Mediziner berichten über mehrere unerwünschte Reaktionen im Forum

von Henry Makow

Medscape hat ein Forum, in dem Mediziner über unerwünschte Impfstoffreaktionen berichten können, persönlich oder von Patienten. Etwa 90% der fast 500 Antworten berichten von Todesfällen, Krämpfen, Zuckungen, Fehlgeburten, Kopfschmerzen und mehr. Etwa 10% sagen, dass es keine Probleme gab.

Dr. Amanada Hahn

Was die Kurzzeitdaten angeht, so sind bei mir inzwischen 4 Patienten und 2 Freunde kurz (Tag bis 7 Tage) nach der Therapie unerwartet gestorben. Ab welchem Punkt ist es kein Zufall mehr. Es beunruhigt mich sehr, dass es einen eklatanten Zwang und Druck gibt, diese experimentelle Injektion (Inhaltsstoffe immer noch nicht vollständig offengelegt) zu bekommen, besonders bei Kindern und schwangeren/stillenden Frauen. Schwangere Frauen wurden nicht in die Tests einbezogen, die der EUA vorausgingen. Seit wann spritzt man experimentelle Therapien in Schwangere und Kinder, vor allem wenn sie nicht vom Virus betroffen sind und keine Superspreader sind?

Annette Donald-

Es tut mir so leid für all die armen Menschen, die leiden. Auch ich leide noch 12 Wochen nach der 1. Astra-Impfung. Ich war mehrmals im Krankenhaus, habe mich Tests und einem Kopfscan unterzogen und mir wurde gesagt, dass es die Auswirkungen der Impfung sind und weggehen sollten. Ich leide immer noch unter starken, ständigen Kopfschmerzen und elektroähnlichen Schocks im Kopf. Ich habe vorher nie unter Kopfschmerzen gelitten.

Rebecca Sandoz Ich bin eine Biologin aus der Schweiz. Ich hatte meine erste Dosis der Pfizer-Impfung am 3. Mai 2021. Am nächsten Tag begannen meine Symptome: Muskelschmerzen in den Beinen und Armen, Gelenkschmerzen in den Knöcheln, Hüften, Nacken, Schultern, Handgelenken. Beidseitiger Gefühlsverlust in den Armen, Beinen und im Gesicht. Elektroschocks und brennende Empfindungen in den Beinen, Armen und Händen. Schwerer Gehirnnebel, Konzentrationsschwäche. Unfähigkeit, zu gehen, sich anzuziehen, ein Glas Wasser in der Hand zu halten. Unfähigkeit zu schlafen wegen der Schmerzen. Ich konsultierte meinen Arzt, der mir sagte, dass es nichts mit der Impfung zu tun hat und an Multiple Sklerose dachte… Ich habe die zweite Dosis abgesagt und ich werde es nie tun und meine Kinder nicht impfen. Als ich anrief, um den zweiten Termin zu stornieren, bestehen sie hartnäckig darauf, ihn nicht zu stornieren. Alle Symptome verschwanden nach 1 Monat (verlief zu Hause ohne ärztliche Aufsicht). Jetzt geht es mir gut! Ich fühle mich wie eine Überlebende.

Morag Crawford

Hatte meine 1. Pfizer-Impfung am 11. Mai, hatte die normalen Nebenwirkungen, dann ging es mir eine Woche lang gut, dann begannen starke Schmerzen in den Beinen und dann Schwellungen, ging ins Krankenhaus, wo mir gesagt wurde, dass es eine Verstopfung in den Krampfadern ist, dann zufällige Zuckungen am ganzen Körper mit Muskelkrämpfen und starken Schmerzen im Bein und rechtsseitige Schmerzen am ganzen Körper, keine Probleme vor der Impfung und die Ärzte scheinen nicht hören zu wollen, wenn Sie erwähnen, dass der Impfstoff dies verursacht hat. Ich leide immer noch unter all dem und weine jetzt jeden Tag wegen der zufälligen Anfälle, die mir Schmerzen bereiten. Ich wünschte nur, es würde aufhören und ich werde definitiv keine zweite Impfung bekommen oder meine Kinder sie bekommen lassen.





Mindy Jose

Die Nebenwirkungen, über die ich besorgt bin, gehen über den Impfstoff und die unbekannten Sicherheitsdaten hinaus. Meine Bedenken haben mit dem Glauben und dem Vertrauen zu tun, das unsere Patienten in das gesamte medizinische Establishment verloren haben, mit den pauschalen Empfehlungen, dass alle die Injektion erhalten sollen, jetzt auch Kinder!

Mark Wilson Für diejenigen, die es interessiert: In Großbritannien veröffentlicht die Regierung wöchentlich alle gemeldeten Nebenwirkungen. Es gibt einen separaten Download für jeden Impfstoff: www.gov.uk/government/coronavirus-covid-19-vaccine-adverse-reactions

Es gibt auch eine britische Website, die viele ähnliche Berichte wie die hier dargestellten enthält. Sie bezieht sich alle auf AstraZeneca und ist offen für alle Mitglieder der Öffentlichkeit, um ihre Geschichten hinzuzufügen. Obwohl die Fälle nicht von medizinischem Fachpersonal berichtet werden, gibt es signifikante Parallelen zu denen, die in diesem Forum vorgestellt werden:

http://www.openaccessgovernment.org/side-effects-of-the-astrazeneca-vaccine

Tevin Thompson

Ich habe Probleme mit Ganzkörperkrämpfen und Zuckungen, begleitet von kognitiven Beeinträchtigungen. Es hat sich auch so angefühlt, als wäre mein Gesicht ständig heiß oder brennend und ich bin mir nicht sicher, wie ich es wirklich beschreiben soll. Ich bekam die erste Dosis des Impfstoffs am 26. April und seitdem ist es nicht besser geworden. Ich frage mich, ob jemand etwas Ähnliches erlebt hat?

Leslie Bushichio/ Registrierte Apothekerin

Ich hatte meine zweite Impfung mit Pfizer Covid am 19. März. Ich habe bereits Autoimmunprobleme, aber nur leichte. Nach der ersten Woche geriet ich in einen Hormonsturm. Ich bin 55 Jahre alt, bin aber seit über 1 und 1/2 Jahren in den Wechseljahren ohne Symptome. Ich hatte furchtbare nächtliche Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Nervosität, Spannungskopfschmerzen mit Kribbeln am Hinterkopf und im Mund. Ich habe auch eine funktionelle Dyspepsie entwickelt. Ich habe zwar ein kontrolliertes Reizdarmsyndrom, aber ich hatte nie etwas, was meine Verdauung beeinträchtigt hat. Ich habe über 12 Pfund abgenommen und wiege 95, weil ich sehr kleine Mahlzeiten essen muss, um die Schmerzen und die Übelkeit fernzuhalten. Meine Schilddrüsenmedikation musste komplett umgestellt werden, ich hatte erhöhten Blutdruck und Puls, was mich zweimal in die Notaufnahme führte. Mir wurde von einem Neurologen gesagt, dass ich Angstzustände habe. Ich arbeite derzeit mit einem Psychologen, einem Endokrinologen, einem Gastroenterologen, einem Arzt für Integrative Medizin und werde demnächst mit Akupunktur beginnen. Bleiben Sie dran, wenn ich irgendeine Erleichterung bekomme. Ich werde demnächst ein MRT machen lassen, um Hirn- oder Nervenschäden auszuschließen. Ich bete, dass dies mit der Zeit verschwindet und ich mein wunderbares Leben wieder aufnehmen kann.

V B Ich bin examinierte Krankenschwester und Rettungssanitäterin. Ich habe noch nie COVID gehabt. Ich erhielt meine 1. Dosis von Moderna am 30. Januar 2021. Erhielt meine 2. Moderna-Impfung am 1. März 2021. 13 Tage später bekam ich “COVID Arm” an der Injektionsstelle. Die Schwellung, Rötung, Wärme und der Juckreiz hielten 3-4 Tage lang an und klangen schließlich ab, nachdem ich rund um die Uhr Benadryl genommen hatte.

Dann entwickelte ich am 28.04.21 eine schwere allergische Reaktion auf eine unbekannte Substanz. Nach einem Arztbesuch wurde festgestellt, dass ich eine neue Allergie gegen Erdnussbutter hatte. Zur gleichen Zeit entwickelte ich schmerzhafte geschwollene schwammige Fingergelenke. ANA, Rheumafaktor, Sedrate waren negativ/normal. C-Reaktives Protein erhöht.

Am 4. Mai 2021 entwickelte ich dann Schmerzen, Blähungen und Erbrechen nach dem Frühstück. Es fühlte sich wie ein Darmverschluss an (ich habe eine Vorgeschichte mit einem teilweisen Dünndarmverschluss aufgrund von chirurgischen Verwachsungen. Dies klärte sich nach 4 Tagen NPO auf.

Dann, am 13.05.21, entwickelte ich Schmerzen und starke Schwellungen an beiden Handgelenken und Magen und URQ Soreness. Ich ging zu einem Handchirurgen, der sagte, es sei eine “gichtähnliche” Entzündung und er behandelte mich mit Steroiden. Es klärte sich auf.

Jetzt gehe ich heute, am 8. Juni 2021, wieder zum Handchirurgen wegen starker Schmerzen und Schwellungen in beiden Armen, die in die Unterarme ausstrahlen. Im Juli habe ich einen Termin beim Rheumatologen.

Ich bin ein Verfechter von Impfungen, aber ich glaube, dass der Moderna-Impfstoff mein Immunsystem in den Overdrive geschickt hat und eine Kaskade von Nebenwirkungen ausgelöst hat. Ich bin gegen alle NSAIDS allergisch, also konnte ich außer Eis nichts gegen die Schmerzen nehmen. Ich möchte einfach nur keine Schmerzen mehr haben und meine Arme wieder bewegen können. Ich hoffe, dass diese Nebenwirkungen irgendwann verschwinden. Ich werde einen VAERS-Bericht ausfüllen.

Es muss mehr Transparenz über die Nebenwirkungen der COVID-Impfstoffe nach der klinischen Prüfung herrschen.

Weitere Berichte finden Sie hier:

https://www.medscape.com/sites/public/covid-19/vaccine-insights/how-concerned-are-you-about-vaccine-related-adverse-events?src=soc_fb_share&fbclid=IwAR0mmHOgEpAmKHb4t5O2Tdmf8RRuI7-KIiaVxgTPpP5ruvg63N3buaqgjnE

(Visited 370 times, 1 visits today)
Mediziner berichten über mehrere unerwünschte Reaktionen im Forum
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Sorry… ich kann eigentlich wenig Mitleid mit diesen Menschen haben. Wie wäre es denn, wenn man sich vorher informiert über das was man da reingespritzt bekommt ? Wenn Ihr Euch ein neues Handy kauft informiert Ihr Euch sicher umfassender als über das was Ihr da reingespritzt bekommt.
    Ich würde mal sagen, wenn man so leichtfertigt sich eine Spritze holt nur weil einem das so „von oben“ gesagt wird , muß man auch mit den Folgen leben und hat kein Recht sich zu beschweren.
    Ist meine Meinung – muß man ja nicht teilen.

    •  Ob man Mitleid haben muß oder kann steht auf einem anderen Blatt …  Aber, der Vergleich mit dem Handykauf ist durchaus angebracht.  Oder wie beim Neuwagen … Ist schon blöd, wenn es nur vier oder fünf Modelle zur Auswahl gibt und die features so schwer zu verstehen sind?  Dabei sind die "Alus" immer inklusive!  cheeky 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*