Mit der Krise kommt die nächste Welle

Sobald die Weltwirtschaft einbricht, werden Millionen Afrikaner nach Europa aufbrechen.

Laut dem katholischen Hilfswerk Misereor droht 119 Ländern die Staatspleite, darunter Angola, Ägypten, Tunesien und Ghana. Die Länder der Subsahara wird es am heftigsten treffen. (Quelle)

Christine Lagarde, Direktorin des IWF, warnte schon 2014 viele afrikanische Staaten, sie würden „zu viele Schulden“ aufnehmen. Die IWF-Chefin ist nicht die einzige Warnerin. So hätte beispielsweise der Senegal bei seiner letzten Auktion fünf mal mehr Eurobonds verkaufen können als geplant. Ursache ist der Tiefstand der Zinsen in USA und Europa. Entsprechend groß ist der „Risikohunger“ der Anleger, die an den höheren Zinsen vieler Afrikanischer Staaten teilhaben wollen. Afrika ist damit von einer wachsenden Ansteckungsgefahr seiner Volkswirtschaften bedroht. Die Gefahren liegen vor allem in Wechselkurs- und Liquiditätsrisiken. Regierungen, die Eurobonds ausgeben, müssen die Zinsen und die Rückzahlung in US-Dollar leisten. Treten dann infolge der Weltfinanzkrise starke Währungsschwankungen auf, flüchten Anleger aus den Bonds und stürzen die Staaten in eine kumulierte Abwertung. Die Zins- und Rückzahlungskosten sind nicht mehr zu bewältigen. Staatspleiten sind programmiert.

Diese Entwicklung wird zwar auch der übrigen Welt nicht erspart bleiben, sie dürfte jedoch mit einiger Verzögerung eintreten. Während das Elend in der Subsahara die Massen erfasst, könnte Europa noch eine kurze Weile ein attraktives Fluchtziel sein – zumal durch die Dreifach-Garantie aus Migrationspakt, Flüchtlingspakt und Fachkräftegesetz jegliches Einwanderungsrisiko nach Deutschland absolut aufgehoben ist.

Migration ist ein Menschenrecht. Gleichheit bedeutet gleiche Rechte für alle. Widerständler sind Nazi.

Mit der Krise kommt die nächste Welle
18 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

16 Kommentare

  1. Wenn wirklich die Weltwirtschaft auch mal nur so richtig stagniert, wird der Westen sich die Migration auch nicht mehr leisten können?

    Auf jeden Fall bedarf es nicht noch ein mehr an "Arbeitskräften", wo keine Arbeit zu vergeben ist?

     

    PS.: Schöner kurzer knackiger Artikel!  🙂

  2. Ein aufgedunsenes Gesicht könnte ein Symtom für hohen Alkoholkonsum und die Einnahme von Psychopharmaka sein. Wohlgemerkt, könnte. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Nachtigall, ik hör dir trapsen!

        • Ah, Danke!  🙂

          Daß Leber und Nieren nicht mehr so funktionieren, wie sie sollen, kann verschiedene Ursachen haben …

          Es muß kein Mißbrauch sein. Da reicht schon ein unsteter Lebenswandel, verbunden mit entsprechender Ernährung und unregelmäßigen Schlafphasen.

          Und daß auch sie, vermutlich permanent, unter Stress steht, scheint naheliegend. Und wenn man weiß, daß man als Führerin ungeliebt ist …

  3. Stress? Selbst Schuld, wenn frau sich den Stress unterzieht, Deutschland vernichten zu wollen. Eine Aktion, die jetzt schon 13 Jahre andauert, bleibt halt nicht in den Kleidern hängen.

    "Und wenn man weiß, daß man als Führerin ungeliebt ist …", wäre es gesünder, sich möglichst schnell vom Acker zu machen, bevor …

    • Es liegt mir fern, Frau Merkel in Schutz zu nehmen, aber, nüchtern betrachtet, so als Objekt der Analyse … ergeht es Ihr doch nicht anders wie einem hochdotierten Manager, der sich in seinem Streben ebenfalls die Gesundheit ruiniert?
      Oder sogar wie die Alleinerziehenden mit zwei Kindern, die rastlos unterwegs sind, um sich durchzubringen? Von den Folgeerscheinungen aus betrachtet, nicht von der Motivation!

      Und wer sagt, daß Sie glücklich sei in Ihrem Treiben? Nägelkauende haben immer ein Problem? Und das liegt nicht daran, daß sie die Schere nicht finden!  😉

      Also, im Prinzip, ist diese Seele nur zu bedauern! Und wenn ich der einzige bin!  🙂

      • Also ich kann diese "Seele" nicht bedauern. Hat die überhaupt eine? Sie bringt so viel Leid über die Menschen und das ist mit Sicherheit nicht bedauerndwert. Ja, sie mag krank sein, dass ist aber keine Entschuldigung für das, was sie hier mit unserem Land vorsätzlich anrichtet und noch lange nicht damit aufhört. Ich bedauere nur, dass sie noch niemand von ihrem Sessel gezerrt und vor einen echten Richter gestellt hat!

        • Angsthase,

          warum sollte Sie keine Seele haben? Wie gesagt, es geht, im Kontext, nicht um ihre Motivation!!!

          Und wenn Sie keine Seele hätte, was wäre gewonnen, was wäre anders?

          "Divide et impera"?

          Wem nützt unsere Abscheu, unser Hass? Was macht menschliche Größe aus?  Wir feiern Weihnachten, das Fest der Liebe!  Und beladen uns selbst! In so mancher Hinsicht …

          "Was ihr dem geringsten meiner Brüder (Schwestern) angetan habt, …"

          Nun, wer könnte tiefer gefallen sein, in unseren Augen, wie eben jene?

          Wir haben ihre Politik, ihr Wollen zu bekämpfen, über den Menschen richtet ein anderer! Und wenn es noch so schmerzlich erscheinen mag!  🙂

          • Aha. Da bin ich aber ganz anderer Meinung. Ich verabscheue diese Frau als Mensch abgrundtief, weil sie Blut an ihren Händen hat von vielen unschuldigen Opfern, die es wahrscheinlich ohne ihre "Politik" nicht gäbe und noch geben wird. Und hört endlich mit diesem religiösen Geschwafel auf. Wenn es wirklich Jenen gäbe, der über die Menschen richtet, dann muß man sich doch fragen, warum er es erst dann tut, nachdem diese Menschen Unheil angerichtet haben und sie nicht schon vorher davon abbringt?

            "Wir haben ihre Politik und Ihr Wollen zu bekämpfen". Aber den Menschen, der dahinter steht nicht, weil das ein anderer macht? Naja, dann warten wir halt so lange, bis sie uns vollends ins Verderben geschickt hat. Vielleicht erbarmt sich ja Jener irgendwann uns von diesem Weib zu erlösen. Mich interessiert es nicht, ob sie irgendwann in der Hölle schmoren wird, sondern, dass ihr mörderisches Tun jetzt ein abruptes Ende findet, bevor noch tausende Unschuldige ihr Leben dafür verlieren werden!

  4. 27.12.2018
    Ultra posse nemo obligatur.
    Unmögliches zu leisten, kann niemand verpflichtet werden (Grundsatz des römischen Rechts)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ultra_posse_nemo_obligatur
    So groß auch die Probleme der Überbevölkerung in den muslimischen Ländern sind, so besteht doch keinerlei sittliche  oder moralische Pflicht unsererseits, sie bei uns aufzunehmen und selbst unseren eigenen Untergang herbeizuführen.  Denn  die Probleme haben sie selbst verursacht, haben sich also selbst zuzurechnen und müssen auch – wie auch immer – alleine lösen – ohne unsere Unterstützung und ohne uns in Mitleidenschaft zu ziehen.  Jeden für jeden anderen verantwortlich zu machen, ist keine gerechte Lösung, so ähnlich wie die Kollektivschuld der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg, ein wahrhaft grandioses ethisches Verbrechen des Bischofs Dibelius.  
    Deswegen dürfen wir uns vom satanischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk keine weitere Kollektivschuld aufschwatzen lassen, daß wir am Klima schuld seinen und deswegen eine Kollektivschuld für die ganze Menschheit auf sich nehmen müßten, also so eine Art von christlichem Opfertod für die Menschheit  à la Jesus.  Die Änderung des Klimas hängt nicht von uns ab, wenn sie überhaupt gegeben ist, und wenn dann ist sie nur auf die Überbevölkerung zurückzuführen.
    Natürlich muß es einem leid tun, daß sich in Tunesien jetzt wieder ein Journalist aus Verzweiflung selbst verbrannt hat, aber wir können diesen Leuten auch nicht helfen, wenn wir sie alle aufnehmen;  denn in spätestens zwei Generationen sind wir auch hoffnungslos überbevölkert.  Wenn wir nicht dies sowieso jetzt schon sind.  Man beobachte einmal Deutschland nachts von oben, wenn man mit dem Flugzeug aus dem Urlaub zurückkommt.  Und wo soll der Bevölkerungsüberschuß hin, wenn alle Länder überbevölkert sind?  
    Da dann der Konflikt sowieso kommen würde, halten wir ihn heute schon aus, wählen keine Partei mehr, die unsere Grenzen nicht absolut dicht macht, keine  kosmopolitischen Personen wie Merkel, die sich am Mark des Nationalstaats mästen, aber dem Nationalstaat keine Kompensation (Belohnung) geben wollen und können.
    Im übrigen werden alle europäischen Regierungen von wahrhaftigen Kriminellen gestellt, wenn man von den populistischen absieht, was man bei näherer Betrachtung des 8jährigen Kriegs in Syrien unvoreingenommen ersehen kann.
    "Gutmütigkeit ist ein Stück von der Liederlichkeit", sagt ein altes Sprichwort und deswegen dürfen wir in unserem eigenen Lebensinteresse nicht gutmütig sein  Gutmütigkeit ist häufig auch ein Zeichen von Feigheit und Schwäche, weil man innerlich keine klaren sittlichen Grundsätze hat und deswegen leicht zu seinem eigenen Nachteil bearbeitet werden kann, wie von jedem geschickten Verkäufer oder Heiratsschwindler.
    P.S. Die Krise ist am Kommen, das Donnergrollen ist am Horizont schon erkennbar!  Und in dieser Krise können wir keine weiteren verwendungsunfähigen "Facharbeiter", die arabisch schreiben, gebrauchen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*