Schaden größer als Nutzen-weshalb tun sie das?

von Wolfgang Wodarg

2.4.2020

Eine Analyse der in der EMA-Datenbank erfassten Meldungen von Arzneimittelnebenwirkungen in Europa im Zeitraum April 2020 bis März 2021 zeichnet ein ausgesprochen alarmierendes Bild. Doch die sinnlose Impfaktion wird verbissen fortgesetzt. Sie geht über Leichen – und es werden immer mehr!

Um eine einzige leichte Infektion zu verhindern, müssten über 140 Menschen „geimpft“ werden  (NNV) – oder wenn wir 60 Millionen Bundesbürger „impfen“ ließen, gäbe es etwa nur 425.500 leichte Infektionen mit positivem PCR-Test in Deutschland weniger. Das sind weniger als ein Prozent der Bevölkerung . Die anderen sind zumeist ohnehin längst immun (alte Kreuzimmunität). Das macht alles keinen Sinn!

 

Im Zeitraum April 2020 bis Dezember 2020 schwankten die registrierten unerwünschten Nebenwirkungen in einem Korridor von 9.418 bis 12.567 Meldungen, durchschnittlich wurden in diesen Monaten jeweils 10.847 Nebenwirkungen erfaßt.

Im Januar 2021 schnellte die Anzahl auf 27.242 hoch. Im Februar 2021 und März 2021 lag die Anzahl der gemeldeten unerwünschten Nebenwirkungen bei 52.183 bzw. 52.165. Damit ist im Vergleich zum Durchschnitt des Corona-Jahrs 2020 in den letzten beiden Monaten eine Verfünffachung der Nebenwirkungen eingetreten.

 

Alle reden von AstraZeneca – aber sind die anderen nicht noch schlimmer?

Die genaue Betrachtung der gemeldeten Fälle zeigt, dass es ausschliesslich die neuartigen „Impfstoffe“ gegen SARS-CoV-2 sind, die diesen massiven Anstieg bewirkt haben.

Bei noch genauerer Betrachtung der Rohdaten sieht man, dass es in erster Linie das mRNA-Präparat von BioNTech/Pfizer ist, das die hohe Anzahl an Nebenwirkungen hervorruft. Die gemeldete Anzahl an Nebenwirkungen der Moderna-„Impfung“ ist deutlich geringer, noch geringer scheint ausweislich der Datenbank die Anzahl unerwünschter Nebenwirkungen bei AstraZeneca auszufallen.

 

Da eine Korrelation mit den unterschiedlichen „geimpften“ Kollektiven (Alte, Pflegepersonal, Frauen, Männer?) und der Zahl der hier  jeweils verwendeten Dosen nicht differenziert möglich ist, werden ggf. spezielle Risiken versteckt. Für eine experimentelle gentechnische Massen-„Impfung“, die vor ihrer Zulassung viel zu kurz beobachtet worden war, ist das m.E. grob fahrlässig, da mögliche Risiken zum Beispiel der Thrombenbildung (s.u.), den Verantwortlichen in Regierung und im PEI bekannt sind.

Die EMA-Datenbank unterschätzt das Risiko mit Sicherheit. Regelmässig werden nur ca. 3 Prozent der tatsächlich auftretenden unerwünschten Arzneimittelnebenwirkungen den Behörden gemeldet. Der Nachrichtenplattform des Corona Ausschusses 2020News ist u.a. durch den Whistleblowerbericht aus dem Berliner Altenheim (Das schreckliche Sterben nach der Impfung) bekannt, dass selbst Todesfälle in engem zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung nicht gemeldet werden, weil sie oftmals als COVID-19-Sterbegeschehen fehlgedeutet werden. Auch in Bezug auf Krankenhäuser wie z.B. die Uniklinik Würzburg hat 2020News erfahren, dass geimpfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre teils schweren Nebenwirkungen nicht melden. Krankmeldungen nach der Impfung sind häufig.

In diversen Ländern ist der Impfstoff von AstraZeneca zumindest vorübergehend ausgesetzt worden bzw. wird bei Frauen unter 55 Jahren wegen einer ungewöhnlichen Vielzahl von Todesfällen, die auf Hirnvenenthrombosen zurückzuführen sind, nicht mehr verabreicht. Welche Wirkung bei den anderen „Impfstoffen“ zu so vielen Nebenwirkungen führte ist unklar.

Möglicherweise aus der Motivation heraus, die Weiterverimpfung des Impfstoffs von AstraZeneca trotz seines wachsenden schlechten Rufs zu ermöglichen, ist nun eine Umbenennung erfolgt: Der AstraZeneca-Impfstoff heißt ab jetzt VAXZEVRIA.             (Text weitgehend übernommen von News2020)

 

Unten: die neuesten Zahlen aus dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) des CDC (USA)

(Visited 526 times, 1 visits today)
Schaden größer als Nutzen-weshalb tun sie das?
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

36 Kommentare

  1. So, hier kommt die Überraschung:

    http://www.tichyseinblick.de/wp-content/uploads/2021/04/FILE_969121.pdf

    Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes

    Ramadan ist auch schon geregelt. Und wir haben zwischen 21 und 5 Uhr gefälligst zu ruhen und zu schlafen und die Wohnung nicht mehr zu verlassen, wenn der bescheuerte Inzidenzwert die 100/100.000 übersteigt. Gilt nicht für Religionsausübung. Na dann, fröhliches Familientreffen zum abendlichen und nächtlichen Essen und Trinken im Ramadan.

    Diese neuen Regeln werden in unserem Landkreis zum Dauerzustand werden. Wir haben nämlich besonders viele Schulen, Krankenhäuser, Rehakliniken, Seniorenwohnheime. Da läßt es sich fröhlich testen.

    Unser Rewe hat  sich schon drauf eingestellt und fleißig umgebaut, damit die Abstände eingehalten werden können. Ich könnte nur noch ko…n.

     

     

  2. Auf ausdrückliches Verlangen sind die Beamten verpflichtet, Ihnen ihren Dienstausweis vorzugzeigen. Polizeibeamte in zivil weisen sich stets mit ihrem Dienstausweis aus. Dies gilt jedoch nur, sofern der Zweck der polizeilichen Maßnahmen dadurch nicht beeinträchtigt oder der Bundespolizist gefährdet wird. PFLICHT!!!! NICHT DARF !!!!!!!!! ANZEIGE MÖGLICH WEGEN AMTSANMASSUNG !!!!! https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/06Dienstausweise/dienstausweise_node.html

  3. 03.09.2020 – Unglaublich: Virologe Drosten gibt in einer Videokonferenz mit US-Kollegen zu: «Die Krankheit existiert nicht. Der typische Befund ist: Die Fallzahlen gehen hoch, aber die Todeszahlen nicht. Niemand glaubt uns mehr. Die Menschen fragen sich: Was zur Hölle ist hier los? Wir ruinieren unsere Wirtschaft».
    https://www.youtube.com/watch?v=uwGcgSDasZ0&t=1969s
    https://corona-transition.org/unglaublich-drosten-gibt-zu-die-krankheit-existiert-nicht

    • Wolfgang, habe gelesen das Video sei eine Fälschung. Und wenn man genau hinkuckt passen die Mundbewegungen teilweise nicht. Kann allerdings auch am "glitch" liegen…also die Verzögerung während der Übertragung. Bin mir hier wirklich nicht sicher. Glauben tut man erstmal besser gar nichts. Wenn Fälschung, dann gut gemacht! Wenn echt, skandalös. Grüße!

        • Ich hatte den Eindruck, dass Drosten sagt "das Virus gibt es nicht" aber meint "das Virus gibt es schon – nur immer mehr Leute denken, das Virus gibt es nicht". Denn danach führt er aus, warum die Beobachtungen der Leute und die fehlenden Toten keine Rolle spielen aus Sicht der Virologen.

          Allerdings muss man sich schon fragen, warum die dem Drosten so in der Arsch gekrochen sind. Das war ja eine "Hoch lebe Drosten Runde".

          • Ist letztendlich egal, Martin. Man rennt auch nicht 2 Mal die Woche zum Röntgen, nur um zu sehen ob was gebrochen ist. Who the fuck is Dr. Osten?
            Ein weiterer Verkäufer. Danke, kein Bedarf. Thema durch…woist ja. 😉

  4.  "Weshalb "sie" das tun?"    Nun, der renommierte Virologe wird sich da eher auf den Kontext zu seinem Schachgebietes beschränken.  Was auch erwartbar und völlig in Ordnung ist! 

     Nur, wenn sich die Frage stellt, warum, mehr oder weniger geprüfte, Impfstoffe dennoch angewendet werden, wird das eher keine medizinische sein?

      Aber, auch einem Dr. Wodarg dürfte nicht entgangen sein, daß "Pandemie" erst beendet, wenn alle geimpft sind!  Es geht also allein darum, daß geimpft wird!

     Und, wer impft ohne Rücksicht auf Verluste, der nimmt diese Verluste auch in Kauf!  Eigentlich, ist es ganz einfach?

    • Hallo Jürgen,

      Zitat:

      Und, wer impft ohne Rücksicht auf Verluste, der nimmt diese Verluste auch in Kauf!

      ——————————

      Die möglichst großen Verluste sind meiner Meinung nach der gezielt umgesetzte Plan. Es geht um Massenmord, um Genozid, sonst hätten die Verantwortlichen wie z. B.  die EMA, das PEI, das RKI und die Stiko längst einen Riegel davor geschoben. Aber die winken alles durch. surprise

      • Yep!

        Anzunehmen, daß es nicht so sei, fällt einem immer schwerer!

        Ein Fall von kognitiver Dissonanz, zu glauben, daß ausgerechnet durch Impfen, getötet werden soll?  😉

        • Müsste der Satz nicht richtiger heissen:

          Ein Fall von kognitiver Dissonanz, zu glauben, dass ausgerechnet durch Impfen NICHT getötet werden soll?

          Ansonsten unterstellst Du uns kognitive Dissonanz und setzt voraus, dass Impfen hilft.

           

            • Naja, ich habe über 20 Jahre alles, was in den Alternativen Medien zum Thema Impfung zu finden war, konsumiert. Habe meine eigenen Erfahrungen mit Schädigung nach Impfung.

              Und ich weiß, dass die Versprechen der Impfhersteller keinen Pfifferling wert sind. Sobald die Hygiene zusammenbricht – wie z.B. in manchen Gegenden im Syrienkrieg brechen da trotz höchster Impfquoten und Herdenimmunität die entsprechenden Krankheiten aus.

              Und schafft man gute hygienischen Bedingungen und ordentliche Pflege für Kranke, dann breiten sich Seuchen nicht lange aus, auch wenn die Leute ungeimpft sind.

              Tatsächlich ging die Sterblichkeit bei Pocken vor der Erfindung der Impfung drastisch zurück als Hygiene besser wurde und die Krankenpflege Professionalisiert wurde. Die kam nachdem die Zahlen runter waren und das wird dann als Wirksamkeitsbeweis bis heute angeführt.

              Besonders schön war die stastistische Auswertung der Daten großen Kindergesundheitsstudie von Efi (Eltern für Impfauklärung), bei der klar herauskam, dass ungeimpfte Kinder auch im Langzeitschnitt gesünder sind. Das Robert Koch Institut hat zwei Jahre später eine Gegenauswertung gemacht, die daraus bestand, Gründe zu finden, um Gruppen aus der Stickprobe herauszunehmen, solange bis der Effekt nicht mehr signifikant war.

              Insofern kann man sagen: Es gibt keinen erkennbaren langfristigen positiven Effekt von Impfungen bei Kindern. (denn nichts Signifikantes zeigt sich da).

              Und ansonsten machen sie ja keine echten Wirksamkeitsstudien für Impfstoffe. Sondern zählen nur Antikörper. Die Bekommt man aber auch, wenn man sich Dreck spritzt und die sagen nun sehr wenig über einen Sinn von Impfungen aus.

              •  Alles schön und gut, aber darum geht es nicht! Es geht darum, an was die Menschen, zunächst einmal, glauben! Und da heißt die These nunmal, "Die Impfung hilft!".

                 Und wenn jetzt offenbar wird, daß Impfung kurz-, mittel- und langfristig töten könnte, dann führt das zu was?  … Eben!  … Man kann auch alles verkomplizieren wollen!

  5. Die EMA-Datenbank unterschätzt das Risiko mit Sicherheit.

    —————————–

    Die Chefin der EMA ist eine Pharmalobbyistin gewesen, die scheinbar immer noch lobbyiert. Bock und Gärtner!

     

    Abgesehen davon  ist alles im Plan. Der Genozid schreitet voran. Schließlich soll die deutsche Bevölkerung bis zum Jahr 2025 von über 80 Millionen auf 28 Millionen reduziert worden sein laut Deagel Liste. Und da sind ja auch noch die Georgia Guidestones. Denn sonst macht es doch keinen Sinn, diese krankmachende bis früher oder später tödliche Impfung, die angeblich unserem Schutz dient, unbedingt durchsetzen zu wollen.

  6. "Weshalb tun sie das?"

    Ganz einfach: Sie gehen über Leichen und Schwergeschädigte, um an ihre politischen Ziele zu kommen. The Great Reset.

    Und wenn Merkel erstmal über das geänderte Infektionsschutzgesetz/Ermächtigungsgesetz die absolute Oberhand gewinnt und die Ministerpräsidenten der Länder nichts mehr zu melden haben, wird es erst so lustig werden.

    Solange es die Verblendeten nicht begreifen und die Maßnahmen mitmachen, sowie zur Impfung rennen, Tests machen, wird sich nichts zum Guten wenden. Denn damit halten sie diese perversen Machenschaften aufrecht. Sie unterstützen damit ihren eigenen Untergang.

    • Es sieht so aus, als wenn sie tatsächlich das Ziel erreicht haben, jeden wichtigen Posten mit ihren Leuten zu besetzen. Deswegen handeln sie jetzt so, wie sie handeln, weil sie sich sicher sein können, dass ihnen niemand mehr in die Quere kommen wird.

      Das bedeutet für die Menschen, dass sie weder juristisch noch friedlich eine Änderung herbeiführen könnten. Wer da immernoch dran glaubt, ist ein Illusionist.

      • Dass die wichtigsten Gremien – wie höchste Gerichte – sofort mit deren Staffage besetzt werden, das war doch klar.

        Allerdings ist die EU nichts anderes als ein Verein, dem einpaar Firmen begetreten sind.

        Wenn wir diese Firmen- und Vereinsgerichte nicht akzeptieren, dann haben die Urteile auch keine Rechtskraft. Das wird alles als Angebot (des Teufels) individuell unterbreitet.

        Und bisher hat noch keiner versucht, mich zu zwingen, irgendeines der Angebote anzunehmen… Ist alles mit einem einfachen Schreiben ins Leere gelaufen.

        Wichtig ist die Täuschung und der Schein des Rechts. Wundern darf uns das alles nicht. Die Herde wird geimpft. Die Herde stimmt immer wieder selbst zu, so behandelt zu werden.

        Wenn ihr nicht dazu gehören wollt, dann bleibt immer die Wahl, kein Schaf mehr zu sein.

        •  Nun, wenn jetzt, nach diesem "Tschechischen" Urteil, Kinder abgeholt und zwangsgeimpft werden können, nichts anderes bedeutet es, dann wird es, über kurz oder lang, auch einen Martin, Angsthasen oder Jürgen treffen!  Und diese Häscher werden sich von AGB´s nicht aufhalten lassen!  Wenn Du dann geimpft bist, kannst Deine Rechte ja einklagen! 

          • Ich glaube nicht, dass sie Leute abholen werden, um sie zu impfen. Dazu gibt es zu wenig Polizei in diesem Land und das würde dem hypokratischen Eid widersprechen.

            Sie werden erstmal Aufforderungen und Bussgeldbescheide schicken, die keinerlei Wirkung haben. Wenn man die Angebote ablehnt.

            Vielleicht wird man dann auch Quarantänelager (QZ) einrichten und den Leuten Angebote für Aufenthalte schicken. Und vielleicht auch zur Einschüchterung einpaar abholen, die nicht abgelehnt haben, wo man dann die Kameras drauf richtet.

            Aber ich bin mir sicher, dass das ganze hier nach Regeln läuft. Und diese Regeln geben mir das Recht, diese ganzen Angebote abzulehnen und mich nicht vor Schein- und Schieds- oder Firmen- und Vereinsgerichten rechtfertigen zu müssen. Und was anderes haben wir halt nicht.

            •  Übernächste Woche dürften bereits die Tests zur "indirekten" Pflicht an Schulen werden.  Das heißt, alles was dort beschäftigt ist, muß sich testen lassen.  Meinen kommunalen Arbeitgeber wird es einen Scheiß interessieren, ob der bei ihm angestellte "Mensch Jürgen" damit einverstanden ist oder nicht! …

               Da gibt es dann erst mal eine Abmahnung und bei Wiederholung …

              • Da würde man jetzt sagen: Ihr habt ein Vertragsverhältnis, bei dem Du davon ausgehst, dass der Arbeitgeber solche Vorgaben machen darf und dann begründet Deine Ablehnung ggfs. ein Kündigungsrecht.

                Das ist aber was anderes als Menschen abholen zu lassen und zwangszuimpfen. Auch wenn natürlich für manche Menschen undenkbar ist, dass ihr Job auch ohne sie funktionieren könnte und ihre ganze Identität an ihrem Job hängt.

                Läßt sich einer kündigen, dann wird er in nächste Mühle geschickt (3 Monate Sperre ALG I) dann Arbeitslosenverarschung. Es ist aber unwahrscheinlich, dass jemand verhungern muss. Wenn er nichts hat, kriegt er trotzdem Grundsicherung.

                Wenn aber 100te sich nicht impfen lassen, dann feuert das zurück und dann gibt es keine Lehrer und keinen Unterricht mehr. 

                •  Dir ist aber schon klar, daß erst die Test- und dann die Impfpflicht kommt?  Egal, in welcher Form, wer warum und wie "abgeholt" wird!  Hat nichts miteinander zu tun?  Es trifft ja auch nicht jeden?  Und, wer ist "man", der hier was zusammenschmurgelt?

                   Es ist schon recht kommod, solcherlei Reden zu schwingen, wenn man meint, allem außen vor zu sein! Guten Tag!

                  • Jürgen, wenn Du Deinen Horrorszenarien ungestört verinnerlichen willst, dann bitte.

                    Ich halte das lediglich für übertrieben von Abholen zu reden. Selbst die Testpflicht, die sie da machen, betrifft Lebensmittel, Apotheken und Drogerien nicht.

                    Ich kann jetzt nicht sehen, dass mich irgendjemand zu einem Test zwingt oder abholen läßt. Sondern das ist wie immer in diesem System mit einer "freien" Entscheidung dafür verbunden.

                    Die Konsequenzen, die man hat, wenn man nicht mitspielt, sind nicht lebensbedrohend. Und nur, weil ich in der Vergangenheit bereits fleissig "Nein" gesagt habe und so den Aufstand geprobt habe, dass sie mich im ALG II System entsorgt haben, heisst das nun nicht, dass ich fein raus bin.

                    Ich bin vielleicht fein raus, weil ich mich dem schon vorher mal gestellt habe und die Scheisse dann durch gemacht habe.

                    Und das ist nun nicht unbedingt fein raus, weil fast jeder, der hört, dass man keine Person ist, dann Propaganda im Kopf hat, die zur Ausgrenzung führt. Aber auch das ist ein Preis, den die Freiheit eben kostet zusammen mit dem geringen Einkommen und den Einschränkungen aufgrund des wenigen Geldes.

                    Wer schon Probleme hat, auf seinen Lieblingsgeschäft zu verzichten, der muss sich eben testen lassen und wird dann später eben einen Imfpass mit Einträgen brauchen.

                    Aber darüber zu lamentieren, dass das das Gleiche wie Abholen der Menschen ist, das sehe ich anders. Es ist wie immer in diesem System: Es wird mit den Schwächen der Menschen gearbeitet und dann werden Angebote gemacht, die die meisten nicht ablehnen, weil ihnen die Konsequenzen nicht schmecken.

                    Die Ablehnung ist aber möglich. Und wenn man denkt, dass man durch die Impfung dauerhaft zu schaden kommen kann oder wird, dann ist Ablehnung auch nötig. Es kann aber kein anderer für einen selbst machen.

                    Wer vor der Entscheidung steht, den mag es nicht freuen, dass ihm gesagt wird, dass er die Wahl hat und eben jetzt kein QZ-Abholungskommando seine Tür einschlägt sondern er mit Druck oder Anreizen weichgekocht wird, das freiwillig zu tun.

                    Ich kann nur sagen: Je öfter man "Nein" sagt, desto leichter fällt es auch in solchen Situationen. Und man fühlt sich natürlich nicht gut dabei. Aber wenn man das nicht will, dann hätte man die Blaue-Pille schlucken müssen.

                    Man wird sich auch nicht gut fühlen, wenn man sich impfen läßt und denkt, dass man dadurch zu Schaden kommt.

                    •  Martin, ich habe sicherlich besseres zu tun, wie Horrorszenarien zu verinnerlichen! 🙂

                       Fakt ist jedoch, daß, als abhängig Beschäftigter, und da rede ich jetzt nicht nur für mich, man gar nicht erst gefragt wird!  Klar kann jeder auch dieses "als Angebot" ablehnen, aber, das setzt Mechanismen in Gang, deren allein durch Negierung von "Staatlichkeit" nicht mehr beizukommen ist! 

                       Natürlich habe ich, als Arbeitnehmer, ein Vertragsverhältnis. Ja was denn sonst?  Und genau über diese Schiene wird es millionenfach abgewickelt werden! "Friß´ oder Stirb´!"

                       Außerdem finde ich als reichlich infam, einem vorzuwerfen, daß man seine Arbeit gern macht oder gar eine gewisse Erfüllung darin finden könnte!  Das macht es weder besser noch schlechter!  Es geht allein um das damit verbundene Druckmittel, welches dazu benutzt wird, die Menschen gefügig zu machen!

                       Wenn Du Deinen Weg für Dich gefunden hast, meinetwegen, er nötigt, mir zumindest, sogar Respekt ab!  Aber, es ist und bleibt Dein Weg, und vielleicht noch ein paar wenig anderer!

                       Nur, Deine Realität und die Wirklichkeit aller anderen, hat was noch miteinander zu tun?  "Der Reichsbürger empfiehlt!"?  Und wenn es noch so richtig wäre, ich zweifle sehr an der konkreten Umsetzbarkeit, will man nicht alles verlieren wollen … so wie Du!

                       Und, da frage ich Dich jetzt ganz aufrichtig ketzerisch, wer war denn zuerst da?  Die Henne oder das Ei?  Hat Martin da, aus der Not eine Tugend gemacht?

                    • Sehr richtig. Sterben muß man, sonst nix.
                      Wer das nicht versteht, steckt mit den Füßen tief im Treibsand.
                      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

                      Jürgen, bevor Du mich jetzt vorverurteilst, ich weiß wovon Martin spricht. Wir ALLE haben die Möglichkeit NEIN zu sagen. Jederzeit. Das setzt natürlich eine gewisse strategische Planung voraus und eine Würze Weitblick gepaart mit juristischem Zuckerguss.
                      Aber es gibt Regeln, an die sich selbst die Piraten halten.

                      Du bist sozial abgesichert. Da passiert nichts! Wenn Dich jemand körperlich mit Teststäbchen bedrohen will, dann negierst Du das! Wenn Du Dich krank fühlst, würdest Du dann zur Arbeit gehen? NEIN. Also braucht man das auch nicht testen, so ein Schwachsinn. Das ist Körperverletzung und im Gegenteil Bedrohung Deiner Gesundheit, dazu noch Nötigung. Das darf kein Arbeitgeber. Du mußt das nur klar und deutlich äußern.

                      Höflich, niemals aggressiv. Frage sie, warum sie Dir nicht glauben. Wie wollen sie Dir das Gegenteil beweisen…mit diesen Fake-Tests? Wenn sie dann behaupten ohne Test seist Du eine Gefahr, dann laß Dich krankschreiben. Hast Du halt Burnout oder sowas. Kann auch keiner beweisen. Bätsch!

                      Das soll keine Anleitung zum Generalstreik werden, aber ich bin mir sicher, in einem Monat hätten wir den ganzen Puff hier lahmgelegt, wenn sich nur mal alle einig wären. Kein Müll wird mehr abgeholt, keine Bettelbriefe würden mehr zugestellt, nix zu Fressen.

                      Aber das werden wir wohl nicht hinbekommen.
                      Kenne auch kein Land wo das jemals funktioniert hätte.

                    •  Zulu, es wird keine Sau interessieren, was ich und andere davon Betroffene darüber denken oder wie wir uns fühlen!  Und, strategische Planung kann man von wem  erwarten?  Die haben doch alle keine Ahnung davon!

                       Und, bist Du eigentlich noch "tätig" oder nicht(?), bekanntermaßen gibt es höhere Interessen, mit denen argumentiert wird!  Siehe EuGh!  Wie willst denn das den Menschen verklickern?  Sag´einfach  "Nein" und alles wird gut?

                       Es ist ja nicht so, daß ich mich, als ehemaliger Betriebs- und Personalrat nicht damit beschäftigt hätte!  

                       Euren Idealismus(?) in Ehren, aber, das ist für mich nur noch weltfremd!  Was nützt eine soziale Hängematte?  Wer will das?  Klingt ja fast, wie Ermutigung zum Widerstand ohne Risiko! Und damit ist was gewonnen?  

                       Und, wenn alle Stricke reißen, die Flucht in die Krankschreibung währt wie lang?  Ja, was ist denn das für eine Haltung?  Hat wohl eher was mit Flucht zu tun?  Nein, Danke!

                    • Jürgen, es ging doch jetzt ursprünglich um Verhinderung Deiner geplanten Zwangstests, oder? Kann man zum Beispiel das aktuelle Urteil aus Weimar benutzen oder halt StGB-Paragraphen, RKI-Zitate um sich dagegen zu wehren. Ausdrucken, mitführen.

                      Ich setze mir doch kein Maulkorb auf wenn ich gesund bin, nur weil irgendeine Supermarktfachkraft in greller Warnweste das sagt. Ist der mir in irgendeiner Form weisungsbefugt? Solange ich nichts stehle oder kaputt mache sicher nicht. Und das steht sogar draußen dran! Gaaanz kleingeschrieben…

                      Selbst nach dem Schein-Gesetz (es ist eine Verordnung) braucht es keine Begründung. Es wird natürlich immer zu Konfrontationen kommen, das ist richtig. Aber soll man sich selbst belügen? Nein, man muß nur wissen welche Spielregeln tatsächlich gelten und nicht den Quatsch glauben den andere uns auftischen wollen.

                      Gerade diese Helferlein haben doch teilweise selbst keine Ahnung! Vielen hilft das Gespräch sogar: „Oh, das wußte ich nicht, danke!“.

Schreibe einen Kommentar zu Zulu Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*