Rassismus: Grüne Sarah-Lee Heinrich findet weiße Deutsche „eklig“!

Am Samstag wurde Sarah-Lee Heinrich (20) zur Bundessprecherin der „Grünen Jugend“ gewählt. Seitdem tobt die Empörung in den sozialen Netzwerken. Grund: Heinrich leistet sich seit sechs Jahren einen Ausfall nach dem nächsten. Da fabuliert sie über eine „eklig weiße Mehrheitsgesellschaft“, über Juden, die für sie keine weißen Menschen sind, hetzt gegen Israel, Männer, die „alle scheiße sind“ und Homosexuelle, stößt sogar Morddrohungen aus.
Also eine eher ungewöhnliche „Grüne“. Vielleicht. Vielleicht ist aber auch nur ehrlicher als ihre Parteikollegen, die, in Teilen zumindest, ähnlich ticken.

(Visited 338 times, 1 visits today)
Rassismus: Grüne Sarah-Lee Heinrich findet weiße Deutsche „eklig“!
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Das Problem ist, dass das Bildungsniveau extrem gesunken ist. Ich hatte irgendwann 2008 oder so mal einen Test bei der Agentur für Arbeit zu machen. Und ich lag überall weit über der heutigen Abiturientennorm.

    Und das obwohl meine kognitiven Fähigkeiten in den Jahren sicher nicht besser geworden sind.

    Für ein Studium der Sozialwissenschaften sind die Hürden dann nochmal niedriger. Die verzweifeln dann zwar meist an Statistik und Recht (auf den Fachhochschulen). Ansonsten bekommt man da die Scheine für ein nettes Referat und wenige Seiten Ausarbeitung über nahezu jedes beliebige Thema.

    Eine Bekannte hat als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Studiengang der FU-Berlin gearbeitet und dort Bachelorarbeiten als Co-Korrektor mit benotet. Und da wurde sogar eine Bachelorarbeit über das Computerspiel „Second-Live“ zugelassen, die Null Wissenschaftlichkeit hatte und mehr so ein Erfahrungsbericht war. Und die haben echt lange mit der Frage gekämpft, ob sie nicht doch dafür einen Akademischen Titel vergeben wollten.

    An der Alice Salomon Hochschule gab es einen Professor, der alle schwachen durch die Diplomarbeit gebracht hat und fest zugesagt hat, dass er die Diplomarbeit mit 1 benotet. Einzige Bedingung: Mal sollte die Gliederung vorher mit ihm besprechen.

    Nun haben wir diese Leute, die nichts können, nichts wissen, und da trotzdem mit Posten und Jobs versorgt werden.

    Was ich an der Entwicklung interessant finde ist, dass die Grünen durch den hohen Anteil an Migranten auf Posten und den Tabus, die zu kritisieren oder zu hinterfragen, eben auch von den Urteilen und Weltbildern dieser Migranten geprägt werden. Und die sind eben bei Arabern strikt pro Palestinensisch.

    Das Antideutsche muss sie geben, wenn sie so einen Posten haben will… Damit kann sie später dann auch in den Bundestag kommen.

    Die Grünen werden da auch nicht viel unternehmen, weil sie ja für diese wachsenden Gruppen an Wählern sexy sein wollen. Und weil natürlich das Antiweiße ja auch die vorgebene Agenda zur (langfristigen) Auflösung der Nationalstaaten in einem Mega-Gebilde ist.

    Passt schon…

  2. Schon zu meiner Jugendzeit nannte man sowas, „Die isch zwar war hübsch, aber dummfrech!“. Nun, für eine politisch korrääkte Karriere in dem entsrechenden Lager, heute sicher nicht die schlechteste Voraussetzung! …

    Aaaber, wenn wir schon bei „eklig weißem“ Rassismus sind, es geht noch besser!
    Also nicht wegen Bild, nur wegen des Themas …

    Woke-Wahnsinn bei The North Face: Wandern soll rassistisch sein
    https://www.youtube.com/watch?v=rVQ3jfbYzqY

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*