Nun steht es auch in der Zeit und im Focus – Corona-Zählungen falsch

Autor Vera Lengsfeld

Tagtäglich werden die Menschen mit Corona-Propaganda gequält und verängstigt. Wer von Anfang an darauf hingewiesen hat, dass mit den verkündeten Zahlen nicht stimmt, wurde als „Corona-Leugner“ abgestempelt, in meinem Fall sogar vom ZDF vorgeführt. Dabei lauteten die Meldungen von Anfang an: „An und mit Corona“. Das war wohl die Hintertür, die sich die Zahlenakrobaten offengelassen haben. Neueste Formulierung ist übrigens: In Zusammenhang mit Corona“, was meiner Ansicht nach bedeutet, dass hier die Impftoten, die natürlich an ihren Vorerkrankungen, nicht an der Vaccine gestorben sind, mitgezählt werden.

Nun melden Zeit und Focus, dass ein „überraschendes Ergebnis“ zeige, dass: 20 bis 30 Prozent der Personen, die in der offiziellen Statistik auftauchen, nicht wegen Corona im Krankenhaus

sind, sondern dort nur positiv getestet wurden. Das liege am deutschen Meldesystem. Nicht nur. An dieser Stelle erinnere ich zum Wiederholten Mal, dass die PCR-Tests nicht für diagnostische Zwecke geeignet sind. Das hat inzwischen die WHO bestätigt. Wer einen Unfall gehabt hat oder Schwangere, die entbinden wollen, mutieren nach positiver Testung zu Corona-Kranken.

Auch im Falle der Patienten auf Intensivstationen gibt das Robert-Koch-Institut zu hohe Werte an: Auf den Intensivstationen werden mindestens zehn Prozent der als Corona-Fälle gemeldeten Patienten wegen einer anderen Ursache behandelt. Das bestätigte der Deutsche Verband der Intensivmediziner (Divi) auf „Zeit“-Anfrage. Allerdings haben Intensiv-Mediziner schon seit Monaten auf diesen Missstand hingewiesen, ohne gehört zu werden.





Fassen wir zusammen: Die täglichen Meldungen über „Neuinfektionen“ sind falsch, weil alle positiv Getesteten, auch solche, die nur nicht infektiöse Virentrümmer in sich tragen, gemeldet werden. zumindest stellenweise sollen Personen, die mehrmals hintereinander getestet werden, als Neuinfektionen gemeldet werden.

Die täglich gemeldete Totenzahl ist falsch, weil ein hoher Prozentsatz an Corona-Toten an anderen Krankheiten gestorben sind. Laut ZDF sind aber auch die eigentlichen Corona-Toten an Lungenentzündung oder Thrombose gestorben. Das Durchschnittsalter der Coronatoten liegt bei 83 Jahren, fast alle hatten mehrere Vorerkrankungen.

Fazit: Die Bevölkerung wird in Einzelhaft genommen und unter die Maske gezwungen, auf Grund falscher Zahlen, die zur Grundlage von politischen Entscheidungen genommen werden.

Ganze Wirtschaftszweige werden zerstört, weil die Politik einen Dauer-Lockdown verhängt hat, an dem sie offenbar festhalten will. inzwischen bekommt man den Eindruck, dass der Lockdown vor allem deshalb fortgeführt wird, weil die Politik den Offenbarungseid, das heißt, das Ausmaß der wirtschaftlichen Verheerungen, die sie angerichtet hat, bis nach der Bundestagswahl hinauszögern will.

Das dürfen wir den Politikern nicht durchgehen lassen.

Der Lockdown muss von unten beendet werden. Wenn genügend Geschäfte, Lokale, Hotels, Fitnessstudios, Saunen und Kosmetikerinnen wieder öffnen, ist der Spuk ganz schnell vorbei!

Quelle: https://www.focus.de/gesundheit/news/hohe-zahl-an-doppeldiagnosen-30-prozent-zufaellig-positiv-zahl-der-corona-patienten-in-kliniken-ueberschaetzt_id_12994057.html?fbclid=IwAR1oW_fB9btlSYFkzZvOPUlUpqRTmIP2qJbr2Msa-x5JjGjFJNG1kZ8LzVA

(Visited 277 times, 1 visits today)
Nun steht es auch in der Zeit und im Focus – Corona-Zählungen falsch
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. … in Zusammenhang mit Fußpilz wurde auch Corona ….

     

    Es gibt kaum etwas Dümmeres und Gefährlicheres, als wichtige Entscheidungen in die Hände von Leuten zu legen, die keinen Preis dafür bezahlen müssen, wenn sie sich geirrt haben.

    Merkel wird ggf. sprechen: "da kann man wohl nichts machen…"

  2. "Ganze Wirtschaftszweige werden zerstört" – Ich bin mir sicher, dass das Merkels perfider Plan für Deutschland ist: Der wirtschaftliche Bankrott des verhassten Westens.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*