Kommentar zur GEZ-Steuer, PKW-Maut … und anderen Sauereien

von Michael Winkler

Dank der neuen GEZ-Steuer hat der öffentlich-rechtliche Schundfunk mehr Geld als je zuvor, um Propaganda-Lügen zu verbreiten, das verbliebene Publikum mit drittklassigen Schauspielern zu langweilen und hochgejubelte „Entertainer“ mit Millionengagen zu füttern, die für ihre Auftritte gerechterweise Schmerzensgeld an die Zuschauer bezahlen müßten. Immerhin, es gibt ein eindeutiges Kriterium für die Zweitklassigkeit der auftretenden deutschen Künstler: Die Verweigerung der deutschen Sprache. Wenn die dahergejammerten Lieder Englisch benötigen, ist das ein eindeutiges Zeichen, daß die angebliche Botschaft besser nicht verstanden wird.

Die Pkw-Maut ist ausnahmsweise keine Ramsauerei, sondern ein Seehofer-Hobby. Nach dem Ende der Praxisgebühr benötigt der Scheinriese im Maximilianeum ein neues Projekt, das ihm die Unsterblichkeit einbringt, in Form ewiger Verdammnis durch die betroffenen Bürger. Bemerkenswert für den Niedergang der CSU ist das Stammtisch-Argument, daß damit endlich auch Ausländer in Deutschland Straßengebühren bezahlen müßten. Vielleicht sollten die Herrschaften aus der CSU-Zentrale mal die Vorhänge ihrer Dienstwagen offen lassen, wenn sie über die Autobahn rauschen: Die überwiegende Mehrzahl der Pkw, die dort umherfahren, haben DEUTSCHE Kennzeichen. Die Abzocke würde also vorwiegend die bereits genügend geplagten Steuerzahler treffen.

Die Nicktaube aus dem Bundeskanzleramt hat erwähnt, nach der Wahl nicht die Steuern erhöhen zu wollen. Damit hat sie eindeutig bestätigt, was ihr alles überrollender Finanzminister plant: Abschaffung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes. Das Schäuble-Papier spricht von einheitlichen 17%, also einer Reduzierung des vollen Mehrwertsteuersatzes um 2%. Etwas in der Art hatten wir schon 2005, vor der ersten Merkelwahl. Damals wollte die CDU um 2% erhöhen, die SPD um 0%. Herausgekommen ist ein Kompromiß: 3%. Wir dürfen also davon ausgehen, daß nach dieser Wahl ein einheitlicher Mehrwertsteuersatz von 20% herauskommen wird. Merkel ist die Garantie für Steuererhöhungen.

Die Mineralölsteuer wurde einst eingeführt, um die Mittel für den Straßenbau aufzubringen. Die Kfz-Steuer wurde einst eingeführt, um die Mittel für den Straßenbau aufzubringen. Die Lkw-Maut wurde einst eingeführt, um die Mittel für den Straßenbau aufzubringen. Die Pkw-Maut wird demnächst eingeführt, um die Mittel für den Straßenbau aufzubringen. Wäre das Geld wirklich dafür verwendet worden, hätten wir heute bundesweit achtspurige Autobahnen, die nachts beleuchtet, im Winter beheizt und außerdem überdacht sind. Statt dessen landete das Geld im großen Topf, aus dem die Demokraten es mit vollen Händen verschwenden. Steuererhöhungen bringen nichts, denn eher legt ein russischer Steppenwolfraubhund einen Wurstvorrat an, als daß ein Volldemokrat irgendwo Geldmittel im Haushalt unangetastet läßt.

Das Geld der armen Bürger wird verwendet, um Goldman Sucks und anderen Angehörigen der Bankenmafia Verluste zu ersparen, die in Griechenland und anderen Pleitestaaten anfallen würden, weil die Damen und Herren Bankganoven die dortige Bevölkerung weitaus stärker ausgeplündert haben, als diese allein zurückzahlen kann. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin! Danke für alle Steuererhöhungen, die nach der Wahl über uns hereinbrechen werden.

 

Kommentar zur GEZ-Steuer, PKW-Maut … und anderen Sauereien
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*