Lebens-Phasen eines Kredit-Sklaven

von Peter Ziemann

Für die Wirtschafts-Presse und die alternativen Medien war heute der Bericht der WELT AM SONNTAG im Teil WIRTSCHAFT unter dem Titel Notenpresse außer Kontrolle die herausragende Nachricht. Dabei ging es um den vermeintlichen Betrug, den die Euroclear Group, die Banque de France (das französische Äquivalent zur Deutschen Bundesbank) und im Wesentlichen französische Banken mit dem sogenannten STEP-Markt (Short Term European Paper Market) bandenmäßig betrieben haben.

Wie sie sich jetzt wieder alle echauffieren über diese Option, geschickt an die Gelddruck-Maschine der EZB heranzukommen.

Derweil laufen seit Jahren und weltweit andere, ähnlich gestrickte Modelle dutzendweise ohne Beanstandung. Auch hier wird wie bei TARGET 2, dem Ankauf von Staatsanleihen durch die Zentralbanken, Quantitative Easing, Long Term Loan Tender an das Bankensystem et cetera auf die Unwissenheit, die fehlenden analytischen Fähigkeiten und natürlich die insbesondere in demokratischen Systemen weit verbreitete Vergesslichkeit der Wahl-Schafe spekuliert.

In Wirklichkeit ist das ganze System des Zentralbankings mit der immer weiter steigenden Verschuldung von Staaten mittels des verbrecherischen Keynesianismus, der kalten Enteignung der Unternehmen mittels Private Equity (Heuschrecken) und natürlich die Unterwerfung der privaten Haushalte als gefällige Kredit-Sklaven der eigentliche Betrug.

Das ganze Konstrukt ist ein klassisches Schneeball-System (oder englisch Ponzi-Scheme) – sonst nichts. Und in jedem so gestrickten System läuft es für die Nachfolge-Generationen so lange gut, solange sich noch eine nächste Generation finden lässt, die das ganze System am Leben erhalten kann. Das sind in unserem Zinseszins-System die sogenannten Nachschuldner.

Da ein solches System immerwährend damit beschäftigt ist, neue Gruppen von Nachschuldnern zu rekrutieren – und wegen seiner inneren Struktur muss ein solches System von Generation zu Generation exponentiell wachsen – ist das Ende (natürlich begrenzt durch die Welt-Bevölkerung) absehbar. Beziehungsweise mathematisch leicht ermittelbar.

Deshalb brauchte das System bereits vor weit mehr als zehn Jahren die Globalisierung: Um die Masse der Nachschuldner von einzelnen Nationen auf die ganze Welt ausweiten zu können.

Außerdem werden auch viele Studenten benötigt, die sich ohne eigenes Einkommen oft für viele Jahre ihres (meist nicht gesicherten) späteren Arbeitseinkommens hoch verschulden müssen. Oder wir denken zurück an die mexikanischen Wanderarbeiter in den USA zu Hochzeiten der Immobilien-Blase, die millionenteure Häuser auf Kredit gekauft hatten. Ohne Eigenkapital versteht sich – woher sollte dieses auch kommen.

Das System muss immer mehr Personen rekrutieren – und die Bestehenden möglichst beginnend mit der Geburt bis zum Tode als lebenslangen Kredit-Sklaven knechten. Durch Konsum-Annehmlichkeiten und Prestige-Wahn werden die Sklaven brav in ihrem Käfig gehalten, wo sie ihr tägliches Pensum im Hamsterrad in immer schnellerer Bewegung verrichten müssen. Jeder Widerstand wird mit dem Entzug von Konsum und Prestige beispielsweise durch Jobverlust unterdrückt.

Mit dem Systemende wird dieser Kredit-Hamster nicht nur in die Unterschicht absteigen, sondern darüber hinaus physisch und psychisch ausgelaugt sein.

Während des Ausbruchs der Krise in den Jahren 2006 bis 2008 wurde offensichtlich, dass das Schneeball-System seine letzte Generation von Nachschuldnern geschaffen hatte. Was dann folgte, war nur eine versuchte Stabilisierung des Status Quo. Um das Ponzi-Scheme über die Zeit retten zu können. Deshalb auch die verschiedenen Maßnahmen, zu denen auch der Betrug im STEP-Markt gehört.

Wahrscheinlich tauchen bald noch ganz andere Wasser-Leichen auf.

Was will ich damit sagen: Qualitativ gibt es im Westen nichts Neues. Betrug ist Betrug – Schneeball-System ist Schneeball-System – und jedes dieser Systeme ist zum Scheitern verurteilt. Und ein solches Scheitern wird sich aufgrund der pyramidenartigen Struktur auf allen Ebenen abspielen.

Konsequenz: Die gesamte Pyramide bricht vom Fundament nach oben zusammen. Exitus.

Allerdings haben sich die oberen Ebenen schon mächtig mit den realen Werten dieser Welt eindecken können: Gold, Silber, Grundstücke, Unternehmen, Rohstoffe etc. Ob sie dann weiter im Luxus leben können und als auserwähltes Volk die Welt regieren, ist allerdings mehr als fraglich. Denn die zur Unterschicht abgestiegene Bevölkerung hat sowieso nichts mehr als ihr Leben zu verlieren. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sie die Profiteure totschlagen werden – angeführt von den Eliten und Führern, die sich ebenfalls ihrer Lebensleistung beraubt sehen.

Wer diese Oberen sind, ist auch schwerlich zu verheimlichen. Allerdings ist das öffentliche Nennen dieser Schmarotzer in der BRD strafbewehrt (siehe beispielsweise § 130 StGB) beziehungsweise es werden durch diverse Schutzorganisation (englisch Anti-Defamation Leagues) in der Öffentlichkeit Pogrome gegen diejenigen entfacht, die sich hier als Aufklärer betätigen wollen.

Aber man muss ja nicht immer das aussprechen, was offensichtlich ist.

Quelle: bullionaer

 

(Visited 9 times, 1 visits today)
Lebens-Phasen eines Kredit-Sklaven
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*