Moskau bestätigt: Eine Leitung von Nord Stream 2 ist intakt und einsatzbereit

Moskau bestätigt: Eine Leitung von Nord Stream 2 ist intakt und einsatzbereit
Quelle: Legion-media.ru © SOPA Images Symbolbild.

Der Sabotageakt an den Nord Stream-Pipelines hat nach Angaben aus Moskau zumindest einen Strang der Leitung Nord Stream 2 verschont. Wie Überprüfungen von russischer Seite in den vergangenen Tagen ergeben hätten, könnte der intakt gebliebene Strang der Gasleitung zur Belieferung Deutschlands umgehend genutzt werden.

Quelle: rtdeutsch

Der russische Energieminister Alexander Nowak sagte am Mittwoch im russischen Fernsehen: „Was Nord Stream 2 betrifft, so ist diese Pipeline bisher nach vorläufiger Einschätzung tatsächlich in technisch geeignetem Zustand.“ Er bot an, durch diese Leitung Gas nach Europa zu liefern. Zugleich forderte er eine Beteiligung Russlands an den Ermittlungen zur Sabotage.

 

Ende September kam es zu Explosionen unter Wasser an den beiden Ostseepipelines. Dabei entstanden an beiden Strängen der Pipeline Nord Stream 1 und an einem Strang von Nord Stream 2 teilweise erhebliche Lecks. Experten gehen von einem staatlichen Sabotageakt aus. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte zuletzt Briten und US-Amerikaner des Anschlags auf die Gasleitung beschuldigt. Diese seien die Profiteure des Sabotageakts, behauptete er. Nord Stream 1 wurde dabei seit Anfang September von Russland nicht mehr mit Gas bepumpt – und zwar aus technischen Gründen, die wegen der Sanktionen nicht zu beheben gewesen seien.

Stattdessen hatte Moskau Nord Stream 2 als Ausweichvariante angeboten, deren Zertifizierung allerdings von Deutschland im Februar endgültig gestoppt wurde. Nach der Liquidierung von Nord Stream 1 hat Nowak nun erneut Nord Stream 2 ins Spiel gebracht. Gaslieferungen seien möglich, betonte der Minister.

Am 3. Oktober hatte Gazprom laut Radio Sputnik gemeldet, dass sich der Druck in den beschädigten Strängen der Nord Stream-Pipelines stabilisiert habe und kein Gas mehr austreten würde.

Wie TASS meldet, führt Nowak im Einzelnen aus:

„Ja, Lieferungen [über den unbeschädigten Strang] sind möglich. Wir haben wiederholt gesagt, dass dies möglich ist. Die Infrastruktur ist bereit. Leider wurde durch Sabotage ein Strang beschädigt, und es ist eine Untersuchung erforderlich, um über sein Schicksal zu entscheiden.“

Nowak weiter:

„Was den zweiten Strang betrifft, so ist er fertig und gebaut, und wenn die europäischen Kollegen die notwendigen rechtlichen Entscheidungen über seine Zertifizierung und die Aufhebung der Beschränkungen treffen, könnte Russland meiner Meinung nach in Kürze die Lieferungen durch diesen Strang der Pipeline sicherstellen.“

 

Nowak sagte, Gazprom und Nord Stream sollten sich an der Nord Stream-Untersuchung beteiligen. „Bezüglich Nord Stream 1 und einer Röhre von Nord Stream 2 haben Dänemark und Schweden heute angekündigt, dass sie eine Untersuchung eingeleitet haben. Leider durften bisher weder der Betreiber des Nord Stream-Projekts noch unsere Strukturen – Gazprom und Rostechnadsor – an dieser Untersuchung teilnehmen. Gazprom ist der Haupteigentümer der relevanten kritischen Infrastruktur“, sagte Nowak im Fernsehsender Rossija 24.

„Wir sind der Meinung, dass eine solche Untersuchung objektiv und unter Beteiligung russischer Fachleute durchgeführt werden sollte, damit wir uns ein objektives Bild von den Ereignissen machen können. Erst dann können entsprechende Schlussfolgerungen gezogen werden. Wir bestehen auf dieser Beteiligung und erwarten, dass diese Arbeiten gemeinsam mit unseren Experten durchgeführt werden“,

betonte der stellvertretende Premierminister.

Ihm zufolge hat die Russische Föderation bisher noch keine Antwort von Dänemark erhalten. „Nein, im Moment gibt es keine Antwort, und wir können sehen, dass die Untersuchung selbst noch nicht begonnen hat. Dies wurde nur angekündigt, als der Gasaustritt noch nicht aufgehört hatte, und nicht einmal die Arbeiten, die einen Beginn der Untersuchung ermöglichen würden, haben angefangen“, sagte Nowak.

Mehr zum ThemaWer zieht einen Vorteil aus der Zerstörung der Lebensadern für Energie der EU?

(rt/dpa)

*******

Und wo ist nun das Problem, Mr. Scholli & Co., Deutschland ausreichend mit Gas zu versorgen, so dass die Wirtschaft nicht komplett zusammenbricht und die Bevölkerung im bevorstehenden Winter nicht frieren muss? Hört auf, Ihr Heuchler und US-Enddarmbewohner, uns Geschenke von 300 Euro zu machen, die kein anderer bezahlt als wir selbst. Lasst endlich den Gashahn aufdrehen und Schluss ist mit der Abzockerei der Energiekonzerne. Die Inflation der Energiekosten ist hausgemacht und dient nur, na wen wohl.

(Visited 320 times, 1 visits today)
Moskau bestätigt: Eine Leitung von Nord Stream 2 ist intakt und einsatzbereit
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

30 Kommentare

  1. So wie es aussieht, weiss der Westen sehr gut, warum er die Russen nicht bei der Untersuchung der Explosion von Nord Streams dabei haben will. Die technischen Kenntnisse der Russen sind für den Westen unschlagbar.

    Was den Westen von der Beteiligung Russlands an der Untersuchung der Explosion von Gaspipelines erschreckt
    https://svpressa.ru/accidents/article/348130/

  2. Mich wundert, woher die Russen so sicher wissen, dass ein Pipeline-Strang intakt ist und damit Gaslieferungen nach Europa wieder möglich sind. Waren ihre Spezialeinheiten in den Wassertiefen und haben das kontrolliert, oder hat die Technik sichere Angaben gegeben? Jedenfalls weiss jetzt die US-Seite, dass die Russen mehr Informationen generieren können, als je gedacht.

    Es ist einsichtig, dass die Russen der Feindseite wichtige Informationen vorenthalten. Deshalb höre ich auf zu fragen. Die Angelegenheit gehört – zumindest vorläufig – unter geheimdienstliche Sphäre. Bleibt zu hoffen, dass die Russen aus dieser Sabotage wichtige Erfahrungen sammeln, um weitere Sabotage-Akte zu verhindern.

  3. „Bezüglich Nord Stream 1 und einer Röhre von Nord Stream 2 haben Dänemark und Schweden heute angekündigt, dass sie eine Untersuchung eingeleitet haben.»
    «Leider durften bisher weder der Betreiber des Nord Stream-Projekts noch unsere Strukturen – Gazprom und Rostechnadsor – an dieser Untersuchung teilnehmen. Gazprom ist der Haupteigentümer der relevanten kritischen Infrastruktur»

    Dass die Russen an der Untersuchung von Nord-Stream I und II teilnehmen wollen, um eine mögliche Schadensbehebung selbst beurteilen zu können, ist sehr verständlich. Gemeinsam mit russischen Experten sollen weitere westliche Experten die Schäden der Pipelines untersuchen. Dänemark und Schweden leiten offensichtlich diese Untersuchungen.

    Na da ist der altbekannte Sachverhalt wieder! Die US-Regierung kann machen, was sie will, immer werden Ost- und Westeuropäer zusammenarbeiten – müssen -, um gemeinsam ihre Wirtschaften am Laufen zu halten. Und es ist unweigerlich vorzustellen, dass diese Fachleute aus verschiedenen europäischen oder Weltregionen nicht über den Hass gegen Russland debattieren, sondern über fachspezifische Angelegenheiten, die die Nord-Stream-Stränge zu Gunsten Europas Wirtschaft wieder in Ordnung bringen. Wenn keine Freundschaften aus solcher Zusammenarbeit entstehen sollten, dann zumindest wird fachlicher Respekt dominant vorherrschen. Schlechte Karten für die US-Regierung! Wenn sie eine solche Zusammenarbeit verhindert, weiss auch jeder Europäer, warum! Der angebliche Hegemon, der Kaiser ist nackt.

    • So wie es aussieht, weiss der Westen sehr gut, warum er die Russen nicht bei der Untersuchung der Explosion von Nord Streams dabei haben will. Die technischen Kenntnisse der Russen sind für den Westen unschlagbar.

      Was den Westen von der Beteiligung Russlands an der Untersuchung der Explosion von Gaspipelines erschreckt
      https://svpressa.ru/accidents/article/348130/

    • „Fachleute aus verschiedenen europäischen oder Weltregionen“ dürften genauso wenig unabhängig bzw. unpolitisch sein wie bei MH17!

  4. Na, das hat der KGB doch geschickt eingefädelt!
    Von vier Leitungen läßt man eine unversehrt und die ist ausgerechnet noch eine von den beiden neuen!
    Und jetzt sind wir mal alle gespannt, ob und wann EU auf diesen angebotenen Strohhalm, ähm Leitung, zugreifen wird! Da weiß man echt nicht, soll man Lachen oder Weinen? Nasse Augen sind also, so oder so, garantiert!

    • Das ganze ist weit aus komplexer…aber geht in die richtige Richtung.
      Kampftaktik Mr. Ryan, nichts ist wie es scheint.
      Der Torpedo ist ordnungsgemäß detoniert und ich war niemals hier.
      Haha! Wie im Fernsehen…nur live dabei. Großartig!
      Nu ist aber jemand im Zugzwang…Baby(lone).

      • Wie auch immer, auch der KGB steht im Verdacht …, wer könnte es wirklich ausschließen? Wir sind auf was angewiesen? Kam sogar auf unterschiedlichen Quellen, ähm, Benachrichtigungen, das auch die es gewesen sein könnten!

        • Da stehen wohl noch mehr unter Verdacht, die Gründe hätten. Aber Du hast es so geschrieben, als wenn Du wüsstest, dass er der KGB war. Es gibt aber auch schon Spekulationen, dass da gar nichts kaputt ist und man uns nur hinter die Fichte führt. Blubberblasen kann man auch anders erzeugen. Sehr irritierend finde ich, dass es nirgendwo Bilder von den angeblichen Schäden gibt, zumal es doch von höchstem Interesse sein müßte. Sehr merkwürdige Geschichte.

          • Frage ist auch, wohin denn das Gas entweicht, wenn die Röhren stellenweise defekt sind.??? Welche Gefahren sind dadurch neu entstanden???

            Wenn Öl ausweicht, ergibt das eine riesen Sauerei im Wasser und in der Umwelt. Ist Gas weniger gefährlich???

            • Nöö, nur für´s Klima. KLIMA?!?!
              ROOOBÄÄÄRT!!! Sagt nix. Also kein Leck.
              ANNALEEENAAA! Sagt nix. Also keine Kriegserklärung.
              Scholle? „Kann mich an nix erinnern“. Noch Fragen? 🙂

              Dort ist alles in Ordnung, Elisa.
              Deepstate False-Flag erfolgreich vereitelt
              und in die nächste Falle gelockt. Die sind dumm.

              • Alle hatten danach Corona. Zufall?
                Die ganzen Leitungsdrücke sind Freimaurerzahlen. Zufall?
                Die Russen pumpen absichtlich Methan-CO2 in die Atmosphäre, niemand traut sich ´s zu vermelden? Schau mal wie die blinzeln und stottern.

                @Jürgen: KGB? Königreich Groß-Britannien? Beides abgeschafft. GRU und SWR, die waren selbstverständlich auch dabei. Sehr nette Menschen…solange man ihr Freund ist.

                • Weitere Falle. Schau die Zahlen: Krim-Brücke 19km, Putin feiert 70. 17! Der Verkehr ist längst wieder freigegeben, doch alle DS-Wessies posaunen sofort von wichtiger Abschneidung und mehr Waffen? Diese Deppen. EIN LKW, SIEBEN Waggons, wieder 17. Wer war das also? Puff!

                  • Nun, „Q“ (17) wird es nicht gewesen sein? 😉

                    Allerdings, die gebrochenen Brückenteile sind ja auf wirklich allen Kanälen zu sehen gewesen … Freigegeben also nur teilweise …

                    Wenn man sich die Infos so anschaut, ich meine, zur Zeit ist es schon am Eskalieren! Belarus haut jetzt einen raus. Die Türken stehen immer mehr im Rampenlicht. Taiwan, Nordkorea … egal wo man hinschaut, es brodelt überall!

                    Die Warnungen vor black outs verbunden mit dem Aufruf, „Der Deutsche werde zum Prepper“, nehmen auch kein Ende …
                    Selbst auf die banque de suisse wird hingewiesen! Wenn auch etwas kleinlich in der Aufmachung.

                    Man sollte, als Leser, eh viel mehr auf die Randspalten achten.

                    Zerbricht „das System“ gerade an sich selbst?

          • Auch das kann man nicht ausschließen … Vielleicht haben die Russen nur ein paar verwesende Wale da hingelegt?

            NS1 kann dann offiziell totgeschrieben werden und die zweite Röhre von NS2 wird dann (auf wessen Kosten?) irgend wann repariert werden können …

  5. Hallo Dieter, ich möchte nur sagen, daß Deine Kommentare ohne Frage richtig sind. Sie decken sich sehr mit meiner Meinung über unsere Sch….politik. Weiter so!

    • Moin tusculum,

      Lob kommt bei allen Menschen gut an. Danke!
      Nur ein Bsp.:
      Würden die Menschen am Arbeitsplatz mehr Lob erfahren, gäbe es weniger Krankheitstage, weniger Mobbing, weniger Burn-out und mehr Arbeitsmotivation. Lob kostet nichts und führt zu mehr zwischenmenschlicher Beziehungen, die von irgendwelchen kranken Hirnen nicht gewünscht zu sein scheinen. Spalten statt Einen soll ja auf der Agenda 2030 zu stehen.

      Laßt Euch nicht unterkriegen!

      • Ein großes Wort, gelassen ausgesprochen!

        Allerdings, manche beißen sich eher die Zunge ab, bevor sie bereit sind, auch die Leistungen Anderer anzuerkennen! „Mein Amt, meine Position! Und wer bist Du?“.
        Und solcherlei kostet ein kleines Lob! Weil, es könnte ja von ihrem eigenen Licht nehmen!

  6. Sollten Scholz und Habeck auf das Angebot nicht eingehen und wir im Winter tatsächlich Probleme bekommen, weil keine andere Lösung da ist, bestätigt es das vorsätzliche Vorgehen unserer Regierung unsere Wirtschaft zu zerstören und die Menschen frieren zu lassen. In welchem Auftrag auch immer.

  7. „Und wo ist nun das Problem …“

    Ach Dieter, du weißt doch, der gute Onkel Biden hat’s verboten, und das ist dann halt für hörige Lakaien ein echtes Problem …. solltest du eigentlich wissen.

    • Nun, Stahlfront, hätte D eine Regierung, die dem Volke dient und nicht dem Hegemon, so würde die ReGIERung auf die Worte des Wahlbetrügers pfeifen, sofort aus der US-NATO, der US-EU austreten, die DM- wieder einführen und sämtliche Handelsbeziehungen mit Russland wieder aufnehmen. Ohne den Zahlmeister D wird die EU in Kürze zusammenbrechen. Zudem hätte D wieder eine starke Währung und außerdem preiswerte Energie wie etwa Gas und Öl.

      Wieviel Mrd. fliessen in den überflüssigen Wasserkopf EU und die Nord Atlantische Terror Organisation? 300 oder mehr Mrd. €? Ich weiß es nicht. Vielleicht kann das ja mal einer recherchieren und einen Kurzartikel dazu verfassen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*