Niedersachsen-Wahl: Dieses Land ist nicht mehr zu retten

Von Daniel Matissek (ansage)

Stimmauszählung der heutigen Landtagswahl in Niedersachsen (Foto:Imago)

Es kam schlimmer als befürchtet: Von einer „Denkzettel”-Wahl kann angesichts des heutigen Wahlergebnisses nicht ansatzweise die Rede sein. Nicht einmal der Hauch eines allergeringsten Signals lässt sich daraus ablesen, dass die Mehrheit der Bevölkerung die katastrophale linksgrüne Energiepolitik als maßgebliche Ursache der energiepolitischen und wirtschaftlichen Jahrhundertkrise identifiziert hätte, auf die wir zusteuern. Weit über drei Viertel der Niedersachsen gaben SPD, CDU und vor allem Grünen die Stimme.

Vor allem der – von der journalistischen Claque in den öffentlich-rechtlichen Wahlkampfberichterstattung seit Schließung der Wahllokale unentwegt bejubelte – „Erfolg der Grünen„, die aberwitzigerweise noch den stärksten Stimmenzuwachs aller Parteien (plus 5,6 Prozent) zeigten, räumt die letzten Zweifel aus, dass Kausalzusammenhänge und politische Verantwortlichkeiten nicht mehr wahlentscheidend sind. Deutschland kann von fachfremden Selbstversorgern, inkompetenten Zivilversagern, bekennend und erweislich fachfremden Dilettanten und radikalisierten Ideologen an die Wand gefahren werden – und die dafür hauptverantwortliche Partei gewinnt selbst dann noch an Wählerstimmen, wenn der Schaden bereits für jedermann sichtbar ist.

AfD verdoppelt sich – doch das ist nicht genug

Was zählt, sind stattdessen Einordnungen, streng überwachte Korridore des moralisch „Richtigen“ und des Verstoßenen. Der Ostrazismus gegen die AfD, die präventive Verfemung ihrer Anhänger und Wähler als Quasi-Staatsfeinde oder neuerdings gar „Destabilisierer“ (eine Anfeindung, zu der sich Friedrich Merz verstieg) hat zwar nicht so funktioniert, wie ihn sich seine Urheber erhofft hatten – die Partei verdoppelte sich fast -, doch war offenbar immer noch so wirksam, dass viele insgeheim Oppositionelle lieber ihren Zorn herunterschluckten oder zähneknirschend im gewünschten Terroir der monopoldemokratischen linken Einheitsfront ihr Kreuzchen machten, statt vor ihrem Gewissen als „Extremismusförderer“ dazustehen, oder was auch immer ihnen der mediale Orkus eintrichtert.

Dabei zeigt die unerträgliche Weise, wie in den Wahlstudios von ARD und ZDF zur Stunde die AfD marginalisiert, geschnitten oder gleich ganz ignoriert wird, wie überfällig die Stärkung der Opposition gewesen wäre. 11,5 Prozent sind passabel, aber angesichts der gegenwärtigen Krise für die einzige Realopposition im politischen Betrieb ein Hohn. Andererseits: Wer weiß mit letzter Bestimmtheit, ob dieses Resultat überhaupt der Wahrheit entsprach – die Zustände in Berlin bei den Wahlen vom September 2021 lassen grüßen; dass sich Vergleichbares so oder ähnlich auch anderswo abspielen könnte – wer kann es wirklich ausschließen?

Giftmischer als Heilsbringer

Außer Frage steht gleichwohl: Sachpolitik, Inhalte, logische Argumente, Kategorien von Machbarkeit und Vernunft sind aus dem politischen Raum ebenso verdrängt wie aus den Wahlkabinen. Deswegen ist an eine bürgerlich-konservative Gegenbewegung, an einen Paukenschlag wie in Schweden oder gerade in Italien bei uns nicht zu denken. Dafür geht es anscheinend der Mehrheit immer viel noch zu gut, ist der Leidensdruck noch nicht hoch genug, glauben immer noch zu viele, die Giftmischer wären die Heilsbringer.

Für den Zustand Deutschlands, für seine Zukunft wäre eine klare Botschaft aus Hannover bei dieser wichtigsten Wahl des Jahres, weit über die Kategorien der Landespolitik hinaus von entscheidender Bedeutung gewesen. Hier und heute hätte ein politischer Erdrutsch, ein Paukenschlag, besser noch: ein echter „Wumms“ erfolgen müssen – als quasi letzte Warnung des Volkssouveräns, dass er sich „seine” Bundesrepublik und all das, was in 75 Jahren an Gutem erreicht wurde, nicht länger kaputtmachen, sich seine Lebenssicherheiten nicht länger zerstören lässt. Das Wahlergebnis ist das genau Gegenteil: Es ist die Aufforderung zum „Weiter so”. Mit allen Konsequenzen.

*******

Zu den Niedersachsen-Wahlen sage ich ausnahmsweise mal nix. 

(Visited 427 times, 1 visits today)
Niedersachsen-Wahl: Dieses Land ist nicht mehr zu retten
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

30 Kommentare

  1. Das könnte demnächst sowieso egal sein, da scheinbar die Amis den Krieg in Europa unbedingt lostreten wollen. Ich hoffe von Herzen, dass dieses amerikanische Verbrecherpack dann aber endlich total eingeäschert wird, damit die nie wieder solche Verbrechen begehen können.

    https://just-now.news/de/deutschland/zur-abschreckung-russlands-us-armee-aktiviert-neue-luftabwehr-brigade-in-sembach/
    —————-
    https://just-now.news/de/deutschland/ukraine-hat-erstes-deutsches-luftabwehrsystem-iris-t-erhalten/

    ⚠️ NUKLEARE ÜBUNGEN

    NATO wird nächste Woche nukleare Abschreckungsübungen durchführen, sagte Jens Stoltenberg.
    Weiter: „Wir werden unsere Unterstützung für die Ukraine verstärken und aufrechterhalten, damit sie sich weiterhin verteidigen und ihr Territorium von der russischen Besatzung befreien kann“, sagte der Norweger am Dienstag vor einem Treffen der Verteidigungsminister der 30 Nato-Staaten in dieser Woche in Brüssel. Das Momentum liege bei der Ukraine. Diese mache weiterhin bedeutende Fortschritte.

    Mecit
    t.me/wirmachenauf_de

    • Schmetterling,
      es wird nicht alles so heiß gegessen, wie gekocht! Abwehr ist erst mal nur Abwehr. Und Übung soll wen erschrecken? Mutmaßlich, eher Menschen wie Dich und mich! Wurde nicht schon immer auch „nuklear“ geprobt?

    • „Amis“ ist mir ein zu umfassender Begriff. Die meisten US Bürger haben kaum eine Ahnung was in Europa wirklich vorgeht. Die Massenmedien machen Putin nach bekanntem Muster zum Hitler II. Ein kleiner Teil ohne nähere Sachkenntnis sympathisiert mit der Politik Bidens und will Moskau zuschütten. Ebenfalls viele lehnen Bidens Kriegsrhetorik ab. Hinter Biden steht die globalisierende Geldelite, von der Ostküste über Kanada nach London ja bis Israel. Das sind nur wenig Amis, die da den Weltkrieg schüren. Die Masse sind Globalisten , Aasgeier die lediglich parasitär andere Menschen aussaugen und von deren Unglück profitieren wollen..

  2. Die Wahlniederlage der FDP in Niedersachsen wird möglicherweise die Ampel-Regierung platzen lassen. Mir fiel am Wahlabend auf, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk genau dies befürchtet und gemeinsam mit seiner Lieblingspartei, den Grünen, versuchte die Niederlage der FDP kleinzureden.

    Lindner war vor 5 Jahren sehr klug, daß er die Jamaika-Koalition nicht abschloß, was der öffentlich-rechtliche Rundfunk damals gewaltig bedauerte, so daß die prinzipiell identischen Systemparteien sehr ungern eine weitere große Koalition von CDU und SPD für Merkel bilden mußten. Lindner sitzt jetzt in einer Koalition, die mit seinem Klientel unvereinbar ist, so daß er, wenn er weiter daran festhält, die FDP demnächst aus der Parteienlandschaft verschwinden wird. Ich rechne damit, daß die Ampel demnächst wegen der Laufzeiten der 3 AKWs, auf denen Lindner besteht, platzen wird. Das wäre für Lindner eine elegante Variante aus der Ampel auszusteigen, vor allen damit die FDP nicht die Schelte wegen des kommenden Winters abkriegen wird. Er muß allerdings schnell aussteigen, bevor Habeck Wind bekommt und alle 3 AKWs usque ad infinitum weiter laufen läßt, und für Lindner diesen bequemen Ausstieg verbaut. Er muß sich rechtzeitig, also sofort, abseilen.

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk wird alles Versagen, das sich im Winter ergeben könnte, erbarmungslos der FDP anlasten und seine rot-grünen Lieblinge entlasten.

    Also demnächst haben wir höchstwahrscheinlich wieder eine große Koalition von CDU/SPD und (???) Grünen.

    • Streit über Atomkraft
      Lindner bremst Habeck aus
      Stand: 11.10.2022 11:07 Uhr

      https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/akw-ampel-streit-101.html

      Für mich wäre interessant, warum partout das Wort Jamaika-Koaliton in der Regierung nicht mehr verwendet werden darf, sondern nur „Ampel“ (rot-gelb-grün).

      Lindner sucht offensichtlich jetzt die Entscheidung, inwiefern er für sein Klientel etwas Vernünftiges erreichen kann. Umgangsprachlich stand die FDP für die Liberalen (Früher viele Juden als Nationalliberale wie Ludwig Bamberger gegen Einfuhrzölle zum Schutz der Landwirtschaft.) als gehobene Bürgerliche, die gegen die Pfaffen, Nationalisten und Marxisten waren. Die Fortsetzung der Koalition mit den Marxisten wird der FDP den Garaus machen, worum es vermutlich auch nicht schade ist.

      Die Sozialdemokraten und ihr Synonym: Sozialisten sind allesamt Marxisten und ziehen in der EU alle an einem Strang. Sie haben auch die Justiz in ganz Europa unterwandert, so daß die EU großen Wert darauf legt, daß ihre marxistischen Gerichtsvertreter in Polen und Ungarn nicht entsorgt werden. Die Marxisten hatten Ungarn dermaßen geschädigt, daß es für Orban ein leichtes Spiel war, sie zu entmachten.

      Auch in Schweden und Finnland haben sich jetzt die sozialdemokratischen Marxisten via Nato geoutet und bewiesen, daß sie mit den anderen Marxisten in Europa an einem Strang ziehen wollen.

      • AfD auf 10,9% da hilft den Marxisten scheinbar nur noch ein Verbot der einzigen Opposition. Die grünen Linksradikalen zersetzen Land und Volk. In den von den Linken okkupierten TV Sendern tauchen nur noch Rassenvermischungsfilmchen auf. dazu tagtäglich linksradikale Hetze gegen Deutsche, die deutsche Geschichte und die AfD. Aber die AfD soll wegen angeblicher Hetze verboten werden. Richtig wäre die Grünen wegen ihrer verfassungswidrigen Bestrebungen – Fremdbesiedlung und Umvolkung Deutschlands – endlich zu verbieten. Bei der unterwanderten Justiz aber kaum durchzusetzen.

      • Es gab da einmal ein Buch von Dietrich Eckhardt, betitelt „Der Bolschewismus von Moses bis Lenin“ (heute wegen der Nähebeziehung des Autors zur schwefligen Ausgeburt der Hölle vergessen bzw. im Giftschrank). Eckhardt kannte die „€U“ noch nicht, sonst hätte das Buch zweifellos den Titel „Der Bolschewismus von Moses bis Brüssel“ erhalten.
        Bamberger gehörte zu den Mitbegründern der „Deutschen Bank“ (Marx äußerte in seiner prägnanten Art, bei Bamberger sei die „Zigeunersprache der Pariser Börsensynagoge“ zu vernehmen); auch spielte Bamberger eine Schlüsselrolle bei der Schaffung einer einheitlichen deutschen Währung (d.h. nach dem Goldstandard) und überzeugte den Reichstag von der Notwendigkeit der Gründung einer neuen „Zettelbank“ als Zentralbank -der Reichsbank, 40 Jahre vor der Etablierung des „FED“ (tatsächlich dürfte Bleichröder -der Agent Rothschilds in [damals noch] Berlin- von Bismarck, mit dem Bleichröder eine schwer zu durchschauende Beziehung verband -Bleichröder verwaltete Bismarcks Privatschatulle- die Zentralbank als Gegenleistung der Rothschildschen Unterstützung der für Rothschild u.a. durch Kursspekulationen überaus lukrativen „Einigunsgkriege“ gefordert haben; was Bamberger dann umsetzte – damit war bereits zweckgerichtet der Keim des Unterganges des Zweiten, Deutschen Kaisereich gelegt).
        Ich denke nicht, daß es nach der Art der zu erreichenden Ziele jenseits plakativer Polemik wirkliche Differenzen zwischen Bamberger und Marx gab: Beide segelten unter verschiedenen Flaggen zu demselben Ziel, der kommunistischen Weltrepublik (vgl. Kerenski-Lenin). Diversion ist eben das Geschäft dieser „Minderheit“.

        • Ich glaube, man kann trotzdem die Juden nicht über einen Kamm scheren. Bambergers Lebenserinnerungen habe ich mit großem Interesse gelesen, weil sie zeigen, daß auch der Lebenslauf eines Juden nicht ganz einfach war, obwohl er eine Neffe des Bischofsheim war, eines Pariser Bankiers. Er mußte sich unendlich anstrengen, um seine Kusine heiraten zu können. Die Ehe blieb dann kinderlos. Bamberger war allerdings nationalliberal, also ganz gegen Schutzzoll, was das Deutsche Reich völlig vom Ausland, inbesondere der britischen Flotte, abhängig gemacht hätte.

          https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&kn=Erinnerungen&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&an=Ludwig%20Bamberger

          Bamberger ist Marx in London begegnet und äußert sich über ihn kritisch.

          Ich schätze auch sehr den Historiker Heinrich Friedjung, einen Juden. Der bringt es tatsächlich fertig in

          https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&kn=1866&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&an=Heinrich%20Friedjung

          zu berichten, daß Bimarcks Hofjude Bleichröder den Schlachtplan für Königsgrätz den Österreichern verraten hat. Dazu gehört schon was, die eigenen Volksgenossen, die üblicherweise gerne des Verrats bezichtigt wurden [Judas Iskariot!] , so offen zu diskreditieren. Bismarck wiederum berichtet in seinen Lebenserinnerungen, daß er einen jüdischen Bankier, der ihn als österreichischen Agenten bestechen wollte, drohte, ihn die Treppe hinunterzuwerfen. Interessanterweise ist diese Episode in einem Druck der Lebenserinnerungen Bismarcks ausgelassen worden, in dem mir vorliegenden Nachdruck aus Rumänien.

    • Na ja, warten wir mal ab!

      Mit was haben wir es hier zu tun? Offensichtlich ist es ein ideologischer Kampf auf niedriger Ebene! Was wird wohl schädlicher sein? Etwas mehr Liberaler Atommüll oder vermehrter Grüner CO2 Ausstoß durch Kohlekraftwerke?

      Also, ein Streit um des Kaisers Bart, wegen vorgegebener Ideologie, genannt Klimarettung! Und jetzt streiten sich die beiden Egos, der derart Unterwanderten, im Namen der Partei!

      Was für ein Schauspiel! Nur gut, das Putin an allem schuld ist! … 😉

  3. Mir scheint, die Gesellschaft lebt in total unterschiedlichen Welten. Abgesehen davon, dass es hier um eine Landtagswahl und nicht um eine Bundestagswahl ging, läßt einem solch ein Wahlergebnis, bei der momentanen Situation und Politikführung, einigermaßen fassungslos zurück. Man darf aber nicht außer acht lassen, dass es oftmals nicht nur um die Politik geht, sondern um die Sympathie der Kandidaten.

    In unserem Landkreis z.Bsp., hört und sieht man von der AfD das ganze Jahr so gut wie nichts. Nur wenn Wahlen anstehen, hängen da Wahlplakate rum. Die Kandidaten sind gänzlich unbekannt. Das Problem der AfD ist, dass den meisten Wählern nur die Parteispitze und einige Bundestagskandidaten in Berlin bekannt sind. Nur im Osten des Landes sind die Kandidaten bei Wahlen besser bekannt. Im Westen ist die AfD nicht präsent genug. Mal ganz abgesehen davon, wie diese Partei medial kleingehalten wird und indem man sie regelmäßig als rechtsextrem denunziert.

    So das Wahlergebnis denn stimmen sollte, fragt man sich tatsächlich, was in den Köpfen der Wähler vor sich geht, dass sie genau diese Parteien wieder wählen, die gerade für diese Misere hier verantwortlich sind? Dazu zählt allerdings genauso die CDU, die haben schließlich jahrelange Vorarbeit uner Merkel geleistet. Was sollen die Wähler denn noch wählen? Nach Ausfall der Ampel-Parteien und der CDU bleibt ja nicht viel übrig. Und in den Köpfen steckt die Manipulation über die AfD als rechtsextreme Partei. Bleibt also nur noch ins Nichtwählerabteil abzuwandern, oder irgendeine Minipartei zu wählen. Aber der erfolgreich gelenkte Wähler sieht es als seine Pflicht, seine Stimme einer der großen Parteien zu geben, weil die Kleinen sowieso nicht in Regierungsposition kommen, oder vermeintlich nicht kompetent genug sind. So kommt dann genau das zustande, was wieder in Niedersachsen passiert ist.

    Und genau das zeigt, dass das Parteiensystem am Ende ist, weil man nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera hat bei diesem Parteien-Einheitsbrei. Und wer glaubt, dass die AfD jemals in Regierungsposition im Bundestag kommen wird, der glaubt noch an den Weihnachtsmann. Sie würden niemals einen Koalitionspartner finden, weil es von diesem System einfach nicht gewollt ist.

    • Eine Minipartei wählen ist so, als wenn man seine Stimme gleich auf den Müll wirft. Durch die 5 % Klausel haben es sich die sogenannten großen Volksparteien da sehr bequem gemacht. Parteien gehören zwar nicht verboten, aber sie dürfen sich nicht an Steuergeldern vergreifen. Und sie sollten für ihr Tun haften. Der Paragraf 129 des StGB ist ein Unding.( hier: https://polpro.de/jokes.php#crime ) Einfach mal die Abgeordneten danach fragen. Vielleicht besinnt sich der Eine oder Andere.

    • Angsthase, alles richtig beschrieben!

      Ich bin jetzt wahrlich kein Verfechter der Parteiendemokratie, aber, das sie sich so gebärden, wie sie es tun, liegt nicht daran, daß es Parteien sind, sondern an dem übergestülpten Rahmen, in dem allein sie sich bewegen dürfen!

      Man stelle sich vor, eine CDU oder FDP würde sich äußern wie eine AfD! Wir haben schon lange eine Mehrheit von „Mitte-Liberal-Rechts“. Dürfen sie aber nicht haben! Wer sich letzten Sonntag Spahn bei Anne Will angehört hat, was hat er bezüglich „Flüchtlingen“ vertreten?

      Also, anno 2015 wäre das ein no go gewesen! Aber, die Menschen, wenn sie überhaupt zuhören wollen, vergessen nur allzu schnell!

      Unterschiedliche Welten? Wohl wahr, zumindest was Auffassungsgabe angeht! Und, die psychologischen Aspekte, warum wer wann was wählt, sind mit Sympathie allein nicht ausreichend erklärt!

      Erfolgreich gelenkt oder abgeschreckt, sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Es ist und bleibt die mehr oder weniger offenkundige Aufforderung, wie korrekt zu wählen sei! Mit Sicherheit die größte Errungenschaft vorgeblich demokratischer Gesinnung ..

    • Es glaubt auch an den Weihnachtsmann, daß sich -eine „Regierungsbeteiligung“ dieser „AfD“ unterstellt (die m.A.n. aus den hier genannten Gründen kommen wird) – sich irgend etwas in diesem Lande wirklich fundamental änderte. Davor stehen schon die lesbische Alice aus Goldman-Sachs Plünderland und so unsägliche Figuren wie der Israel-Freund Chrupalla, den einst Meuthen als unterbelichteten Pappkameraden zwecks Integration des „rechten [„Ost-„]Flügels auf die Bühne geschoben hatte.
      Die -für spätere, systemnützige Aufgaben der blitzeblauen Saubermänner durchaus gewollt- Beiß- und Schnappreflexe der kernkorrupten und kernverfaulten Blockparteien gegen die im Kern ihrer Kernfunktionärskader (nicht vielleicht der Basis, aber wen interessiert die) aus dem gleichen Sumpf hervorgegangenen und nach bundesdeutscher Demokratenart VS-durchsetzten „AfD“ dürften ausschließlich auf den üblichen Futterneid jener Schweine zurückzuführen sein, die dem Fresstrog am nächsten sind.
      Man könnte schon jetzt seinen Hintern darauf verwetten, daß von dieser „AfD“ -unterstellt diese zöge zeinah in eine „Regierung“ dieser BRD ein- z.B. zur Öffnung von NS2 von dem Tag an, an dem die „AfD“ dieser „Regierung“ angehörte, kein Sterbenswörtchen mehr zu hören wäre und sämtliche „AfD-`Minister`“ artig nach Taktstock das US-Frackinggasevangelium sängen.

  4. Wenn man Ofenheizung hat, sind die Lügen der Grünen eher verkraftbar. (Ironie OFF)
    Was nicht die Denkfaulheit entschuldigt.
    Man braucht bloß nach Sri Lanka zu sehen, wie schnell Grüne alles ruinieren Können!
    Jetzt also Deutschland.

  5. Was auch lustig ist: Den Ukraine-Flüchtlingen wurden ihre Kfz pauschal alle deutsch Haftpflichtversichert. Das ist jetzt ausgelaufen: Fahren ohne Versicherungsschutz ist eine Straftat! Obacht vor UKR-Kennzeichen, NIEMAND ersetzt Euch den Totalschaden.
    Teures Auto geleast? Einen Oldtimer? Firmenwagen? Kaputt? Sachwert/Geld weg…u.U. Ruin.
    Genausowenig wie beim Impfschaden/Herzkasper und rein in den Gegenverkehr, Pech gehabt. Jaja…hier stimmt so einiges nicht.

  6. Wer sagt denn, dass es bei diese Auszählung korrekt zugegangen ist. Keiner! Da die Lizenzparteien und die Grünen sich in Lügen und Verleumdungen gegen Deutschnationale in den Massenmedien überbieten, werden die schon lange Methoden zur Wahlfälschung parat haben. Egal wie das wahre Wahlergebnis aussieht, eine Änderung dieser tödlichen Politik wäre nicht eingetreten. Die deutschen Sozialsysteme brechen zusammen und die EU Politiker kriegen mehr Geld für ihren Volksbetrug. Für die BR Deutschland steht ein krasses Ende bevor. Die „Heerschalen der Heiligen“ sind seit dieser Merkel als Fremdbesatzung über Deutschland gekommen und am Ende steht wahrscheinlich Bürgerkrieg. Die von den Ostküstengeldeliten manipulierten UN haben die Untat Merkels mit Freuden zur Kenntnis genommen.

    Der Feind der linksgrünen Deutschlandzerstörer ist klar, es sind die angeblichen Neonazis, Altnazis, Querdenker und alle anderen die dem Linksbündnis im Wege stehen. Die Linksgrünen werden die Heerscharen der Immigranten gegen diese Deutschen aufhetzen, bis es zur Gewalt kommt. Den Betroffenen rate ich: Hütet euch vor „Zugewanderten“ als Polizisten, das sind niemals eure Freunde. Seid tapfer und vorsichtig. Bleibt aktiv, aber nur in Verbänden, macht keine Alleingänge. Aber marschiert mit ruhig festem Tritt in die kommende Dunkelheit.

    • Die sog.“GRÜNEN“ sind auf dem „Einigungsparteitag“ 1980 fast hälftig aus der „Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher“ hervorgegangen, einem -wie das NS-Regime- maßgeblich von H.G.H.Schacht, dem hitlerschen „Finanzmagier“, „Architekten“ der BIZ (nach den Erfahrungen des 1.Weltkrieges zunächst i.w. als Clearingstelle der Zentralbanken für zukünftige [Welt-]Kriege erdacht) und ehemaligen Reichsbankpräsidenten (und übrigens auch Direktor der „Darmstädter und Nationalbank“, über die, ausgehend von der „Nordwolle“-Pleite, die Weltwirtschaftskrise auch auf das von den U.S.A. kreditabhängige Deutschland übersprang, was wiederum Hitler den Weg ebnete) in den frühen 1960er Jahren auf den Weg gebrachten und geförderten Klüngel aus „Blut und Boden“-Verhafteten, Anhängern einer ökologischen Autarkie, Neutralisten, Naturerweckungsgläubigen und nicht zuletzt Leuten, die man heute als „Alt-Nazis“ bezeichnete. A.Haußleitner, eine schillernde Figur mit unklarer Vergangenheit, aber nachgewiesener Goebbels-Nähe und nie wirklich geklärten Beziehungen zum „Stürmer“-Redakteur J.Streicher, der zu den „Männern der ersten Stunde“ des „AUD“ gehörte, wurde nach der Fusion mit den „GRÜNEN“ deren Parteisprecher, andere AUDler mit nachgewiesener NS-Vergangenheit rückten an die Spitze der südwestdeutschen Landesverbände der „GRÜNEN“ vor. Zum Dunstkreis des Fusionisten gehörte auch der Umwelt-Apokalyptiker H.Gruhl, der wiederum maßgeblich die „Club of Rome“-Studie „Grenzen des Wachstums“ mitbeeinflußte, die eigentliche Blaupause von Kläuschens` „the barker“ „great reset“.
      Schacht wurde bekanntlich in Nürnberg pro forma kurz angeklagt, mutierte dann -als der, wenn man es denn schon so deutet, „sichtbare, finanzielle Haupttäter des NS-Regimes“- zum „Zeugen der Anklage“ und ward bald darauf ohne große Öffentlichkeit in die Freiheit entlassen.
      Insofern ist durchaus eine -auch persönliche- Kontinuität im Hintergrund zwischen dem „Reich der 1000 Jahre“ und dem Staatstorso von Herrenchiemsee zu erkennen, deren Fäden in die US-Hochfinanz verlaufen und in die sich selbst noch eine verhaltensauffällige Sprachgestörte, dem allgemeinen Absturz des Niveaus der bundesdeutschen Gesellschaft angepaßt, als „Außenministerin“ geschmeidig einfügt.
      So sollte es nicht verwundern, daß J.Ditfurth in eimem „Spiegel“-Interview in den späten Nullerjahren über die „GRÜNEN“ frank und frei -und v.a. von den „Spiegel“-Redakteuren unwidersprochen, die diese explosive Bemerkung schlicht übergingen- als einer „Geheimdienstgrüdung“ sprach. Da Ditfurth selbst zu den Mitbegründern der „GRÜNEN“- Bewegung gerechnet werden darf, sollte sie es wissen.
      Man könnte meinen, die „GRÜNEN“ wären die Vollstrecker des Hitler zugeschrieben Zitates, demzufolge „das deutsche Volk, das sich im Kampf mit dem Bolschewismus als das schwächere erwiesen habe, unterzugehen habe“.

  7. Es gab so viel Briefwähler wie nie zuvor. Die beste Möglichkeit, das Wahlergebnis zu manipulieren.
    Glaubt wirklich noch jemand, dass die Wahlergebnisse korrekt sind?
    Die Grünen Khmer haben sogar zugelegt. Während überall die Wähler der Grünen Khmer abtrünnig werden? Zumindest in meinem Umfeld.
    Das Desaster der Berlinwahl war nur die Spitze eines riesigen Eisberges und das nur, weil sich die Verantwortlichen zu dämlich angestellt haben.
    Die lassen sich im Endspurt ihres sogenannten Great Reset, ihrer Verarmungspolitik doch nicht mehr aufhalten.

    • Ich gehe, nach wie vor, davon aus, das man dem Wählerwillen nicht nachhelfen muß! Berlin hatte ein organisatorisches Problem; falsche Wahllisten usw..

      Das wundert aber auch nur wen, wen man weiß, das sich dort seit jeher alles versammelte, was nichts taugt?! Vor über 40 Jahren tummelten sich dort schon die totalen (Leistungs-) Verweigerer, dafür aber langzeitstudierend mit dem Hang zum Mao- oder Stalinismus …

      Zur Not tat es auch ein orangenes Kostüm fernöstlicher Güte! Freies, kommunardes und mietfreies Ficken ohne jede Verantwortung; am wenigsten für das eigene und schon gar nicht für anderer Leben!

      Und was ist es heute? Ein Sodom und Gomorrha vor dem Herrn! So viel Fehl- und Irregeleitete, so viel Fremdbestimmtheit auf einem Haufen findet man nirgends mehr! Inklusive derer, die derzeit den Reichstag besetzt halten! Und ja, es sind die gleichen, die sich damals so freizügig gaben! Sich an nichts halten wollten!

      Ausgerechnet da sollte man also nachhelfen müssen? Genauso wenig, wie im Rest der republikanischen Verwaltung, da „der Deutsche“ ja seit `49 genauso geistig durchseucht ist! Also, wegen uns, da hätte man sich den Aufwand der Impfungen durchaus sparen können! Kein konditionierteres Volk auf Erden, wie das unsere!

      Der Widerspruch macht sich aber an mehr oder weniger Prozent für die AfD oder der Zahl der Wahlverweigerer fest? Ja dann, woher soll es denn kommen? „Der Staat“ kümmert sich doch! Ist alles etwas holprig aber, das da mehr dahinterstecken könnte? Wie soll Normalbürger denn auf so etwas kommen?

      Noch friere ich nicht; noch ist der Kühlschrank voll und Krieg findet wo anders statt! Die paar Millionen Flüchtlinge mehr, egal, woher und warum sie kommen, aufzunehmen, ist schließlich Menschenpflicht! Mittlerweile, quasi ein Selbstläufer!

      Die Pervertierung der Geschlechter? Läuft!
      Verhunzung der eigenen Sprache? Läuft!
      Negierung des sozialen Selbst? Läuft!
      Wir allein retten das Klima? Läuft!
      Die Demokratie wird überall verteidigt? Läuft!
      Alle Menschen sind doch gleich? Läuft!
      An Baerbocks Wesen soll die Welt genesen? Läuft!

      Schmetterling, man muß nicht noch manipulieren, was eh schon, und das grundlegend, manipuliert ist! 🙂

      • Lieber Jürgen,
        ganz so pessimistisch bin ich dann doch nicht. Im entfernteren Bekanntenkreis gibt es Jünger der Grünen, die inzwischen aber auch die Nase von den Grünen voll haben und diese nicht wieder wählen würden.
        Ich bin gespannt, wie die anderen grünen Jünger es finden, wenn sie frieren und hungern müssen und sich vielleicht mitten im Krieg gegen Russland wiederfinden und wenn dann keinerlei Hilfe von den „Gutmenschen“ der grünen Politik kommt.

        Letztendlich geht es wohl darum, die Verarmungspolitik des Great Reset einzuleiten. Für die, welche überleben (Stichworte: Spritzbrühe, verhungern, erfrieren, dem Krieg zum Opfer fallen) und die wahnsinnigen Preissteigerungen noch werden bezahlen können, kommt dann der Lastenausgleich für die „Spritzopfer“. Wenn alles am Boden liegt und das Chaos nicht enden will, dann kommen die „Retter“, die uns „helfen“ wollen, die uns aber nur „helfen“ wollen, wenn wir uns als Sklaven wie Menschenvieh in die Löcher der Smart Citys pferchen, uns total überwachen lassen und absolut gehorsam sind.
        Aber dies weißt Du ja alles selbst, da bin ich mir sicher. Lass dich nicht unterkriegen!

        • My butterfly,
          ich denke, Du überschätzt mich! Ich weiß eigentlich gar nichts! Ich traue nichts und niemandem, damit auch keinem, wie auch immer gearteten, reset! Gut, ich hinterfrage alles! 🙂

          Könnte es nicht sein, das auch dieser „great reset“ nur eine gestreute false flag ist? Was wurde nicht schon geschrieben, um Menschen untertan zu halten? Von der Bibel angefangen, was ist es mehr, wie ein Obendruffle?

    • Unwahrscheinlich, durch’s „Fernsehen“ gemacht, vom Radio begleitet und durch die Zeitung daran erinnert, wie gut es ihnen geht, wer möchte da schon eine Änderung?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*