Kommt ein Krieg USA-China? Die Schaffung eines globalen totalitären Systems, einer „Eine Welt Regierung“?

Ist dies eine Neuauflage des Großen Kriegs Hitler-Stalin von 1941?

https://www.globalresearch.ca/remake-1941-hitler-stalin-great-war/5720769

von F. William Engdahl (theblogcat)

Wenn wir von den Einzelheiten der täglichen Schlagzeilen rund um die Welt einen Schritt zurücktreten, und den Sinn der größeren Muster verstehen wollen, dann ist die dominante Dynamik, die seit drei Jahren oder mehr die Geopolitik der Welt bestimmt, das Auftauchen eines richtig irregulären Konflikts zwischen den beiden vorherrschenden Mächten der Welt – der Volksrepublik China und den Vereinigten Staaten von Amerika. Es sieht zunehmend so aus als würden irgendwelche sehr finsteren, globalen Netzwerke etwas inszenieren, das wie eine moderne Neuauflage ihres Weltkriegs von 1939-1945 aussieht. Nur ist dieses Mal der Einsatz total und zielt auf die Schaffung eines universellen, globalen, totalitären Systems ab. Etwas, das David Rockefeller einst die „Eine Welt Regierung“ nannte. Die herrschenden Mächte benutzen von Zeit zu Zeit Krieg, um große politische Veränderungen zu erzielen.

Im Auftrag der herrschenden Mächte (die „Powers That Be“ PTB) wurde von den Kreisen der City of London und der Wall Street der 2. Weltkrieg inszeniert, um zwei große Hindernisse – Russland und Deutschland – dazu zu bewegen, einen tödlichen Krieg gegeneinander zu führen, damit diese angelsächsischen Mächte das geopolitische Schachbrett zu ihrem Vorteil umorganisieren konnten. Das war zum größten Teil erfolgreich, mit dem kleinen Detail, dass nach 1945 die Wall Street und die Rockefeller-Brüder entschlossen waren, dass England den Junior-Partner für Washington abgeben sollte. London und Washington traten danach in eine Periode globaler Dominanz ein, die als der Kalte Krieg bekannt wurde.

Diese globale, angloamerikanische, Gemeinherrschaft endete – mit Absicht – 1989 mit dem Fall der Berliner Mauer und der Auflösung der Sowjetunion 1991.

Um diese Zeit wurde mit dem Beginn der Präsidentschaft von Bill Clinton 1992 die nächste Phase eingeläutet – die finanzielle und industrielle Globalisierung. Damit begann die Aushöhlung der industriellen Basis, nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland und der EU. Das Outsourcen der billigen Arbeit, ermöglicht durch die neue WTO, hat die Löhne nach unten getrieben und zerstörte im industriellen Westen nach 1990 eine Industrie nach der anderen. Es war ein notwendiger Schritt auf dem Weg zu dem, was G.H.W. Bush 1990 die Neue Weltordnung nannte, die New World Order. Der nächste Schritt würde die Zerstörung nationaler Souveränität überall sein. Hier waren die USA das größte Hindernis.

„A little help from our friends…“

Für die PTB, die keine Treue gegenüber Ländern haben, nur gegenüber ihrer Macht, die buchstäblich grenzenlos ist, war die Geburt der Welthandelsorganisation WTO und die Aufnahme Chinas als Vollmitglied 2001 als der nächste wichtige Schritt vorgesehen. Damit ermöglichten die PTB China das größte industrielle Wachstum einer Nation in der Geschichte, vielleicht mit Ausnahme Deutschlands von 1871-1914 und den USA nach 1866. Die WTO-Mitgliedschaft ermöglichte den Multis des Westen, von Apple bis Nike, von KFC bis Ford und VW, Milliarden in China zu investieren, um ihre mit schmutzig niedrigen Löhnen hergestellten Produkte in den Westen zu reimportieren.

Eines der großen Mysterien von Chinas Wachstum ist die Tatsache, dass China gestattet wurde, nach 2001 die „Werkbank der Welt“ zu werden, zuerst bei den einfachen Industrien wie Textilien und Spielzeug, später in der Pharmazie und zuletzt bei der Montage und Produktion von Elektronika. Das Mysterium enthüllt sich, wenn wir den Gedanken betrachten, dass die PTB und ihre Finanzhäuser mittels China die starken industriellen Mächte, vor allem die Vereinigten Staaten, schwächen wollten, um ihre globale Agenda voranzutreiben. Brzezinski schrieb oft (genauso wie sein Mäzen David Rockefeller), dass der Nationalstaat eliminiert werden muss. Indem man China erlaubte, in der Wirtschaft und zunehmend in der Technologie zu einem Rivalen Washingtons zu werden, hat man das Mittel gefunden, die Supermacht-Hegemonie der USA zu zerstören.

Mit Beginn der Präsidentschaft von Xi Jinping 2012 war China ein ökonomischer Koloss, der im Gewicht nur von den USA übertroffen wurde. Das hätte eindeutig nie passieren können – nicht unter den Augen jener alten angloamerikanischen Familien, die nach 1840 die Opiumkriege begannen, um China in die Knie zu zwingen und ihre Wirtschaft für die westliche finanzielle Plünderung zu öffnen – außer die Angloamerikaner wollten das so.

Genau jene Bank in britischem Besitz, die in den Opiumhandel verwickelt war, die Hong Kong and Shanghai Bank (HSBC), gegründet 1865 von einem Schotten, Thomas Sutherland, in der damals britischen Kolonie Hongkong, ist heute die größte nicht-chinesische Bank in Hongkong. HSBC wurde in den vergangenen Jahren so gut mit China verknüpft, dass sie seit 2011 ein Vorstandsmitglied und stellvertretende HSBC-Vorsitzende haben, Laura Cha. Cha war zuvor Vizechefin der China Securities Regulatory Commission, die erste Person außerhalb von Festlandchina, die der Pekinger Zentralregierung der Volksrepublik China im Rang eines Vizeministers beitrat. Mit anderen Worten: Die größte Bank des Vereinigten Königreichs hat ein Direktoriumsmitglied, das Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas (CCP) war und eine chinesische Regierungsvertreterin. China benötigte Zugang zu westlichem Geld und HSBC und andere ausgewählte Banken wie JP Morgan Chase, Barclays und Goldman Sachs waren mehr als erfreut, hier zu helfen.

„Sozialismus mit dem Gesicht von Xi Jinping…“

Alles in allem schien China bis 2012, als Xi die Leitung der CCP in Peking übernahm, bereit zu sein, ein globalistischer „Teamplayer“ zu sein, wenn auch mit „chinesischen Merkmalen“. Im Jahr 2015 jedoch, nach etwas mehr als zwei Jahren im Amt, befürwortete Xi Jinping eine umfassende nationale Industriestrategie: „Made in China: 2025“. China 2025 ersetzte ein früheres westliches globalistisches Dokument, das mit der Weltbank und den USA formuliert worden war, den „China 2030-Report“ unter Robert Zoellick. Dieser Wechsel zu einer China-Strategie für eine globale Tech-Dominanz könnte durchaus eine Entscheidung der globalistischen PTB ausgelöst haben, dass man sich nicht länger darauf verlassen konnte, dass China nach den Regeln der Globalisten spielen würde, sondern dass die CCP unter Xi entschlossen war, China zum weltweiten Führer in den Bereichen fortgeschrittene Industrie, KI und Biotechnologie zu machen. Eine wiederauflebende nationalistische globale Hegemonie Chinas war nicht im Sinn der Verbrecherbande der Neuen Weltordnung.

„China: 2025“, in Verbindung mit dem starken Eintreten von Xi für die Belt Road Initiative für eine globale Infrastruktur, die China auf dem Land- und Seeweg mit ganz Eurasien und darüber hinaus verbindet, legte den Globalisten wahrscheinlich nahe, dass die einzige Lösung für die Aussicht, ihre Macht an einen globalen Hegemon Chinas zu verlieren, letztlich ein Krieg sein würde, ein Krieg, der beide nationalistischen Mächte, die USA und China, zerstören würde. Dies ist meine Schlussfolgerung, und vieles deutet darauf hin, dass dies jetzt geschieht.





Auge um Auge, Zahn um Zahn

Wenn dem so ist, dann wird es sehr wahrscheinlich ganz anders aussehen als der militärische Konflikt des 2. Weltkriegs. Die USA und die meisten der westlichen Industrienationen haben „praktischerweise“ die schlimmste wirtschaftliche Depression seit den 1930ern ausgelöst, mit einer bizarren Antwort auf ein angebliches Virus, das in Wuhan begann und sich über die Welt ausbreitete. Trotz der Tatsache, dass die Todeszahlen, selbst mit aufgeblasenen Statistiken, das Ausmaß einer schweren jährliche Grippe haben, hat die Hartnäckigkeit von Politikern und der korrupten WHO mit ihren drakonische Lockdowns und ökonomische Verwerfungen die verbliebene industrielle Basis der USA und des Großteils der EU stillgelegt.

Der Ausbruch gut organisierter Unruhen und von Vandalismus, quer durch die USA unter dem Banner von Rassenprotesten, hat Amerikas Städte in vielen Fällen in Kriegsgebiete verwandelt, die an den 2013 Film Elysium mit Matt Damon und Jodie Foster erinnern. In diesem Zusammenhang hat die Rhetorik gegen Washington aus Peking einen scharfen Ton erreicht, man nennt es „Wolf Warrior Diplomatie“.

Nachdem nun Washington das chinesische Konsulat in Houston und China das US-Konsulat in Chengdu geschlossen hat, haben beide Seiten die Rhetorik verschärft. Hightech-Firmen werden aus den USA verbannt, das Zurschaustellen militärischer Stärke der USA im Südchinesischen Meer und in den Gewässern nahe Taiwans verschärfen die Spannungen und die Rhetorik auf beiden Seiten. Das Weiße Haus beschuldigt die WHO, sie sei ein Agent Pekings, während China die USA beschuldigt, absichtlich einen tödlichen Virus geschaffen und nach Wuhan gebracht zu haben. Chinesische Staatsmedien unterstützen die Explosion gewalttätiger Proteste in ganz Amerika unter dem Banner von Black Lives Matter. Schrittweise eskalieren die Ereignisse dramatisch. Viele der selbsternannten US-Marxisten, die die Proteste in den US-Städten anführen, haben Verbindungen zu Peking, wie z.B. die Revolutionäre Kommunistische Partei maoistischen Ursprungs, USA von Bob Avakian.

„Uneingeschränkte Kriegsführung“

Welche Art von Eskalation ist unter diesen Bedingungen wahrscheinlich? 1999 veröffentlichten zwei Oberste der chinesischen PLA, Qiao Liang und Wang Xiangsui, bei der PLA Press ein Buch mit dem Titel „Uneingeschränkte Kriegsführung“. Qiao Liang wurde zum Generalmajor in der Luftwaffe der PLA befördert und zum stellvertretenden Generalsekretär des Rates für nationale sicherheitspolitische Studien ernannt. Die beiden aktualisierten ihre Arbeit 2016. Sie gibt einen Einblick in die Militärstrategie Chinas auf hoher Ebene.

https://www.oodaloop.com/documents/unrestricted.pdf

In einer Analyse über die veröffentlichte US-Militärdoktrin nach dem Krieg der US-Operation „Desert Storm“ gegen den Irak im Jahr 1991 weisen die chinesischen Autoren auf die ihrer Ansicht nach zu große Abhängigkeit der USA von brutaler militärischer Gewalt und konventioneller Militärdoktrin hin. Sie behaupten: „Probleme aus der Sicht der Technologie zu beobachten, zu betrachten und zu lösen ist typisch amerikanisches Denken. Seine Vor- und Nachteile sind beide sehr offensichtlich, genauso wie die Charaktere der Amerikaner“. Sie fügen hinzu: „Militärische Bedrohungen sind oft schon nicht mehr die Hauptfaktoren, die die nationale Sicherheit beeinflussen … diese traditionellen Faktoren sind immer mehr mit dem Zugriff auf Ressourcen, dem Kampf um Märkte, der Kontrolle des Kapitals, Handelssanktionen und anderen wirtschaftlichen Faktoren verflochten, so dass sie diesen Faktoren gegenüber sogar zweitrangig werden. Sie stellen ein neues Muster dar, das die politische, wirtschaftliche und militärische Sicherheit einer oder mehrerer Nationen bedroht…“ Die beiden Autoren definieren die neue Form der Kriegsführung als „die politische, wirtschaftliche, diplomatische, kulturelle und psychologische Sphäre zusätzlich zu den Bereichen Land, See, Luft, Raum und Elektronik umfassend“.

Sie schlagen vor, dass China unter den vorgeschlagenen Methoden das Hacken von Websites, die gezielte Bekämpfung von Finanzinstitutionen, Terrorismus, die Nutzung der Medien und die Durchführung von Stadtkriegen einsetzen könnte. Jüngste Enthüllungen, dass chinesische Unternehmen Millionen an Werbeeinnahmen an die New York Times und andere Mainstream-Medien in den USA zahlen, um China-positive Ansichten zu äußern, sind ein Beispiel dafür. Ähnlich verhält es sich, wenn man einen Chinesen dazu bringt, den größten öffentlichen Pensionsfonds der USA, CalPERS, zu leiten, der Milliarden in riskante chinesische Aktien investierte, oder wenn man die New Yorker Börse dazu bringt, Dutzende chinesischer Unternehmen an die Börse zu bringen, ohne die Einhaltung der US-Rechnungslegungstransparenz zu verlangen, was die finanzielle Verwundbarkeit der USA erhöht.

All dies deutet auf die Form hin, die ein Krieg zwischen China und den USA annehmen könnte. Er kann als asymmetrische Kriegsführung oder als uneingeschränkter Krieg bezeichnet werden, bei dem nichts, was den Feind stört, tabu ist. Bei Qiao heißt es: „Die erste Regel der uneingeschränkten Kriegsführung ist, dass es keine Regeln gibt und nichts verboten ist.“ Es gibt keine Genfer Konventionen.

Die beiden Pekinger Autoren fügen hinzu, dass diese irreguläre Kriegsführung Angriffe auf die politische Sicherheit, die wirtschaftliche Sicherheit, die kulturelle Sicherheit und die Informationssicherheit der Nation beinhalten könnte. Die Abhängigkeit der US-Wirtschaft von den Lieferketten Chinas für alles, von grundlegenden Antibiotika bis hin zu militärisch wichtigen Seltenen Erden, ist nur ein Bereich der Verwundbarkeit.

Auf seiner Seite ist China anfällig für Handelssanktionen, finanzielle Störungen, Bioterroranschläge und Ölembargos, um nur einige zu nennen. Einige haben angedeutet, dass die jüngste Heuschreckenplage und die Verwüstung durch die Afrikanische Schweinepest für Chinas Hauptnahrungsmittelversorgung nicht nur ein Akt der Natur gewesen sei. Wenn nicht, dann befinden wir uns wahrscheinlich tief in einer nicht deklarierten Form der uneingeschränkten Kriegsführung zwischen den USA und China. Könnte es sein, dass die jüngsten extremen Überschwemmungen entlang des chinesischen Jangtse-Flusses, die den riesigen Drei-Schluchten-Staudamm bedrohen und Wuhan und andere chinesische Großstädte überschwemmt und Millionen Hektar wichtiger Anbauflächen verwüstet haben, nicht nur saisonal bedingt waren?

Ein vollständiger uneingeschränkter Krieg zwischen China und den USA wäre mehr als eine Tragödie. Er könnte das Ende der Zivilisation, wie wir sie kennen, bedeuten. Ist es das, was Charaktere wie Bill Gates und seine Vorgesetzten erreichen wollen? Haben sie vor, ihren drakonischen dystopischen „Reset“ auf der Asche eines solchen Konflikts einzuführen?

(Visited 228 times, 1 visits today)
Kommt ein Krieg USA-China? Die Schaffung eines globalen totalitären Systems, einer „Eine Welt Regierung“?
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1.  Wer ist denn "die USA", die hier hier tätig geworden sein soll? Zum überwiegenden Teil ja wohl diese linken Demokraten unter Clinton und Obama, die "dem Chinesen" Tür und Tor geöffnet haben!

     Natürlich wird es keinen mitlitärischen Weltkrieg zwischen den beiden geben! Daß China sauer ist, weil Trump den Verrat aufgedeckt hat und nun ebenfalls "mit allen Mitteln" bekämpft; noch mehr im Inneren wie im Äußeren, wer mag es ihnen verdenken? Das steht ihnen zu!  cheeky

  2. Wieder ein ausgezeichneter Artikel von William Engdahl.  Während die meisten Artikel nur eindimensional oder zweidimensional sind, sind Engdahls Artikel dreiminensional, weil er die Zusammenhänge über Jahrzehnte in ihrer Entwicklung sieht und sogar gut darstellen kann.

    "Die USA und die meisten der westlichen [d. h. anglo-zionistischen] Industrienationen haben „praktischerweise“ die schlimmste wirtschaftliche Depression seit den 1930ern ausgelöst, mit einer bizarren Antwort auf ein angebliches Virus, das in Wuhan begann und sich über die Welt ausbreitete. Trotz der Tatsache, dass die Todeszahlen, selbst mit aufgeblasenen Statistiken, das Ausmaß einer schweren jährliche Grippe haben, hat die Hartnäckigkeit von Politikern und der korrupten WHO mit ihren drakonische Lockdowns und ökonomische Verwerfungen die verbliebene industrielle Basis der USA und des Großteils der EU stillgelegt.“

    Und die Russen spielen dieses perfide Spiel natürlich in RT.com mit, weil es die "westliche" Basis schwächt.  Wieso sollten sie: selbst torpediert, nicht zulassen, wenn ihre Gegner sich selbst zerfleischen?  Und warum zerfleischt sich der "Westen", wenn er mit China und Rußland im Krieg ist?  Und warum produziert der "Westen" mutwillig eine Wirtschaftskrise, schädigt die eigenen Bürger aufs Schwerste, versinkt im Chaos, während es doch ernstzunehmende weltweite Gegner gibt?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*