News von Dr. Füllmich

Zusammenfassung vom Corona Ausschuss #80 mit Reiner Fuellmich und Roger Bittel

Quelle: odysee

(Visited 576 times, 1 visits today)
News von Dr. Füllmich
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Die Politiker hatten fest versprochen, daß es keine Impfpflicht geben würde. Jetzt aber sagen sie, die Impfpflicht müßte doch kommen, weil man geglaubt hatte, der medial Aufwand würde dazu führen, daß sich aber wirklich alle impfen lassen würden. – So bricht man sein Versprechen, wenn die Gegenseite ihre eigene Meinung hat und nicht bereit ist, sich unentwegten medialen Drohungen zu fügen und einzuknicken.

    Wieso soll das ein guter Grund sein, sich impfen zu lassen, wenn die Impfung gar nicht hilft?

    Ich würde mich einer Impfpflicht rechtlich widersetzen (Streitwert bestimmt unter 1000,- Euro, also gering beim Amtsgericht!) aufgrund einiger Beispiele, die zeigen, daß das Impfen nicht hilft. Als Paradebeispiel benenne ich im Prozeß die Türkin E. G., die doppelt geimpft war, aber doch in ihrer Todesurkunde „Covid“ hatte.

    https://www.mmnews.de/politik/174353-nrw-ministerpraesident-raeumt-wortbruch-bei-impfpflicht-ein

    „NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat mit Blick auf die veränderte Haltung seitens der Politik zur Impfpflicht eingestanden, dass hier eine Art Wortbruch geschehen ist. ‚Es wird genau das am Ende sein“, sagte er den Sendern RTL und n-tv. Man kann das Wort nicht halten, was man gegeben hat. Es waren auch Versprechen, die gegeben worden sind vor dem Hintergrund, dass man geglaubt hat, es würden sich alle impfen lassen.'“

    • Ich kann mir immer noch nicht recht vorstellen, daß es zu einer allgemeinen Impfpflicht kommen könnte; denn die rechtlichen Hindernisse dürften nicht gering sein.

      Zunächst müßte das Gesetz, d. h. die Rechtsnorm, konkret aufzählen, mit welchen „Impfstoffen“ man geimpft werden soll und gegen welche Krankheit. Da zeichnet sich ab, daß der Korn der Omi frühestens erst in drei Monaten zu Verfügung stehen kann, natürlich auch nicht getestet, kann also nicht in der Rechtsnorm enthalten sein. Und die anderen Buchstaben des griechischen Alphabets haben sich im Zeitablauf sowieso erledigt.

      Meiner Meinung nach muß die Konzeption einer Rechtsnorm namens „Impfgesetz“ von sich aus so löchrig sein wie ein Schweizer Käse, die auch ein Laie zu Fall bringen kann, hauptsächlich mit Gegenbeispielen über Thrombosen, Herzentzündungen usw. für jeden dieser „Impfstoffe“.

      Wenn ich dann eine Vorladung aufgrund dieses Gesetzes zu einer Impfung erhalte, muß diese Impfung mit einem Rechtsbehelf gemäß § 80 VwGO versehen sein.

      https://dejure.org/gesetze/VwGO/80.html

      Ich lege also Widerspruch ein gemäß § 80 VwGO. Sollte dieser gemäßt § 80 VwGO Abs. 4 abgelehnt werden, werde ich darauf hinweisen, daß ich isoliert lebe und somit niemanden gefährde.

      In meinem Widerspruch werde ich dann ausführlich erläutern, daß die „Impfstoffe“ nur Notzulassungen haben und an einzelnen Beispielen darlegen, daß sie gefährliche Nebenwirkungen haben. Ich sehe mich durch diese einzelnen Beispiele auch potentiell gefährdet und lehne deswegen die Vorladung zur Impfung ab.

      Bis auf weiteres halte ich also eine Impfpflicht für einen Fake, weil rechtlich undurchführbar! Mal sehen wieviel Impf-Gegner durch diese unstubstantiierten Drohungen sich doch fügen werden. Die österreichische Regierung, Teil der globalen Verschwörung, will die Impfpflicht erst ab 1. Februar beginnen lassen, hofft vermutlich damit, daß die Drohung allein dazu führt, daß der Bürger ihren amoralischen Gelüsten willfährt, ohne daß – vermutlich überhaupt ein Gesetz im Gesetzesblatt steht.

      • JürgenII,
        über die Impfpflicht mache ich mir erstmal auch keine Sorgen. Wenn das doch für alle kommen sollte, werde ich auch dagegen vorgehen. Es gibt mittlerweile so viel Beweismaterial, was absolut dagegen spricht und das sie niemals widerlegen können. Außerdem kann man noch auf den Nürnberger Kodex verweisen. Recht haben und Recht bekommen, sind allerdings zwei Paar Schuhe. Da es ja dann nur eine Ordnungswidrigkeit ist, wird es Widersprüche hageln, das es sich gewaschen hat.

        Auf der anderen Seite haben sie ja jetzt 2G, den Ungeimpften-Lockdown, beschlossen. Genau darauf hatte ich gehofft, denn dann wird sich zeigen, wer wirklich in den Krankenhäusern landet. Und genau das werde ich den schadenfrohen Gespritzen auch so sagen. Auch, wenn sie es vertuschen wollen, geht kein Weg mehr daran vorbei, dass es die Ungeimpften in der Mehrzahl nicht sein können. Bald wird sowieso jeder jemanden kennen, der trotz Durchimpfung im Krankenhaus landet, bestenfalls. Dann können die Geimpften, die sich ja ungehindert überall tummeln dürfen, mal drüber nachdenken, was hier wirklich läuft. Schlimm finde ich allerdings, dass sie die Kinder auch impfen wollen. Das treibt einem die Tränen in die Augen.

        • Mit dem Durchimpfen, wollen die Lumpen nur eins verhindern. Und das ist die „Kontrollgruppe“! Daran würde man erkennen können, das alles was bisher getan wurde, eine einzige Katastrophe von Idioten war!

        • Leider gibt es so viele Impf-Fanatiker. Aus der Uni-Klinik zurückgekommen, habe ich mich gestern bei meinem Urologen in Eschborn vorgestellt, weil ich befüchtete, ich hätte schon wieder einen Harnverhalt als Spätfolge der Prostata-OP. Es floß einfach nichts. Die Sprechstundenhilfe: „Sind sie genesen, geimpft oder getest?“ Ich sagte, ich sei nicht geimpft, hätte auch unmöglich bei einen Harnverhalt mich vorher noch testen lassen können. Dann sie: „Dann muß Herr Doktor selbst entscheiden, ob er sie behandelt.“ Mit einer Zurückweisung habe ich nicht gerechnet, weil es die unterlassene Hilfeleistung eines Arztes gewesen wäre, im übrigen verstehe ich mich mit ihm seit Jahren eigentlich ganz gut als sein nicht alltäglicher Mel Gibson-Patient.

          Er hat dann per Ultrallschall festgestellt, daß meine Harnblase leer war, also keine Befürchtung eines erneuten Harnverhalts vorlag. Ich fragte dann: „Darf ich in Zukunft nicht mehr zu ihnen kommen?“ Darauf seine Entwort: „Kommen Sie in Zukunft geimpft.“

          Dieser Urologe ist also wesentlich strenger als die Uni-Klinik, wo man mit OP-Maske reinkommt, bei ihm nur mit FF2P-Maske!

          Zum Abschied von mir: „Für Omicron gibt es doch noch gar keinen Impfstoff.“ Er: „Pfizer/BioNTech haben schon einen.“

          Es ist also blöd, daß ich micht nach einer schwere Uro-OP vermutlich noch einen neuen Urologen umschauen muß wegen des blöden Corona, während an der Uni-Klinik außer den offiziösen Verlautbarungen und dem üblichen Testen, Impfung (fast) kein Thema war, außer daß die Oberärztin bei der Anästhesie kurz vor der OP sehr stolz darauf war, schon dreimal geimpft worden zu sein.

          Es gelingt also vortrefflich, die Bevölkerung mit Hilfe der Impfung zu spalten. Eine türkische Bekannte von mir, die zur Frankfurter Demo gegangen war gegen die Impfpflicht in Österreich und Deutschland, wobei ca. 5000 teilnahmen, erzählte mir, daß ein Zuschauer am Rande ununterbrochen brüllte: „Ihr müßt euch impfen lassen.“

          Die Omikron-Variante ist höchstwahrscheinlich wieder so ein Sturm im Wasserglas, wie wir sie gesehen haben bei der Alpha-Variante als iatlienische Militärlastwagen durch Bergamo fuhren, oder die Delta-Variante, bei der man uns in Indien Verbrennungen Verstorbener in Hinterhöfen zeigte. Alpha und Delta haben sich inzwischen erledigt und jetzt kommt mit dem an den letzten Buchstaben des griechischen Alphabets erinnernden Omega hoffentlich der letzte Quatsch!

          https://www.welt.de/wissenschaft/article235408632/Corona-Omikron-laut-EU-bald-vorherrschende-Corona-Variante.html

      • „Die österreichische Regierung, Teil der globalen Verschwörung, will die Impfpflicht erst ab 1. Februar beginnen lassen, hofft vermutlich damit, daß die Drohung allein dazu führt, daß der Bürger ihren amoralischen Gelüsten willfährt, ohne daß – vermutlich überhaupt ein Gesetz im Gesetzesblatt steht.“
        .
        .
        Es kann aber auch ganz anders kommen, durch den propagierten Termin werden mit Sicherheit noch viele einknicken und sich „impfen“ lassen, mit dem zusammengeschmolzenen Rest meint man dann leicht fertig zu werden und macht mit ihm kurzen Prozeß.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*