Putin der Schreckliche gegen westlichen Durchblick

Putin der Schreckliche gegen westlichen Durchblickvon WiKa (qpress)

Moos kauen: Schlitzohr Putin hat sich wieder einmal einen schönen Husarenstreich ausgedacht. Und wie die Reaktionen der zufällig getroffenen Hunde zeigen, war das mal wieder ein Volltreffer. Das Gejaule und Gezeter „der Guten“ setzt gerade gerade erst an. Ihre Schnappatmung, ob dieser Fiesität, ist noch gar nicht ganz vorüber. Einen ersten Gegenschlag versucht der wahrheitsverliebte LÜGEL: Putin will allen Ukrainern Zugang zu russischen Pässen erleichtern. Welche Fakten können wir noch ausblenden, um diese Vorgehensweise wirklich als die Fiesheit anzuerkennen, wie sie uns alsbald von den Medien weisgemacht werden soll?

Jetzt gibt es seit geraumer Zeit in der Ukraine ziemlich harte Bemühungen, auch Russisch als Sprache massiv zurückzudrängen: Russisch als Minderheitensprache in der Ukraine?[Der Standard]. Da schwingt, aus Zeiten der Sowjetunion noch allerhand Hass nach. Im Wege der Toleranz dürfen wir den nicht einfach so ausblenden, sondern müssen den ausdrücklich gutheißen. Hier geht es um die Selbstverwirklichung der Ukrainer. Für die russischsprachigen Menschen in der Ukraine ist das allerdings ein ernsthaftes Problem. Davor sollten wir hier besser aus Solidarität mit den Ukra-Faschisten die Augen verschließen, sofern uns langfristig an einem zünftigen Krieg mit Russland gelegen ist, auf den wir schon seit Jahren hinarbeiten.

Auch die Tatsache, das fast 90 Prozent der auf der Krim lebenden Menschen Russen sind, sollten wir besser ganz fix ausblenden, bevor wir noch richtig bösgläubig werden. Gerade wir Deutschen dürfen es uns erlauben darüber Unverständnis zu äußern. Sind wir doch das erste Land der Welt, welches vielleicht erfolgreich einen Selbstgenozid absolvieren könnte. Daher sollten wir uns auch von Putin in dieser Sache den Schneid nicht abkaufen lassen und fleißig draufhauen, wenn er auf den Schutz von Russen in fremden Ländern pocht.

Traditionen der Landgewinnung

Putin der Schreckliche gegen westlichen DurchblickHier muss man in mehrfacher Hinsicht die US-Amerikaner zum Vorbild nehmen, die sich vornehmlich aus unterschiedlichsten Nationalitäten des alten Europas speisen. Immerhin haben sie den alten Landesherren, den Indianern, noch ein paar Reservate gelassen. Späterhin, als sie überwiegend ausgerottet waren, hat man sie sogar verbal rehabilitiert. Die Lebensgrundlagen haben die Indianer allerdings nicht wiederbekommen. Wozu auch, denn es gab ja kaum noch welche.

Blicken wir ergänzend nach Hawaii. Am 7. Juli 1898 wurde Hawaii von den Vereinigten Staaten aus strategischen Gründen annektiert, dessen Rückgabe Putin bereits einforderte. Das kann schon mal vorkommen. Nachdem über gut 60 Jahre, bedingt durch diese Annexion, dort zahllose US-Amerikaner ins Paradies einfallen konnten, wurde dann im Weg einer Volksabstimmung, als die Amerikaner in der Mehrheit waren, am 21. August 1959 beschlossen, Hawaii zum 50. Bundesstaat der USA zu machen. So funktioniert das richtig, wenn wir, die Guten, solche Dinge in die Hand nehmen. Das muss man professionell machen und nicht so stümperhaft wie der Putin es jetzt versucht. Sowas kann man weder den Russen als Personen, noch Russland als Nation durchgehen lassen.

Putin durchschauen ist die halbe Miete der halbe Weltkrieg

Und da wir jetzt blitzschnelle die dahinterstehenden Intentionen des schlitzohrigen Putin realisieren, weil wir das alles schon selbst praktiziert haben, ist das Verhalten Putins natürlich umso verwerflicher. Einfach nachmachen zählt nämlich nicht. Selbst was erfinden ist hier die Devise. Putin hat seine ausländischen Russen gefälligst aufzugeben, wenn diese, wie jetzt in der Ukraine, entrechtet werden, damit es keine Konflikte darum geben kann. Das gehört später in den geschichtlichen Bereich der natürlichen Selektion. Kurzum, wir haben das üble Treiben des Putin jetzt natürlich sofort durchschaut und wissen sehr genau warum wir hart dagegen angehen müssen.

Putin der Schreckliche gegen westlichen DurchblickNicht, dass es in der heutigen Zeit noch einigen Regionen auf diesem Planeten wie Amerika oder Hawaii erginge, das wäre ja schrecklich. Logischerweise muss der Schutz von Russen einen erheblich geringeren Stellenwert haben als der Schutz von Amerikanern. Das gebietet schon unser derzeitiges System und die allgegenwärtige FeindBILDpfelge. Wäre das nicht der Fall, wären sämtliche, noch so mühevoll aufgebaute FeindBILDer, rein gar nichts mehr wert. Deshalb gilt es Putins Treiben einen Riegel vorzuschieben. Besonders, weil das eine unzulässige Aufwertung einzelner Menschen bedeutete (selbst wenn es nur Russen sind). Sowas passt nicht mehr in ein planetenweites Konzept der modernen Massen-Nutzmenschhaltung. Da braucht es Spannungen, um die Massen paralysiert und unterdrückt zu halten.

(Visited 2 times, 1 visits today)
Putin der Schreckliche gegen westlichen Durchblick
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*