Russischer Staatsfonds liquidiert alle US-Dollar-Werte

Eine weise Entscheidung, oder vielleicht doch nicht? Die Älteren und mittleren Alters erinnern sich sicherlich noch daran, dass Saddam Hussein und Gaddafi es satt hatten, ihr Öl in USD zu faktorieren. Was daraus wurde, ist bekannt. Klar, die USA konnen so viel Geld drucken (Staatsschulden) wie sie wollen, aber auch nur so lange bis keiner dieses Schwundgeld mehr haben will.

Um dieses Szenario zu verhindern, ziehen die USA schon gerne mal in Kriege. So ist das nunmal mit Imperien. Das römische Reich ist auch zusammengefallen, weil es pleite war. Das dekadente Verhalten der Mächtigen findet sich heute auch wieder.Während das Volk darbt, schöpfen die Gewählten aus den Vollen.

*****

Der Staatsfonds für Nationales Wohlergehen Russlands veräußert innerhalb eines Monats alle noch in US-Dollar nominierten Kapitalanlagen aus seinem Portfolio. Das hat Finanzminister Anton Siluanow auf dem Sankt Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum verkündet.

Russland wird innerhalb eines Monats alle in US-Dollar nominierten Aktiva in der Kapitalanlagenstruktur seines Staatsfonds für Nationales Wohlergehen vollständig aufgeben. Dies gab der russische Finanzminister Anton Siluanow am Donnerstag gegenüber Journalisten am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg bekannt. Von der russischen Nachrichtenagentur TASS wird Siluanow mit folgendem Wortlaut zitiert:

„Wie auch schon die [russische] Zentralbank haben wir die Entscheidung getroffen, die Investitionen des Staatsfonds für Nationales Wohlergehen in US-Dollar-Aktiva zu reduzieren. Heute sind etwa 35 Prozent des Staatsfonds für Nationales Wohlergehen in US-Dollar angelegt. Wir haben uns entschieden, uns vollständig aus den Dollar-Aktiva zurückzuziehen[…]“

Befreiung vom US-Dollar: Goldinvestitionen für Russlands Nationalen Wohlstandsfonds

Zusätzlich wird auch der Anteil der im britischen Pfund Sterling nominierten Anlagen im Portfolio zurückgefahren. Ausgeglichen wird dies dadurch, dass die Anteile von Gold, Euro und Yuan (korrekt: Renminbi) in diesem Staatsfonds erhöht werden; der Anteil des japanischen Yen in der Anlagenstruktur bleibt unberührt.

Siluanow zufolge wird der Übergang zur neuen Struktur des Staatsfonds für Nationales Wohlergehen umgehend erfolgen – er brachte das Vorhaben mit den Worten zur Kenntnis, „ziemlich schnell, innerhalb eines Monats, bei diesem Anteil anzukommen.“

Die grobe Struktur der Kapitalanlagen im Portfolio soll nach der Änderung etwa folgendermaßen aussehen:

„Null Prozent in US-Dollar, 40 Prozent in Euro, 30 Prozent in Yuan, 20 Prozent in Gold, jeweils fünf Prozent in britischen Pfund Sterling und Yen. Wir haben [dann] den US-Dollar durch eine fünfprozentige Erhöhung [der jeweiligen Anlagen] in Euro, Gold und Yuan ersetzt.“

Erst im Frühjahr 2021 hatte Russlands Finanzministerium dem Staatsfonds für Nationales Wohlergehen die Genehmigung erteilt, neben in Fremdwährungen nominierten Aktiva auch in Edelmetalle zu investieren.

Mehr zum ThemaEntdollarisierung: Anteil der in US-Dollar abgewickelten russischen Exporte fällt unter 50 Prozent

Quelle: rtdeutsch

(Visited 184 times, 1 visits today)
Russischer Staatsfonds liquidiert alle US-Dollar-Werte
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. "Der Staatsfonds für Nationales Wohlergehen Russlands veräußert innerhalb eines Monats alle noch in US-Dollar nominierten Kapitalanlagen aus seinem Portfolio. Das hat Finanzminister Anton Siluanow auf dem Sankt Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum verkündet."

    Dies ist eine Kriegserklärung ersten Ranges, den die "westlichen" Massenmedien zu gewaltigen antirussischen Propgandamaßnahmen anspornen werden, ohne jedoch die wahre Begründung zu erwähnen, so wie bei Gaddafis Gold-Denar.  (Die Deckung seines Gold-Denars ist übrigens unbekannt diffundiert!)

    Für uns bedeutet dies jedoch vermutlich, daß noch mehr von unserer Industrie in ausländische Hände gelangt.  Da die Vasallen-EZB die überschüssigen russichen Dollars abschöpfen wird, genauso wie schon mehrfach die überschüssigen chinesischen Dollars, werden zusätzlich Ausländer  Euro-Guthaben haben und unsere Industrie aufkaufen.

    Das nachteiligste der Merkel-Regierung wird in Zukunft möglicherweise sein, daß auf die Deutschen in Zukunft eine bis dahin nie gekannte Arbeitslosigkeit zukommt, wie wir sie sonst nur von den Südländern kannten.  Das hat man davon, wenn man sich von einer waschechten Kommunisten reinlegen läßt!!!  Nicht Anstand regiert die Welt, sondern Klugheit!

    Ein Volk, das sich von Agenten fremder Mächte beherrschen läßt, darf sich nicht darüber wundern, daß es nach Strich und Faden verarscht und ausgebeutet wird!

    • In den USA, Canada und Australien werden die seit jahrzehnte leerstehende Immobilien ( alte Industriegebiete wie ehemalige Eisen + Stahlwerke, alte Fabrikgebaeude zur Herstellung von Kleidung, Stoffe, Schuhe, Hauswaren, etc. ganze Strassenecken in heruntergekommene Stadtteile wie Philadelphia, NY, Baltimore, Boston, Chicago, Detroit, Charlotte, Birmingham, Miami, LA, SF, Seattle, Houston, etc. von Chinesen, Inder, Bangladeschi mit Bargeld (Dollarscheine) aufgekauft. 

      In NY werden seit Jahren Reisebusse von chinesische Investoren gemietet, und mit Kunden aus China in die heruntergekommenen Stadtteile entlang der Ostkueste zu den Versteigerungen gefahren. Bei den Verkaeufen ganzer Strassenecken sowie Armenviertel wird ueblich in Bar bezahlt. 

      In den vergangenen 15 Jahren haben Einkaeufer aus Indien das hinterlassene Stahl und Eisen aus den ehemaligen Industriegebieten fuer Pfennige aufgekauft, entfernt, auf Ueberseechiffe geladen, nach Indien und Bangladesch transportiert und in Indien eingeschmelzt werden.  Die daraus wiedergewonnenen Stahl und Eisenprodukte werden dann an die westlichen Laender verkauft.

      Die Regierung im Bundesstaat Idaho hat vor 15 Jahren 30 000 sq Meilen an eine chinesische  Investitionsfirma verkauft, die danach ihre eigene Industrie zur Herstellung verschiedener Produkte fuer das Ausland baute. Alle Angestellten sind Chinesen.

      Die kleinen Hotels in den Fischer und Urlaubsorten entlang der Michigan Kueste werden in den vergangenen 12 Jahren von Chinesen aufgekauft. Wer Urlaub an den Nordstraenden macht, dem wird diese stille Uebernahme nicht entgangen sein. 

      SF, Seattle, Vancouver, Victoria, Edmonton, Toronto erlebt seit 2008 den reinsten Immobilienkrieg zwischen Chinesen und Inder. Die dadurch immens angestiegene Wohnungspreise und Lebensunkosten, wachsende Kriminalitaet, Drogen, Prostitution von illegal eingeschleuster Immigranten aus Asien, die immer enger werdenden Bedingungen hat dazu begetragen das in den vergangenen 12 Jahren ein Exodus von Einheimische diese Staedte verlassen und in die Landschaften und Berggegende ziehen.

       Nachrichten die ich taeglich von Australien und Neu Seelandand erhalte berichten ueber dieselbe, fortschreitende Entwicklung.  

        

       

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*