Redefreiheit und ich

Pamela Anderson (antikrieg)

Der 10. Dezember wird als Internationaler Tag der Menschenrechte gefeiert. Denn an diesem Tag im Jahr 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte – die UNO-Charta der Menschenrechte – von den Vereinten Nationen verabschiedet.

UNO-Charta der Menschenrechte – herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Die UNO-Charta der Menschenrechte ist ein richtungsweisendes Dokument, das verkündet, dass die grundlegenden Menschenrechte universell für alle Menschen garantiert sein sollen. In Artikel 19 sieht sie auch den Schutz der Meinungsfreiheit und der freien Medien vor. Ich habe kürzlich an der sozialen Aktion #Artikel19FürAlle teilgenommen, die von der Deutschen Welle, dem öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlands, organisiert wurden.

Ich habe dies getan, weil ich immer glühend an das Recht auf freie Meinungsäußerung geglaubt habe.

Und warum ist dieses so wichtig? Es ist offensichtlich, nicht wahr?

Dieses Recht erlaubt es uns, uns zu äußern. Unsere Meinungen und Ansichten auf jede erdenkliche Weise auszudrücken – durch Schreiben, Drucken, Fotos, Musik, Tanzen, Poesie, Cartoons, Filme, Schreien oder … durch auffällige Stille … Um Meinungen auszudrücken, die populär sind, aber auch solche, die gegen den Trend sind. Die nonkonformistischen, provokanten oder sogar schockierenden.

All dies ist geschützt.

Es ist ein Recht, Informationen vom Staat und anderen mächtigen Institutionen zu finden und zu verlangen. Das Recht, Gerechtigkeit zu fordern. Das Recht auf Protest. Das Recht kreativ zu sein, innovativ zu sein oder zusammenzuarbeiten. Das Recht, der Macht die Wahrheit gegenüberzustellen!

Die großen Bedrohungen für die freie Meinungsäußerung in dieser Zeit und in diesem Zeitalter beunruhigen mich wirklich, und zwar von so vielen Seiten. Es gibt so viele Regierungen, die auf Einschränkung und Zensur zurückgreifen, insbesondere im Internet. Es gibt so viele Regierungen, die mit Technologieunternehmen zusammenarbeiten, die aufwändige Überwachungssysteme einsetzen, um unsere Kommunikation und das, was wir online tun, zu überwachen. Diese staatliche und/oder Überwachung durch Unternehmen ist einfach falsch und ich verstehe nie, warum nicht mehr von uns dagegen auf die Barrikaden gehen. Leider werden Journalisten und Aktivisten, insbesondere diejenigen, die sich mit Umweltfragen befassen, getötet, verfolgt oder inhaftiert, weil sie sich einfach nur zu Wort gemeldet haben. Sie werden bedroht und schikaniert.





Julian Assange, Gründer und Herausgeber von WikiLeaks, ist mein Held Nummer eins der freien Meinungsäußerung. WikiLeaks hat Informationen über so viel Fehlverhalten, so viel Korruption, unzählige Kriegsverbrechen veröffentlicht und Transparenz über so viele illegale Praktiken geschaffen. Schuldige Regierungen hassen es, entlarvt zu werden, und drehen ihrerseits die Wahrheit um und tun so, als ob das, was ans Licht gekommen ist, gegen ihre nationale Sicherheit oder ihr Staatsinteresse verstößt … Natürlich wissen wir, dass es gegen ihre wahren Staatsinteressen verstößt. Sie ignorieren bequemerweise, dass alle Informationen, die WikiLeaks veröffentlicht hat, tatsächlich den Menschen gehören und dass der Staat die Informationen lediglich im Namen und für die Menschen verwaltet.

Es gibt einfach keine Rechtfertigung für die Geheimhaltung.

Diese Publikationen haben einen immensen Einfluss gehabt. Sie haben die Ansichten vieler Menschen über Regierungen verändert. Sie haben das Leben vieler Menschen verändert. Sie haben sogar die Art und Weise verändert, wie Medien publizieren und wie der Journalismus funktioniert [zum Besseren], was es für die Quellen bedeutet und wie man Informanten im digitalen Zeitalter schützt.

Und so sind aufgrund dieser Arbeit mehrere Regierungen hinter Julian und WikiLeaks her, insbesondere die Vereinigten Staaten von Amerika. Julian hat viele Hetzkampagnen und sogar Morddrohungen erlebt. Die UNO sagt, dass er seit Dezember 2010 willkürlich inhaftiert ist. In diesem Jahr war seine Freiheit und Fähigkeit, mit der Außenwelt zu kommunizieren, noch stärker eingeschränkt, als er für sechs Monate von der Welt abgeschnitten war. Und um das Ganze abzurunden, startete das Nationalkomitee der Demokratischen Partei eine Multimillionen-Dollar-Klage gegen WikiLeaks, nur weil die ihre E-Mails veröffentlicht und ihre problematischen Praktiken während der Präsidentschaftsvorwahlen enthüllt hatten.

Besonders beunruhigend sind jedoch die jüngsten Enthüllungen in den USA. Im November dieses Jahres bestätigten US-Staatsanwälte etwas, was WikiLeaks und andere seit fast einem Jahrzehnt sagen; dass Julian in den USA heimlich angeklagt worden ist, gegen das US-Spionagegesetz verstoßen zu haben, das in bizarrer Weise die Veröffentlichung von Informationen über Kriegsverbrechen der USA kriminalisiert.

Was Julian und WikiLeaks ertragen mussten, ist der größte Angriff auf die Meinungsfreiheit und die Verfassungsrechte seit Jahren, und das ist nur der Anfang. Warten Sie einfach: nach WikiLeaks werden sie andere Verlage wie die NY Times, die Post … die Liste ist endlos.

Viele internationale Organisationen haben Julian und WikiLeaks unterstützt und den Schutz ihrer Rechte gefordert, darunter Amnesty International, Human Rights Watch, Reporter ohne Grenzen und mehr als 50 weitere Organisationen der Meinungsfreiheit im IFEX (International Freedom of Expression)-Netzwerk.

Aber das ist nicht genug. Es muss einfach mehr getan werden, um Julian zu befreien und die freie Rede zu schützen … und das wird die Freiheit für uns alle schützen.

Anlässlich dieses 70. Geburtstags der UNO-Charta der Menschenrechte, an diesem Tag der Menschenrechte, an diesem Tag, so kurz vor Weihnachten, an dem wir an andere denken sollten, bitte ich Sie alle, der Bedeutung der Meinungsfreiheit einen Gedanken zu widmen und diejenigen zu würdigen, die für sie kämpfen … diejenigen, die für uns kämpfen … diejenigen wie Julian Assange und WikiLeaks!

Liebe
Pamela

> UNO-Charta der Menschenrechte (deutsch)

erschienen am 10. Dezember 2018 auf > Pamela Andersons Website > Artikel

(Visited 1 times, 1 visits today)
Redefreiheit und ich
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*