Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Wolfgang van de Rydt (opposition24)

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug gehen, schreibt das Handelsblatt. Selbstverständlich kommt das Thema erst nach der Wahl auf den Tisch, wie ich es in etlichen Artikeln beschrieben habe.

Allerdings geht es nicht gegen die „Facebook-Währung“, sondern gegen China. Wie der Wettlauf zwischen dem Reich der Mitte und der EZB ausgehen wird, braucht man sich nicht weiter auszumalen. Am Mittwoch wird die EZB ihre Entscheidung bekannt geben, die für keine Überraschung sorgen wird, auch wenn die Benkopresse in Frageform titelt: Kommt jetzt der digitale Euro? Es läuft alles nach Plan. Die Neue Geldordnung wird von China diktiert, die USA spielen militärisch zwar weiterhin die erste Geige, aber das ist nicht mehr entscheidend. Wer die Weltwährung kontrolliert, hat die Macht über alles und jeden, denn Zahlungsströme können mit 5G in Echtzeit überwacht und ausgewertet werden. Damit China mit dem digitalen Yuan den Ton angeben kann, brauchen auch die anderen Mitspieler auf dem Weltmarkt eine digitale Währung, für die sich die verurteilte Kriminelle Lagarde schon seit ihren Zeiten beim IWF stark macht. An der Spitze der EZB wird sie ihren Auftrag zu Ende bringen.

Freiheit ist bald nur noch da verfügbar, wo es kein Netz gibt und Bananen gegen Kokosnüsse getauscht werden können. Reisen nur noch für Geimpfte, Verfassungsrichter, die bei der „Bundeskanzlerin“ zum Antritt beordert werden und ein Bildungsministerium, das sich brennend für das chinesische Punktesystem interessiert, dafür steht Deutschland in seinem letzten Merkeljahr. Was mit Covid-19 begann, soll im nächsten Jahr eingetütet werden und bis zum Ende aller Zeiten andauern. Es spielt keine Rolle, ob einzelne Staaten bei den Corona-Einschränkungen ausscheren und Maskenpflicht oder Zwangsimpfungen verweigern, die Kontrolle über das Geld in den Händen der blutrünstigen KP ist der Schlüssel zur Macht. Wenn Datenschützer in Deutschland auf eine anonyme Nutzung des digitalen Euros drängen, ist das nicht mehr als das Gebrüll eines zahnlosen Tigers. Der gemeine „Ich habe doch nichts zu verbergen“ – Untertan hatte noch nie ein Problem damit, laut in die Welt hinauszuposaunen, dass sein Kopf nicht mehr beinhaltet als ein Bündel Stroh, selbstverständlich biologisch abbaubar.

Wenn man dazu noch betrachtet, wie der Zwangsfunk über Winnie Puh berichtet, klingt es gar nicht mehr so absurd, dass Lagarde, Merkel und ihr Nachfolger Laschet möglicherweise seine besten Agenten sind.

Das nur am Rande. Es wird noch viel geschehen in diesem Lande, was nicht mehr aufhalten ist, denn Freiheit war noch nie der Deutschen Ding …

“Es ist ein einförmig Ding um das Menschengeschlecht. Die meisten verarbeiten ihre Zeit, um zu leben, und das bißchen, das ihnen von Freiheit übrig bleibt, ängstigt sie so, dass sie alle Mittel aufsuchen, um es los zu sein”

Johann Wolfgang von Goethe / Die Leiden des jungen Werthers

(Visited 157 times, 1 visits today)
Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Neben dem automatischen Informationsaustausch (AIA) von Bankkonten gibt es mit dem sogenannten Kontenscreening eine weitere staatliche Überwachungsmaßnahme, die gezielte Kontenabrufe durch eine Vielzahl von Behörden ermöglicht, und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich. Finanzämter sowie zahlreiche weitere Behörden haben allein im  Jahr 2020 unglaubliche 1.304.565 Abfragen durchgeführt. https://incamas.blogspot.com/2021/07/kontenabrufe-bei-banken-in-deutschland.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*