Moderne Medizin ?!?

Auch wenn dieser Artikel mal nichts mit Weltuntergang á la Hartgeld und Co. zu tun hat, könnte es dennoch den Einen oder Anderen interssieren. Wenn nicht, ist das auch okay, nur sollte sich jeder darüber im Klaren sein, das es jeden treffen kann und das Gefühl des „ausgeliefert sein“, kann sehr auf die Psyche gehen.
Jippie…. endlich wieder 79 kg Körpergewicht. Ich komme mir vor, als wäre ich 14. Dank an die Medizin, der Pharmaindustrie und all den weisen Köpfen, die hinter allem stecken. *Ironie off*

Man stelle sich das mal vor, ich hatte ein Normalgewicht von 92kg bei 1,89m Größe. Dann kurz vor Ostern einen riesigen „Babybauch“ oder auch Basketballbauch genannt bei 99,5kg, also nach Ostern ins nächste und beschissenste Krankenhaus, was ich je betrat und direkt als Alki mit schwerer Leberzirrhose vom Chefarzt begrüßt worden, obwohl die im Ultraschall und auch beim Röntgen die Leber nicht einmal fanden und mein Alkoholkonsum sich absolut in Grenzen hielt und hält. Was geschah dann? Unter Narkose zapfte man mir 1,5l Bauchflüssigkeit ab und gab mir Wassertabletten und zusätzlich ein Bett in einem Zimmer mit zwei Herren (um die 89 J.) die des nächtens regelmäßig gedreht werden mussten, was einen Schlaf unmöglich machte. Noch am dritten Tag verlies ich das Etablissement „freiwillig“ und nahm die Tabletten daheim weiter. Nach ein paar Tagen war ich runter auf 90kg und ließ die Tabletten weg (ich wollte endlich mal wieder schlafen, anstatt 4-5 Mal nächtens zur Toilette zu gehen). Und siehe da, nach drei Tagen wog ich wieder 95kg und schnappte mächtig nach Luft. Also wieder in die Klinik, diesmal zur nahen Uniklinik.
Jetzt wurd’s lustig. Es interessierte niemanden die Vorgeschichte, einzig die Leber war interessant und daruf stürzten sie sich wie die Geier. Komisch war nur, das die Blutwerte eigentlich okay waren, aber dafür mußte es ja einen Grund geben, also Ultraschall und siehe da, was fand der Dokda? Inmitten von ganz viel Wasser waren die Umrisse einer Leber zu sehen und er sah große Schäden. Ich sah vor lauter Wasser zwar nichts, aber ich bin ja auch kein Arzt. Um anderes auszuschließen, begab ich mich in etliche Untersuchungen… ohne negativen Resultat. Scheiße! Endlich dann übernahm ein couragierter Arzt etwas Verantwortung und schnitt mir im Bett liegend erst den Bauch auf, dann eine dicke Nadel rein und schon floss das Wasser ohne Ende, bzw. bis ca. 7-8 Liter raus waren. Endlich fühlte ich so etwas wie die Leichtigkeit des Lebens und war erstaunt, endlich mal wieder meinen Bauchnabel zu sehen. Dank der Wassertabletten erreichte ich Tage später den Wert von 83kg und ging ins CT.  OHA! Ein Fleck in der Leber! MIST, was nun? Die Ärtin sprach ganz offen von einem Karzinom, also Leberkrebs (Gottseidank waren keine Metastasen im Blut). Ich schloss also mit meinem Leben ab und war überrascht, erneut zum Ultraschall gerufen zu werden. Diesmal mit einer sichtbaren Leber und einem Mittelchen, das alles sichtbar macht. Und da war da noch ein zweiter Arzt, der dem ersten unmißverständlich klarmachte „da ist nichts! Garnichts!“ Selten in ein noch dümmer dreinschauendes Gesicht gesehen. Am nächsten Tag wurde ich entlassen, nachdem ich Antibiotika erhalten hatte, das gegen einen mächtigen Bakterienstamm in der Leber kämpfte.
Weil ja nun eigentlich alles ganz gut war und meine Hausärztin sich sagar wegen dem Trugschluß „Leberzirrhose und Alkohol“ mehr oder weniger entschuldigte, sollte ich dennoch weiter die Wassertabletten nehmen, wohlgemerkt das die Ursache bis heute ungeklärt ist. Scheiß was auf die schlaflosen Nächte, in denen man einige Male zur Toilette mußte, egal wieviel Flüssigkeit ausgeschwemmt wird. Dann wird halt die Dosis halbiert, auch wenn die Nebenwirkungen bleiben. Irgendwie muß der Patient doch kleinzukriegen sein!
Und irgendwie auch schön, das ich eine Hose, die ich mir mal viel zu klein kaufte, nun einwandfrei passt. Hmmm, aber wisst ihr was? Ich tu es nicht mehr… statt der elenden Tabletten greife ich nun zu Brennesseltee und Chea-Körner in Verbindung mit der Spirula-Alge und alles andere ist mir jetzt scheißegal. Wenn diese „klugen und gebildeten pharmaabhängigen, eurokreditwürdigen und erhabenen Köpfe“ sich nur mit Chemie zu helfen wissen und nicht einmal den Ursachen nachgehen, können Naturheilmittel absolut nicht schaden. Ist schon eigentlich wie mit unserem Geld, selbst wenn es keinen Wert mehr hat, wird einfach mehr gedruckt, obwohl eigentlich jeder wissen müßte, das der Spaß bald vorbei ist, denn die Ursache darf niemand wissen.
Schönen Tag noch…
(Visited 2 times, 1 visits today)
Moderne Medizin ?!?
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*