Man möchte weinen

von Jürgen

Was ist nur geworden aus diesem Land und seinen Menschen? Depression, wohin man schaut! Nun, das ist kein Wunder, wenn man bedenkt, daß man alles sich hat nehmen lassen, was Leben einst ausmachte. Keine Feste, keine Feiern, keinerlei Einkehr, kein Zusammensein mehr. Keine Konzerte, kein Theater, kein Kino. Keine Klassenfahrt, keine Ausflüge, keine Abschiedsfeiern in großem Rahmen. Kein Vereinsleben, kein Stadionbesuch, kein Wettkampf. Keine Bibelstunde, kein Gottesdienst und sogar religiöse Feiertage wurden praktisch abgesagt! Alles, was irgendwie Sinn stiftend oder Gemeinschaft fördernd war, es findet nicht mehr statt!

Und der Deutsche, er nimmt es einfach so hin … als ob es all das nie gegeben … oder es nie wichtig gewesen! Kann das sein? Liegt hier eine unbegrenzte Leidensfähigkeit vor oder ist er sich dessen einfach nur nicht bewußt, was da vor sich geht? Ist er bereits so abgestumpft, daß er keine weiteren zwischenmenschlichen Kontakte mehr braucht? Kann TV und Internet, das sich Auskotzen in Foren, all das ersetzen? Ist es nur empfundene vermeintliche Machtlosigkeit, die ihn verharren läßt, wie das Kaninchen vor der Schlange?

Oder ist er einfach nur zu dumm, um zu begreifen? Nun, selbst das wäre noch entschuldbar, wenn man sich seine über Jahrzehnte generierte Unselbständigkeit betrachtet. Von Parteien regiert („Vater“ Staat), die ihm alles abnehmen, was Selbstverantwortung angeht; von Medien gesteuert, die ihm sagen, was er gefälligst zu Denken habe und verlassen von Kirchen, die ihr christliches Fundament pseudohumanistischen Ideen opfern!

Aber dennoch, wie lange kann Mensch, egal wo auf der Welt, das noch aushalten? Wann versteht er endlich, daß propagierte „globale Gesundheit“ im Widerspruch zu seinen Lebensnotwendigkeiten steht? Bislang wurde jeden Tag gestorben, aber jetzt laufen wir mit Masken durch die Gegend; Erkennen, Umarmen und Herzen uns nicht mehr! Was ist das noch für ein Leben? Opfern wir hier nicht Qualität für angebliche Quantität?

Und wenn „das Virus“ oder eine „seiner Mutationen“ uns dann doch erwischt … dürfen wir, ungelebt und einsam, sterben … und das soll es dann gewesen sein? Als ob Leben bisher sonst keine Risiken bot? Sind wir alle noch ganz bei Sinnen? Alles wurde, quasi schicksalshaft, hingenommen; Krebs, Unfall, Naturgewalten … da hat niemals einer einen solchen Tremens darum gemacht! Aber Corona sei jetzt der Welt Untergang?

Muß man da noch eruieren, „warum und weshalb“? Sich auf Gerichte oder Ausschüsse verlassen; dagegen Demonstrieren oder sonst was zu veranstalten? Genügt es nicht einfach „NEIN“ zu sagen? „ICH WILL DAS NICHT!“ und fertig ist die Laube! Ja, ja, die Angst, man könnte der einzige sein! Kollektiv, geht ja nur in der Unterordnung! Da aber gründlich! In der Hoffnung, daß mir irgendwer schon meinen Arsch retten wird, wird also weiter gelitten werden! Man möchte darüber weinen!

Mit depressiven Grüßen,

Jürgen

(Visited 295 times, 1 visits today)
Man möchte weinen
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

17 Kommentare

  1. "Und der Deutsche, er nimmt es einfach so hin …", nein so ist das nicht. Überall Demonstrationen, überall greifen Polizisten im Auftrag der Machthaber (Kriegsgewinnler, reich gewordene Korrupte, Agenten, Lobbyisten, Geheimbündler, Religionsvertreter usw.) Personen in ihren Wohnungen an nur weil sie sich dort getroffen haben. Vermehrte Schlägereien mit der Polizei durch diese grundrechts- und menschenrechtswidrigen Polizeieinsätze im Privatbereich. Der sogenannte Souverän, der angeblich mündige Staatsbürger hat in diesem Staat tatsächlich überhaupt nichts zu melden. Das Merkel hat Millionen Ausländer rechtswidrig nach Deutschland geführt und lässt die hilflose Bevölkerung dafür mit Milliarden bluten. Die von reich gewordenen gesteuerten Massenmedien haben nichts besseres zu tun, als diese Völkerwanderung nach Europa als humanitäre Aktion hinzustellen, und sabbern dem Volk tagtäglich diese Leier vor.  Milliardenbeträge sind notwendig um die Wirtschaftsflüchtlinge zu versorgen. Die Geschäftemacher stopfen sich so die Taschen voll. Ausländer laufen in Kompaniestärke durch unsere Städte und keine Polizei zu sehen, die diese Gruppen aufhält und zerstreut.  Aber in Wohnungen eindringen, um Deutsche, weil sie feiern, zu verdreschen, dass kann diese Polizei schon, da fühlen sich diese Burschen stark. Diese Ausländerarmeen werden schnall zu Hilfstruppen der Machthaber, Sie sie werden schnell zu einem Risiko für die Deutschen, wenn die Deutschen sich einmal zu massiv gegen die Unterdrückung wehren würden. Ein früherer CIA Mitarbeiter  sagte mir schon vor etwa 20 Jahren, dass er sicher wäre, dass im Krisenfall in der BRD ein Bürgerkrieg ausgelöst werden würde. Diese Machthaber tun alles um das Volk zu zersetzen mit Lügenpropaganda gefügig zu machen und den Einzelnen zu isolieren. Das Ende lässt sich schon ahnen. Wenn die Grünen einmal den Niedergang der Schwerindustrie erreicht haben und es in der BRD den Arbeitslosen am Nötigsten fehlt, ist der Bürgerkrieg da. Rette sich wer kann oder wählt diese korrupte Regierung ab.

    • https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU12/JHN.21/Johannes-21

      18Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Da du jünger warst, gürtetest du dich selbst und wandeltest, wohin du wolltest; wenn du aber alt wirst, wirst du deine Hände ausstrecken, und ein anderer wird dich gürten und führen, wohin du nicht willst.

      Ich finde, wir sind auf dem besten Wege zu der Bargeldabschaffung und dem digitalen Zentralbankkonto. Wie immer ist die Gemeinheit so geschickt organisiert, daß die stumpfe Masse, in der wir zu meinem größten Leidwesen mitschwimmen müssen, nichts merkt.

      Beispiel:  Beim Jobcenter in Frankfurt am Main gibt es keine persönlichen Besuche mehr, alles läuft online oder per Post.   Dasselbe beim Ausländeramt.  Ein Mieter von mir, entsprungen einer deutsch-afghanischen Liebesbeziehung, will seine südamerikanische Ehefrau holen, bekommt jedoch keinen persönlichen Termin, noch eine Antwort auf seine Mails vom Ausländeramt.  So wird es uns allen zunehmend gehen!

      Am 1. Oktober habe ich in Frankfurt ein Grundstück gekauft, um dort Walnüsse zu pflanzen, von dessen Nachbarn ich die Namen wissen will.  Das Katasteramt ist in Limburg ca. 80 km entfernt!  Ein persönlicher Besuch im Frankfurter Service-Point ist nicht möglich.  Auftragserteilung ist nur per online möglich.  Also stelle ich per online meinen Antrag.  Die kleine Frage kostet horrende 79 Euro.  Die Auftragserteilung ist nur möglich, wenn ich die 79 Euro in Vorlage überweise per Kreditkarte oder Paypal.  Die Auftragserteilung erfolgt mit einer Unterschrift von mir auf einer Maske im Internet.    

      Fazit:  Man zwingt uns zunehmend die kleinsten Kleinigkeiten per online zu beantragen und in diesem Fall die Rechnung per Kreditkarte im voraus zu bezahlen, wobei ich durch eine Kreditkarte prinzipiell  immer ein Schuldner bin, obwohl ich ausreichend Guthaben auf meinem Bankkonto habe.  Bankkonten sind offensichtlich out, man will nur noch Schuldner haben, sie offensichtlich geradezu dazu zwingen im Interesse der Banken sowie der Überwachung.  Dadurch kann man auch die geringste ökonomische Aktivität von uns speichern und nach dem Prinzip verfahren, alles was nicht erlaubt ist, macht der Staat gleichwohl.  

      Unser Staat ist nur noch ein Zerrbild eines Staates;  denn das mindeste, was man von einem Staat früher erwartet hätte, ist, daß er werthaltiges Geld zur Verfügung stellt.  Unser Schein-Staat ist dazu jedoch nicht in der Lage wegen seiner Minuszinsen, wodurch er seine Bürger um ihre Alterssicherung betrügt.  Garniert wird die mangelnde Legalität unseres Schein-Staates durch ständiges Eindreschen auf die bösen Nazis:  Gestern mal wieder auf ZDFInfo und ntv, die privaten und öffentlichen arbeiten diesbezüglich in ständigem Reigen an der Verdummung der Bevölkerung!

      Wir müssen einfach auf eine kommunistische Gesellschaft zusteuern, denn da der Staat die Bürger um ihre Alterssicherung betrogen hat, muß er als Alternative alle gleichbehandeln, wie in der DDR, wo die Rentner alle 300 Mark im Monat bekamen, bis auf die Nomenklatura, zu der Merkels Familie gehörte.

      Man sieht, die Betrugs-Pandemie, die der Satans-Rundfunk ununterbrochen uns einredet und zelebriert, hat viele Facetten!

      • Ich finde unser ganzer politischerSektor ist invariant gegenüber den allergrößten Verfehlungen.  Merkel hat in 2015 das Asylrecht gebrochen, macht jedoch ungeniert weiter als wäre nichts passiert, will unsere Wirtschaft jetzt immer mehr zerstören.  Scheuers Dummheit kostet uns in der Mautfrage mindestens 500 Millionen Euro,  darf jedoch weitermachen, weil er vermutlich so ein guter Freimaurer ist.  Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann, ein jüdischer Sunny-Boy, vergrault die Aurtomobilindustrie, so daß die IAA nicht mehr in Frankfurt am Main stattfinden wird, leistet sich den allergrößten AWO-Skandal mit seiner türkischen Ehefrau, sitzt aber nach wie vor fest im Sattel.  Und selbst wenn ein Politiker es mal übertrieben hat, wird er dann mit einem öffentlichen Job gut abgefunden.  

        Die doppelte Moral besteht dann jedoch bei den kleinen Leuten, daß einem Großvater, der seine Enkelkinder nach 21 Uhr nach Hause fährt, eine happige Geldbuße wegen Verstoß gegen die Corona-Sperrstunde aufgebrummt wird.

        Angesichts der offensichtlichen Invarianz des politischen Sektors gegenüber Änderungen halte ich die Beteiligung an Wahlen als absolutern Schwachsinn und Selbstbetrug!

        Wir werden vermutlich Anfang April noch  unser blaues Wunder erleben!

        • JürgenII,

          die da oben haben alle wahrscheinlich so viel Dreck am Stecken, dass sie sich gegenseitig in die Pfanne hauen könnten. Deshalb kann jeder machen was er will, weil er sicher Dinge über den anderen weiß, welche er ausplaudern könnte. Und wer es dennoch wagt, verschwindet eben irgendwann von der Bildfläche. Da gibt es genug Beispiele.

      • Das mindeste was ich von einem Staat erwarte, ist dass der Staat ausschließlich zum Wohl des eigenen Volkes handelt. Das 3. Reich hat jenseits aller Lügenpropaganda dieses versucht und ist deshalb gescheitert. Diese BRD handelt diametral gegen die Interessen des deutschen Volkes, des Staatsvolkes. Dieser Staat will die Nation auflösen und in einem internationalen Sumpf versinken lassen. Das freut nur die, denen sowieso egal ist, welches Volk sie aussaugen. Wenn dieser Staat von Volksverhetzung sabbelt, sollte er sich an die eigene Nase fassen. Nazi, Neonazi, Rechtsradikaler, Coronaleugner, Hololeugner etc. sind alles Volksverhetzungsbegriffe um Kritiker zu isolieren und an die Wand zu stellen. Die Nazis sind alle tot, Angebliche Leugner sind nur Menschen die nicht an mit dem Strafrecht verordnete und durch Gehirnwäsche aufgezwungene Denkweisen glauben. Es fehlt in der BRD an der bürgerlichen Freiheit. Die totale Kontrolle der Geldflüsse durch die Machthaber mit Hilfe digitalen Geldes wird kommen, da bin ich sicher.

  2. Ich dachte einmal, dass man mit der Wahrheit alles erreicht und alle ehrlichen Menschen überzeugen kann. Das Erwachen, dass niemand dran interessiert ist, war abrupt und macht mir heute noch Schwierigkeiten. Meine Cousine um 2 Ecken ist das einzige Kind eines verfizierten Kriegshelden, gefallen vor Moskau. Sie ist extreme-links und verweigert sich etwas zu lesen welches nicht in ihr anti-deutsches Weltbild passt. Egal wie wahr, sie lehnt es einfach ab. Heute ist sie eine alte, verbitterte Frau mit einer Tochter die anti-deutsche Hass und Hetz Parolen als Pfarrerin (!) von sich gibt während man Masken trägt, versteht sich. 

    •  Die Wahrheit hat immer so was Penetrantes an sich, wer will das schon?  Da kommen immer so unangenehme Fragen auf … die bevorzugt den damit Konfrontierten selbst betreffen … bringt einen immer so ins Ungleichgewicht … man wird förmlich gezwungen, sich zu verteidigen … Und wozu das Ganze?  Schließlich habe ich meine eigene Wahrheit(en)! Und, ich lebe sehr gut damit!

        "Und Piggeldy ging ohne Frederick, nach Hause …"

      (Sorry für die Umdeutung!) 🙂

  3. Jürgen,

    ja, man möchte weinen. Ich tue es manchmal auch, wenn es mir zu viel wird.

    Neulich im Supermarkt habe ich einen relativ jungen Vater (ca. mitte 30) angesprochen, der mit seinem ca. 6 jährigen Sohn bemasket rumlief. Ich sagte ihm, er solle dem Kind doch die Maske ausziehen. Der Blick sprach Bände. Er antwortete damit, dass das doch vorgeschrieben sei. Daraufhin sagte ich ihm, er foltere seinen Sohn damit. Seine Reaktion: " Sie haben sie doch nicht alle." Ich antwortete ihm, er solle einfach nur seinen Verstand einschalten. Dann ging er einfach weiter. Ich glaube kaum, dass er darüber nachdenken wird. Die Menschen sind einfach nur noch bekloppt.

    In unserer nahen Kreisstadt findet montags immer eine Versammlung der Querdenkerszene statt. Das regionale Käseblatt schreibt diese Versammlung immerwieder schlecht und in die rechte Ecke als Covidioten. Und schon hat sich eine Gegenversammlung gebildet. Die Selbstdenkenden hatten schon oft eine Konfrontation mit der Polizei, aus fadenscheinigen Gründen. Das wird ebenso im Käseblatt groß breitgetreten. Das Pflänzchen wird also sofort im Keim erstickt und es gehen auch kaum noch Leute hin. So läuft das. Denn keiner will was mit der Polizei zu tun haben, geschweige denn, dort gesehen werden. Das weiß ich aus verschiedenen Gesprächen. Und das Schlimmste ist, man kann diese Menschen auch nicht mehr überzeugen.

    • Wir sind wieder bei dem Problem, dass wir ohnmächtig sind und die Menschen nicht erreichen. Dann sieht man jedes mal die Manipulation, die gute Ansätze erstickt.

      Ich fühle mich manchmal wie Kassandra in Homers Ilias. Ich weiß genau, was passieren wird, bin aber damit geschlagen, dass keiner, dem ich das erzähle mir glauben wird.

      Das Problem ist anscheinend schon vor 2000 Jahren bekannt gewesen, dass man Menschen auch zu ihrem Guten leider nicht erreichen kann. Die Menschen funktionieren nicht so, dass sie einzelne Informationen aufnehmen und daraufhin ihr Verhalten ändern.

      Und wer dann doch die schlechten Nachrichten verbreitet, der macht schlechte Stimmung, stört und wird "isoliert". 

      In der Sozialwissenschaft gibt es die Theorie, dass Nachrichten bestimmte Barrien nicht durchdringen können. Also Gruppen z.B. Familien schotten sich in ihrem Denkgerüst ab und es ist unter normalen Umständen fast unmöglich da mit Dingen durchzudringen, die ihre Realitätskonstruktion gefährden könnten.

      Es wurden dann z.B. in der Sozialen Arbeit Methoden und Familientherapie entwickelt, um ein bisschen weiter durch die Abwehr zu kommen.

      Und zwar nutzt man dazu sogenanntes zirkuläres Fragen. Man fragt nicht, was das Gegenüber denkt. Sondern man fragt, was andere Bezugspersonen des Gegenübers über das Verhalten oder die Einstellung des Gesprächspartners denkt. Erst dadurch wird die Mauer durchlässig, weil jetzt Reflexionsprozesse möglich werden, die sonst nie durch die Wahrnehmungsschranke gekommen wären.

      Alles sehr mühsam und für das was wir uns wünschen, eher ungeeignet.

      Eine solche Zirkuläre Vorgehensweise beim Impfen wäre jetzt z.B. nicht zu fragen, ob sich jemand impfen lassen will oder impfen für gefährlich hält, sondern zu fragen, was z.B. sein Partner oder Arbeitgeber sagen würde, wenn er sich nicht impfen lassen würde. Man kreist quasi um die sozialen Beziehungen des Gesprächpartners.

      Und dadurch wird in der Reflexion vielleicht klar, dass man unter einem Druck und Erwartungen steht, den man eigentlich gar nicht möchte oder die gar nicht die eigenen sind.  Mit winzigen Schritt hat man natürlich jetzt niemanden überzeugt, seine Haltung zu ändern. Aber bei manch einem kann mit einigen Fragen mehr dann immerhin ein Prozess einsetzen, an dessen Ende dann irgendwann vielleich ein "Nein" zu bestimmten Dingen steht.

      Veränderungsprozesse sind aber nur selten schnell.

      Dewegen versucht die Politik eigentlich nie, Menschen von guten Ideen zu überzeugen, sondern sie nutzt lieber Angst. Denn mit Angst kann man schnelle Verhaltensänderungen schaffen. Und deswegen haben wir heute eine Presselandschaft, die v.a. dazu da ist, uns immer wieder Angst vor allem und jedem zu machen, damit wir uns genau so verhalten, wie das gerade gewollt wird, ohne uns dabei von der Sinnhaftigkeit überzeugen zu müssen.

      • Ja, es gibt aber auch ein großes Problem. Man kann Geimpften nicht das sagen, was man vermeintlich über die Impfung weiß. Und wenn man etwas darüber erzählen möchte, müßte man vorher erst fragen, wer schon geimpft ist, denn sonst löst man ein Desaster aus. Es ist wirklich so, man muß sein Wissen manchmal für sich behalten.

      • Martin,

         vielleicht sind wir auch einfach nur zu ungeduldig?  Höhlt nicht der stete Tropfen den Stein?  Heißt es nicht umsonst, "Die Liebe sei langmütig?".  Also nicht abgeklärt, aber geduldig?

        Angsthase,

         in meiner großen   🙂  Kreisstadt, Balingen, finden auch regelmäßig, erst waren es Autokorsos, jetzt war es eine Frühlingsdemo, statt.  Genau das gleiche Phänomen!  Es ging um das Kindeswohl (Masken und Tests), was die örtlichen Schreiberlinge nicht davon abhielt, das Geschehen komplett in den Dreck zu ziehen! 

         Immerhin, was ich jetzt nicht unbedingt vermutet hätte, mein Schwesterherz war auch dabei!  Was mich zu der Erkenntnis führt, daß nicht die Frau an sich, aber vielleicht doch der Mutterschaft mehr Gehör geschenkt werden sollte? 

         War das jetzt voll Nazi? Annalena Charlotte Alma wird da sicherlich einen schweren Stand haben! 😉

         

        • Jürgen,

          sie versuchen alles im Keim zu ersticken.

          Lauterbach sagte heute im WDR5 Morgenecho-Interview folgenden Satz:

          "Wir wissen aus den Bewegungsprotokollen der Fahrzeuge und Handydaten, dass abends sehr viele Treffen stattfinden."

          Sie wissen also ganz genau, wo sich mehrere Menschen versammeln. Auch bei Privattreffen. Da braucht es gar keine Denunzianten aus der Nachbarschaft. Die Leute sollten ihre Handys nicht überall mitschleppen. Lauterbach hat es bestätigt, sie haben anscheinend ein Meldesystem, wenn sich mehrere Handys an einem Ort befinden, wo sie nicht hingehören. Oder, wenn abends plötzlich mehrere Autos vor einem Haus parken, wo es ungewöhnlich ist.

          Also Handys daheim lassen und die Autos mehrere Straßen weiter weg parken, wenn man sich treffen will.

          •  Also, ich finde das gut vom Karle!  Der sollte noch viel mehr (aus)plappern!  cheeky

             Nicht, daß wir das nicht schon vorher bewußt hätten, aber, wenn ER es sagt … das hat doch gleich einen ganz anderen Stellenwert, beim Rest der Welt! 

            • Sie entlarven sich und der Lauterbach, der ständig wie im Rausch auf Kocks wirkt, und sehr dringend jemanden braucht, der ihm abends die Zähne putzt, ist eben kein besonders guter, was die Geheimhaltung angeht.

              • Martin,

                 also bitte, wer eine Mission hat, der kann einfach nicht auf alles Rücksicht nehmen!  Das muß man doch verstehen?!  Da gilt es so viele Studien zu verarbeiten; der Deutsche, er will und muß gewarnt sein!  Das ist eine Lebensaufgabe!  "Zahn um Zahn, Welle um Welle!"  Nur so wird das was!  Der Mann opfert sich für uns alle auf!  Wer achtet da noch auf Optik?  Da ist selbst zu Tage kommende Wahrheit gerade gut genug!  Der Weltenretter und Zähne putzen?  Hatte Jesus eine Zahnbürste?  Also, seien wir dankbar, daß es ihn gibt!

            • Der Mann wird nicht umsonst in sämtliche Talk-Shows eingeladen. Was der von sich gibt, ist so gewollt, sonst hätte man ihn schon längst zurückgepfiffen. Er kommt sich wahrscheinlich wichtig vor, wird aber auch nur benutzt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*