Merkels Seuchenkabinett bangt um Vertraulichkeit

Merkels Seuchenkabinett bangt um Vertraulichkeitvon WiKa (qpress)

BRDigung: Der stark verkürzte Kreis der Pandemie-Vollstrecker (bestehend aus Kanzlerin und Ministerpräsident|innen|x, sogenannten Wahlsiegern) sorgt sich um die Vertraulichkeit. Ganz so, als müsse man bestimmte Dinge und Entscheidungsläufe zur Errettung der Menschheit genau vor selbiger absolut geheim halten. Der wahre Grund könnte natürlich ein anderer sein. Und zwar, dass die Öffentlichkeit gelangweilte, nasenborende und nägelkauende Kreaturen zu Gesicht bekäme. Gestalten, die nach völlig unerfindlichen Gesichtspunkten gerade über Wohl und Wehe einer ganzen Nation befinden.

Den Grundsätzen von Treu und Glauben folgend, ist letzteres also wahrscheinlicher. Daher scheint der ins Feld geführte gellende Aufschrei eher ein veritabler Vorwand zu sein, eigene Unzurechungsfähigen nicht offenbar werden zu lassen. Es bestärkt den Verdacht der Kungelei und das Maß der Selbstvergessenheit, wem sie zu dienen haben. Man möchte also einen Schutzwall vor den zu offensichtlichen und selbstverschuldeten Peinlichkeiten errichten, die man hier im Namen des Mandats abliefert. Etwas moderater bei der Betrachtung geht man hier mit selbigem Sachverhalt um: Politiker haben Durchstecherei satt[FAZ]. Man redet demnach von “Durchstecherei”, was in früheren Zeiten einmal “Transparenz” genannt wurde.

„Epische Lage von tragischer Weite“

Merkels Seuchenkabinett bangt um Vertraulichkeit… wäre die sinnvolle Abwandlung des derzeit grassierenden Gassenhauers: “Epidemische Lage von nationaler Tragweite”. Wäre es nicht im Sinne einer besseren Verständlichkeit und der immer wieder beschworenen Transparenz die “Geheimniskrämerunden” generell und minutiös live zu übertragen? Damit wäre der Bürger zumindest partiell, wenn auch nur eindirektional, an dem Meinungsbildungsprozess der Regentschaft beteiligt. Das könnte das Vertrauen in die Politik stärken und die Bereitschaft bezüglich etwaiger beschlossener Maßnahmen signifikant erhöhen. Offensichtlich ist aber genau das nicht erwünscht. Augenscheinlich wird in dieser Runde so viel “Bockmist” verzapft, dass das Vertrauen in die Protagonisten einen endgültigen Tiefpunkt zu erreichen drohte. Die Herrschaften kennen wohl ihre Qualitäten nur zu gut.

Um diesen Blickwinkel ernsthaft zu vertiefen, empfiehlt sich das aufmerksame Studium eines Beitrages aus den USA, dessen Übersetzung hier zu finden ist: Du verweigerst die Impfung. Aber bist du auch bereit, ein Ausgestoßener zu sein?[TheBlogcat]. Es ist eine bedeutende Auseinandersetzung mit der Funktionsweise von Politik und Interessenvertretungen und deren leidliches Zusammenspiel. Das Ergebnis dieser unseligen Allianz nennt man schlicht “Propaganda”, die noch viel eindimensionaler ist als man es im ersten Moment vermuten möchte.

Wenn Transparenz zur Bedrohung wird …

Merkels Seuchenkabinett bangt um VertraulichkeitFür die derzeit regierungsamtlich zu “implementierenden Narrative”, wie in dem zuletzt verlinkten Beitrag ansehnlich beschrieben, ist Transparenz das schärfste Gift. Deshalb gleichen auch die Ergebnisse dieser MP-Tafelrunden eher einer PSYOP. Unter diesen Aspekten wird noch deutlicher, warum sich die “fremdgesteuerten” Marionetten der öffentlichen Beobachtung zu entziehen suchen. Nur so kann man nach Abschluss der Geheimrunden die gut vorbereiteten “Gehirnwaschmittel” noch mystisch unters Volk bringen. Wäre der Prozess von A bis Z transparent, könnte die Schar der Akzeptanten, angesichts der scheinbar verheerenden Kommunikation in diesen Treffen, dramatisch absinken.

Vielleicht sollte man sich bei den Beschwerdeführern zu dieser Durchstecherei einmal für diese Ehrlichkeit bedanken. Allerdings nicht ohne gleichzeitig die Forderung aufzustellen hier tatsächlich zu der gebotenen Transparenz überzugehen. Allein die herabwürdigende Aussage der einstigen Maiziere (Thomas): “Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern”, trifft es hier in Vollendung. Vielleicht sollten die “Politkasper” der verschiedenen Lager einmal diese Betrachtung in Erwägung ziehen, statt sich beleidigt über “Durchstechereien” zu beschweren. Zumindest kämen sie dann ansatzweise wieder an ihre Pflichten heran. Statt Privatdünkel für sich selbst einzufordern, während der Bürger von Jahr zu Jahr transparenter zu werden hat, sollte das Verhältnis an sich umgekehrt sein. Aber was läuft eigentlich gerade nicht total verkehrt herum und faul in diesem Staate?

(Visited 236 times, 1 visits today)
Merkels Seuchenkabinett bangt um Vertraulichkeit
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

11 Kommentare

  1. ‼️BREAKING: Österreichisches Gericht kippt Urteil: PCR-Test nicht zur Diagnostik geeignet‼️ „Im Namen der Republik“ erging am 24. März unter der Geschäftszahl VGW-103/048/3227/2021-2 ein Sensationsurteil, das der Panikpolitik der Regierung Kurz eine schallende Ohrfeige erteilt. Das Gericht hält an mehreren Stellen fest, dass ein PCR-Test nicht dazu geeignet ist, die Infektiosität zu bestimmen. Dieses wahrscheinlich faktisch korrekte Urteil erteilt indirekt der gesamten Corona-Politik in Österreich eine Absage, welche auf ebendiesem Test beruht. zum ganzen Artikel https://www.info-direkt.eu/2021/03/31/oesterreichisches-gericht-kippt-urteil-pcr-test-nicht-zur-diagnostik-geeignet/

  2. KEIN FAKE!

    Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege aber für mich ist das eine Außerkraktsetzung geltender Waffengesetze per Verordnung durch Merkel und Seehofer, um massenweise Beamte verschiedener Ministerien/Dienstrichtungen legal bewaffnen zu dürfen… …

    war das schon immer so? Was ist der Zweck, dass sich Beamte z.B. des Verkehrsministeriums plötzlich nicht mehr an Waffengesetze halten müssen?

    Hat jemand Informationen dazu und ob es diese Verordnung schon vorher gab?

    Wird hier ein Krieg gegen die eigenen Bürger vorbereitet? #wirschaffendas #waffengesetz #merkel #seehofer Quelle: https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&start=//*%5B@attr_id=%27bgbl120s2606.pdf%27%5D#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl120s2610.pdf%27%5D__1617092266837

    • Das dient wahrscheinlich zum Selbstschutz, weil sie die Hosen gestrichen voll haben. Eventuell kommen demnächst Maßnahmen oder Ereignisse auf uns zu, die das Fass der Bürger zum überlaufen bringen werden.

  3. Zitat: aus Artikel 

    zu unten folgendem Waffenthema stoßen wegen der Fremdheit und Unfassbarkeit offenbar auf Desinteresse und Ungläubigkeit.

    Also hier nochmals diesen absoluten Hammer etwas mehr im Detail. Die Regierung bereitet sich auf regelrechtes Abschlachten vor!

    Jugendliche im Behördendienst sollen mit vollautomatischen Waffen ausgestattet werden dürfen!

    Antifa begeistert… (RBK) Verordnung über die Freistellung von Behörden, Dienststellen und Gerichten des Bundes von waffenrechtlichen Vorschriften (Waffengesetz-Bund-Freistellungsverordnung

    – WaffGBundFreistV) V. v. 30.11.2020 BGBl. I S. 2610 (Nr. 57) Geltung ab 04.12.2020; Eingangsformel Auf Grund des § 55 Absatz 5 Satz 1 des Waffengesetzes vom 11. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3970, 4592; 2003 I S. 1957)

    verordnet die Bundesregierung: § 1 Freigestellte Behörden, Dienststellen und Gerichte des Bundes Die Freistellung von waffenrechtlichen Vorschriften nach dieser Verordnung gilt

    1. für die Behörden a) im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen,

    b) im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat,

    c) im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung und

    d) im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft;

    2. für die Behörden und Gerichte im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz;

    3. im Geschäftsbereich des Bundeskanzleramtes für den Bundesnachrichtendienst;

    4. im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für

    a) das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle,

    b) die Physikalisch-Technische Bundesanstalt,

    c) die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung;

    5. im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur für a) die Behörden der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes,

    b) die Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation, soweit sie Sicherheitsaufgaben wahrnimmt,

    c) die Behörden der Luftaufsicht des Bundes. ‼️‼️§ 2 Nicht anwendbare Vorschriften des Waffenrechts‼️‼️

    Keine Anwendung finden auf die Behörden, Dienststellen und Gerichte nach § 1 sowie deren Bedienstete, soweit diese dienstlich tätig werden: ‼️‼️1. aus dem Waffengesetz: a) § 2 Absatz 1 bis 4 über die Grundsätze des Umgangs mit Waffen oder Munition und die Waffenliste, ‼️‼️ b) … (…) Schlussformel Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel Der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Horst Seehofer Schauen wir uns doch nur mal die allererste Änderung an. Da ist Maos Kulturrevolution ein laues Lüftchen dagegen! Die Merkeljugend (=Antifa) darf demnächst legalrechtlich unbeanstandet im Auftrag von Behörden mit vollautomatischen Waffen hantieren! Leute, lest es bei Buzer.de selbst nach. ?ir bitte  ja nicht ungeprüft "glauben"…

     

    Bgb120s2610_790 60.pdf 

    Zu finden

    • Ich denke eher, die Regierung rechnet mit einem Bürgerkrieg, den sie wahrscheinlich provozieren wird. Das wiederum läßt einen aufhorchen. Welche Maßnahmen unter dem Deckmantel Corona-Maßnahmen werden denn da noch kommen? Sie brauchen den Bürgerkrieg, um den Sack zumachen zu können.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*