Massenformierung des Weltbewusstseins

Hauke RitzWorum geht es wirklich im Konflikt zwischen Russland und dem Westen? Weshalb konnte der Westen Russland nach dem Fall der Mauer nicht einfach integrieren? Warum fürchten die USA Russland mehr als China? Und welche Verbindungen gibt es zum 18. und frühen 19. Jahrhundert, als Deutschland und Russland schon einmal Bündnispartner waren? Ein Gespräch mit dem Publizisten Hauke Ritz über die tieferen Gründe der neuen Systemkonkurrenz.

PAUL SCHREYER

Multipolar: Herr Ritz, Sie haben von Februar bis Juni dieses Jahres in Moskau gelebt und dort an der Universität unterrichtet. Können Sie zunächst kurz beschreiben, wie die Atmosphäre in der Stadt war? Haben Sie Feindseligkeit erlebt?

Ritz: Als es losging, als der Krieg Wirklichkeit wurde, da hatte ich natürlich am Anfang durchaus Sorge, dass ich von einigen Russen diskriminiert werden könnte. Deshalb fühlte ich mich am Anfang etwas unsicher. Das ist ja nicht leicht, als Ausländer in einem anderen Land zu sein, das sich dann in einem Konflikt mit dem eigenen Heimatland befindet. Ich muss aber sagen, dass ich erstaunlich positiv überrascht wurde, dass, egal wo ich war – im Restaurant, in der U-Bahn, im Supermarkt – überall hatte sich an der Haltung der Menschen zu westlichen Ausländern überhaupt nichts geändert. Sie waren genauso freundlich und lächelten genauso oft, wie ich es von der Zeit vor dem Krieg gewohnt war. Auch als der Krieg fortschritt und immer deutlicher wurde, dass westliche Länder Waffen liefern, änderte sich an dieser Haltung nichts. Ich würde sagen, dass die russische Gesellschaft die Fähigkeit hat, die Wahrheit aus dem Kontext zu schließen und nicht dazu zu tendieren – was, glaube ich, in protestantischen Ländern wie den USA aber auch Deutschland sehr verbreitet ist –, immer abstrakt auf die Welt zuzugreifen und dann auch schnell eine abstrakte Kategorie für verschiedene Gruppen und Parteien aufzumachen, in der dann ein Land oder eine ganze Bevölkerung eingeordnet wird. Von daher bin ich positiv überrascht von der Toleranz und der Offenheit, mit der man immer noch westlichen Ausländern begegnet.

Multipolar: Die Menschen, mit denen Sie in Moskau in Verbindung stehen und die Sie trafen, wie schauen die auf den Krieg in der Ukraine?

Ritz: Dieser Blick ist natürlich verschieden. Die russische Gesellschaft…

>>> Weiterlesen bei multipolar

(Visited 191 times, 1 visits today)
Massenformierung des Weltbewusstseins
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

13 Kommentare

  1. Eine der wichtigsten Verschwörungen des anglo-zionistischen Westens ist zweifelsohne die Stärkung des Feminismus und anderer verwandter Geschlechtsempfindungen wie Gender und LGBT, weil der anglo-zionistische Westen von der Frauen offensichtlich mehr Erfolg erwartet als von den Männern. Nebenbei dient die Spaltung der Geschlechter seiner allgemeinen Politik: divide et impera. Was geht uns aber die Unabhängigkeit der Frauen in Afghanistan an? Rein gar nichts! Sind wir berechtigt, uns in deren Sitten einzumischen? Kritisieren wir die Vorhautbeschneidung der Juden und Moslems? Trotzdem gehen solche kulturelle Geschlechtsentscheidungen einzelner Völker in die Politik des anglo-zionistischen Westens ein.

    Der Bayrische Rundfunk (BR5) hat sich deswegen heute zwischen 19 und 20 Uhr zur Aufgabe gemacht, den gesunden Instinkt der Menschen gegen diese Verschwörung zu diskreditieren und sie ihrerseits als Verschwörer zu brandmarken. Da kommen wieder weibliche Gender-Wissenschaftler zu Wort, die meinen, Anti-Feminismus würde seltsamerweise immer weiter verbreitet und sei ein Zeichen von Rechtsradikalen, verwandt mit dem Antisemitismus und den Nazis.

  2. Jürgen II: „„Im Herbst 1939 und Frühjahr 1940 zeigten sich auch tatsächlich schon die ersten Folgen. Während sich Russland anschickte, nicht nur Finnland, sondern auch die baltischen Staaten militärisch zu unterjochen, motivierte es diesen Vorgang plötzlich mit der ebenso verlogenen wie lächerlichen Behauptung, diese Länder vor einer fremden Bedrohung schützen bzw. ihr zuvorkommen zu müssen.“

    Dem ist anzufügen, dass britische und US amerikanische Generalstabsoffiziere übereinstimmend berichteten, dass die Juden seit 1934 in Ost und West auf Krieg gegen Deutschland drängten. Weiterhin ist dokumentiert, dass Roosevelt ebenfalls auf Krieg gegen Deutschland drängte. Die Briten wollten bereits 1937 Deutschland über die Ostsee angreifen. Norwegen sollte das hintere Aufmarschgebiet für die britische Armee werden. Die Wehrmacht hat das verbündete Finnland beim Krieg gegen die Sowjets unterstützt. Später sind finnische Einheiten zusammen mit der Wehrmacht in Russland einmarschiert um dem russischen Angriff zuvor zu kommen. Es ist davon auszugehen, dass Stalin aus den USA und UK dazu ermuntert wurde. Das internationale vernetzte Judentum wird ebenfalls begeistert gewesen sein Deutschland zu überfallen. Es gibt Zitate von US Politikern, welche Russen und Deutsche aufeinander treiben wollten, damit sie sich gegenseitig umbringen. Hitler und das Deutsche Volk waren in eine tödliche Zange geraten.
    Ich halte derzeit nichts von der Idee eines Kulturkampfes. Es geht ausschließlich um Ressourcen und die Verfügungsgewalt darüber. Deutschland sollte sich an diesem Krieg nicht beteiligen. Es wird nur benutzt.

    • Für das Nomadenvolk war es eine absolute conditio sine qua non, daß ihnen nicht ein einziges Land der Erde eine Diaspora verweigert; denn darauf beruhte seit Alters her ihre Weltherrschaft. Und gegen dieses Grundprinzip hatte Hitler verstoßen, als er sie vertreiben wollte; in keiner Weise hatte er ihre Ausrottung geplant. Die Juden verstanden seit 1933 ihre Vertreibung jedoch sofort als Krieg gegen sie, so etwa Dawidowicz:

      https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&tn=Der%20Krieg%20gegen&an=Dawidowicz

      der übrigens als Anklage gegen Hitler Rauschnings frei erfundenen „Gespräche mit Hitler“ häufig zitiert.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Rauschning

      Die Juden waren schon im 6. Jahrhundert vor unserer christlichen Zeitrechnung über alle Länder verteilt, aus denen das Nomadenvolk immer mal wieder auszog, wenn es zu schlimm getrieben hatte und dann verfolgt wurde. Was die Gojjim leider nicht können! Vermutlich werden die Juden irgendwann auch in den USA ihren Rucksack wieder schultern müssen; denn angeblich sind in den USA mehr als 50 % der Bevölkerung Antisemiten, siehe Henry Ford: „Der internationale Jude. Ein Weltproblem“. Obwohl seine Bücher zu Hunderttausenden in Deutschland gedruckt wurden, ist bei ZVAB.com kein einziges Exemplar zu kaufen! Man sieht daraus, daß amerikanisches Gedankengut, das Hitler prägte, als Quelle gar nicht mehr existiert!

      https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Ford

      Jüdische Diasporas schon im alten Persien:

      Buch Esther, Kapitel 3:

      https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU12/EST.3/Esther-3

      „8Und Haman sprach zum König Ahasveros: Es ist ein Volk, zerstreut und teilt sich unter alle Völker in allen Ländern deines Königreichs, und ihr Gesetz ist anders denn aller Völker, und tun nicht nach des Königs Gesetzen; es ziemt dem König nicht, sie also zu lassen. 9Gefällt es dem König, so lasse er schreiben, daß man sie umbringe; so will ich zehntausend Zentner Silber darwägen unter die Hand der Amtleute, daß man’s bringe in die Kammer des Königs.

      10Da tat der König seinen Ring von der Hand und gab ihn Haman, dem Sohn Hammedathas, dem Agagiter, der Juden Feind. 11Und der König sprach zu Haman: Das Silber sei dir gegeben, dazu das Volk, daß du damit tust, was dir gefällt. 12Da rief man die Schreiber des Königs am dreizehnten Tage des ersten Monats; und ward geschrieben, wie Haman befahl, an die Fürsten des Königs und zu den Landpflegern hin und her in den Ländern und zu den Hauptleuten eines jeglichen Volks in den Ländern hin und her, nach der Schrift eines jeglichen Volks und nach ihrer Sprache, im Namen des Königs Ahasveros und mit des Königs Ring versiegelt. 13Und die Briefe wurden gesandt durch die Läufer in alle Länder des Königs, zu vertilgen, zu erwürgen und umzubringen alle Juden, jung und alt, Kinder und Weiber, auf einen Tag, nämlich auf den dreizehnten Tag des zwölften Monats, das ist der Monat Adar, und ihr Gut zu rauben. 14Also war der Inhalt der Schrift: daß ein Gebot gegeben wäre in allen Ländern, allen Völkern zu eröffnen, daß sie auf denselben Tag bereit wären. 15Und die Läufer gingen aus eilend nach des Königs Wort, und zu Schloß Susan ward das Gebot angeschlagen. Und der König und Haman saßen und tranken; aber die Stadt Susan ward bestürzt.“

      • Und daß die Angelsachsen und Juden seit 1934 zum Krieg gegen Deutschland hetzten, ist auch klar, weil sie spätestens seit 1850 heimlich in Symbiose miteinander lebten, d. h. die angelsächsischen und jüdischen Plutokraten bilden heimlich eine politische Gemeinschaft, d. h. sie bilden den sog. anglo-zionistischen Westen.

  3. In all diesen Kriegen waren letztendlich die Russen und die Deutschen die eigentlichen Opfer, wie jetzt wieder, denn letztendlich wurden beide Nationen von den Briten und Rom, gegeneinander benutzt!
    Noch einmal, darum geht es, wie vor 1945:
    „Die Georgia Guidestones geben seit Jahren Rätsel auf – jetzt haben Unbekannte das mysteriöse Stein-Monument im US-Bundesstaat Georgia gesprengt.Die Georgia Guidestones bestanden aus Granitstelen, einer Mittelsäule und einer Dachplatte. Wegen der Ähnlichkeit zu der steinzeitlichen Kultstätte in England wurde das Monument auch als „amerikanisches Stonehenge„ bezeichnet. Auf den Stelen waren zehn Gebote in den Sprachen Englisch, Spanisch, Swahili, Hindi, Hebräisch, Arabisch, Chinesisch und Russisch eingraviert. Unter anderem war dort zu lesen: „Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur“ und “Sei kein Krebsgeschwür für diese Erde, lass der Natur Raum.““
    Ich hatte gelesen Deutschland soll auf etwa 30 Millionen reduziert werden.
    Lech Walesa faselte von Russland auf 50 Millionen, USA auf 70 Millionen u.s.w.! Tja fast alle Staatschefs waren in den USA, oder beim Papst und dann kam „Corona!“Die Seuchenlabore in der Ukraine werden das Rätsel lüften, denn eine US-Angestellte sagte wörtlich:
    „Das dürfen die Russen nie in die Hände bekommen!“
    Es handelt sich nämlich um den Medizinischen Krieg des Westens gegen alle Völker und eben gegen Russland! Der wird übrigens seit etwa 1950 geführt,
    homöopathisch in allen Ländern, außer den Sozialistischen damals.
    Und so muss jetzt jedes Land entkernt werden von diesen 1945 übrig gebliebenen und mutierten Mengeles!

    • „Medizinischer Krieg“?

      Mein lieber Peter! Du glaubst doch nicht ernsthaft mit Deinen Theorien, von was auch immer, hier schadlos durchzukommen?! Zu sehen, was man sehen will, dazu bedarf es weder großer Gabe noch intensiver Recherche!

      Ja klar, es sind ja alle „Mengeles“ und wer hat es erfunden? … Und davor war ja nichts? … Nun gut, manche muß man nur lange genug kommentieren lassen, es kommt der Zeitpunkt, wo sie sich selbst widersprechen oder ihre eigentliche Intention (Stalinismus) zum Vorschein kommt!

      Wie auch immer, eine jegliche Behauptung will fundiert sein! Ich habe bereits vor zwei Jahren das dazu geschrieben!
      https://krisenfrei.com/eugenik-ein-auch-heute-noch-praktiziertes-konzept/

      Ich bin gespannt auf Deine Antwort! 😉

      • Mein Statement von 2013!
        Körper und Geist kann man wieder reparieren
        Es gäbe überhaupt keine gesundheitlichen Probleme auf dieser Erde, wenn sich alle Völker nach dem Schema ihrer Vorfahren ernähren würden und die Umwelt wieder in einem menschenfreundlichen Zustand wäre.
        Sämtliche 30.000 gesundheitlicher Anomalien hat der Mensch selbst geschaffen!
        Wir hätten heute nicht tausende von psychiatrischen Anstalten,
        Behindertenwerkstätten,Krankenhäuser, Zahnkliniken, Pharmaziewerke,
        Apotheken und die Produktion von abartigen Gerätschaften
        wie Katheter, Insulinpens, Herzschrittmacher, Rollatoren, Gehirnschrittmacher, künstliche Gelenke, Herzklappen, Stents, Shants, Dialysegerätschaften, u.s.w., wenn der Mensch seine Nahrung und Umwelt hätte naturbelassen!
        Nach jetzt 9 Jahren intensiver Recherchen, habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Mediziner mit ihren >15.000 Medikamenten und 100.000 senden Präparaten, den Mikro-Chirurgen, den Endokrinologen eine nie da gewesene medizinische Großoffensive GEGEN die Menschheit führen.
        Das alles hatte Hamurabi vor 5.000 Jahren vorausgesehen und damals zum Teil erfolgreich verhindert.
        Der große Generalissimo Stalin hatte das auch erkannt,jedoch seine Nachfolger haben das alle zu unserem Nachteil ignoriert!
        Heute 2022 bin ich noch einen Schritt weiter, die Regierung begeht gerade einen Massenmord an uns, die erreichte Sterberate von 12/1000,
        3 x höher als im Orient reicht nicht, jetzt arbeitet man mit Mikrowellenwaffen( Rauchmelder, Antennen, WLAN mit HF-Frequenzen, plus ALLE elektrischen Geräte mit NF-Frequenzen) um die lebenswichtige Schumannfrequenz allen Lebens auf der Erde zu zerstören, die Blut/Hirnschranke zu öffnen für allen Fake-Nahrungsdreck, Medikamente und vor allem gemeinste Impfstoffen mit Spike-Proteinen, Graphenoxid, seltenen Erden u.s.w.. Man kann damit die Soldaten, jedoch eher die Zivilisten beliebig in der Wohnung ausschalten, oder auf dem Schlachtfeld, wie im Irak geschehen.
        In der Ukraine sind Biomörder und schwarze Chirurgen tätig, wie bis 1945
        in der Mandschurei durch die Japaner-Bestien.
        Da wurde etwas Mörderisches gegen Russland vorbereitet und deshalb liefern die alles was tötet, um das zu verschleiern.
        Erfunden haben das die Schweizer aus den KZ`-Versuchen der Deutschen, die Japaner, Briten, USA Skandinavien, Frankreich, u.s.w..
        Selbst Israel killt seine Bevölkerung mit den Eisendomen, jedoch die haben die Rechnung ohne die Natur gemacht, die dabei mit drauf geht!
        Bis 1989 hatten wir hier ein Militärtechnisches Institut, der NVA und so um 1985 schwammen plötzlich alle Fische hier im Kanal mit dem Bauch nach oben, Wasser violett bläulich, tonnenweise und mit Mikrowellen haben die auch gearbeitet, da kann man jemanden ohne Spuren vernichten und das heißt heute Covid.
        Diese und alle Regierungen, bis zum Bürgermeister, Wohnungsgenossenschaften, Mediziner, Polizei, Tötungsanitäter, Mediziner haben sich der Medizin-Mafia verpflichtet, die reden nur noch von Viren und erfinden ständig neue, nichts deutet auf eine friedliche Zukunft mit Lebenszielen, von der Wiege bis zur Bahre hin.
        Was Du da argumentierst ist doch nur deren Fassade, die sie um ihren Massenvernichtungsplan notdürftig hin zimmern!
        Auf meiner Seite habe ich da ein Meter-dickes Fundament, wie die Wolfsschanze gelegt, bin dafür fast getötet worden.
        Es wird NUR noch Schädliches umgesetzt, was Russische Ärzte, oder Arbeitswissenschaftler, oder Umweltmediziner als Krankheitsursachen gefunden haben baut man. Es gibt ein Institut für seltenen Krankheiten, nicht um sie zu heilen, sondern um sie zu bauen. Venceremos!

  4. Die Russen wissen, dass nicht das einfache Volk der Schuldige ist.
    Der Fisch fängt am Kopf zu stinken an!
    Wir, das Volk überall, sind am Schluss immer die Opfer, jetzt müssen endlich die Verursacher vor Gericht! Die haben den Krieg in der Ukraine heraus gefordert, werben überall ausländische Söldner an, jedoch die angeworbenen IS-Leute, was ist mit denen in den Kurdischen Gefangenen-Lagern???
    Was war mit der 6. Armee, vergessen, verraten im Stich gelassen.
    Wehrmacht schleichend entsorgt, NVA schleichend entsorgt, bis heute, Bundeswehr krank geimpft. US-Armee krank geimpft und so weiter.
    Das wissen die Russen

  5. Ich weiß zwar nicht, ob die Ansichten des Herrn Ritz stimmen, es ginge bei dem Kampf zwischen dem anglo-zionistischen Westen und Rußland im wesentlichen um einen hegemoniellen Kulturkampf, um der ganzen Menschheit gewisse unterschiedliche universelle Werte aufzupfropfen, wie Feminismus und Gender (LGBT); jedenfalls ist Ritz bezüglich des Zweiten Weltkriegs der üblichen anglo-zionistischen, diesmal im Gleichklang mit der russischen, Propaganda aufgesessen, was wiederum zeigt, daß er bei aller Gescheitheit eben doch nicht klug und belesen ist. Hat er schon jemals Hitlers Reden gelesen???

    „Hinzu kommt ja noch, dass es sich beim deutschen Angriff auf die Sowjetunion um einen Vernichtungskrieg gehandelt hat. Das Dritte Reich hat diesen Krieg anders geführt als etwa den mit Frankreich. Es ging nicht nur um das Besiegen einer Armee, sondern die russische Bevölkerung sollte vermindert werden, einerseits, weil die damalige Rassenideologie der Nazis die slawische Rasse als vermeintliche Untermenschen identifiziert hatte, andererseits, weil man nur so glaubte, den riesigen russischen Raum langfristig beherrschen zu können.“

    Hitler sah sich gezwungen gegen die Sowjets zu kämpfen, da Stalin heimlich mit Roosevelt und Churchill zusammenarbeitete, der ständig im Trüben fischte, um Deutschland in den Rücken zu fallen. Insofern ist es absoluter Unsinn von einem deutschen Überfall auf die Sowjetunion zu sprechen, wenn Millionen von Soldaten beiderseits des Bugs aufmarschiert waren. Hitler befand sich damals in Notwehr, so wie jetzt Putin in der Ukraine!

    Dazu äußerte sich Hitler am 22. Juni 1941 wie folgt:

    https://web.archive.org/web/20190513204456/http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1941_1942.pdf

    „Im Herbst 1939 und Frühjahr 1940 zeigten sich auch tatsächlich schon die ersten Folgen. Während sich Rußland anschickte, nicht nur Finnland, sondern auch die baltischen Staaten militärisch zu unterjochen, motivierte es diesen Vorgang plötzlich mit der ebenso verlogenen wie lächerlichen Behauptung, diese Länder vor einer fremden Bedrohung schützen bzw. ihr zuvorkommen zu müssen. Damit aber sollte nur Deutschland gemeint sein. Denn eine andere Macht konnte überhaupt in die Ostseegebiete weder eindringen, noch dort etwa Krieg führen. Trotzdem mußte ich schweigen. Aber die Machthaber im Kreml gingen sofort weiter.

    Während Deutschland im Frühjahr 1940 seine Streitkräfte im Sinne des sogenannten Freundschaftspaktes weit von der Ostgrenze zurückzog, ja diese Gebiete zum großen Teil überhaupt von deutschen Truppen entblößte, begann bereits zu dieser Zeit der Aufmarsch russischer Kräfte in einem Ausmaß, das nur als eine bewußte Bedrohung Deutschlands aufgefaßt werden konnte.

    Nach einer damals persönlich abgegebenen Erklärung Molotows befanden sich schon im Frühjahr 1940 22 russische Divisionen allein in den baltischen Staaten.

    Da die russische Regierung selbst immer behauptete, sie sei von der dortigen Bevölkerung gerufen worden, konnte der Zweck ihres Dortseins mithin nur eine Demonstration gegen Deutschland sein.

    Während nun unsere Soldaten vom 10. Mai 1940 an die französisch-britische Macht im Westen gebrochen hatten, wurde der russische Aufmarsch an unserer Ostfront aber in einem allmählich immer bedrohlicheren Ausmaß fortgesetzt.

    Vom August 1940 ab glaubte ich daher, es im Interesse des Reiches nicht mehr verantworten zu können, diesem gewaltigen Kräfteaufmarsch bolschewistischer Divisionen gegenüber unsere ohnehin schon so oft verwüsteten Ostprovinzen ungeschützt sein zu lassen.

    Damit aber trat das ein, was die britisch-sowjetrussische Zusammenarbeit beabsichtigte, nämlich: die Bindung so starker deutscher Kräfte im Osten, daß besonders luftmäßig eine radikale Beendigung des Krieges im Westen von der deutschen Führung nicht mehr verantwortet werden konnte.

    Dies entsprach aber nicht nur dem Ziel der britischen, sondern auch der sowjetrussischen Politik. Denn sowohl England wie Sowjetrußland haben die Absicht, diesen Krieg solange als möglich dauern zu lassen, um ganz Europa zu schwächen und es in eine immer größere Ohnmacht zu versetzen.

    Der bedrohliche Angriff Rußlands gegen Rumänien sollte ebenfalls im letzten Grunde nur der Aufgabe dienen, eine wichtige Basis nicht nur des deutschen, sondern des wirtschaftlichen Lebens ganz Europas in die Hand zu bekommen oder unter Umständen wenigstens zu vernichten.

    Gerade das Deutsche Reich aber hat sich seit dem Jahre 1933 mit unendlicher Geduld bemüht, die südosteuropäischen Staaten als Handelspartner zu gewinnen. Wir besaßen deshalb auch das höchste Interesse an ihrer inneren staatlichen Konsolidierung und Ordnung. Der Einbruch Rußlands in Rumänien, die griechische Bindung an England drohten auch diese Gebiete in kurzer Zeit in einen allgemeinen Kriegsschauplatz zu verwandeln.

    Entgegen unseren Grundsätzen und Gebräuchen habe ich auf eine dringende Bitte der damaligen an dieser Entwicklung selbst schuldigen rumänischen Regierung den Rat gegeben, um des Friedens wegen der sowjetrussischen Erpressung nachzugeben und Bessarabien abzutreten.

    Die rumänische Regierung aber glaubte dies vor ihrem eigenen Volke nur unter der Voraussetzung noch tragen zu können, wenn Deutschland und Italien als Entschädigung dafür wenigstens eine Garantie geben würden, daß an dem noch übrig bleibenden Bestand Rumäniens nicht mehr gerüttelt wird. Ich habe dies schweren Herzens getan. Vor allem schon deshalb: Wenn das Deutsche Reich eine Garantie gibt, bedeutet dies, daß es dafür auch einsteht. Wir sind weder Engländer noch Juden.

    So glaubte ich noch in letzter Stunde, dem Frieden in diesem Gebiete gedient zu haben, wenn auch unter der Annahme einer schweren eigenen Verpflichtung. Um aber diese Probleme endgültig zu lösen und über die russische Einstellung dem Reiche gegenüber ebenfalls Klarheit zu erhalten, sowie unter dem Druck der sich stetig verstärkenden Mobilisierung an unserer Ostgrenze habe ich Herrn Molotow eingeladen, nach Berlin zu kommen.

    Der sowjetische Außenminister verlangte nun die Klärung bzw. Zustimmung Deutschlands in folgenden vier Fragen:

    1. Frage Molotows:

    Sollte sich die deutsche Garantie für Rumänien im Falle eines Angriffs Sowjetrußlands gegen Rumänien auch gegen Sowjetrußland richten?

    Meine Antwort:

    Die deutsche Garantie ist eine allgemeine und uns unbedingt verpflichtende. Rußland habe uns aber nie erklärt, daß es außer Bessarabien überhaupt noch in Rumänien Interessen besitze. Schon die Besetzung der Nordbukowina war ein Verstoß gegen die Versicherung. Ich glaubte daher nicht, daß Rußland jetzt plötzlich noch weitergehende Absichten gegen Rumänien haben könnte.

    2. Frage Molotows:

    Rußland fühle sich erneut von Finnland bedroht, Rußland sei entschlossen, dies nicht zu dulden. Sei Deutschland bereit, Finnland keinerlei Beistand zu geben und vor allem die nach Kirkenes zur Ablösung durchmarschierenden deutschen Truppen sofort zurückzuziehen?

    Meine Antwort:

    Deutschland habe nach wie vor in Finnland keine politischen Interessen. Ein neuer Krieg Rußlands gegen das kleine finnische Volk aber könne von der Deutschen Reichsregierung als nicht mehr tragbar angesehen werden, um so mehr, als wir an eine Bedrohung Rußlands durch Finnland niemals glauben könnten. Wir wollten aber überhaupt nicht, daß in der Ostsee nochmals ein Kriegsgebiet entstehe.

    3. Frage Molotows:

    Sei Deutschland bereit, einzuwilligen, daß Sowjetrußland seinerseits an Bulgarien eine Garantie gehe und sowjetrussische Truppen zu diesem Zwecke nach Bulgarien schicke, wobei er – Molotow – erklären wolle, daß sie nicht die Absicht hätten, aus diesem Anlaß z. B. den König zu beseitigen.

    Meine Antwort:

    Bulgarien sei ein souveräner Staat und ich wüßte nicht, daß ähnlich wie Rumänien Deutschland, Bulgarien überhaupt Sowjetrußland um eine Garantie gebeten hätte. Außerdem müßte ich mich darüber mit meinen Verbündeten besprechen.

    4. Frage Molotows:

    Sowjetrußland benötige unter allen Umständen einen freien Durchgang durch die Dardanellen und fordere auch zu seinem Schutze die Besetzung einiger wichtiger Stützpunkte an den Dardanellen bzw. am Bosporus. Sei Deutschland damit einverstanden oder nicht?

    Meine Antwort:

    Deutschland sei bereit, jederzeit seine Zustimmung zu geben zu einer Änderung des Statuts von Montreux zugunsten der Schwarzen-Meer-Staaten. Deutschland sei nicht bereit, einzuwilligen in die Besitznahme russischer Stützpunkte an den Meerengen.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*