Schöne neue Corona-Welt

Eine Welt ohne soziale Kontakte wird geprobt

Autor: Uli Gellermann (rationalgalerie)

Maskiert zu Hause? Warum nicht. Es weiß doch keiner, wo der Virus gerade lauert. Warum nicht: Es weiß doch keiner, was der neuen Corona-Exekutive sonst noch alles einfällt. Lockerungen, die so verlockend an die Wand der Pandemie gemalt wurden, Lockerungen sind jedenfalls nicht in Sicht. Droht uns doch die Kanzlerin: „Auch wenn die Zahlen mal einen Tag besser werden, sie (die Pandemie) wird nicht verschwinden, bis wir wirklich einen Impfstoff haben, mit dem wir die Bevölkerung immunisieren können.“ Die Zwangspause für alle und alle Zeiten dräut schon am Hygienehimmel, die Zwangsimpfung scheint nicht fern, die Zwangsjacke für Kritiker braucht man erst, wenn sie Masseneinfluss gewinnen.

MIT oder AN Corona gestorben?

Zahlen, Zahlen, Zahlen: Die Art und Weise ihrer medialen Präsentation bestimmen den Diskurs. Jeden Tag mehr: Infizierte und Tote. Gern wird die höhere Zahl, die der Infizierten, nach vorne geschoben: Mehr Ansteckung, mehr Gefahr. Bei den Todeszahlen wird kaum noch unterschieden: Sind die Menschen MIT oder AN Corona gestorben? Dieser wesentliche Unterschied gilt nicht mehr. Hauptsache Tote. Wer auf sauberen Fakten besteht, ist ein Verschwörungstheoretiker, ein Gefährder. Wer will schon wissen, dass die Stadt Hamburg alle Verstorbenen rechtsmedizinisch darauf untersucht, ob tatsächlich Covid-19 die Todesursache gewesen ist. Und schon liegen die Zahlen der Stadt Hamburg am 16.04.2020 mit 65 Toten niedriger als die heiligen Zahlen der vom Robert-Koch-Institut erfassten mit 80 Toten. Tot ist tot, sagen die Medien, je schrecklicher die Zahl, desto schöner die Schlagzeile.

Strafgeld von 2.500 Euro

Schon am Vorabend der vierten Grundgesetz-Versammlung auf dem Berliner Rosa-Luxemburg-Platz erhielten die Initiatoren persönlichen Besuch von der Polizei. Man informierte sie über eine „Aufenthaltsverbotsverfügung“. Im Fall von Uli Gellermann wurde ein Strafgeld von 2.500 Euro angedroht, sollte der am 18. 04. 2020 in der Zeit von 10.00 bis 24.00 Uhr den Rosa-Luxemburg-Platz und angrenzende Straßen betreten. Demokratie ist teuer. Und doch kamen erneut mehr Menschen zum Platz als zuvor, und doch setzten sie sich heftigen Strafgeldern und einer immer ruppiger werdenden Polizei aus. Wer ist das, der diesen Mut aufbringt? Kaum die üblichen Verdächtigen, kein schwarzer Block, keine bewährten Friedenskämpfer. Die Generationen sind gemischt, die soziale Herkunft auch. Dass es hie und da Trittbrettfahrer mit organisierter Absicht gibt, mag sein, stört kaum.





Wem nützt der Ausnahmezustand?

Klar ist, dass es sich während des Ausnahmezustands so bequem regieren lässt wie nie: Keine parlamentarische Opposition, die Medien sind noch gleichförmiger als üblich, die außerparlamentarische Opposition lässt sich mit Polizeiaufgeboten und Strafgeldern bisher unter Kontrolle halten. Ein Traum vom Durchregieren macht sich breit. Aber es kann auch Geld verdient werden. Natürlich nicht die vielen, vielen kleinen Unternehmen, die zur Zeit kaputt gehen. Aber wenn der umtriebige Milliardär Bill Gates seinen Stoff auf den Mark bringt, wird viel Geld verdient: „Es gibt momentan viele Kandidaten für einen Impfstoff, die wir unterstützen. Und ich bin optimistisch, dass bis Ende 2021 einer von ihnen rauskommen wird.“ Wer glaubt, dass der Stoff kostenlos ist, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Verfassungsgericht ohne Bedeutung

Noch rechtzeitig vor den Grundrecht-Aktionen in Berlin, Bremen und anderen Städten hatte sich das Bundesverfassungsgericht in zwei Fällen – bei Demonstrationsverboten in Gießen und Stuttgart – auf die Seite des Grundgesetz und der Demonstranten gestellt. Doch während sonst solche Grundsatzentscheidungen für die Behörden auch in anderen Städten wirksam wurden, gilt z. B. in Berlin weiter eine Missachtung des Grundgesetzes. Und wer an der Verfassung kein Interesse hat, für den ist auch das Verfassungsgericht ohne Bedeutung.

Soziale Kontakte ändern die Welt

Nur mit konkreten sozialen Kontakten ist die Welt zu ändern. Virtuelle Demonstrationen sind so unwirksam wie virtuelle Konzerte, die den vereinzelten Zuschauer unberührt lassen: Erst der echte, der persönliche soziale Kontakt bewegt. Zu Gefühlen und zum Nachdenken. Nur gemeinsam sind Erkenntnisse und Veränderungen möglich. Davor will uns die schöne neue Corona-Welt bewahren.

Das Video zur Berliner Demo:

(Visited 362 times, 1 visits today)
Schöne neue Corona-Welt
3 Stimmen, 4.33 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)

12 Kommentare

    • Gestern Nacht um diese Zeit fuhr ein Rettungswagen und ein Bulli mit Notarzt vor. Ich war noch wach und wurde durch die Blaulichter vor dem Haus aufmerksam. Der mir visuell-bekannte Nachbar (Nebenhaus) kam auf die Straße gerannt und sagte: "Kommen Sie schnell, mein Vater liegt oben und atmet kaum noch! Er bekommt keine Luft!"

      "Jaja, wir sind ja da." Wie so´n…Spanner (niemanden verletzen!) hab ich aus´m Fenster in die Nacht geglotzt, aber das war interessant: KEINE HEKTIK. Die haben sich in 4 Minuten vor Ort erstmal selbst in Plastikfolie eingetütet. Am Auto. Ganz in Ruhe. Das ging super-langsam! Wer mal "Medicopter 117", "Die Rettungsflieger" oder "Alarm für Cobra 11" geschaut hat…die wären schon längst auf dem Rückflug gewesen! Hier war keinerlei Eile erkennbar. WARUM?? Dann sind die ganz normal ins mehrstockige Haus gegangen, nicht gelaufen. Nach 20 Minuten kamen sie mit dem Mann auf der Trage herunter. Ohne Blaulicht rückwärts (Einbahnstraße) rausgefahren. Ich schätze also mal, der ist gestorben.

      Als sie ankamen hat er definitiv noch gelebt, sonst hätte der junge Mann ja nicht so laut gerufen, daß ich es durch geschlossene Fenster gehört hätte.

      Kommt mir genauso merkwürdig vor wie die Geschichte neulich, als ich meinen Vater aus dem Krankenhaus abholte. Die "völlig relaxten" (oder lethargischen?) Sanitäter liefern (ohne Blaulicht) einen vermeintlichen Corona-Patienten ein. KEINE EILE, keine Maßnahmen. Der im Wagen war also auch schon tot, und tragen im Klemmbrett "Corona" ein. Woher wollen die das wissen? Schon VOR der Einsatzankunft? VOR Ende des Transportes? OHNE Bluttests und Obduktion? Sie wußten, es ist Corona…oder aber, es könnte gut so aussehen und es stinkt ihnen gewaltig?

      Selbst im ziemlich leeren Krankenhaus, so berichtete mein Vater aus dem Einzelzimmer (von wegen überfüllt; mittlerweile sogar Kurzarbeit!/Odonata hatte berichtet), liefen die Schwestern ohne Masken rum. Doch niemand wollte reden.

      PS: Hab mit Leuten in Hamburg, Sachsen und Bayern telefoniert. Die kennen jeweils auch niemanden mit „Corona“, oder jemanden, den sie kennen. Das wären mittlerweile 30.000-50.000 Menschen?

      • "Ich schätze also mal, der ist gestorben." Rettungssanitäter dürfen eigentlich nicht Leichen fahren.  " Der im Wagen war also auch schon tot …"  Dann könnte der höchstens während der Fahrt gestorben sein und wurde zur Obduktion ins Krankenhaus gebracht. 

        Vielleicht sind auch besonders starke Raucher gefährdet.  Nach meinen Erfahrungen starben Raucher häufig an Lungenkrebs – wie mein Bruder mit 58.

        https://www.welt.de/regionales/hamburg/article207086675/Rechtsmediziner-Pueschel-In-Hamburg-ist-niemand-ohne-Vorerkrankung-an-Corona-gestorben.html

        • Zuviel Spekulation, ich weiß. Dennoch merkwürdig.

          Gestern wurde auch berichtet, wie längeres Atmen durch die Masken an sich schon zur Gefahr werden kann. Die abgegebene Feuchtigkeit kann nicht nach draußen, wird wieder eingesogen, so dass sich langsam Wasser in den Lungen sammelt. Ebenfalls dazu kommt noch der erhöhte CO²-Gehalt hinter dem Filter (verbrauchte Luft wird anteilig wieder eingeatmet) was zu Schnappatmung/Mangel an Sauerstoff führen kann. Als starker Raucher hat man´s eh schon nicht leicht mit der Oxygenierung und ältere Menschen sicher keine Lungen wie Jan Ullrich. Dann noch so eine Pflicht-Bremse vor´m Rüssel?…ich weiß ja nicht.

      • WordPress verweigert wieder kommentarlos einen Link zum Michael Mannheimer Blog. 

        Fall 1:

        Kniefall vor dem Islam: Berlin erlaubt Ramadan-Feierlichkeiten trotz Corona-Kontaktverbot

        Muslime können aufatmen: Der Ramadan kann in Berlin zelebriert werden

        19.4.2020

        Der rot-rot-grüne Senat beweist wieder einmal politisches „Fingerspitzengefühl“ und Sinn fürs richtige Timing: Kaum ist Ostern vorüber, sollen „religiöse Veranstaltungen“ in gewissem Rahmen wieder gestattet werden – ein offensichtliches Zugeständnis vor allem an die Muslime zum Fastenmonat Ramadan, der kommende Woche beginnt.

        Top aktuell!von Max Erdinger

        Während zum höchsten christlichen Fest weder Prozessionen, Gottesdienste noch gemeinsame Andachten erlaubt waren, kommen die angekündigten Lockerungen für Berlins Mohammedaner gerade rechtzeitig – wer hier an Zufälle glaubt, gerade angesichts der islamophilen Grundausrichtung des Senats, lebt hinterm Mond.

        Zwar unterliegen, wie die „B.Z.“ berichtet, Veranstaltungen „in Kirchen, Synagogen oder Moscheen“ auch weiterhin entsprechenden Zugangsbeschränkungen und können nur mit ausreichendem Mindestabstand zwischen den Gläubigen abgehalten werden, doch immerhin sind ab sofort Gottesdienste und religiöse unter bestimmten Voraussetzungen wieder erlaubt.

        Anbiederung an die Religion der Zukunft zum Ramadan

        Es solle daher gemeinsam mit den Vertretern der Religionsgemeinschaften diskutiert werden, welche jeweiligen Zusammenkünfte in einzelnen Kirchen, Synagogen und Moscheen wie durchgeführt werden. Die Frage sei, sagte der Regierende SPD-Bürgermeister Michael Müller laut „B.Z.“ am Donnerstag nach einer Sondersitzung des Berliner Senats: „Was kann man wie ermöglichen?“

        Die Teilrücknahme der Beschränkungen für Gläubige erfolgt offiziell vor dem Hintergrund der diese Woche von Bund und Ländern beschlossenen Corona-Lockerungen; realistischer ist aber wohl, dass man Unmut oder gar erheblichen Aufruhr unter den Muslimen der Hauptstadt befürchtet, wenn diese zu Ramadan nicht zumindest die behelfsmäßige Gelegenheit zur Religionsausübung erhalten.

        Eines steht jedoch schon fest: Das gemeinschaftliche Fastenbrechen Iftar, traditionell oft von hunderten Menschen gleichzeitig begangen, trotz der Erleichterungen weiterhin verboten bleiben- man darf gespannt sein, ob Berlins Muslime hier mitspielen.

  1. Genau das ist es! Zwei der Hauptprobleme des Kapitalismus können durch die (von wem auch immer gemachte) Coronakrise angegangen werden: Die Verwertungsschwierigkeiten und die allmählich aufmüpfiger werdende Weltbevölkerung! Und alle Maßnahmen lassen sich bequemstens einem winzigen Virus in die Schuhe schieben (wie klein müssen dessen Schule erst sein)! Gleichzeitig mit der Verschärfung von Überwachung und Zensur lässt sich durch Ungleichbehandlung der „Großen“ du der „Kleinen“ weiterhin bequem von unten nach oben umverteilen, ja sogar die CO2-Emissionen nehmen vorübergehend ab! Ganz nebenbei ergeben sich auch noch Ausreden für die Abschaffung von Bargeld.

  2. Wir leben in einer globalisierten Welt, jedenfalls was die Wirtschaft und die Masseneinwanderungen angeht.  Da ist es nicht verwunderlich, daß wir auch eine globale Intrige erleben, das Corona-Virus, das gegen alle Experten ohne Rücksicht auf Verluste durchgesetzt wird.  Was wir täglich sehen, sind nicht die Verursacher der Krise, sondern nur deren Marionetten wie Merkel, Kurz oder Trudeau.  Erstaunlich auch, daß beim radikalen Absturz der Weltwirtschaft sich die großen Banken bisher ausgesprochen bedeckt halten ebenso die DAX-Vorstände.

     
    Zur Zeit ringen zwei Gruppen um die Wirtschaft:  die Ideologen wie Merkel, Kurz und Trudeau, die mit allen Mitteln versuchen, die Wirtschaft zusammenbrechen zu lassen:

    https://www.focus.de/politik/alle-sehen-wie-du-dich-aufregst-lockdown-zoff-in-union-altmaier-bekommt-kalte-fuesse-da-wird-laschet-richtig-sauer_id_11898570.html

    Trudeau warns Canada's coronavirus shutdown likely to remain for weeks

    https://www.theguardian.com/world/2020/apr/14/justin-trudeau-coronavirus-canada-shutdown-remain-weeks

    und der Gruppe um Trump, der die Wirtschaft endlich wieder zum Laufen bringen will.

    Wieder einmal:  Marionette Merkel gegen Einzelkämpfer-Trump wird in den nächsten Tagen unsere Zukunft entscheiden, inwiefern das avisierte Chaos ungeahnten Ausmaßes von Trump  gerade noch rechtzeitg verhindert wird – oder die Merkel-Clique uns so richtig in die Scheiße reinreitet mit moralischen Begründungen zumWohle unserer Gesundheit und der älteren Semester!

    Hinweis:  Man setze in Indien ins rechte Verhältnis.  Insgesamt 106 Corona-Tote bisher, führt zu Lebensmittelknappheit durch Shutdown, während im übrigen jeden Tag 3000 indische Kinder verhungern!

    https://www.globalresearch.ca/towards-a-new-world-order-the-global-debt-crisis-and-the-privatization-of-the-state/5709755

    "In India there have been 106 coronavirus deaths as of today, to put things in perspective 3,000 Indian children starve to death each day."

    Ein Menschenleben ist unserem Rundfunk völlig scheiß-egal, sonst hätte er mal ehrlich die 300.000 verbrannten Schlesier in Dresden bemitleidet.  Nach 1993 sind im Iraq ca. 500.000 Kinder wegen amerikanischer Sanktionen gestorben, jetzt im Iran, ohne daß der Rundfunk dies eine Silbe wert wäre.  Warum regt er sich jetzt auf wegen Jugendlichen in Lesbos, die höchstwahrscheinlich gar keine Jugendlichen sind?  Sollten sich 10jährige Mädchen unbegleitet auf dem Weg nach Europa gemacht haben?  Soll man das glauben?  Warum wurde die Hadsch in Mekka noch nicht abgesagt, wenn sich Millionen Muslime treffen?

  3. Die Antidemokratisierung geht weiter, die Volksversklavung wächst! Res Publika als Sache

    des Volkes wird langsam abgeschafft! Und dann …………..!!!! 

     

  4.  Ich bin mir da nicht so sicher, ob man da nicht, aufgrund entsprechender Brille, nicht zu viel hinein interpretiert? Freilich, das Virus an sich, ist lange nicht so gefährlich wie propagiert, wenn man andere Grippe Kurven darüber legt! Es erscheint also eher, als Mittel zum Zweck!

     Daß das Unterbinden von Sozialkontakten, inklusive der beschriebenen "Vorteile", als Primärziel angestrebt wird, erscheint mir doch etwas neben der Spur zu sein! 

     Was hier angestrebt wird, liegt doch auf der Hand? Impfzwang mit allem, was dahinter vermutet wird! Da brauche ich doch nicht andere Aspekte dermaßen über zu betonen?

    • Richtig! Es geht um Impfungen/Impfzwang. Das ist aus dem Politikersprech und der Präsenz des Bill Gates herauszulesen. Gates war sogar noch am Dienstag letzter Woche bei Merkel. Und am Mittwoch war die s.g. Ministerkonferenz per Video. Kill Bill wird wohl seine Anweisungen gegeben haben. Schließlich finanziert er das RKI und das Paul-Ehrlich-Institut mit.

      Ich habe in einem anderen Video die Versammlung in Berlin mitverfolgt. Die Leute waren friedlich. Die Polizei hat sich Einzelne teilweise brutal rausgesucht. Sie haben auch keinen Halt vor Frauen und einer älteren Dame gemacht. Und die  dauernd propagierten Abstandsregeln hielten die Polizisten selbst am wenigsten ein.

      Und wenn man die Graphik des RKI mit dem Kurvenverlauf sieht, war der Höhepunkt schon am 10. März. Danach ging es bergab unter diesen Wert von 1,0. Der Shutdown erfolgte aber erst viel später. Das würde bedeuten, dass Merkel das wußte, dass es sich abgeflacht und nicht mehr erhöht hatte und der Shutdown wurde trotzdem durchgezogen!

      Dieses Virus, so es denn überhaupt existiert (für mich ist es die normale alljährliche Grippe) wird benutzt für dubiose Ziele des tiefen Staates. Das wird immer offensichtlicher.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*