Renommierter Psychiater bestätigt: Deutsche Spitzenpolitiker psychisch gestört

Eva Herman im Gespräch mit Dr. Hans-Joachim Maaz und Andreas Popp.

Was hält eine Bundeskanzlerin davon ab, die Wahrheit klar zu formulieren? Warum verwendet sie Textbausteine wie „Wir schaffen das“? Warum verhehlt sie eisern, dass sich Deutschland spätestens seit Beginn der Masseneinwanderung 2015 in einer schwerwiegenden Krise befindet?

Der renommierte Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz nimmt auf einem Wissensmanufaktur-Seminar dazu Stellung. Er stellt fest, dass die meisten Spitzenpolitiker unter zum Teil schweren, narzisstischen Störungen leiden, die das Persönlichkeitsprofil erheblich beeinflussen. So werden bedrohliche Lebenssituationen permanent verharmlost.

Das notwendige, entschlossene Handeln bleibt aus. Maaz erklärt auch, warum die Wähler immer wieder auf dieselben Mechanismen hereinfallen und genau jene Politiker wiederwählen, die ihnen den Weg in den Niedergang ebnen. Ein hochspannendes und aufrüttelndes Gespräch!

Unterstützen Sie die Hans-Joachim Maaz-Stiftung Beziehungskultur:
Saalesparkasse in Halle (Saale) IBAN: DE61 8005 3762 1894 0438 35 BIC: NOLADE21 HAL

Vor zwei Jahren habe ich bereits darauf hingewiesen, dass EIN Arzt bei Frau Merkel überfordert wäre. Und noch was. Das Wort Mutti ist für diese Psychopathin völlig fehl am Platz. Sie ist weder Mutter von Kindern, noch Mutter der Nation. Sie ist eine Nebelkanone, die mit ihrer Vernebelungstaktik ihre politischen Mitläufer, sowie mit Hilfe der staatlichen Hofberichterstatter die Masse einlullt. Was dabei rauskommt, hört sich z. B. so an:

Deutschland geht es gut
Wir schaffen das
In einem Land, in dem wir gut und gerne Leben
Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da
(Merkelzitate)

Renommierter Psychiater bestätigt: Deutsche Spitzenpolitiker psychisch gestört
12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*