Raucher atmen auf: Studie zeigt, dass Rauchen Corona-Infektion verhindert

Eine neue Studie aus Japan lüftet das Geheimnis, warum Raucher weniger oft und weniger schwer an Covid-19 erkranken. Dass dies der Fall ist, haben Studien aus Frankreich, Israel und Deutschland schon im Vorjahr festgestellt. Jetzt ist klar, dass es bestimmte Stoffe im Zigarettenrauch sind, die den Befall der Körperzellen durch das Virus blockieren.

  • Studien zeigten, dass Raucher weniger häufig an Covid erkranken
  • Forscher aus Japan haben Ursache dafür gegeklärt
  • Inhaltsstoffe im Zigarettenrauch blockieren ACE2-Rezeptoren
  • Medikamente gegen Covid-19 in vorklinischen Studien

Schon im April des Vorjahres konnte eine Studie aus Frankreich zeigen, dass Raucher ein um 80% geringeres Risiko hatten an Corona zu erkranken. Die Daten einer Studie…

>>> Weiterlesen bei wochenblick

(Visited 339 times, 1 visits today)
Raucher atmen auf: Studie zeigt, dass Rauchen Corona-Infektion verhindert
5 Stimmen, 4.60 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Mal abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt, auf der einen Seite stöhnen sie alle, daß sie zu viele Steuern bezahlen müssen, und auf der anderen Seite rauchen sie, irgendwie schizophren, oder ???

  2. Ich rauchte 45 Jahre lang und zwar 20 Zigaretten und unzählige Tabakpfeifen pro Tag. Wir  Raucher sind delusional – wir benutzen jede Gelegenheit um unsre Sucht zu rechtfertigen – bis uns der Lungenkrebs trifft, DANN wird´s ernst. 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*