Neujahrswunsch der Bundeskanzlerin

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel
Kopien an Multipikatoren

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

„Das Jahr 2018, Frau Kanzlerin Merkel, ist das Jahr, in dem das katastrophale Scheitern Ihrer Politik offensichtlich geworden ist, für jeden, der es wagt hinzuschauen und sich eine Meinung zu bilden“ (https://vera-lengsfeld.de/2019/01/02/neujahransprache-einer-buergerin-an-ihre-kanzlerin/).

Zum Neuen Jahr fordern Sie nicht von den Moslems, sondern von den Deutschen Toleranz. Welch eine Torheit! Auf keinen Fall dürfen verantwortungsbewußte Bürger Ihre politischen Fehler tolerieren. Pastor Tscharntke ist nicht der einzige, der Sie entlarvt (https://www.youtube.com/watch?v=Yy7chLPgRy0).

Sie wollen Deutschland als Nationalstaat abschaffen und der Diktatur eines europäischen Bundesstaates unterwerfen. Sie hindern nicht das Ausssterben der Deutschen durch die massenhafte Tötung ungeborener. Eindeutig haben Sie Deutschland und Europa Spaltung und Unfrieden gebracht.

Sie dulden, daß Deutschland islamisch wird durch die Legitimierung des Islam, der grundgesetzwidrig ist und die Menschenrechte bekämpft. Sie dulden eine massenhafte Einwanderung von Moslems, obwohl dadurch die innere Sicherheit drastisch sinkt. Sie bekämpfen Politiker, die den Rechtsstaat gegen den Machtanspruch des Islams verteidigen. Gewalttaten gegen diese Politiker nehmen zu.

Sie brechen die Maastricht-Verträge und bürden den Bürgern die Schulden anderer Staaten auf. Man nennt einige Billionen Euro.

Sie vernichten die hochentwickelte deutsche Kerntechnik und wollen, daß Deutschland den unverzichtbaren Nuklearstrom importiert. Deutschland hat 50 Jahre Nuklearstrom erzeugt, ohne daß jemand dadurch zu Schaden gekommen wäre. Im Dezember wurde in Großbritannien mit dem Bau eines neuen Kernkraftwerkes begonnen (https://www.eike-klima-energie.eu/2019/01/02/uk-zeigt-wie-es-geht-baubeginn-von-hinkley-point-c/).

Obwohl Sie wissen, daß Kohlendioxid nicht klimaschädlich ist, rauben Sie den Bürgern zwei Billionen Euro zur Finanzierung der sinnlosen Energiewende, die zudem unsere Stromversorgung ruiniert.

Es gibt Belege dafür, daß Sie judenfeindlich eingestellt sind. Sie unterstützten den Islam, der die Juden bekämpft. Sie lehnen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels ab. Sie unterstützen die Anerkennung eines islamischen Staates, der Israel beseitigen will.

In unserem Kulturkonflikt stehen Sie auf der Seite der Neomarxisten (www.fachinfo.eu/fi023.pdf) und des Islams (www.fachinfo.eu/fi033.pdf). Viele Bürger durchschauen Ihr Machenschaften nicht, weil ihnen die Medien das selbständige Denken abgewöhnen. Wer weiß, wie viele Wissenschaftler die Petition von Lindzen unterschrieben haben? Wer kennt die Klimasensitivität des CO2? Wer kennt den MAK-Wert des NO2?

Wir brauchen einen stärkeren Zusammenschluß von konstruktiven Bürgern, die der Wahrheit und der Ehrlichkeit verpflichtet sind und die den Mut zur Meinungsäußerung haben. Viele Bürger durchschauen Ihre Machenschaften noch nicht, weil Ihnen die Medien das Denken abgewöhnt haben.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden und steht im Internet: www.fachinfo.eu/merkel.pdf

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Neujahrswunsch der Bundeskanzlerin
7 Stimmen, 4.57 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. Das, was der Herr Dr. Penner da schreibt, weiß Frau Merkel, weil das ihre Absicht ist. Dieses Schreiben gehört eigentlich an die breite Öffentlichkeit, die Menschen unseres Landes gerichtet, was allerdings nicht möglich ist, weil dazu die neutralen Medien fehlen. Und da viele Bürger glauben, was in den MSM gesendet, gesagt oder geschrieben wird, werden genau solche Meinungen nicht verbreitet. Es könnte ja die Bevölkerung beunruhigen. Es gibt viele Menschen in unserem Land, die das Denken noch nicht verlernt haben. Man läßt sie bewußt nicht öffentlich zu Wort kommen, denn sonst sähe es hier bestimmt schon ganz anders aus. Im Bundestag kann man doch verfolgen, wie Menschen behandelt werden, die sich erdreisten die Wahrheit zu sagen. Willst du nicht mein Bruder sein, so schlage ich dir den Schädel ein.

  2. " Es gibt Belege dafür, daß Sie judenfeindlich eingestellt sind. Sie unterstützten den Islam, der die Juden bekämpft. Sie lehnen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels ab. Sie unterstützen die Anerkennung eines islamischen Staates, der Israel beseitigen will. "
    Nun, ob man das der Tochter einer jüdischen Mutter zutrauen kann?
    Vielleicht ist es ja so, daß es doch noch nicht genug Brandopfer gab? Vielleicht hat da einer, insgeheim, nachgezählt?

  3. Es gibt Belege dafür, dass Sie judenfeindlich …….etc.

    Tja, das kommt dabei raus, wenn man nicht Bescheid weiß. Um solche Briefe an Merkel zu schreiben, sollte man besser informiert sein. Merkel konnte sich ein Schmunzeln sicher nicht verkneifen.

    • Was wissen wir schon? Wir wissen, dass Obama nicht Obama heißt und dass er eigentlich keine Kinder hat. Wir wissen, dass die Queen nicht Windsor heißt. Wir wissen, dass Rothschild früher Bauer hieß usw. usw. Wer weiß, ob Merkels "Eltern" wirklich ihre Eltern sind? Wir wissen, dass wir eigentlich ziemlich wenig wissen.

      • Hab vorhin gelesen, das Franck Ribery Moslem ist und Bilal Mohammed heißt, haha!
        Allah habe ihm sein Talent gegeben..nicht der FC Bayern seit 20 Jahren. Ach was!
        Ja, wir wissen teilweise echt viel zu wenig…wobei man dies nun nicht unbedingt wissen muß!:)

        Und das sagen wir, die jeden Tag lesen. Was machen die anderen? Popeln? Scheint so…

  4. Was ich immer nicht verstehe…warum in diesen öffentlichen Briefen die Kanzlerette mit "Sehr geehrte Frau" angeredet wird, und daraufhin ihr ganzes Schandwerk aufgezeigt wird. Wenn ich jemanden "sehr geehrt" finde, kann ich ihm doch anschließend nicht sowas um die Ohren hauen?!

    Passt das zusammen? Weiß ja nicht…

    • Man könnte auch Schreiben, wie man es meint?
      "Sehr gescherte", nur, was ist damit gewonnen?
      Es gehört, nicht nur, zur Deutschen Kultur, daß man gewisse Umgangsformen pflegt?
      Auch wenn vieles vielleicht zu Floskeln verkommen ist, schätze auch ich einen Umgangston, der sein Gegenüber nicht schon von vornherein diffamiert. 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*