Nach Kimmich, Wagenknecht und Precht: Diesmal wird Philosophin Flaßpöhler im ÖR gegrillt

Die Nächste, bitte! Wer im öffentlich-rechtlichen Fernsehen auch nur Millimeter vom offiziellen Corona-Kurs abweicht, hat nichts mehr zu lachen. Und wie im alten Rom darf sich der zahlende Zuschauer an der Zerfleischung der mutigen Gladiatoren „erfreuen“ und lernt: Leg‘ dich ja nicht mit der Obrigkeit an, sonst ergeht es dir genauso.

Von Kaspar Sachse (rtdeutsch)

Wir kennen das Spielchen mittlerweile gut: Wer in den GEZ-Sendern auch nur leiseste Kritik an staatlich verordneten Corona-Maßnahmen verlautbart, bekommt heftigen Gegenwind, neudeutsch auch Cancel Culture genannt.

Der Fußballspieler Joshua Kimmich kann genauso ein Lied davon singen wie der Philosoph Richard David Precht und die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht. Am Montag wurde die nächste Runde eingeleitet: Bei Hart aber fair war der Titel so gar nicht Programm: „Nur ja keinen Zwang: Ist unsere Politik beim Impfen zu feige?“

Denn mittlerweile gilt es, die Bevölkerung auf eine mögliche Impfpflicht gegen COVID-19 vorzubereiten. Das machte gleich zu Beginn die Tübinger Notärztin Lisa Federle klar, sie sagte:

„Langsam sollten wir uns mal am Riemen Reißen und die Verantwortung in die Gesellschaft geben. […] Es gibt also Fakten, die wir alle sehen.“

So seien 80 Prozent auf den Intensivstationen ungeimpft und nur etwa 15 Prozent geimpft. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) stimmte im Anschluss der von Moderator Frank Plasberg eingefügten Aussage von Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery zu, dass wir in einer „Tyrannei der Ungeimpften“ leben, denn:

„20 Prozent der Erwachsenen reichen aus, die anderen 80 Prozent in Angst und Schrecken zu versetzen.“

Dass eine Impfpflicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel bis Gesundheitsminister Jens Spahn und diversen Landesfürsten bis vor Kurzem vehement ausgeschlossen wurde, spielt nun offenbar keine Rolle mehr.

Das mediale Gedächtnis ist in der Corona-Krise der digitalen Demenz zum Opfer gefallen, zumal Merkel und Spahn ohnehin nicht mehr lange im Amt sind und dann die Karten wieder neu gemischt werden. In bester Suggestivfragestellung trat Plasberg in Anspielung auf Montgomery an den Journalisten Georg Mascolo heran, ob sich der Staat denn „tyrannisieren“ lassen solle. Mascolo nahm die Vorlage dankbar an und sagte

„Es war ein grober politischer Fehler die Impfpflicht von vornherein auszuschließen“

Der Philosophin Svenja Flaßpöhler kam dann die Rolle der Buhfrau zu. Sie wirft der Politik vor, die Ungeimpften zu „kriminalisieren“. Die Machthaber hätten mit dem Abschaffen der kostenlosen Tests und den Abbau Tausender Intensivbetten ein erhebliches „Versagen“ an den Tag gelegt, das nun mit der Lenkung auf die Impfdebatte einer „grandiosen Komplexitätsreduktion“ mit den entsprechenden Schuldigen kompensiert werde. Für sie ist klar:

„Die Ungeimpften, das ist keine dumme Gruppe, die man in einen Topf werfen kann. Man darf diese Menschen nicht kriminalisieren.“

Dann warf sie einen Blick auf die Statistik – laut der auch doppelt Geimpfte ansteckend sein und schwere Verläufe bekommen können:

„Wie wollen Sie denn auf unserer Datenbasis eine Impfpflicht durchsetzen?“

Der Immunologe Carsten Watzl meinte dagegen, Ungeimpfte kommen in den kommenden zehn, 20 Jahren nicht an einer Erkrankung vorbei, und versteht überhaupt nicht, warum Leute Angst vor dieser Impfung haben. Er resümierte:

„In einer ganz nüchternen Risikoabschätzung ist es für alle Altersgruppen sicherer, sich impfen zu lassen, als sich dem Risiko der Infektion auszusetzen.“ 

Im weiteren Verlauf der Sendung kritisierte Flaßpöhler eine zu „unausgewogene Berichterstattung“ über die Corona-Krise. Spätestens das war ein medial-politischer Sündenfall. Ob Plasberg, Weil oder Mascolo: Das große Moralisieren begann für den Rest der Sendung. Dass Flaßpöhler dann auch noch das Beispiel Schweden als besseres als das „bevormundende“ Deutschland hervorhob, kommentierte Federle mit den Worten:

„Diese Ausrede, das jeder für sich selbst entscheiden kann, lasse ich nicht mehr gelten.“

Die restlichen 45 Minuten verstärkten den Eindruck beim Zuschauer, dass die Ungeimpften und hier stellvertretend Flaßpöhler Schuld an der aktuellen Misere haben und was für tolle Vorbilder doch Nationen wie Frankreich mit teilweiser Impfpflicht sind.

Lafontaine kritisiert Impfdebatte: „Zunahme der Intoleranz und der Ausgrenzung Andersdenkender“

Dazu kamen noch diverse Drohungen von Niedersachsens Minister Weil mit Einschränkungen, auf die sich die hartnäckigen Ungeimpften vorbereiten sollen.

Nach der Sendung ließ der Shitstorm gegenüber der Philosophin nicht lange auf sich warten, vom „kreativen Umgang mit Fakten“ bis zur Aussage „Impfskeptiker in den Talkshows befeuern das neue Mittelalter“ war alles dabei. Merke: Das Framing darf nicht in Frage gestellt werden, mutige Gladiatoren! Aber dennoch: Danke, Frau Flaßpöhler!

RT DE bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Mehr zum ThemaAlle gegen Eine – Lauterbach brüskiert Wagenknecht und fordert 2G

*******

Merkt hier überhaupt noch jemand was? Die grössten Vollidioten finden sich beim ÖR, deren üppigen Gehälter wir alle zahlen MÜSSEN! Und für was? Für Gehirnwäsche rund um die Uhr!

(Visited 279 times, 1 visits today)
Nach Kimmich, Wagenknecht und Precht: Diesmal wird Philosophin Flaßpöhler im ÖR gegrillt
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Der Durchfuehrungsplan: Die vierte Ausrottung der Menschheit mittels der Medizin (biologische Kriegsfuehrung).
    Die Menschenzuechter haben die Optimierung (Reduzierung) bereits vor jahrzehnten beschlossen. Am Ende bleibt die Digitale Sklaverei.
    Medizin als Weltkriegsersatz weil sich die Probanden verselbstmorden, 6-8 Spritzen sind vorgesehen.
    Die Gesichtslosen (Maskentraeger) sind alle ueberflueßig. Diese Beitrag ist bitterer und toetlicher Ernst.

    https://www.bitchute.com/video/QfFDIa3mT7nI/

  2. Impfzwang, Klima-Fehlinformation, Gender-Wahn, Elektro-Autos usw. beweisen, daß die ganze Welt derzeit in eine totalitäre Phase einmündet, gegen die das NS-Regime ein Waisenknabe war, zumindestens in Friedenzeiten.
    Da Erkenntnisse die Masse der Menschen wenig bewegen, ausschließlich materielle Vorteile, bleibt abzuwarten, wie lange die Menschen sich decken werden, bevor sie aus der Deckung kommen.

    • Zu erkennen ist nicht schwer,
      die Welt wird total-itär!
      Gänzlich wird bestimmt,
      wie der Mensch, sich jetzt benimmt!

      Was zu Kaufen, was zu meiden,
      wann zu Laufen, wie zu Schreiben,
      sich zu verhalten solidarisch,
      das ist das neue „Arisch“!

      Nur auserwählt und angenommen,
      die die Spritze, ham´ bekommen!
      Der Unterschied, in dem Vergleich,
      zu diesem „bösen“ Reich,

      ist eine and´re Intention,
      doch, wer weiß das schon?
      Jedes Kind hat einen Namen,
      gebrandmarkt ist der Samen,

      aber ausgenutzt, das Phänomen,
      daß Mensch folgt immer, wem?

      • „Jedes Kind hat einen Namen,
        gebrandmarkt ist der Samen.“

        Ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich in gewissem Maße inzwischen einen großen Teil der Menschheit für absolut saudumm halte. Fest gezimmert ist der Quatsch über Hitler, der auch jeden Abend vom ÖRR neu zelebriert wird, und sich auch aller Voraussicht nach im allgemeinen Bewußtsein nie ändern wird, weil zuviel aus dieser Lüge Vorteil gezogen haben und immer noch ziehen werden.

        • Die erfundenen Luegen ueber das ‚Deutsche Reich‘ werden unter dem eigenen Gewicht letztendlich zusammenbrechen. Das Land des Mitternachtsberg ( Deutschland ) wird nach dem letzten Battalion auf unserer Erde seinen rechtlichen Platz einnehmen und das neue Licht der Welt der Welt einlaeuten ( Prophezeihung der hoechsten tibetanischen de-Gelukspa).

  3. Ich schreibe voller Stolz, daß ich nie eine Folge dieser Dumpfquatsch-Sendungen länger als 2 Sekunden geschaut habe, denn das ist die Zeit, den Kanalzapper in die Hand zu nehmen.
    Noch muß die ungeimpfte Resistance diese Systemschergen ertragen, doch in 2-3 Jahren sind die Zeugen Coronas einfach wegen dem „Virus 42 weggestorben….

  4. Mittlerweile muß doch jeder gemerkt haben, welche Formate solche Sendungen haben. Warum gehen da immernoch klar denkende Menschen überhaupt hin? Alle Moderatoren sind so geschult, eine Diskussion in die gewünschte Richtung zu lenken. Klardenkende sind dort immerwieder nur Kanonenfutter. Sie werden nur benutzt und vorgeführt, um dem verblödeten Zuschauer weiterhin ein bestimmtes Narrativ in die vernebelte Birne zu prügeln.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*