Merkels Todesregime in EU-Ratspräsidentschaft

Merkels Todesregime in EU-Ratspräsidentschaftvon WiKa (qpress)

EU-EU-EU: Eigentlich ist die EU bereits tot, sie weiß es halt nur noch nicht. Das ist generell nicht weiter schlimm, da die EU niemals die Interessen der Menschen im Blick hatte, sondern stets nur die der Wirtschaft, der Konzerne und des großen Geldes. Den Menschen solches Treiben propagandistisch als “Wohltat” zu verkaufen ist schon eine Meisterleistung. Nur kommen immer mehr Menschen dahinter, was für ein Betrugssystem sich hinter dieser NGO (Nicht-Regierungs-Organisation) tatsächlich verbirgt.

Darüber kann auch ein angeblich demokratisch gewähltes EU-Parlament nicht hinwegtäuschen, denn es ist lediglich eine geplante Placebo-Veranstaltung, mit der man den Anschein von Demokratie erwecken möchte. Es ist und bleibt aber ausweislich seiner Struktur genau der bemängelte Klüngelhaufen. Dank der sechsmonatigen EU-Ratspräsidentschaft, seitens der BRD und des Merkel-Regimes, bekommt die Allzeit-Kanzlerin einmal mehr die Gelegenheit, den Miteuropäern die wahre Fratze und die des Systems zu vermitteln. Sie macht aus dieser Agenda keinen Hehl. Selbst daraus nicht, dass die Menschen, außer als Statisten und Ausbeutungsgegenstand in dieser EU keinen wirklichen Platz haben.

Richtig zuhören kann helfen

In unseren Medien wird, oh Wunder, eher verkürzt, verzerrend oder gar nicht über die Ausdeutung ihrer Reden vor dem EU-Parlament berichtet. Da kann so mancher “Feindsender”, in diesem Fall “Russia-Toady”, hilfreiche Dienste leisten. Immerhin kommt damit eine weitere, durchaus interessante Sichtweise an den Tag. Selbige reizt zu einer intensiven Betrachtung, wie auch zum eigenen Denken und Prüfen der Sachverhalte. Nachfolgend ein Kommentar, der die Situation der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in einem durchaus interessanten Licht erscheinen lässt.

Unter dem verlinkten Video (bei YouTube) muss, dem kapitalistischen Überlebenskampf geschuldet, dieser Hinweis erscheinen: “RT wird ganz oder teilweise von der Regierung Russlands finanziert. Wikipedia”. Das ist ganz wichtig, damit die Ø-KonsumEnten den Feindsender sofort als solches erkennen können. Bei Beiträgen von ARD, ZDF und Deutschlandradio verkneift man sich allerdings vergleichbare Bemerkungen. Schließlich liegt diese Form der Staatsfinanzierung hier nicht vor. Das wird fein sauber über die Propaganda-Zwangsabgabe umschifft. Deshalb sind unsere Staatssender auch so lupenrein und weisen lediglich nur beim Zwangs-Inkasso die gegenüber Russland beklagte Staatsnähe auf.

Merkel macht klar: “nichts wird sich ändern”

Merkels Todesregime in EU-RatspräsidentschaftEs hätte eine Chance werden können. Wenn Deutschland aus den vergangenen Krisen Lehren ziehen würde, ließe sich die EU in einer großen Allianz neu ausrichten und könnte tatsächlich gestärkt aus der Krise hervorgehen. Hier ihre Rede im Wortlaut (Textform): Rede von Bundeskanzlerin Merkel zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020 vor dem Europäischen Parlament am 8. Juli 2020 in Brüssel[Bundeskanzlerin]. Merkel macht klar: Das wird nicht passieren! Die hiesigen Medien verkehren ihre Rede ins Gegenteil und machen altbekannte und großartige Merkel-Propaganda daraus, zugunsten des beklagten, kaputten System. Keinerlei Hinweise auf ihre destruktiven Gedanken, die unschwer zu erkennen sind. Nichts als das übliche “weiter so”. Mit Volldampf und geradlinigem Kurs auf den Eisberg halten, als alternatovlosen Orientierungspunkt ihres Wirkens.

Aber vielleicht ist das ja auch gut so, denn dieser “solide Kurs” beschleunigt das Ende der EU und eröffnet nach dem Niedergang derselben, völlig neue Perspektiven eines “menschlichen Miteinander” in Europa. Da gäbe es allerhand Maximen zu verschieben. Der erste Schritt in diese Richtung ist, zu begreifen, dass die EU eben nicht die Menschen in Europa vertritt, sondern nur die Agenda einer kleinen, machtvollen Elite, die sich das “Nutzvieh Mensch” bereits seit Anbeginn der EU-Gründung zu ihrem maßlosen Vorteil hält. Insoweit kann man in Merkels Rede und ihrem “nachhaltigen Kurs” wahrlich eine Chance sehen. Es bietet sich also an, etwas genauer hinzusehen.

(Visited 289 times, 1 visits today)
Merkels Todesregime in EU-Ratspräsidentschaft
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1.  Wenn Menschen, wie Frau Merkel, ein Herr Gates, Rockefellers oder sonstige agieren, dann geht es sicher nicht darum, was mit in´s Grab genommen werden kann oder nicht; sondern darum, was zu Lebzeiten bewirkt wurde! Die sind doch gewiß nicht so dämlich, daß sie sich ihrer Sterblichkeit nicht bewußt wären!

     Vielleicht ist es nur ein Spiel für sie; ich habe, warum auch immer, die Macht dazu, also, warum nicht? Oder sie folgen doch einer gewissen Idee, daß es so sein müße, Macht auszuüben und sich daran zu erfreuen! Sich als Gott empfinden zu können …

  2. Dieses Etwas kann stolz auf ihr Lebenswerk sein. Aber das letzte Hemd hat keine Taschen. Pfui Teufel, was für eine abgrundböse Kreatur. Möge sie beizeiten in der Hölle schmoren. Ich hasse diese Person.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*