Reklame statt Journalismus

Tagesschau-Redaktion versteht sich als Werbeagentur

Autor: U. Gellermann (rationalgalerie)

Millionen Tagesschau-Zuschauer sehen sich das wichtigste Nachrichten-Produkt Deutschlands an und glauben: Das ist Journalismus. DIE-MACHT-UM-ACHT, die analytische Begleitsendung der Tagesschau beweist an einer Reihe von Meldungen: Die öffentlich-rechtliche Sendung macht immer wieder schlichte Reklame. Ein Klassiker dieser Billig-PR ist diese Überschrift der Radaktion: „Kramp-Karrenbauer in Washington – Hormus-Einsatz nur als europäische Mission“. Mit dem Wort „Einsatz“ wird landläufig eine gute sportliche Leistung charakterisiert. Zum Beispiel: ‚Die Mannschaft zeigte einen sehr guten Einsatz‘. Das Wort „Mission“ hat einen eher religiösen Zusammenhang: Die Kirchen missionieren, mit Vorliebe werden sogenannte Ungläubige missioniert und vom rechten Glauben überzeugt. Also will Frau Kramp-Karrenbauer, glaubt man der ARD, in der Straße von Hormus, gemeinsam mit den USA die Iraner missionieren? Quatsch. Die Dame will sich an einem möglichen Krieg der USA beteiligen, am liebsten unter dem Mantel der Europäischen Union. Mit den Tarnwörtern Einsatz und Mission verbreitet die Tagesschau also keine Nachrichten sondern Reklame. Ausgerechnet für die sogenannte Verteidigungsministerin, die auch besser Rüstungs- oder Kriegsministerin genannt werden müsste.

Diese Überschrift „Abkommen unterzeichnet – Trump verlegt US-Truppen nach Polen“ klingt wie eine echte Nachricht. Ist aber nur die primitive Weitergabe einer Information der US-Regierung. Zur Nachricht könnte diese Meldung werden, wenn die Hamburger Redaktion der Tagesschau mal ein paar Fragen stellen würde.
An die polnische Regierung zum Beispiel: Steht ein russischer Angriff bevor, müssen deshalb Truppen der USA nach Polen? Auch eine Frage an den US-Botschafter wäre sinnvoll: Was sollen die US-Truppen in Polen? Die Russen reizen? Und schließlich müßten echte Journalisten im Kanzleramt nachfragen: Unser NATO-Partner USA verschärft durch die Verlegung von Truppen den Spannungszustand an der polnischen Grenze. Was bedeutet das für die Bundesrepublik? Was für die Bundeswehr? Was für den Frieden? – Aber all diese Fragen stellt die Redaktion der Tagesschau nicht. Sie gibt nur brav weiter, was die USA vorgeben. Anscheinend versteht sich die Redaktion als eine Art PR-Agentur der USA. Peinlich. Dumm. Gefährlich. Und ganz sicher: Kein Journalismus.





Der totale Höhepunkt der Verwechslung von Werbung und Journalismus ist diese Meldung von Carsten Kühntopp aus dem ARD-Studio in Kairo: „Leichtathletik-WM in Doha Katar – klein, eigen, reich an Flüssiggas“. Hört sich gut an, oder? Kein Wort über die Scharia in Katar. Kein Wort darüber, dass Katar eine Diktatur ist. Kein Wort über die unmenschliche Behandlung ausländischer Arbeiter in Vorbereitung auf die Fußballweltmeisterschaft. Da sitzt Carsten Kühntopp auf seinem faulen Arsch in Kairo, lebt gemütlich auf Kosten der Gebührenzahler und recherchiert nicht mal im Internet, geschweige, dass er aus dem Caféhaus aufsteht und sich die Verhältnisse in Katar mal selbst ansieht. Da macht er lieber Reklame für Katar: „klein, eigen, reich“, wie schön für den Emir. Vom wem wird der angebliche Journalist bezahlt? Vom Emir?

Die Tagesschau-Redaktion hat sich aus einer Mischung von Faulheit, Dummheit und Gehorsam angewöhnt, die Meldungen aus Agenturen unbesehen einfach weiterzugeben. Aber das ist nicht ihr Job. Sie soll JOURNALISMUS machen, Zusammenhänge aufzeigen, Hintergründe berichten, dem Zuschauer ein Gesamtbild geben. – Diese und andere Produkte der Tagesschau-Redaktion zeichnet DIE-MACHT-UM-ACHT-Redaktion, die Alternative zur Tagesschau, mit einem Warndreieck aus. „Denn kaputte Nachrichten“, so Uli Gellermann, „machen Köpfe kaputt. Davor warnen wir.“ Bei dieser Aktion helfen die Zuschauer der MACHT-UM-ACHT mit ihren Mails. Unter der folgenden Mailadresse DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE können die Zuschauer weitere Vorschläge für Warndreiecke einsenden. Dafür bedanken wir uns herzlich.

Hier geht es zum Video:
https://www.youtube.com/watch?v=5Pk5zDiOc8Y

(Visited 193 times, 1 visits today)
Reklame statt Journalismus
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

16 Kommentare

  1. Vielleicht könnte mal jemand dem Herrn Gellermann mitteilen, daß es

    "Die Wacht um Acht"  heißen muß! Vielleicht tut er sich dann leichter! 🙂

    • Au net schlecht! cheeky

      oder auch "Verdacht um Acht!"

      oder, "Untergebracht um Acht!"

      oder, "es wird Nacht um Acht!

      oder es ist einfach nur das Sandmännchen für Erwachsene?

      "Nun, gebt fein acht um Acht! Ich habe euch etwas mitgebracht! Frisch gemacht", wie ein Bettchen, "so daß keiner mehr lacht!"

       Was für ein Dreckspack! Streuen Parolen unter das Volk, völlig unbedacht, und schämen sich nicht mal dafür!

       Aber, da hat schon so mancher, die Rechnung ohne den Wirt gemacht!

      Es glaube doch keiner, die Wahrheit würde ihn nicht einholen!

       Man kann sie über Bord werfen, wann und wo man will, sie wird immer wieder an Land gespült!

  2. Man braucht ja nur die Berichterstattung von der WM in Russland mit angeblicher Diktatur und der in Katar oder jetzt der Leichtathletik WM ebendort vergleichen.

    Das eine ist formal eine Demokratie, in einem autokratischen Land.

    Und das andere ist eine Lupenreine Diktatur – allerdings hilft diese Diktatur mit der Prodution von Gotteskriegern und Kopfabschneidern den Interessen der Elite in den USA, die genau betrachtet auch keine Lupenreine Demokratie sind…

    Hänsel und Gretel vorm öffentlich rechtlichen TV werden es garantiert zu 100% glauben.

    Da muss man vielleicht auch an das Buch "gekaufte Journalisten" von Wischnewski erinnern, in dem einiges zu deutlich beschrieben wurde. RIP…

    • Martin,

      " an das Buch "gekaufte Journalisten" von Wischnewski erinnern…"

      wenn ich Dich verbessern darf.

      Der Autor war Udo Ulfkotte.

       

      @ guguk,

      Du solltest Dich langsam mal mit einer gültigen Mail-Adresse hier anmelden. Es nervt, ständig Spam-Mails von Dir zu erhalten. Bitte!

       

  3. Die Tagesschauredaktion hat sich aus einer Mischung aus Faulheit, Dummheit und Gehorsam angewöhnt, die Meldungen aus Agenturen unbesehen einfach weiterzugeben. Aber das ist nicht ihr Job.

    Es ist ja nicht nur die Tagesschau. Alle anderen Nachrichtensender berichten genauso nach diesem Schema, weil sie es müssen! Das hat nichts mit Faulheit oder Dummheit zu tun, mit Gehorsam allerdings schon. Wer sich im Netz informiert und nur ab und an mal die Nachrichten im TV anschaut, kann nur noch mit dem Kopf schütteln, weil die Manipulation  deutlich zu sehen ist. Das geht bis in den kleinsten Regionalsender. Das Schlimmste ist, die Leute glauben auch noch diesen Müll.

    Ein älterer Nachbar versuchte mal ein Gespräch mit mir anzufangen und erzählte hanebüchene Dinge. Als ich ihn fragte, woher er das wisse, kam die Antwort: "Das haben die heute im Fernseher gesagt". Danke für`s Gespräch. Wenn man dann versucht das richtig zu stellen, wollen sie nicht mehr weiterdiskutieren. Für diese Leute ist das TV der Wahrheitsverbreiter. Das Gleiche gilt für die BLÖD-Zeitungsleser. "Das stand doch ganz groß in der BILD-Zeitung. Was soll man diesen Menschen denn noch sagen? Und wenn man sie auf das Internet anspricht, warum sie sich nicht da informieren: " Da steht doch nur Müll drin, da kann doch jeder schreiben was er will."

    Ah..ja. Denken ist wohl Glückssache. Diese Menschen nehmen die Nachrichten so auf ohne darüber nachzudenken, was man ihnen da suggeriert. Nicht die TV-Sender sind denkfaul und dumm, sondern die Leute, die das konsumieren. Denn die TV-Redaktionen wissen ganz genau was sie da bringen, weil es ihnen so vorgeschrieben wird.

    Früher saß ich auch vor dem Glotzkasten und habe mich belatschern lassen. Heute kann ich das nicht mehr. Egal, ob Nachrichten, Filme oder Dokumentationen. Ich habe mittlerweile den kritischen Blick. Und da fallen einem echt krasse Dinge auf. Egal, ob Sprache, Bilder, Musikuntermalung, Symbolik oder Farbgebung. Ganz extrem ist mir aufgefallen, auch wenn man eigentlich hellwach ist, dass man vor dem TV schnell müde wird. Steht man dann auf und setzt sich z.Bsp. vor den PC, ist man wieder hellwach. Oder bei Radiosendern. Ist denn schon mal jemanden aufgefallen, dass dort nur nette und positive Stimmen zu hören sind, die einem durch den Tonfall suggerieren, die Welt ist schön und alles ist bestens, macht euch keine Sorgen, die Welt ist ein Ponyhof. Das muß so sein, denn sie können ja nicht mit Bildern arbeiten, sondern nur über Audio.

    Und es ist ganz sicher nicht nur die Macht um Acht. Die wissen ganz genau, welche Klientel wann vor der Flimmerkiste sitzt. Und danach wird die passende Suggestion eingesetzt. Das sieht man auch ganz deutlich z.Bsp. bei der Werbung. Es bleibt einem nichts anderes übrig, als dieses Manipulationsgerät einfach auszulassen, oder ganz zu entsorgen, um sich unbeeinflusst mit der Realität zu befassen. Denn erst dann merkt man, dass wir eben nicht auf einem Ponyhof leben.

    • Jupp. Am Computer ist man auch selbst AKTIV, muß nachdenken und ihn steuern.
      Vom Fernseher lässt man sich nur berieseln–>PASSIV. Man ist dem ausgeliefert & absorbiert.

      Es gibt auch wirklich klasse PC-Spiele, falls man sich mal ablenken möchte. Auch dort muß man hoch konzentriert und reaktionsschnell sein. Schärft die Sinne und die Phantasie.
      Unser Muskel da Oben muß immer was zu tun haben! Sonst verkümmert er.

      Wer natürlich einen eigenen Betrieb oder Bauernhof hat, der braucht vermutlich gar nix von beiden, weil er gar keine Zeit hätte. Den Menschen kann man im Grunde auch nicht vorwerfen, sie wußten von nix, oder? Hmm…Die Gretchenfrage! Ist es Bürgerpflicht sich zu informieren? Ich behaupte mal:
      JA, ist es. Anders kann Demokratie (wenn es sie denn gäbe) nicht funktionieren.

      "Wer, wie, was…wieso, weßhalb, warum…wer nicht fragt bleibt dumm!" Sowas wurde uns noch eingeimpft! Heute läuft "Krass Schule". Hahaha, da hab ich mal reingezappt. Das ist der letzte Abschaum, der Bodensatz, die Krümel unterm Tisch der Gesellschaft! Nachmittags!
      Allein schon der Titel ist falsches Deutsch. Katastrophe…

      • Also die positiven Aspekte von Nachrichten aus dem Internet mal außen vor.

        Aber sehr viele Computerspiele transportieren die übliche Propaganda des Nordatlantischen Terrorbündnisses. Man kann sehen, wer gerade wieder Feind ist und gegen wen mit welchen Vorwänden der nächste Krieg geführt werden soll, wenn man sich die jeweils neusten Shooter anschaut.

        Solche Spiele transportieren fast immer auch eine gewalttätige Lösung solcher Konflikte und machen damit Propaganda für den militärische-industriellen Komplex.

        Man braucht sich nur ansehen, welche Spiele den Massenmarkt mit den meisten Spielern und den meisten Onlinezeiten dominieren und wird feststellen, dass die Medienkompetenz der meisten Nutzer nicht sehr ausgeprägt ist.

        Man kann sich auch im Internet berieseln lassen und Echoräume ähnlich denen wie Mainstream-TV betreten. Alles was es in "unserer" Ecke als alternative Medien gibt, gibt es auf der anderen Seite ebenfalls als Echoräume in denen die Manipulationen der Globalisten verdichtet sind.

        Allerdings hat man eine Wahl. (Noch…)

        • Martin, so sehr ich Deine Kommentare immer schätze muß ich widersprechen.
          Bin mit Computern aufgewachsen. Wir haben die damals mit Schubkarren durchs Dorf gefahren, zusammen verkabelt und manchmal 48 Stunden durchgeballert.

          ALLES! Daher stammt auch noch der Name "Zulu". 🙂

          Halflife, Counterstrike, Quake, Unreal (Taktik)…aber es gibt ja auch noch andere Spiele. Flugsimulatoren, Strategie, Autorennen oder Rollenspiele wie Mass-Effect, die Gothik-Reihe oder Skyrim. Sehr, sehr gut gemacht; ein riesiges Abenteuer zum Selberspielen, statt passiv einen Film zu glotzen. Dann noch Second-Life, wo man Sachen bauen und verkaufen kann, also kreativ gefördert wird, umgeben von echten Menschen aus der ganzen Welt.

          Das alles hat mir nicht geschadet, ganz im Gegenteil. Habe viel gelernt und soziale Kontakte geknüpft & gepflegt. Es geht es doch nicht ums Abknallen!
          Wer so denkt hatte vermutlich schon vorher ein Problem.

          Naja, ist auch egal. Ich sitze jedenfalls lieber AKTIV vorm PC als PASSIV auf der Couch.

          • Und ich habe gar keine Couch, wo ich mich drauf setzen könnte… Meine letzte musste ich verschenken, weil die mir nach dem X-ten erzwungenen Umzug nicht mehr in die Wohnung gepasst hätte. Und auch keinen Fernseher 🙂

            Und ich habe auch nicht gesagt, dass PC-Spiele per se schaden, sondern dass sie auch als Transportmittel für die übliche Propaganda genutzt werden.

            Natürlich nicht wenn ein Spielthema irgendwo in der Fantasy angesiedelt ist. Aber bei sehr viele Shootern und auch anderen Genres ist das zu finden.

            Ich spiele auch viel am PC. Meistens das gute Age of Empires 2. Oder PBEM Spiele, bei denen man langfristig planen muss.

            Aber ich würde nicht sagen, dass die in der Masse Freundschaften oder reale Kontakte fürdern. So um 2002 gab es über das PBEM Hobby schon mal Treffen und ich habe damals Gleichgesinnte in Berlin getroffen.

            Relativ zur investierten Zeit war das aber eher wenig.

            Ich war lange regelmäßiger Nutzer der öffentlichen Bibliotheken. Und da ist mir aufgefallen, dass immer die neusten Filme mit US-Propaganda in die Videoabteilung kommen. Bei den PC-Spielen ist das nicht so auffällig.

            Ich habe damals nachgefragt, nach welchen Kriterien die Bibilotheken einkaufen und da wurde mir erklärt, dass es EINEN Versorger für fast alle deutschen Bibliotheken gibt, der denen die Items Rezensiert und fertig mit allen Barcodes anliefert. Der liefert auch die Regale, Technik und sonstiges. Und über die Rezensionen und besonderen Angebote dieses Versorgers wird da gesteuert, was dann in den Bibliotheken landet. Es gibt drei Katheorien von Bibliotheken. Und in der jeweiligen Kathegorie ist die Auswahl praktisch identisch, egal wo man in Deutschland in eine Bibliothek geht.

            Und dass die Indoktrination meist unauffällig aber sehr genau gesteuert ist, das ist denke ich auch bei den PC Spielen so. Wichtiger sind aber die Holiwood Machwerke, die man wie durch ein Wunder völlig kostenlos in der jeweiligen Stadtbücherei bekommt…

            • Du bist witzig, Martin!  Gerade Spiele wie "Age Of Empires", "Command & Conquer" oder "Empire Earth" beschreiben doch genau das, was Du meinst, oder nicht? MEIN Volk muß wirtschaftlich und militärisch jedem Gegner überlegen sein. Alles ausbeuten, alles Andere plattmachen. Das ist durchaus eine unterbewusste Botschaft, natürlich. Die Blauen sind die Guten, die Roten die Bösen, die Gelben die Terroristen.

              Ach, will jetzt auch nicht zu tief in die Materie…es ist doch immer nur so: Es gibt ein Produkt. Dann gibt es dämliche Benutzer und Menschen die das erkennen, oder überhaupt nicht tangiert, nicht wahr?

              Ich war nicht bei der Bundeswehr, das ist mir zu doof. Obwohl bestimmt ein guter Sniper? Hab sogar mal ein Preis gewonnen, bei einer Schützengilde…ganz dummer Zufall (die Schützenkönigin gab´s noch obendrauf, haha!). Aber früher haben wir auch viel im Wald rumgeballert, also "in echt"…mit selbstgebauten Katschies, Bögen oder Erpsenpistolen. Auf Geburtstagen gab es oft Luftgewehr-Schießen, unter Aufsicht der Erwachsenen natürlich. Das wurde irgendwann verboten.

              Später wollte mich die BW auch abwerben von meinem Job. Gleich 2 Dienstgrade höher. Hab ich ganz klar NEIN gesagt.

              Verstehst Du, nur wer virtuelle Moorhühner abknallt, muß ja nicht gleich zum Massenmörder werden. Für mich besteht da jedenfalls kein Zusammenhang, nur weil ich einst evtl. etwas zu viel Computer gespielt habe. Heute ist mir das auch zu laut und viel zu stressig! Lieber eine Kerze statt ner selbstgebauten Rohrbombe anzünden und ein Buch lesen.

              Aber gerade Jungs brauchen sowas doch, oder. Alles was knallt und explodiert macht Freude! Nur irgendwann kommt man als gesunder Geist automatisch zu dem Schluß, nee, dem ist nicht so. Man zerstört und bekämpft, man verletzt und macht kaputt. Das kann´s ja wohl nicht sein.

              Trotzdem spiele heute auch ab und zu noch, nur zur Entspannung. Eine Stunde vielleicht…oder drei. "DTM-Racedriver" zum Beispiel. Meine echten Auto´s fahren knapp Hundert, das langt auch völlig. Dort kann man mal Gas geben und tut auch nicht weh, wenn man von der Piste fliegt. Aber "Skyrim" war auch wirklich klasse! Unter 3 Monaten schafft man es vermutlich nicht. Eine klasse Story! Besser als jeder Hollywood-Mist-Streifen. Aber eine Mischung aus Buch und Film. Bla, bla, bla…

              Wie alles im Leben: Stets eine Frage der Menge, die wir zu uns nehmen.

              LG Zulu

      • Merk mal auf, Zulu,
        Merkel sagte vor ca. 10 Jahren schon in der "Macht um Acht" folgende Worte:
        Zitat:
        " Gerade wir Deutschen haben kein immerwährendes Recht auf Demokratie und freie Marktwirtschaft bis in alle Ewigkeit".
        Ende.
        Damit ist doch eigentlich ALLES! gesagt!
         
         

        • Guguk, ich hab seit 2001 aufgemerkt, denke ich mal. Seit dem kommt jeder Euro auf die hohe Kante, und das hat mir schon 2 Mal das Leben gerettet. Ohne Schulden und ohne Kredite, denn das hat mir schon mein Erzeuger eingetrichtert: "Was man nicht hat, kann man nicht kaufen, wenn man nichts hat." Joah. Und die Geschichten vom Opa aus´m 2.ten Weltkrieg haben mich tief beeindruckt und früh geprägt. Der ist mit NICHTS aus russischer Gefangenschaft abgehauen und über 1000 Kilometer nach Hause gelaufen. 1,5 Jahre.

          Sowas ist mir wichtig. Nicht was Merkel uns erzählt. Es geht ums Überleben, immer!
          Wer von der Hand in den Mund lebt ist dämlich.

    • "Unbeeinflusst!"  Der war gut!

       Wenn Du wirklich unbeeinflusst durch´s Leben gehen willst, wie soll das gehen? Dann musst im Bett bleiben! 🙂

       Selbst im Internet, mit allem, was man sich antut, wird man beeinflusst! Vielleicht nicht so einseitig, wie im TV, aber, es geschieht!

       Egal, ob Artikel oder Kommentar, ob offensichtlich oder subtil, aus der Suggestion oder Manipulation, kommen wir nicht heraus!

       Das ganze Leben beruht darauf! Was aber auch nicht weiters schlimm ist, je nach Handhabe und Intention. Und wer einen kritischen Blick entwickelt hat, kann ja auch damit umgehen! Aber, Leben "ohne" gibt es nicht, weil alles einem Ich entspringt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*