Nationalhymnen-Allergie der Kanzlerin aufgeflogen

Nationalhymnen-Allergie der Kanzlerin aufgeflogenvon WiKa (qpress)

Wir schlaffen das: Die erwähnte Allergie ist eine überaus seltene. Angela Merkel gilt, zumindest was das Führungspersonal der „Bananenrepublik Deutschland“ anbelangt, als erste nachhaltig infizierte Person. Andeutungen dieser Allergie gab es immer wieder bei kleineren Scharmützeln. Dennoch gelang es der Merkel diese Unpässlichkeit über Jahre bestens zu tarnen. Bei einem neuerlichen Staatsbesuch, bei dem die deutsche Nationalhymne über Minuten auf sie „einwürgte“, konnte sie die Allergiemerkmale nicht mehr unterdrücken. Es hat sie förmlich durchgeschüttelt. Hier der Beweis:

Zunächst waren die Zuschauer geschockt. Einige vermuteten im ersten Moment, dass Merkel lediglich dem ukrainischen Präsidenten, Wolodymyr Selenskyj, imponieren wolle. Nur vermochte sie es nicht, die ersten eurythmischen „Schüttler“ zu einem komplexen Namens-Tanz fortzuentwickeln. Nachdem die erste These somit als gescheitert anzusehen war, gab es noch einige Optimisten, die vermuteten, Merkel wolle so eine Art „Satire“ improvisieren, um ihren Staatsgast zu schocken. Schließlich ist der Wolodymyr ein ausgewiesener Satire-Profi in präsidialen Angelegenheiten. Das konnte man auch daran erkennen, dass er, deutlich anderes als die abgewrackte Merkel, trotz der deutschen Nationalhymne keinerlei Zuckungen oder Ausschläge bekam … auch nicht bei der ukrainischen.

Um Ausreden ist hier niemand verlegen

Nach dem Vorfall befleißigten sich sowohl Angela Merkel selbst, als auch die BILDhaftesten Medien der Replik, den Vorgang, so gut es eben noch zu machen war, herunterzuspielen. Demnach soll die „olle Schranze“ nur unter Dehydrierung gelitten haben. Ein zügiges „Nachtanken“ in einer stillen Ecke soll dann angeblich die Zitterpartie endgültig beendet haben. Wer Angela Merkel etwas länger kennt, der weiß, dass das vorgeschoben ist und die Nationalhymen-Allergie die wahrscheinlichere These zu den Beobachtungen ist. Eine nicht minder schwere Allergie gibt es bereits zur Deutschland Fahne, wie man hier ersehen kann.

Nationalhymnen-Allergie der Kanzlerin aufgeflogenWie der Film zweifelsfrei belegt, konzentrierten sich die unkontrollierten Bewegungen ausschließlich auf die Zeit, in der die „deutsche Nationalhymne“ gedudelt wurde. Schlimmer noch, sie erzitterte fast im Takt mit den Pauken, was man in dem Film sehr gut beobachten kann. Nach dem Verstummen dieser „teutschen Melodei“ legten sich sogleich Merkels Ausfallerscheinungen. Das verschweigt die Presse bösartig, um die Merkel nicht noch nackiger dastehen zu lassen, als sie ohnehin schon in ihrem wackeligen Hosenzug neben dem Selenskyj zu sehen war. Notfalls hätte der sie schon mit seiner legendären „dritten Hand“ aufgefangen.

Dehydrierung vs. Ischias

Ein wenig erinnert diese Situation an den andern „Staatskranken“ aus Luxemburg. Wenn der Jean-Clown Juncker an Ischias leidet, in Momenten, in denen er mehr als enthemmt über die Empfänge torkelt, dann muss es bei Merkel auch Dehydrierung gewesen sein. So einfach kann man sich die Sache machen. Da beißt also keine Maus den Faden ab. Eher säuft die Merkel allen das Wasser weg, während der Juncker ohnehin seine ganze eigenen Therapien hat, den Ischias betreffend. Meistens watscht er dann die Leute ab oder herzt sie einfach gegen ihren Willen. Offenbar lindert es ihm den Ischias-Schmerz.

Obgleich wir hier ziemlich schlüssig Merkels „Nationalhymnen-Allergie“ (nur die deutsche betreffend) dargelegt haben, werden sich weiter sämtlich Verschönerungstheorien auf ihre Dehydrierung konzentrieren. Das ist Staatsräson und darf erst dann neu oder anderes diskutiert werden, wenn die Dauerkanzlerin Geschichte ist. Ebenso steht zu befürchten, dass die deutsche Nationalhymne in ihrer Gegenwart nicht mehr gespielt werden darf, oder sie zumindest einen Satz Ohrenstöpsel für diesen Fall dabei haben muss. Vielleicht hat sie die sogar generell, als Akut-Behandlungsmöglichkeit, nur bei diesem Vorfall schlicht nicht dabei gehabt. Wir werden sicher niemals alle „Betrübsgeheimnisse“ dieser Frau in Erfahrung bringen.

(Visited 2 times, 1 visits today)
Nationalhymnen-Allergie der Kanzlerin aufgeflogen
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. In den längeren Videos kann man sehen, dass niemand auch nur die geringsten Anstalten machte ihr zu helfen. Ist das nicht merkwürdig? Es hätte nur noch gefehlt, dass Selenski zu ihr gesagt hätte: "Nu zappel doch nich so".

    Ich finde diesen Vorfall sehr misteriös. Nach der Hymne war das wie weggeblasen. Sie drehte sich zu Selenski hin, so nach dem Motto: "So  nun gehen wir wieder".

    • Sie hat schon (mind.) einmal so gezittert, 2017 in Mexiko. Es wurde herausgeschnitten.
      Dann die Lallerei bei der EU-Pressekonferenz. Die nimmt doch irgendwas!
      Oder waren es wieder die Russen mit ihrer Plutonium-Spritze?
      Manchmal sollte man merkeln, wenn es Zeit ist zu gehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*