Rothschild verschlingt die Welt …

Rothschild verschlingt die Welt II: Bevorstehender Fall der US- und EU-Imperien auf erzieltes Chaos

Posted by Anders (euro-med)

Kurzfassung:

Die FED druckt einfach Geld ohne Ende. Nun genügt es aber den Chinesen: Sie wollen keine Dollar und bald auch nicht die US-Schulden mehr kaufen – und können ihren Öl-Handel in Yuan abrechnen. Das wird der grosse Zusammenbruch für die USA: Ihr Grossmachtstatus beruht auf dem Dollar als Reservewährung (Petro-Dollar)

Ein ehemaliger hoher FED-Beamter hat sich für das masslose Gelddrucken entschuldigt. Er erkenne das Programm als die größte Hintertür-Geldmaschine der Wall-Street aller Zeiten.
Das Schlimmste dabei, ist,  obwohl die FED viel neues Geld druckt (85 Mrd. Dollar im Monat) – ist die Kreditvergabe gesunken: Die Banken benutzen das billige Geld für eigene Spekulationen in einbringenden Staatsanleihen und Gold   – und leiten das Geld nicht in den Real-Kredit. Dasselbe geschieht in Europa.

Es geht gut für die Banken: JP Morgan Chase war (nach den Verordnungen der “subprimen”/schlechten Hypotheken der Clinton Regierung) die Urheberin des CDO-Handels mit diesen Hypotheken – und verdiente unverschämt daran. Bekam Steuerzahler-Rettungspakete – und macht weiter mit dem Derivate-Handel. Schon ist eine neue Blase entstanden, die jederzeit platzen kann. Weltweit gibt es Zinsderivate in Höhe von mindestens 441 Billionen Dollar, die die Steuerzahler und Banken-Anleger gegebenenfalls zahlen müssen.

J.P. Morgan Chase Chase hat nun symbolische 13 Mrd. Euro an den Fiskus für das Skandal, das die ganze Welt in Arbeitslosigkeit und zunehmende Armut schichte und der Bank aber Milliarden wenn nicht Billionen Dollar einbrachte, zu bezahlen.
JP Morgan hat zugestanden, die Welt hinters Licht geführt zu haben. Die 13 Mrd. werden zur Hälfte vom Steuerzahler bezahlt und sind keine Strafe, bloss eine Vereinbarung mit der Regierung, die die Banker sowieso als bestochene Lakaien  am Gängelband hat. Natürlich bekommen die betrogenen Anleger keinen Cent.

Rothschilds Zentral/Bankster-Räuber haben einen langen Sündenregister mit Lug und Trug, wobei sie das Geld sogar der Ärmsten dieser Erde in die eigene Taschen kanalisieren – besonders J.P. Morgan, Goldman Sachs und die US FED, die den Amerikanern ihre Werte aufs Grausamste entwendet hat. Besser sieht es nicht in anderen Ländern mit einer Rothschild-Zentralbank aus. Diejenigen die keine solche haben, seien “Schurkenstaaten”, und denen wird von den US-Politiker-Lakaien der Ober-Bankster durch Krieg eine Rothschild-Zentralbank aufgezwungen.

Nun sagt der einzige unbescholtene vernünftige Finanz-Kündige, Bill Still, zum wiederholten Male, es gebe nur eine Lösung: Die Staaten müssen aufhören, bei den Zentralbanken Anleihen aufzunehmen, das Geld selbst drucken – und Banken verbieten, Geld zu leihen, das sie nicht haben. Abraham Lincoln und John Kennedy taten das und wurden erschossen.

Die EU-Politiker und -Staaten suchen nach neuen Besteuerungs-Objekten, um ihr unmögliches EU-Projekt zu retten. Das bedeutet für die Sparer und Steuerzahler einen kräftigen Aderlass.

Nun will sogar der EU-Parlaments-Präsident, Martin Schulz, verzweifelt die Beschäftigungskrise und Schuldenkrise mit neuen Schulden lösen – obwohl das eben über die jüngsten 6 Jahre eine katastrophale Kur war. Aber weder die Banken noch die Unternehmen wollen seine Kredite.
Wegen der mit EU/IWF-Krediten verknüpften zunehmenden Sparmassnahmen steigt die Not weltweit bis hin zur allgemeinen Volkserhebung.
Martin Schultz weiss es und sagt, ein Projekt oder Idee, dem/der die Völker den Rücken kehren, könne nicht bestehen. Er sagt, die Existenz der EU sei bedroht. Sei versichert: Die EU fällt nicht, ohne uns den letzten Cent aus den Taschen gezogen zu haben – und die letzte Patrone der Eurogendfor abgefeuert ist – gegen uns oder die Illuminaten.

Ein grosser sozialer und wirtschaftlicher Zusammenbruch des Westens ist geplant, damit die Eliten ihr Motto verwirklichen können: Ordnung aus Chaos (das zuerst geschaffen werden muss).

*

Die neuen Junker kommen aus der ganzen Welt. Die Investoren sind die neuen Feudalherren Europas. Sie herrschen mit der Knute, der Schulden-Peitsche. Sie blasen das Horn zur Jagd auf Europa. Sie sie schiessen scharf. Wer die Politik der EZB als einseitig darstellt, arbeite “nationalistisch”, sagte Draghi (nur “populistisch” ist ein schlimmeres Schimpfwort). Die EZB-Vertreter spielen die Rolle mächtiger politischer Kommissare. Ihre Rede soll die “Investoren” – also die Grossbanken – glücklich machen. (Deutsche Wirtschaftsnachrichten 22. Nov. 2013).

Desperater EU-Parlaments-Präsident, Martin Schultz: “Wenn  die Menschen einem Projekt oder einer Idee  den Rücken kehren, dann wird es zu einem Zeitpunkt fertig sein. Das Überleben der EU ist bedroht.(Deutsche Welle 4 Febr. 2013).

*

Nachweis

Zerstörung der USA
Activist Post 21 Nov. 2013, Michael Snyder: China liess eine absolute Bombe platzen: Die Zentralbank von China hat beschlossen,  es ist “nicht mehr zugunsten Chinas, Devisenreserven zu akkumulieren (nun 3.66 Billionen, hauptsächlich US $). Viele US-Analysten haben darauf hindeutet, dass China auch bald keine  US-Schulden mehr kaufen würde.

Jetzt hat China offenbar beschlossen, dass es an der Zeit ist, den Dollar zusammenbrechen zu lassen. Die Shanghaier Futures Börse (SHFE) kann seine Rohöl-Futures-Kontrakte in Yuan abrechnen, sagte der Vorsitzende.
Der falsche Wohlstand, den die meisten Amerikaner heute genießen,  wird bald beginnen zu verschwinden.

Bill Still hat die Kur für diese Petrodollar-Krise, die normalerweise Krieg auslöst: 1. Staaten verbieten, durch Kreditaufnahme von den Zentralbanken, die Geld aus der blauen Luft drucken,  Schulden zu machen. 2.  Banken verbieten, Geld zu leihen, das sie nicht haben. Denn der Kreditnehmer ist der Leibeigene des Kreditgebers (Wall Street, London City, Zentralbanken).

> Noch mehr dazu gibt es hier

 

(Visited 14 times, 1 visits today)
Rothschild verschlingt die Welt …
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*