Nüchternheit zieht ein …

von Jürgen

nach fünf Jahren krisenfrei, etlichen Artikeln und ungezählten Kommentaren, anfangs verfaßt im Eifer und Idealismus, oftmals gewogen und für als zu leicht befunden. Je mehr Wissen angeeignet, je mehr diskutiert und auseinandergesetzt, mit anderen Aspekten und Ansichten konfrontiert, die man annimmt oder auch verwirft, was macht das mit einem, welche Quintessenz zieht man daraus?

Über die Jahre, wenn man reflektiert, was man so alles gedacht und niedergeschrieben hat, man kann sich nur über sich selbst wundern! Was gestern noch als unumstößlich galt, heute ist es Makulatur. Und morgen kommt vielleicht wieder eine neue Erkenntnis auf einen zu, die dem kleinen Licht einmal mehr seine Grenzen aufzeigt oder, wenn man Glück hat, seinen Horizont erweitert! 😉

Woran sich also halten, wenn Informationsfülle, in all ihrer (Un-)Wichtigkeit einen überfällt? Anfangs ist man ja geneigt, jedem Impuls irgendwie nachzugeben, zumal, wenn man nicht fertig auf die Welt gekommen ist, was man von manchen Kommentatoren durchaus vermuten kann …

Jegliche Form von Glauben machen es eher schwierig, da institutionell vergiftet und andere Ideologien, na ja, auch sie gereichten nie zum Vorteil der Massen, da die ursprüngliche Idee durch die Manifestation in deren Verwaltung ebenso leidet! Das gleiche von Greenpeace angefangen bis hinunter zum ADAC. Überall nur sich verselbständigende Interessen, die auf den eigenen Vorteil, ihre ureigene und spezielle Daseinsberechtigung ausgerichtet wurden!

Was also bleibt, ist aus all dem zu lernen. Aus dem Verhalten eben dieser sogenannten Interessenvertreter. In der aktuellen Praxis, wie natürlich aus der Geschichte. Schließlich, wer den Menschen einigermaßen kennt, der weiß auch, daß es nichts Neues unter der Sonne gibt, sich alles wiederholt. Es hilft auch nicht weiter, mit dem Finger auf andere zu zeigen! Seien es altbekannte Feinde oder heutige multinationale Organisationen, es braucht immer zwei Seiten, welche da mitmachen!

Wir lassen es geschehen … ich bezeichne dies jetzt mal als „passive Schuld“ weil, die Verursacher sind ja die anderen. Es macht uns aber nicht frei von unserer Verantwortung für unser Leben! Freilich, die meisten sind sich all dem nicht mal bewußt. Sie wollen es nicht wissen oder sind gar nicht imstande dazu! So hart, so wahr!

Und dafür soll man sich einsetzen? Bin ich Jesus? Wer kann diesem Anspruch gerecht werden? Welcher Weg ist der richtige? Mit oder ohne Gewalt, wenn alles nichts mehr zu helfen scheint? Wen können wir wie aus welchem politischen Tempel werfen? Regierung oder übergeordnet, eine Handlungsanleitung wurde ja nicht überliefert! Es wurde einfach getan!

Kann Austreibung gewaltlos stattfinden? Ich denke, eher nicht! Ohne Macht und Kraft geht gar nichts! Freiluftveranstaltungen, wie Spazieren gehen, sollen also was bewirken? Oh, der Deutsche, zumindest ein Teil davon, ist aufgewacht, ja da müssen wir doch mal schauen, wie wir das am besten kanalisieren! So sieht es doch aus! Immer schön um´s Rathaus und den Regierungssitz herum, anstatt hinein!

Und die Fangemeinde freut sich! Schwankend in ihrer Besoffenheit zwischen Hoffnung und Wunschdenken! Genau da, wo man sie haben will! War es nicht schon immer so? Gelobt sei der, der mich, in aller Nüchternheit, vom Gegenteil überzeugen kann!

Im Übrigen bin ich der Auffassung, daß es deshalb auch kommt, wie es kommen soll! Eine kleine Minderheit wird Probleme bekommen, der große Rest wird es einfach über sich ergehen lassen!

(Visited 275 times, 1 visits today)
Nüchternheit zieht ein …
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Wenn wir eine funktionierende Justiz hätten, wäre der Spuk vielleicht schon lange vorbei. Allerdings darf man nicht vergessen, dass das, was geschieht, weltweit geschieht. Diese Nummer ist für uns kleine Rädchen eine Nummer zu groß. Was nutzt es ein Rathaus zu stürmen? Nichts, weil da nicht die richtigen Größen drinsitzen. Ich kann Deine Resignation verstehen, denn die Zukunftsaussichten sind nicht besonders rosig, wenn sie mit ihren Plänen durchkommen. Aber es kommen jetzt immer mehr Wahrheiten ans Licht. Vielleicht sind die Wahrheiten und Aufdeckungen die Waffen, welche es braucht.

    Heute, bei der Berichterstattung von BLÖD live auf YT, haben sie ein Bild eines zerstörten Wohnhauses gezeigt, dass angeblich einem Beschuss der Russen zum Opfer gefallen ist. Allerdings haben aufmerksame Zuschauer dann sofort im Chat geschrieben, dass dieses Bild von einer Gasexplosion aus 2018 stammt. Die Leute lassen sich nicht mehr so einfach verarschen. Das ist ein großer Fortschritt.

    Wir brauchen Geduld, wenn es noch so schwer fällt, aber sie werden sich selbst zerlegen, weil jeder von denen am Ende seinen Arsch retten will.

    • Ich hatte auch höhere, zu stürmende, Institutionen mit eingeschlossen! 🙂

      Allerdings, ich bin mit der kommunalen Verwaltung ja durchaus vertraut, sie gebärden sich durchweg als Erfüllungsgehilfen dessen, was „von Oben“ kommt … es macht also durchaus Sinn, „unten“ anzufangen!

      Wenn es auch so klingen mag, ich resigniere keineswegs! Aber, wie beschrieben, die letzten Jahre waren ein Wechselbad der Gefühle, ausgelöst durch sich immer wiederholende Szenarien. Was erhält „Demokratie“? Daß alle sich an die vorgegebenen Spielregeln halten, die ja angeblich geschützt sind und sich durch verschiedene „Freiheiten“ manifestieren.

      Wie Martin es, im übertragenen Sinne formuliert, wer bei diesem Spiel(Vertrag) mitmacht … wird aber nie etwas erreichen! Es ist alles nur Theater für das dumme Volk! Natürlich, es wird aufgeklärt. Nur, wer oder wieviele bekommen das mit? Wenn sie es überhaupt zu begreifen imstande sind?

      Vor einem Jahr hatten wir Inzidenzen von 50 und einen „lockdown“, heute eine Inzidenz von über 2000 und Lockerungen und die Deutschen Dachplatten rennen jetzt mit FFP2 Masken durch die Gegend und freuen sich … also, bei allem Respekt, aber, wo sollte man da so etwas wie Hoffnung herleiten können?

      • Du wirst es nicht glauben, aber es werden jeden Tag mehr. Und ich gehe davon aus, dass es noch sehr viele „Schläfer“ gibt, die sich noch nicht trauen sich zu outen. Bsp.: Mein Sohn kommt gestern vom Testen zurück und erzählte mir, dass die „Testerin“ ihn fragte, ob er denn auch auf die Demo im Nachbarort gehe. Sie sagte, es werden jeden Montag mehr. Angefangen hat es mit ein paar Hanseln. Jetzt sind es schon 400. Das hört sich wenig an. Aber wenn man bedenkt, dass hier ein großes „Schwarzwähler-Gebiet“ ist und die Menschen eigentlich auch alles über sich ergehen lassen, ist das schon enorm. Und hier rundum gibt es mittlerweile einige Orte, wo solche Spaziergänge laufen. Das hätte auch ich nie gedacht. Gut Ding will Weile haben. Übrigens, die „Testerin“ ist auch 2x gespritzt, aber Boostern kommt für sie nicht mehr infrage. Sie geht auf die Demo. Das bedeutet, dass die Gespritzten auch so langsam dazu kommen. Damit hätten die da oben sicher nicht gerechnet. Und nach den ganzen Impfschäden, die jetzt auffliegen, werden es sicher noch mehr. Niemals die Hoffnung aufgeben, auch wenn es zermürbend ist.

        • Ihr kennt bestimmt die Geschichte vom kleinen und großen Elefanten?

          Als kleiner Elefant wird er angepflockt. Er versucht mit aller Kraft das Ding rauszuziehen und die Kette loszuwerden, aber er ist noch zu schwach und schafft es nicht. Dann wird er älter, größer und stärker…und versucht es immer mal wieder…aber auch das reicht nicht.

          Jetzt ist er ausgewachsen und wiegt 6 Tonnen, aber er hat aufgegeben. Fragt der kleine Elefant warum? Er könne doch locker den Pflock rausreißen und die Wand durchbrechen! „Ach, selbst wenn ich es diesmal schaffen würde, wüßte gar nicht mehr was ich was ich da draußen machen sollte. Also bleib ich lieber hier.“

          Öww.

          Natürlich kommen wir unfertig zur Welt. Sabbernd, stinkend, zahnlos, nichtmal laufen können wir. Eine Antilopen-Kitz sprintet nach einer Stunde wie der Wind!
          Das muß es auch. Bei uns dauert es Jahre. Warum ist das so ungerecht?

          Die Wehen der Mutter setzen automatisch ein, wenn der Kopf nicht mehr durch den Beckendurchgang passen würde. Das unfertige Etwas treibt kopfüber im Fruchtwasser ohne zu ertrinken und ernährt sich nur von Flüssigkeit über die Nabelschnur, selbst nach Entbindung. Das ist faszinierend!

          Also, sind wir auf der Welt um von Anfang an in ihr zu wachsen und zu reifen.
          Und ich weiß nicht, ob das jemals abgeschlossen ist…oder sein sollte.

          • Natürlich sind wir auf der Welt, um zu werden. Nicht unbedingt „etwas“, aber werden, uns zu entwickeln, nach, was auch immer, zu streben.
            Allerdings kann man beobachten, daß höher entwickelte Wesen, da dauert es länger mit der Entwicklung! Die Fähigkeit die Umwelt zu reflektieren und zu beherrschen geht auf Kosten des Instinktes und der mitgegebenen Grundausstattung.
            Gleichwohl, die (An-)Gewohnheit ist natürlich ein Problem. Darum ist es ja so, wie es ist! 🙂 Sie führt mit Sicherheit auch zur Unfähigkeit, sich auf Chancen einlassen zu können oder wollen!

  2. Die Menschen werden überwiegend nie von Erkenntnissen motiviert, sondern nur von Interessen. Und die Interessen der großen Masse sind bisher noch nicht wirklich tangiert worden, weil sie doch im großen und ganzen weiterleben konnte, indem sie sich anpaßte, etwa mit Mundschutz. Das half zwar nicht wirklich, war aber auch kein großes Opfer. Das Opfer mußten im wesentlichen die Gaststätten tragen, die Lufthansa bekam Milliarden Staatshilfe, die Automobilindustrie durfte ruhig weiter produzieren in engem Abstand. Anders geht das gar nicht bei den Fließbändern, die gemäß Taylorismus eingerichtet sind.

    Der SWR hatte gestern die Frechheit um 21 Uhr diverse Gaststätten zu dokumentieren durch alle Lockdowns hindurch seit Januar 2020, die ganz wesentlich durch seine Hysterie betreffend der Biowaffe verursacht worden waren. Da tun mir die kleinen leid, die immer schneller arbeiten müssen, um ihr Lebensziel nicht beerdigen zu müssen. Ein Chefkoch namens Sascha erlitt wegen Überlastung einen Herzstillstand eine schwere Schädigung des Gehirns, mußte das Kochen neu lernen, hat dann aber doch die Wolfshöhle in Freiburg aufgeben müssen.

    https://www.wolfshoehle-freiburg.de/

    Seine Frau hielt tapfer zu ihm nach dem Motto „in guten und in schlechten Tagen zusammenzustehen“, was sicher heutzutage seitens der emanzipierten Frauen nicht selbstverständlich ist. Ein Gastwirt namens Groß aus Mainz verflüssigte seine Altersersparnisse um durchzuhalten. Die „unkomplizierten“ Staatshilfen trafen bei den meisten erst Monate zu spät ein!

    Alle der Befragten trugen jedoch – zumindestens vor der Kamera – ihr „Schicksal“ mit stoischer Gelassenheit, obwohl ihr „Schicksal“ doch nur eine Entscheidung der von den Geldmächten eingesetzten Lauterbächer war. Die Notwendigkeit der Politik an sich hat keiner hinterfragt.

    Wieviel Selbstmorde, Herzinfarkte, Schlaganfälle und ruinierte Existenzen mögen wohl diese ominösen Lockdowns hervorgerufen haben, die absolut nichts brachten, was von Anfang an klar war und sogar bewiesen wurden, weil die Infektionen jetzt sprunghaft ansteigen bei fast vollständig „geimpfter“ Bevölkerung?

    Und auch die Nebenwirkungen der „Imfstoffe“ scheinen um das Zehnfache untertrieben gewesen zu sein, wie jetzt aus berufenem Munde dargelegt wurde.

    https://www.berliner-zeitung.de/news/impffolgen-krankenkasse-bkk-schreibt-brief-an-paul-ehrlich-institut-li.213676

    Hauptsache Sahin und Konsorten wurden von Staats wegen Milliardäre und Lauterbach konnte sein Ego bei Talkshows befriedigen, nachdem ihn seine Frau verlassen hatte!

    Zu einem Aufstand der Massen wird es vermutlich so schnell nicht kommen, weil die Geldmächte die Bevölkerung sehr geschickt gespaltet hat. In der Scheiße sitzen hauptsächlich die kleinen Gaststätten, und ein nationales Gemeinschaftsdenken, das jeden Abend vom privaten wie öffentlichen Rundfunk diffamiert wird, ist aus bekannten Gründen weltweit aberzogen worden.

    Speziell hier in Frankfurt sind ca. 3/4 Ausländer, die schon deshalb nicht aufmucken, weil sie nicht abgeschoben werden wollen. Vermutlich haben sie verständlicherweise alle auch überwiegend anti-deutsch gewählt.

    Wenn jetzt die absolut unnötige Ukraine-Krise uns durch Enrgiepreissteigerung immer mehr in Anspruch nehmen wird, ist es sehr unwahrscheinlich, daß das Wenn und Aber der letzten beiden 2 Covid-Jahre jemals aufgearbeitet und geklärt wird, genauso wie so vieles andere, der 11jährige syrische Religionskrieg zum Beispiel, in dessen Verlauf die israelische Luftwaffe heute wieder Damaskus angegriffen hat mit Todesfolgen mehrerer syrischer Soldaten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*