Sie entwickeln unglaublich bizarre neue Technologien für die dystopische Welt der Zukunft

Viele würden behaupten, dass wir bereits in einer dystopischen Gesellschaft leben, aber wenn es nach denen geht, die derzeit das Sagen haben, wird unsere Welt bald noch dystopischer aussehen, als sie es jetzt schon ist.

von Michael Snyder (dirtyworld1)

In den letzten Jahren haben wir eine noch nie dagewesene Explosion von neuen Technologien erlebt.

Einige dieser Technologien scheinen das Potenzial zu haben, das Leben besser zu machen, aber andere würden den Machthabern die Möglichkeit geben, uns zu beobachten, zu verfolgen, zu überwachen und zu kontrollieren wie nie zuvor.

Wenn Sie nicht beunruhigt sind über das, was wir jetzt erleben, liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie nicht aufgepasst haben.

Ich habe eine Reihe von Beispielen, die ich in diesem Artikel mit Ihnen teilen möchte, aber ich habe wirklich damit gerungen, wie ich sie organisieren soll.

Letztendlich habe ich beschlossen, sie in eine Reihenfolge zu bringen, in der sie am wenigsten gruselig sind und am gruseligsten.

Beginnen wir also mit dem Handflächenscanner.

Handflächenscanner werden in Whole-Foods-Filialen im ganzen Land eingesetzt, und sobald Sie in das System aufgenommen sind, können Sie Ihre Lebensmittel buchstäblich mit Ihrer Hand bezahlen…

Das Handflächenerkennungssystem funktioniert, indem es die Zahlungsinformationen eines Nutzers mit seinem einzigartigen Handabdruck verknüpft. Wenn Sie Amazon Prime-Mitglied sind, können Sie das System auch mit Ihrem Prime-Konto verknüpfen – so müssen Sie nicht mehr in der Amazon-App nach Ihrem Code für die Filiale suchen.

Bei Whole Foods halten Sie einfach Ihre Handfläche über das Lesegerät, sobald Sie bereit sind zu bezahlen, und das System findet Ihr Prime-Konto, wendet alle Rabatte an und belastet die Kreditkarte, mit der Sie sich angemeldet haben.

Eine Journalistin von Business Insider beschloss, das System auszuprobieren, und sie beschrieb, was sie tun musste, um sich anzumelden…

Ich folgte den Anweisungen auf dem Gerät und scannte zunächst meine rechte Handfläche, dann die linke, was optional war.

Der Scanner forderte mich dann auf, meine Telefonnummer einzugeben. Amazon schickte mir eine SMS mit einem Link zu einer Seite, die mich aufforderte, meine Kartendaten mit den letzten vier Ziffern meiner Kreditkartennummer und dem Ablaufdatum der Karte zu bestätigen.

Und das war’s – ich wurde auf meine Amazon One-Startseite weitergeleitet, wo ich meine verknüpfte Telefonnummer, mein Amazon-Konto und meine Zahlungsmethode sehen kann.

Das ist definitiv gruselig, aber die Gesichtserkennungssysteme, die jetzt überall auf der Welt eingesetzt werden, sind noch gruseliger.

Während des G20-Treffens, das gerade in Brasilien stattfand, wurde jeder Teilnehmer gezwungen, „einen biometrischen Validierungsprozess zu durchlaufen, indem er sein Gesicht mit den Standgeräten von Serpro scannte“…

Serpro, eine brasilianische staatliche Datenverarbeitungsagentur, stellt ein Gesichtserkennungssystem zur Verfügung, das zur Erleichterung der Akkreditierung und Validierung von Delegierten eines Ministertreffens der G20 in der vergangenen Woche eingesetzt wurde.

Während des Treffens, das am 21. und 22. Februar stattfand, mussten die Teilnehmer einen biometrischen Validierungsprozess durchlaufen, indem sie ihre Gesichter mit den Standgeräten von Serpro scannten, heißt es in einem Beitrag auf der G20-Website. Brasilien hat derzeit die G20-Präsidentschaft inne, die noch bis Ende dieses Jahres läuft.

Das System von Serpro entspricht dem gleichen Standard wie die biometrischen Authentifizierungsgeräte, die in einigen brasilianischen Flughäfen eingesetzt werden, um sichere und nahtlose Passagierkontrollen zu ermöglichen, ohne dass die physische Vorlage von Dokumenten erforderlich ist, heißt es in der G20-Mitteilung.

Sie denken vielleicht, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, da Sie kein hochrangiger Regierungsbeamter sind.

Aber es ist wichtig zu verstehen, dass sie einen Präzedenzfall schaffen.

Wenn es ihnen gelingt, diese Technologie einzuführen, wird sie unweigerlich von immer mehr Institutionen übernommen werden.

Und dann wachen Sie vielleicht eines Tages auf und stellen fest, dass Sie keinen Job bekommen, kein Bankkonto eröffnen und keine Lebensmittel einkaufen können, ohne dass Ihr Gesicht gescannt wurde.

Was werden Sie dann tun?

Wir sind auch an einem Punkt angelangt, an dem viele Menschen bald praktisch ständig mit Technologie im Gesicht herumlaufen werden.

Das Apple Vision Pro hat diesen Monat für viele Schlagzeilen gesorgt, und Apple sagt uns offen, dass das Ziel darin besteht, die „Realität“ kontinuierlich zu „erweitern“ …

Der neue Apple Vision Pro, Apples lang erwarteter Einstieg in die Welt der Computer, die man im Gesicht trägt, steht unter großem Druck. Apple behauptet, dass der Vision Pro, der zu einem Preis von 3.499 Dollar erhältlich ist, der Beginn von etwas ist, das „Spatial Computing“ genannt wird, was im Grunde darauf hinausläuft, dass man Anwendungen überall um sich herum ausführen kann.

Und die Werbung des Unternehmens lässt sich davon nicht einmal ansatzweise beeindrucken: Sie zeigt Menschen, die den Vision Pro die ganze Zeit tragen. Bei der Arbeit! Beim Wäschewaschen! Beim Spielen mit ihren Kindern! Die Ambition ist enorm: Apps und Informationen über die reale Welt zu legen – die Realität zu erweitern.

Einen Computer vor das Gesicht geschnallt zu haben, scheint mir nicht sehr attraktiv zu sein.

Ich bin mir also nicht sicher, wie sehr sich das durchsetzen wird.

Aber in Zukunft werden die Menschen vielleicht tatsächlich Computerchips oder sogar ganze Computer in ihrem Kopf haben…

Laut Elon Musk kann der erste Versuchsteilnehmer von Neuralink eine Computermaus mit seinem Gehirn steuern, und das fast einen Monat, nachdem ihm der Chip des Unternehmens implantiert wurde. Aber die Details bleiben spärlich, und andere Unternehmen, die an Gehirn-Computer-Schnittstellen arbeiten, scheinen bisher mehr technologische Hürden überwunden zu haben als Neuralink.

„Die Fortschritte sind gut, der Patient scheint sich vollständig erholt zu haben … und ist in der Lage, die Maus zu steuern, die Maus auf dem Bildschirm zu bewegen, indem er einfach nur denkt“, sagte Musk, dem das umstrittene Gehirnchip-Startup gehört, in einem Gespräch auf einer X-Spaces-Veranstaltung am Montagabend.

„Wir versuchen, so viele Tastenbetätigungen wie möglich durch Denken zu erreichen. Daran arbeiten wir derzeit – können wir die linke Maus, die rechte Maus, die Maus nach unten und die Maus nach oben bewegen“, sagte er, „was man braucht, wenn man etwas anklicken und ziehen will, man braucht die Maus nach unten und muss sie gedrückt halten.

Wie aus dem CNN-Artikel hervorgeht, arbeiten viele Unternehmen an Gehirnchips.

Das sind die Anfänge, und sie werden unweigerlich noch viel ausgefeilter werden.

Aber ganz gleich, wie sie versuchen, diese neue Technologie zu verkaufen, ich werde niemals zulassen, dass mir jemand einen Chip in den Kopf setzt, und das sollten Sie auch nicht.

Natürlich muss die Elite vielleicht nicht einmal einen Chip in Ihren Kopf einsetzen, um Sie zu kontrollieren, denn die Technologie des Gedankenlesens ist extrem fortgeschritten.

Schauen Sie sich zum Beispiel an, was sich ein Student des MIT gerade ausgedacht hat…

Ein Student des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat ein Gerät entwickelt, mit dem Menschen mit Hilfe ihrer Gedanken mit Maschinen kommunizieren können – und es ist wirklich unglaublich.

Arnav Kapur hat ein Gerät namens AlterEgo entwickelt, eine Art tragbares Headset, das es den Nutzern ermöglicht, mit der Technik zu kommunizieren, ohne auch nur ein Wort zu sprechen.

Diese Technologie ist anscheinend extrem genau und hat es diesem Studenten ermöglicht, das Internet zu durchsuchen, indem er nur die Gedanken in seinem eigenen Kopf benutzt…

Das Gerät zeichnet Signale auf, wenn der Nutzer ein bestimmtes Wort hört oder denkt. Diese Informationen werden dann an Maschinen gesendet, die das Internet nutzen, um die Antwort zu finden.

Es ist so, als hätte man Google im Kopf, was ziemlich unglaublich ist.

Ohne zu sprechen, zu tippen oder irgendetwas anderes zu tun, sucht das Gerät im Internet nach der richtigen Antwort, bevor es die Informationen über Schädelvibrationen an das Innenohr zurücksendet.

Offenbar wird die Antwort ähnlich wie die innere Stimme einer Person wiedergegeben, ohne jedoch die „übliche auditive Wahrnehmung“ zu beeinträchtigen.

Ich bin sehr beeindruckt von dem, was er erreicht hat.

Aber diese Art von Technologie ist auch unglaublich gefährlich.

Stellen Sie sich nur vor, was ein globaler Tyrann mit dieser Art von Macht tun könnte.

Das letzte Beispiel, das ich mit Ihnen teilen möchte, ist vielleicht nicht das gefährlichste, aber für mich definitiv das gruseligste…

Eine spanisch-niederländische Künstlerin wird diesen Sommer ein KI-Hologramm heiraten. Diese bahnbrechende Verbindung läutet eine neue Ära der Mensch-Roboter-Beziehungen ein.

Alicia Framis wird ihren holografischen Partner AILex heiraten, der anhand der Profilinformationen ihrer früheren Liebespartner trainiert wurde, heißt es in einer Pressemitteilung des Werbeteams der Künstlerin.

In der Pressemitteilung heißt es, dass die unkonventionelle Zeremonie im Depot Boijmans Van Beuningen Museum in Rotterdam, Niederlande, stattfinden wird.

Die Zeremonie wird ein „einzigartiges Ritual für die Vereinigung zwischen einem Menschen und einem Avatar“ beinhalten, und den Gästen wird „molekulares Essen serviert, das sowohl von Menschen als auch von humanoiden Wesen genossen werden kann“, hieß es.

Diese Frau hat wirklich vor, ein KI-Hologramm zu „heiraten“.

Leider wird die Unterscheidung zwischen dem, was „real“ und dem, was „digital“ ist, immer unschärfer, je weiter Technologie und Realität verschmelzen.

Wie ich schon früher erörtert habe, haben wir eine Zeit in unserer Geschichte erreicht, in der die künstliche Intelligenz mit exponentieller Geschwindigkeit voranschreitet.

Wenn sie unkontrolliert bleibt, wird die künstliche Intelligenz unsere Welt in weniger als einem Jahrzehnt komplett auf den Kopf stellen.

Viele werden die sich abzeichnenden Veränderungen begierig begrüßen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass all diese Technologie ein Tor für Schrecken öffnet, die sich die meisten von uns jetzt noch nicht einmal vorstellen können.


Quelle: https://theeconomiccollapseblog.com/they-are-creating-incredibly-bizarre-new-technologies-for-the-dystopian-world-of-the-future/

(Visited 163 times, 1 visits today)
Sie entwickeln unglaublich bizarre neue Technologien für die dystopische Welt der Zukunft
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Wenn man bis jetzt nur durch Gedanken einen Mauszeiger bewegen kann, was könnte später bei den Gechipten noch möglich werden? Sprachlose Kommunikation miteinander? Jemanden nur durch Gedankenübertragung zu einer Straftat bewegen? Es ist erschreckend und gruselig zugleich, was mit fortschreitender Technologie alles möglich sein könnte. Willkommen in der Welt der technologisch manipulierbaren Zombies. Wollen die aus unserer Erde einen Horrorplaneten wie aus einem schlechten Science Fiction Film erschaffen?

    Für medizinische Zwecke wären solche Dinge durchaus sinnvoll. Vielleicht könnten sich Gelähmte z.Bsp. wieder irgendwie bewegen mit solch einem Chip im Gehirn. Aber ich befürchte, dass man solch eine Technologie für ganz andere Dinge erschaffen wird. Und ganz sicher nicht zum Guten der Menschheit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*