Skrupelloser Wortbruch

Einer der unverschämtesten Sätze unserer Kanzlerin beim ZDF-Interview lautete,Zitat: „…es gehört zu dem Versprochenen und ich gehöre zu den Menschen, die das auch einhalten“. Sie konnte diesen Satz nur sagen, weil sie sicher war, dass kein Mainstream-Journalist ihr die Wahrheit vorhalten würde.

Vera Lengsfeld über die Kanzlerin: Was Merkel versprochen hat, wird gebrochen

„Als sie noch Oppositionsführerin war, pflegte Merkel Bundeskanzler Schröder regelmäßig mit „versprochen – gebrochen“ zu attackieren.

Sobald sie selbst Kanzlerin war, störte sie ihr gemerkel von gestern keine Sekunde.
Im Wahlkampf 2005 hatte sie ihren Wählern eine Steuerreform und eine Gesundheitsreform versprochen. In den Koalitionsverhandlungen mit der SPD machte sie nicht einmal den Versuch, auch nur ansatzweise für ihre angeblichen Vorhaben zu kämpfen. Im Gegenteil. Sie sprach nach erfolgter Wahl nie wieder mit Paul Kirchhoff, dessen Flat Tax-Modell sie propagiert hatte und das die baltischen Staaten erfolgreich praktiziert hatten. Auch von der Gesundheitsprämie war nie wieder die Rede. Heute ist vergessen, mit welchen Ideen die „Reformerin“ Merkel einmal angetreten ist.

Es gab aber noch einen anderen Wortbruch. Kurz vor der Bundestagswahl erließ die EU ein „Antidiskriminierungsgesetz“, das die SPD durch ein Verbandsklagerecht erweitern wollte. Gewerkschaften, Verbänden und Organisationen sollte gestattet werden, stellvertretend für ihre Mitglieder Klagen einzureichen.
Merkel wurde im Wahlkampf nicht müde zu versichern, dass mit ihr als Bundeskanzlerin nur die EU-Richtlinie 1:1 umgesetzt würde. Im Koalitionsvertrag stand dann ein Verbandsklagerecht, das über die SPD-Vorschläge noch hinaus ging.
Anders als bei der Steuer- und Gesundheitsreform hätte Merkel hier hart bleiben und auf die Einhaltung ihres Wahlversprechens bestehen können. Sie dachte gar nicht daran. Nur weil damals die Bundestagsfraktion noch mit Abgeordneten besetzt war, die im Gegensatz zu den heutigen noch Widerspruch wagten, wurde nur die EU-Richtlinie umgesetzt. Merkel war von den Unions-Parlamentariern zur Einhaltung ihres Versprechens gezwungen worden.

Merkel, deren Regierung keine Skrupel hat, die linksradikale Antifa und ihre Gefolgschaft mit über 100 Millionen für ihren angeblichen „Kampf gegen Rechts“ zu subventionieren, ist absolut hartherzig, was die Schwächsten unserer Gesellschaft betrifft.

Die ehemaligen politischen Gefangenen der DDR, die erheblich dazu beigetragen haben, dass die DDR verschwand und damit indirekt möglich machten, dass aus einer unpolitischen Ost-Physikerin die Bundeskanzlerin werden konnte, gehören zu denen, die von der Politik gröblichst mißachtet werden. Während den SED-Tätern vom Verfassungsgericht Renten zugesprochen wurden, die ihren exorbitant hohen Gehältern entsprachen, die sie als Schergen des Regimes für die Unterdrückung ihrer Mitbürger erhielten, leben die meisten ehemaligen politischen Gefangenen auf Sozialhilfeniveau.

Am 11. August 2017 besuchte die Kanzlerin im Wahlkampf die Stasi-Folter-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen. Dort versprach sie den anwesenden ehemaligen politischen Häftlingen, die Klage über ausbleibende Haftentschädigung Klage führten: „…ich kümmere mich um Ihre Angelegenheit, ich schaue mir das nochmal an“.

Auf die Einlösung dieses Versprechens warten die ehemaligen politischen Gefangenen vergebens.“

*****

Diese Absturz-Liste bereitet Sie auf jeden Ernstfall vor!

Der nächste Ernstfall, der jetzt Ihre gesamte Existenz bedroht, steht bereits bevor: Der Absturz der deutschen Wirtschaft. Wir zeigen Ihnen heute auf unserer Absturz-Liste 5 Fakten, die beweisen, dass die deutsche Wirtschaft abstürzen und somit Ihre Existenz zerstören wird.

Doch noch ist es nicht zu spät, um sich davor zu retten! Die Absturz-Liste zeigt Ihnen, wie Ihnen das gelingt!

>> Klicken Sie jetzt HIER und erhalten Sie die kostenlose Absturz-Liste als PDF-Datei!

Skrupelloser Wortbruch
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Angela Merkel handelt nur ganz im Sinne ihrer Erziehung in der DDR…

    Der DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht am 15. Juni 1961 in einer Pressekonferenz: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen."

    Die Maut-Lüge

    "Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben", versprach Angela Merkel vor einem Millionenpublikum im Fernsehen. Nun soll eine "Infrastrukturabgabe" kommen.

    Die Klimaziel 2020-Lüge

    "Wir tun alles, damit wir 2020 unser Ziel erreichen", sagte Kanzlerin Merkel im September 2017 vor der Bundestagswahl in der Sendung "Klartext, Frau Merkel". Den Zuschauern versprach Merkel, Wege zu finden das Klimaziel 2020 zu erreichen, obwohl sie da schon wusste, es ist nicht zu schaffen.

    Irak-Krieg

    Genau so beim Irak-Krieg, als Merkel erst leugnete, den Irak-Krieg 2003 zu unterstützen. Danach verteidigte sie den Irak-Krieg aber.

    Merkel: "Abhören unter Freunden geht gar nicht."

    Bei der NSA-Abhör-Affäre gab Merkel sich unwissend. Der Internet-Aktivist Sascha Lobo: "Merkel hat in Sachen NSA und BND nicht die Wahrheit gesagt."

    Juni 2012: Merkel lehnt EU-Anleihen ab

    Bei der Euro-Krise 2008 sagte Merkel damals "Keine Euro-Bonds so lange ich lebe". Dann kam der Euro-Rettungsschirm ESM. Die EZB kaufte Staatsanleihen von verschuldeten Ländern auf.

    Wikipeida: Als EU-Anleihe (Eurobonds) wird eine Art von Staatsanleihen in der EU oder der Eurozone bezeichnet. 

    Atomausstieg

    Merkel bekennt sich zur Atomkraft. Die Kanzlerin hat am 17.03.2011 vor dem Bundestag die Aussetzung der Laufzeitverlängerung und zugleich die Atomkraft verteidigt:
    „Was uns angesichts all dessen erfüllt, das sind Entsetzen, Fassungslosigkeit, Mitgefühl und Trauer. Die Katastrophe in Japan hat ein geradezu apokalyptisches Ausmaß.Wir wissen, wie sicher unsere Kernkraftwerke sind. Sie gehören zu den weltweit sichersten“, sagte Merkel.

    • Ich glaube nicht das AM im Sinne ihrer Erziehung in der DDR handelt,lieber Zodiac1968.Ich wurde auch in der DDR erzogen und bin kein böser Mensch geworden.Diese abgrundböse Frau handelt im Auftrage der NWO.Die war nicht umsonst ein Jahr "vor ihrer Machtergreifung" bei den Bilderbergern.Von dort erhält sie,meiner Meinung nach,ihre Aufträge,die da lauten,D in den Untergang zuführen.Und ich finde sie macht ihre Arbeit wirklich sehr gut.Es wird nicht mehr lange dauern,da haben wir hier den "schönsten Bürgerkrieg".Wenn der los geht,ward sie nicht mehr gesehen,dann hat sie ihre Pflicht und Schuldigkeit getan.Bestrafen für ihre bösen Taten kann sie dann nur noch der Teufel,aber ich denke,sogar der kriegt Angst vor dieser Frau.

  2. Auf die Einlösung dieses Versprechens warten die ehemaligen politischen Gefangenen vergebens.

    Woher will der Autor das wissen? Vielleicht hat Sie ja Wort gehalten und … sich das Ganze noch mal angeschaut? Und dann eben entschieden: Ist absolut okay so wie das gelaufen ist – keinerlei Korrekturbedarf!

    Damit hätte Sie keinerlei Versprechen gebrochen.

     

    • Ein Vokal verändert noch keine schleimige Schollen-Ideologie.
      (Scholle ist hier Oben Kosename zu den Nachnamen Scholz & Schulz)
      Der ranzig-frische Plattfisch gestern im ZDF:
      "Während Sie sich hier an Posten-Fragen hochziehen, kümmern wir uns um Inhalte!"
      Häh??
      Der Moderator hat nix darauf geantwortet, türlich nicht.

      Meinte er Mageninhalte?
      "Kaviar oder Austern zum Mittag? Sekt oder Selters? Hmm. Erstmal sondieren."
      Auch nicht gelogen! Nur halt etwas "kryptisch" formuliert, ja mei.
      Wußte gar nicht, daß der auch Bilderberger ist…nu is klar.

  3. hier reicht der Platz nicht, um alle Lügen ! aufzuzählen !

    gebrochene Versprechen hat es nicht gegeben ! Allein das Wort V e r sprechen heisst doch: s o   meinte ich das aber nicht. Ich habe mich versprochen ! Also alles gut.

    Genau so sagt auch der Kanzlereid richtig:  …den Nutzen des deutschen Volkes mehren" und genau so macht sie es ja auch ! Der Eid heisst nicht "den Nutzen zum Wohle des dt. Volkes zu mehren".

    Wir sind Nutzvieh für andere, sie nutzt dem dt. Volk nicht, sie nutzt es aus ! Israel braucht ja wieder mal Schiffe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*