Juristische Untersuchung findet 1,8 Millionen „Geisterwähler“ in 29 Staaten!

Aus der Washington Times:
Judicial Watch hat eine Vergleichsstudie der Bevölkerungsstatistiken des Census Bureau und der staatlichen Wählerregistrierungsdaten veröffentlicht, die eine bemerkenswerte Diskrepanz aufzeigt. Die Gruppe der Wachhunde warnt nun vor potenziellem Wählerbetrug und „schmutzigen“ Wählerlisten.

Die Studie ergab, dass es 352 U.S. Bezirken in 29 Staaten gelungen ist, 1,8 Millionen mehr registrierte Wähler als wahlberechtigte Bürger im wahlberechtigten Alter zu haben.

„Mit anderen Worten, die Registrierungsraten dieser Grafschaften überstiegen 100% der wahlberechtigten Wähler. Die Studie ergab, dass acht Bundesstaaten eine landesweite Registrierungsrate von über 100% aufwiesen: Alaska, Colorado, Maine, Maryland, Michigan, New Jersey, Rhode Island und Vermont“, berichtete Tom Fitton, der Präsident der Überwachungsgruppe.

(Visited 356 times, 1 visits today)
Juristische Untersuchung findet 1,8 Millionen „Geisterwähler“ in 29 Staaten!
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Deutsche Wahlbeobachterin: Keine Unregelmäßigkeiten

    16:49 Uhr

    Die Bundestagsabgeordnete Katja Keul hat nach ihrem Einsatz als Wahlbeobachterin in den USA ein positives Fazit gezogen. "Wir haben insgesamt einen sehr ruhigen, friedlichen Wahlablauf beobachten können", sagte die Grünen-Politikerin. Das gelte auch für die Auszählung der Briefwahlstimmen. "Wir haben überhaupt keine Anhaltspunkte dafür, dass es bei den Briefwahlen irgendwelche Unregelmäßigkeiten gibt."

    Keul war für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa zum zweiten Mal als Wahlbeobachterin in den USA im Einsatz. Sie nahm die Wahl im Bundesstaat Michigan unter die Lupe. Für die Demokratie sei es ein "ernsthaftes Problem", dass es Millionen Bürger gebe, die Trumps Vorwurf der angeblichen Wahlmanipulationen glaubten, sagte Keul. "Sollte Trump abgewählt werden, ist das ein positiver Schritt für die Demokratie, dass jemand, der demokratische Wahlen in Frage stellt, nicht mehr Präsident ist."

    Quelle: tagesschau.de

  2. US-Wahl im Live-Ticker: Wählerstimmen in US-Bundesstaat Georgia werden neu ausgezählt

    Ein Live-Ticker von S. Schäfer S. Zürn M. Brandl

    Aktualisiert am 06. November 2020, 19:26 Uhr

    Die Wählerstimmen im US-Bundesstaat Georgia werden neu ausgezählt. Das Ergebnis sei zu knapp, teilte der Wahlleiter mit. Indes kündigte das Trump-Team massiven Widerstand gegen einen möglichen Sieg Joe Bidens an.

    Quelle: web.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*