Nazi-Zuchtprogramm der Altparteien voller Erfolg

Nazi-Zuchtprogramm der Altparteien voller Erfolgvon WiKa (qpress)

Bad Ballerburg: Glaubte man über Jahrzehnte, die Nazis wären nach dem zweiten Weltkrieg irgendwie ausgestorben, muss man heute feststellen, dass der Artenschutz innerhalb der etablierten Parteien ausgesprochen gut funktionierte. Die Restbestände der Nazis konnten sich dort soweit erholen und vermehren, sodass sie in den letzten Jahren über die AfD gebündelt und wieder ausgewildert werden konnten. Vor dieser Leistung der Altparteien muss man mal den Hut ziehen. Mehr noch, man muss neidlos anerkennen, dass nur sie so erfolgreich das Aussterben dieser braunen Minderheit verhindern konnten. Im Notfall halfen dabei auch die Geheimdienste.

Die Leistungen in Sachen „Nazi-Schutzprogramm“ der Altparteien enden hier noch lange nicht. Mit den billigsten psychologischen Winkelzügen die man sich nur vorstellen kann (auf die wir noch zu sprechen kommen), schafften sie es nunmehr diese Sonderlinge wieder zur nächst größeren Blüte zu treiben. Erste praktische Ergebnisse dieser extensiven Nazi-Nachzucht konnte die Bananenrepublik kürzlich in Thüringen bewundern. Der Spaßfaktor rund um den Thüringer Landtag strahlt inzwischen bis nach Berlin aus. Der blieb dabei nicht unterm Weg, denn dem denkenden Teil der Republik geht dazu gerade das Popkorn aus.

Nazi wird man nicht aus Überzeugung, sondern per Definition

Damit sind wir auch schon beim Kern der erfolgreichsten politischen Nachzucht von Nazis im neuen und dritten Jahrtausend. Einmal mehr stellen wir fest, dass das Dritte Reich wohl verfrüht auf der Bildfläche erschien. Frau Doktor Demokratie oder auch das Demokratiesturmngeschütz[Egon-W-Kreutzer] AKK aka Merkel, hätte es erst jetzt anführen sollen und eben nicht dieser importierte Ausländer Adolf. Die meisten der Nachzucht-Nazis wollen eigentlich gar keine sein, was allerdings keine Rolle spielt in diesem Spiel. Nur haben sie selbst (die gedungenen Nazis) in dieser Causa keinesfalls  das letzte Wort, das hat wie immer Mutti. Da diese Menschen aber in ihren Vorstellungen einen leichtes Rechtsdreh haben, den man früher schlicht als „stinknormal konservativ“ abgetan hätte, werden sie schon per Definition Nazis. Diese Form der Auslegung gilt aktuell als angesagte gutmenschliche Überzeugung und soll allgemeinverbindlich sein.

Nazi-Zuchtprogramm der Altparteien voller ErfolgSo kommt es quasi zu so einer Art hausgemachten Nazi-Explosion. Dank der angesprochenen banalen psychologischen Winkelzüge kann man die exorbitant verstärken. Das geht ganz einfach dadurch, dass man diese mittigen bis leicht rechten Menschen programmatisch ausgrenzt, missachtet und ignoriert statt sie zu stellen und einzubeziehen. So werden sie per Definition Nazis, selbst wenn sie von ihrer Einstellung davon noch sehr weit entfernt sind. Durch diesen Schachzug lässt sich eben auch die Mitte politisch komplett entvölkern, denn wer in der Mitte ist, ist auch ein Nazi.

Das muss man aus merkel’scher Überzeugung so machen, sofern man die Gesellschaft erfolgreich spalten will, um darüber irgendwann einen Nazinotstand ausrufen zu können. Ohne diesen Notstand gelangt man einfach nicht zum Demokratienotstand. Dieser Notstand ist so sehr herbeigesehnt, dass die Altparteinen dafür hemmungs- wie restlos zusammenarbeiten. Alles nur dazu, die Demokratie zu ihrem eigenen Schutz in Deutschland abzuschaffen oder zumindest langfristig auszusetzen, so wie Adolf das auch schon mal gemacht hat. Nur diesmal machen wir das selbestverständlich von der richtigen und nicht von der rechten Seite.

Und jetzt den Nazi-Booster zünden

Jetzt wird sonnenklar, dass nur durch solcherlei Psy-Ops eine Demokratieschutz-Regierung a la Merkel etabliert werden kann. Ausschließlich durch diese banalen Tricks lassen sich Wachstum und kontrollierte Buhmann-Funktion der Nazis verwalten, gestalten und politisch nutzbringend einhegen. Das wissen die Altparteien nur zu gut, die definitiv für diese Nazi-Nachzucht verantwortlich zeichnen. Das können sie zwar nicht leugnen, wenngleich sie das fortwährend öffentlich versuchen und dem Souverän für das Elend die Schuld in die Schuhe schieben. Da sich die Politik auch für Ethikfragen zuständig wähnt, wird der beschriebene Effekt nur noch verstärkt. Offiziell lässt man verlauten, dass niemand mit den selbst gezüchteten Nazi-Schmuddelkindern spielen darf.

Dem Vernehmen nach sind nämlich die Nazis gar nicht demokratisch, wenngleich sie demokratisch legitimiert in den Landtagen und auch im Bundestag sitzen. Das ist ein wenig „schizophren“, gehört aber zum Altparteien-Demokratiespiel dazu. In den Parlamenten dürfen sie derzeit als nutz- und effektlose Opposition vor sich hin dümpeln, zur Legitimation für eine längst ausgehöhlte Demokratie, die nicht einmal mehr die Bezeichnung Schein-Demokratie verdient. Und schon fordern diese Nazis ihre ersten Opfer unter den Nazi-Züchtern. Annegrätsche Krampe-Knarrenbauer hat als amtierende CDU-Vorsitzende offenbar „Muttis Nazi-Ambitionen“ total falsch eingeschätzt. Dafür durfte sie jetzt schon mal freiwillig gehen, mit der unausgesprochnenen Genehmigung der Kanzlerin, die ihre CDU-Nazi-Aufzuchtstelle immer noch voll im Griff hat.

Die große neue absehbare Nazi-Gefahr

Die große neue absehbare Nazi-GefahrJetzt dämmert es auch dem dümmsten Schlafmichel, warum wir die große neue Nazi-Gefahr in Deutschland so dringend benötigen. Bis auf eine undemokratische Partei, sind sich alle demokratischen Parteien bezüglich des designierten Buhmann völlig einig. Würde man jetzt wie in Italien, Österreich oder Skandinavien einfach mit den „Rechten“ reden, sie beteiligen und so klarmachen, dass die auch nur mit Wasser kochen, wäre das gesamte Nazi-Nachzuchtprogramm in Deutschland im Nu für die Katz. Alle Anstrengungen, die Demokratie mit Hilfe der Nazis hier abschaffen zu können, wären über die Jahre völlig vergebens gewesen. Nur gut, dass der Souverän soweit gar nicht denken kann und allein die Alchemisten von den Altparteien dieses Geheimwissen um die Aushöhlung der Demokratie korrekt verstehen.

Dem aufmerksamen Beobachter dürfte deshalb nicht entgangen sein, dass man eine bewährte Fachkraft für dieses „exquisite Demokraturvorhaben“ benötigt. Qualifikationen, wie sie noch im demokratischsten Deutschland aller Zeiten bei der FDJ und der SED vermittelt wurden. Einem Verein, der sich vorbehaltlos dem Schutz des Souverän verschrieben hatte. Wenn es sein musste, baute man sogar Mauern, damit der Souverän nicht vom bösen Kapitalismus gestohlen werden konnte.

1989 fiel dann die Entscheidung den Kapitalismus endgültig zu unterwandern und eine neues, schöneres wie mächtigeres „Bonzograd“ zu errichten. Mit der Verwirklichung des Vorhabens auf europäischer Ebene wurde die AgitProp-Spezialistin, IM Erika, betraut. Sie arbeitet seiher sehr erfolgreich und hart an der Umsetzung des Vorhabens. Um diesen „maasvollen“ Erfolg nicht zu gefährden, brauchen wir diese großartige Nazi-Nachzucht als Gegenpol und Gespenst, um alle andere demokratischen Kräfte, zum Schutz von Neu-Bonzograd, zu einen und zu bündeln. Wie hat die Merkel das nur zusammen mit der SPD geschafft? Ein geiles Duo … Heil-Merkel!

(Visited 488 times, 1 visits today)
Nazi-Zuchtprogramm der Altparteien voller Erfolg
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Ein gutes hat die ganze Sache ja,aus dem zweifachen "Nie wieder"  wird ein "Jetzt erst recht", was inzwischen auch dem Dümmsten aufgefallen sein sollte…je mehr sich die Altparteien mühen der AfD und ihrer Wählerschaft den NSDAP/Nazi – Anstrich zu verpassen, um so mehr outen sie sich selbst als diejenigen die sie verteufeln…inzwischen habe ich beim Blick in die Mainstream Medien den Eindruck ich bewege mich in einer 24/7 Dauerschleife vom "Schwarzen Kanal".

    Erich würde Tränen lachen wenn er dies noch erleben dürfte…der kaputalistische Klassenfeind transformiert sich freiwillig in den Sozialismus,welch eine Ironie des Schicksals.

  2. Ach ja, witzig ist das aber nicht. Das Geschäftsmodell der von Geheimdiensten unterwanderten Lizenzparteien sind Kriegsschuld und Shoa. Wer das relativieren will, der muss nach diesem Geschäftsmodell ein Nazi sein. Das ist schon alles. Davon leben diese Parteien und damit sterben sie. Dafür gehen Sie über Leichen, forcieren Terroristen und Mörder ins Land, brachen das Recht, brechen das Grundgesetz, nötigen Verfassungsorgane, beschimpfen Wähler, die sie nicht wählen und zeigen letztendlich, dass sie die eigentlichen Nachfolgeorganisation der Nazis sind. Die Deutschen, auch die rechtskonservativen, sind überaus ausländerfreundlich. Dass sie von Ausländern nicht abgemurkst oder bestohlen werden möchten, hat mit Ausländerfeindlichkeit nichts zu tun. Das ist völlig legitime Selbsterhaltung. Was den Lizenzparteien aber noch vorzuwerfen ist, ist die Tatsache, dass sie seit 1972 (Kniefall Willy wird zum Bundeskanzler gemacht) die Massenmedien benutzen um das deutsche Volk einer Gehirnwäsche ohnegleichen zu unterziehen und es mit Kriegsschuldlügen besoffen zu machend. Wenn man der Sache aber neutral und objektiv  nachgeht, erkennt man bald, dass der 1. und 2. Weltkrieg von England und der Ostküste der USA generiert wurden und die Polen als Katalysator für den 2. Weltkrieg  herhalten mussten. Polnische Nationalisten haben mit Hilfe und Unterstützung der sogenannten Westmächte das Deutsche Reich jahrelang und immer wieder terrorisiert. Auch Klagen vor den vereinten Nationen blieben schlicht erfolglos, Hitler wollte keinen Krieg, er musste aber den ständigen Terror beenden.Das Dritte Reich hatte keine andere Wahl mehr als einzugreifen, also mal "zurückzuschießen",  oder im Chaos, erzeugt von gekauften Aufwieglern, zu versinken. Es war die von der Besatzung erteilte Aufgabe der Lizenzparteien, diese Wahrheiten zu vertuschen und das deutsche Volk so lange mit Lügen zu traktieren, bis es nicht mehr wusste was richtig ist. Das ist die schwere und unvergängliche Schuld der Lizenzparteien. Auch ohne diese Merkel. Das ist nicht lustig.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*