Russland kann Krieg mit NATO weiter verschieben

Russland kann Krieg mit NATO weiter verschiebenvon WiKa (qpress)

Deutsch-Absurdistan: Man sollte nicht immer auf die Russen schimpfen. Das fördert nur eine total unsinnige Feindschaft, wie sie HETZ am Sonntag und andere Alphamedien allzeit kolportieren. Immerhin scheinen sie ja bereit zu sein, mal auf einen Krieg mit der NATO, speziell gegen Deutschland, temporär zu verzichten. Dabei ist es ausgesprochen schwer, sich zu erinnern, wann Russland, obschon es das ja angeblich ständig tut, das letzte Mal Europa und Deutschland überfallen hat. Fällt noch irgendwem ein konkretes Datum dazu ein? Sicher die NATO ist allzeit bereit den Feind in die Flucht zu schlagen, selbst wenn er nicht angreift oder die eigenen Streitkräfte gerade mal nicht können.

Auch wenn das jetzt nirgends explizit seitens der Russen verlautbart wurde, wagen wir doch eine überaus klare und harte Prognose. Demnach wird Russland die NATO nicht angreifen, solange die Bundeswehr ihre Tiger nicht in die Luft bekommt. Derzeit müssen nämlich alle 53 dieser Hochleistungs-Russenvernichter auf dem Boden bleiben, wie so viel anderes Fluggerät auch. Startverbot für alle 53 Tiger-Hubschrauber der Bundeswehr[DIE•FÄLLT]. Eigentlich wäre genau das mal wieder die Stunde der Russen. Bestimmt lesen die auch die hiesigen Schmierblätter, wenn sie nicht gar über eigene Geheimdienstinformationen zu dieser Petitesse verfügen.

Für die NATO ist Krieg wichtiger

Für die NATO ist Krieg wichtigerWäre das die ideale Zeit für einen Überfall, wo wir doch so schutzlos sind? Nein, nicht ganz, denn unsere schwangeren Soldatinnen haben immerhin die passende, schusssichere Umstandsmode bekommen. Wenn das die Russen nicht aus den Socken haut, was dann? Dass wir seit der schrulligen von der Leyen familiengerechte Teilzeitkriege führen können, wird die Russen bis ins Mark erschüttern. Um aber ganz ehrlich zu bleiben … die Russen können wohl noch erheblich länger auf einen Krieg mit uns verzichten als umgekehrt und das ist ein ziemlich übles Vorzeichen.

Der NATO geht langsam die Puste aus. Nicht bezüglich der Mächtigkeit ihrer Rüstungsetats oder wegen eines möglichen Mangels oder Ausfalls von Kriegsgerät. Nein, aufgrund ihrer wirtschaftlichen Doktrin gehen die NATO-Staaten bald auf dem Zahnfleisch, sofern sich der Russe nicht recht bald mal bequemt, auf die fortwährenden Provokationen der NATO zu reagieren. Wäre Putin so ein Maulheld wie der Trump, hätte das vielleicht schon klappen können. Die absehbare wirtschaftliche Entwicklung in den NATO-Staaten, mit Blick auf alle möglichen Blasen im Finanz- und Immobiliensektor, erfordert eher früher als später (wieder mal) einen ausgedehnten Krieg. Man braucht ihn definitiv zur Tarnung des absehbaren Systemversagens.

Sanktionen treffen die NATO-Staaten härter als Russland

Sanktionen treffen die NATO-Staaten härter als RusslandGerade Russland hat offenbar an der Wirtschaftsfront noch allerhand Reserven. Die Staatsschuldenquote liegt um die 17 Prozent, die USA steuern eher auf eine Quote von 110 Prozent zu. Neben seinen reichhaltigen Rohstoffen hat Russland also noch Potential. Es kann sich dazu relativ schnell umorientieren. Schließlich sind die Handelsbeziehungen mit den NATO-Staaten noch gar nicht so alt aber dank der Sanktionen auch schon wieder gut erkaltet. Mit den nun fehlenden Russland-Umsätze haben sich die NATO-Staaten galant ins eigene Knie geschossen. Russland spürt das auch, findet aber schneller andere Märkte und Handelspartner, vorzugsweise im BRICS-Gefüge. Unter diesem Eindruck fängt man an die Aggressivität der NATO gegenüber Russland besser zu verstehen.

Und weil die NATO-Staaten in den kommenden Jahren schneller auf dem Zahnfleisch kriechen als Russland, brauchen sie, wie zuvor bereits angedeutet, einen großen Krieg sehr viel dringender. Das zu verheizende Menschenmaterial ist ja mehr als ausreichend vorhanden. Das die Russen immer noch keinen Bock auf sowas haben, erschwert die wohlfeile Kriegstreiberei ganz ungemein. Da kann auch ein NATO-Stoltenberg hetzen was er will, den will selbst hinter dem neuen eisernen Vorhang keiner mehr ernst nehmen. Naja, aber wenn die 53 Tiger endlich wieder in der Luft sind, kann es alsbald losgehen, dann sind wir wieder „startklar“! Sich aber für die Verschiebung des Krieges, aufgrund unserer technischen Malaisen, einfach mal bei den Russen zu bedanken, dafür sind sich die NATO-Pinkel offenbar auch viel zu fein.

(Visited 8 times, 1 visits today)
Russland kann Krieg mit NATO weiter verschieben
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. HETZ am Sonntag, köstlich!

    Ich weiß gar nicht was Ihr habt? Deutschland führt doch schon lange Krieg gegen Russland. Wer weiß, wieviele russische Soldaten sich schon wegen unserer Bundeswehr totgelacht haben. Man sollte das nicht unterschätzen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*