Schuldennachlass und Verstaatlichung sind die Antworten auf die Wirtschaftskrise

Paul Craig Roberts (antikrieg)

Die US-Fluggesellschaften haben sich durch den Rückkauf ihrer Aktien im Rahmen eines Bereicherungsprogramms für CEOs und Vorstandsmitglieder selbst in den Bankrott getrieben (> LINK auf englischsprachige Website). Angesichts der Auswirkungen des Virus auf ihre Einnahmen gewährt ihnen der Kongress eine Rettungsaktion in Höhe von 50 Milliarden Dollar. Statt einer Rettungsaktion sollten sie verstaatlicht werden.

In der Gesundheits- und Wirtschaftskrise, in der wir uns befinden, wird die Regierung das ganze öffentliche Vertrauen brauchen, das sie bekommen kann. Rettungsaktionen für diejenigen, die ihre und unsere Probleme verursacht haben, werden den Fairness-Test nicht bestehen.

Wie ich bereits früher geschrieben habe, ist Verstaatlichung für viele ein Wort mit vier Buchstaben, aber es bietet tatsächlich eine Chance, die Jahrzehnte der Deregulierung und Konzentration zu korrigieren und damit den Wettbewerb in der Wirtschaft wieder herzustellen. Verstaatlichte Banken, die zu groß sind, um sie Pleite gehen zu lassen, können später zerschlagen und die Teile wieder in private Hände verkauft werden. Geschäftsbanken können wieder von Investmentbanken getrennt werden, und die konzentrierte Finanzmacht kann gebrochen werden.

Jetzt, da wir wissen, dass sich die Märkte nicht selbst regulieren, können wir eine vernünftige Finanzregulierung wiederherstellen und von den Banken verlangen, Kredite für produktive Zwecke zu vergeben, nicht für die Finanzierung und die Ausnutzung bestehender Vermögenswerte. Das US-Finanzsystem hat der produktiven Seite der US-Wirtschaft lange Zeit nicht gedient.

Während gewöhnliche hochverschuldete Amerikaner ihre Arbeitsplätze rechts und links verlieren, weil Unternehmen schließen, fordern Lobbyisten von Einkaufszentren eine Garantie in Höhe von 1 Billion Dollar. Die Hotelindustrie will 150 Milliarden Dollar. Das Gaststättengewerbe will 145 Milliarden Dollar. Der Nationale Verband der Hersteller will 1,4 Billionen Dollar. (> LINK auf englischsprachige Website) Die Lebensmittelverteiler sind in Schwierigkeiten. Boeing will 60 Milliarden Dollar, die zum Teil durch Kreditbürgschaften finanziert werden sollen. Lokale und staatliche Regierungen brauchen Unterstützung. Die US-Bürgermeisterkonferenz will 250 Milliarden Dollar. Die Liste ist endlos.





Und was ist für die 40% der Amerikaner zu tun, die laut einer Studie der Federal Reserve nicht in der Lage sind, 400 Dollar in bar aufzubringen, ohne persönliches Eigentum zu verkaufen? Wie sollen die vielen Unversicherten in dieser Gesundheitskrise versorgt werden? Woher sollen Krankenhäuser und Arztpraxen das Geld bekommen?

Die einzige Lösung ist die Verstaatlichung des Gesundheitswesens, damit die Rechnungen bezahlt werden können. Wir können nicht die große Zahl von infizierten und arbeitslosen Menschen überleben, die durch die Straßen streifen und nach Essen und allem, was sie mitnehmen können, plündern.

Die einzige Lösung für die Wirtschaft ist ein Schuldenerlass für die Bürger und die Verstaatlichung der Unternehmen. Trump deutete an, dass die Hilfe in Form einer Kapitalbeteiligung gewährt werden könnte, um später bei einer Privatisierung die Beteiligung der Regierung mit Gewinn zu verkaufen, wenn sich die Dinge wieder normalisieren. Dies wäre eine Teilverstaatlichung. Es ist viel besser, aufs Ganze zu gehen, das wäre ein Mittel gegen Konzentration und Deregulierung.

Die Pandemie hat deutlich gemacht, dass eine Gesellschaft von selbstsüchtigen Individuen keine Gesellschaft ist. Eine Gesellschaft ist ein soziales System. Ein erfolgreiches Sozialsystem ist ein System, das seine Mitglieder unterstützen kann. Wenn ein sich selbst tragendes soziales System erst einmal existiert, dann gibt es eine Grundlage für die Menschen, sich aus eigener Kraft weiterzuentwickeln. Aber ohne ein nachhaltiges Sozialsystem kann es nichts dergleichen geben.

Die Schaffung einer nachhaltigen Gesellschaft in den Vereinigten Staaten von Amerika erfordert die Aufgabe von dogmatischen Denkweisen. Alte Ideologien sind im Weg.

Wir und unsere Führer müssen kreativ denken, wenn wir die Gesundheits- und Wirtschaftskrise erfolgreich bewältigen wollen.

(Visited 170 times, 1 visits today)
Schuldennachlass und Verstaatlichung sind die Antworten auf die Wirtschaftskrise
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. "Die Pandemie hat deutlich gemacht, dass eine Gesellschaft von selbstsüchtigen Individuen keine Gesellschaft ist."

    Ja, und warum wird dann immer noch von Verstaatlichung (kommunistische Vergemeinschaftung) oder "too big to fail" fabuliert? Weg damit! Hat sich wiederholt nicht bewährt, und tschüß. Unternehmen die keine Steuern zahlen, überbezahlte Manager die Unternehmen und ganze Wirtschaftsgebiete aussaugen und weiterziehen wie die Heuschrecken, Krisen- und Wetterspekulanten, Preismanipulatoren (Edelmetalle, Pharmaindustrie), Cum-Ex und Derivate Zocker…alle weg! Keinen Cent für diese Ratten, sondern Hausverbot. Berufsverbot für den ganzen Lobbyismus im Reichstag und Babel inkl. Aufhebung der Immunität, Begleichung des entstandenen Schadens am Fiskus mit beschlagnahmtem Privatvermögen und anschließender Erziehungs-Haft für jeden fürstlich korrumpierten Politiker, Richter, Pfaffen und die ganzen anderen Schmiermich´s. Wenn schon LINKS, dann richtig.

    Aber sowas ist hier nicht möglich. Wir helfen doch so gerne! Alternativlos & dämlich.

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*