Neun Covid-Fakten: Eine Pandemie der Furcht und Ignoranz

Jeff Harris (antikrieg)

Seit dem Ausbruch der angeblichen Pandemie im vergangenen März haben die Massenmedien einen ununterbrochenen Strom von Fehlinformationen verbreitet, der sich offenbar darauf konzentriert, bei den Bürgern ein Maximum an Angst zu erzeugen. Aber die Fakten und die Wissenschaft unterstützen einfach nicht das beklemmende Bild, das von einem tödlichen Virus gemalt wurde, der das Land heimsucht.

Ja, wir haben eine Pandemie, aber es ist eine Pandemie, eine Pandemie der Pseudo-Wissenschaft, die sich als unvoreingenommene Tatsache tarnt. Hier sind neun Fakten, die mit Daten untermauert werden, in vielen Fällen von der CDC (Seuchenbehörde) selbst, die ein ganz anderes Bild zeichnen als die Angst und Furcht, die unerbittlich in die Gehirne ahnungsloser Bürger getrommelt werden.

 

1) Der PCR-Test ist praktisch nutzlos

 

Laut einem Artikel in der New York Times vom 29. August 2020 führt die Untersuchung auf das Covid-19-Virus mit der populären PCR-Methode dazu, dass bis zu 90% der getesteten Personen positive Ergebnisse zeigen, die grob irreführend sind.

Beamte in Massachusetts, New York und Nevada stellten Testdaten zusammen, die zeigten, dass der PCR-Test die Virusmenge in einer Probe NICHT bestimmen kann. (Viruslast) Die Virusmenge in bis zu 90% der positiven Ergebnisse erwies sich als so gering, dass der Patient asymptomatisch war und keine Gefahr für andere darstellte. Daher sind die positiven Covid-19-Tests praktisch bedeutungslos.

 

2) Ein positiver Test ist KEIN FALL

Aus irgendeinem Grund wird jeder positive Covid-19-Test sofort als FALL bezeichnet. Wie wir in Nr. 1 oben gesehen haben, resultieren bis zu 90% der positiven Covid-19-Tests in winzigen Virusmengen, die den Probanden nicht krank machen. In der Vergangenheit wurden nur Patienten, die tatsächliche Symptome einer Krankheit zeigten, als Fall betrachtet. Die Veröffentlichung positiver Testergebnisse als “ FÄLLE“ ist grob irreführend und unnötig alarmierend.

 

3) Die Centers for Disease Control haben die Zahl der Todesfälle bei Covid-19 dramatisch gesenkt

Am 30. August veröffentlichte die CDC neue Daten, die zeigten, dass nur 6% der Todesfälle, die zuvor Covid-19 zugeschrieben wurden, ausschließlich auf das Virus zurückzuführen waren. Die überwiegende Mehrheit, 94%, war möglicherweise mit Covid-19 in Kontakt gekommen, hatte aber auch schon vorher Krankheiten wie Herzkrankheiten, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Krebs und verschiedene Atemwegserkrankungen. Während sie mit Covid-19 starben, starben sie NICHT ausschließlich an Covid-19.

 

4) Die CDC berichtet eine Überlebensrate von Covid-19 von über 99%.

Die CDC aktualisierte ihre „zur Zeit beste Schätzung“ für das Überleben von Covid-19 am 10. September und zeigte, dass über 99% der dem Virus ausgesetzten Menschen überlebten. Eine andere Möglichkeit, dies zu sagen, ist, dass weniger als 1% der Expositionen potenziell lebensbedrohlich sind. Nach Angaben der CDC konzentrierte sich die überwiegende Mehrheit der Covid-19 zugeschriebenen Todesfälle auf die Bevölkerung über 70 Jahre, was der normalen Lebenserwartung nahe kommt.

 

5) Die CDC stellt fest, dass 85% der positiven Covid-Fälle immer oder oft Gesichtsmasken trugen

Im September 2020 veröffentlichte die CDC die Ergebnisse einer im Juli durchgeführten Studie, in der sie herausfand, dass 85% der positiven Covid-Testpersonen angaben, vor einem positiven Test zwei Wochen lang immer oder oft eine Stoffgesichtsmaske getragen zu haben. Die Mehrheit, 71% der Testpersonen gaben an, immer einen Mundschutz aus Stoff zu tragen und 14% gaben an, oft einen Mundschutz aus Stoff zu tragen. Die einzige rationale Schlussfolgerung aus dieser Studie ist, dass Stoffgesichtsmasken wenig bis gar keinen Schutz vor Covid-19-Infektionen bieten.

 

6) Es gibt kostengünstige, bewährte Therapien für Covid-19

Harvey Risch, MD, PhD, leitet die Fakultät für Epidemiologie der Universität Yale. Er ist Autor des Buches „Der Schlüssel zum Sieg über Covid-19 existiert bereits. Wir müssen anfangen, ihn zu benutzen“, was im Newsweek Magazine vom 23. Juli 2020 veröffentlicht wurde. Dr. Risch dokumentiert die erwiesene Wirksamkeit der Behandlung von Patienten, bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde, mit einer Kombination aus Hydroxychloroquin, einem Antibiotikum wie Azithromycin und dem Nahrungsergänzungsmittel Zink. Mediziner auf der ganzen Welt haben über sehr positive Ergebnisse bei der Anwendung dieses Protokolls berichtet, insbesondere bei Covid-Patienten im Frühstadium.

 

7) Die US-Todesrate steigt NICHT

Wenn Covid-19 der tödliche Killer wäre, dann würde man vernünftigerweise erwarten, dass die Zahl der gemeldeten Todesfälle deutlich ansteigt. Aber das ist nicht eingetreten. Laut der CDC belief sich Anfang Mai 2020 die Gesamtzahl der Todesfälle in den USA vom 1. Januar bis zum 30. April auf 944.251. Dies ist tatsächlich etwas weniger als die Zahl der Todesfälle im gleichen Zeitraum im Jahr 2017, als insgesamt 946.067 Todesfälle gemeldet wurden.

 

8) Die meisten Todesfälle bei Covid-19 treten am Ende einer normalen Lebensspanne auf

Laut CDC können US-Männer ab 2017 mit einer normalen Lebenserwartung von 76,1 Jahren und Frauen von 81,1 Jahren rechnen. Etwas mehr als 80% der vermuteten Covid-19-Todesfälle sind bei Menschen über 65 Jahren aufgetreten. Einem Artikel der New York Post vom 28. Juni zufolge hat sich fast die Hälfte aller Covid-Verdachtsfälle in Pflegeheimen ereignet, in denen vorwiegend Menschen mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen untergebracht sind, deren Lebenserwartung nahe oder über der normalen Lebenserwartung liegt.

 

9) CDC-Daten zeigen minimales Covid-Risiko für Kinder und junge Erwachsene

Die CDC berichtete in ihrem Update vom 10. September, dass die geschätzte Infektionsmortalitätsrate (IFR) für Kinder im Alter von 0-19 Jahren so niedrig war, dass 99,97% der mit dem Virus infizierten Kinder überlebten. Bei den 20- bis 49-Jährigen war die Überlebensrate mit 99,98% fast genauso gut. Selbst bei den 70-Jährigen und Älteren lag die Überlebensrate bei 94,6 %. Um dies in die richtige Perspektive zu rücken, deuten die CDC-Daten darauf hin, dass ein infiziertes Kind oder ein infizierter junger Erwachsener bis zum Alter von 19 Jahren ein größeres Risiko hat, durch irgendeine Art von Unfall zu sterben als durch Covid-19.





Zusammengefasst sollte es offensichtlich sein, dass Covid-19 den typischen Grippeviren, an denen einige Menschen jährlich erkranken, ziemlich ähnlich ist. Die überwiegende Mehrheit ist in der Lage, das Virus mit dem natürlichen Immunsystem ihres Körpers erfolgreich abzuwehren. Es sollten Vorsichtsmaßnahmen nach gesundem Menschenverstand getroffen werden, insbesondere bei Personen über 65 Jahren, die an bereits bestehenden Krankheiten leiden.

Die grobe Überreaktion der Regierungschefs auf diese Krankheit verursacht viel mehr Leid, körperliche, emotionale und finanzielle Not, als das Virus allein je verursachen könnte. Unterm Strich gibt es KEINE Pandemie, sondern nur eine typische Grippesaison, die durch die Medienpropaganda rund um die Uhr und 7 Tage die Woche in der Woche und durch die von irrationaler Angst gelähmte Masse überproportional verstärkt wird.

Vor allem staatliche und lokale Regierungen haben die Rechte des Volkes missachtet und ungeheuerliche Angriffe auf Freiheit und Freiheiten eingeleitet, die mit dem Blut und den Opfern unserer Vorväter erkauft und bezahlt wurden.

Langsam erkennt das Volk den großen Betrug, den Bürokraten und gewählte Amtsträger, die geschworen haben, die in der US-Verfassung verankerten Rechte und Freiheiten zu wahren, an ihnen verübt haben. Es ist an der Zeit, diese Verbrecher zur Rechenschaft zu ziehen, indem das Rechtssystem genutzt wird, um sie vor Gericht zu bringen.

Entweder handeln wir jetzt, um unseren Kindern und künftigen Generationen, die noch nicht geboren sind, Freiheit und Freiheiten zu erhalten, oder wir unterwerfen uns kleinmütig Tyrannen, die sich nach mehr Macht und Kontrolle sehnen. Ich werde mich nicht fügen!

(Visited 370 times, 1 visits today)
Neun Covid-Fakten: Eine Pandemie der Furcht und Ignoranz
7 Stimmen, 4.00 durchschnittliche Bewertung (82% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Komischerweise sagt selbst die WHO, dass die Lockdowns nicht zielführend sind und man keine machen sollte. Warum machen die trotzdem alle weiter damit?

      • Was haben die denn davon? Mit einem Gegenkandidat Biden hat er doch längst gewonnen. Wer wählt denn eine demente Mumie, die sich an kleinen Mädchen vergreift?

        •  Sollte Biden je gwinnen, dann wird er wohl beizeiten ausgetauscht werden? Andererseits, wollen sie nicht weiters auffallen, kommen sie an den Wahlen halt nicht vorbei! Weil, eine kalte Übernahme, daß läßt sich selbst der … Amerikanische Staatsbürger micht gefallen! Da müssen sie halt durch! …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*