Ist es Unvermögen; oder ist es Absicht?

Gedanken von Jürgen

Liebe Leute, das ist doch Kacke!

Merkt denn keiner, was hier wirklich abgeht?
Wir werden doch nur noch abgelenkt und beschäftigt!

Von DENEN sowieso, und was leistet die Gegenseite?
Es wird aufgeklärt, analysiert und erklärt, auf Teufel komm heraus!

Beliebt sind Hintergründe, allerdings ohne auf den Grund zu kommen!
Es werden Wahrheiten verbreitet, ohne der Wahrheit zu nahe zu kommen!

Da stochert so mancher im Nebel, aber nicht, damit es wirklich etwas bringen würde, es dient allenfalls der persönlichen Gefallsucht, der Selbstdarstellung!

Andere nähern sich an, begreifen aber dennoch nicht, daß sie nur an der Oberfläche kratzen!
Ein Ganzes besteht aus Teilen, dieses zu begreifen, ist sicherlich etwas wert! Nur, worin besteht die eigentliche Kunst?

Allein, Teil an Teil zu reihen, bringt was? Ein schlüssiges Ganzes daraus zu machen, ein Bild, das auch etwas zeigt, das ist die Kunst!

Anscheinend ist das nicht gewollt, weil, sonst würde das Internet , die Szene “brennen“; und mit ihr auch diverse Hauptstädte! Wir werden in einem Zustand ständiger Spannung gehalten; aber keiner scheint in der Lage, diesen Zustand auflösen zu wollen!?

Ist es Unvermögen; oder ist es Absicht?

Ein Volk der Dichter und Denker sollen wir einstmals gewesen sein. Was ist davon übriggeblieben? Daß Dichtkunst, im Moment, nicht weiterhilft, ist auch mir klar! Aber, wie ist es mit dem Denken?

Wurde früher anders gedacht? Besser, schneller oder tiefer? Ein Goethe oder Schiller, heute ein Unding? Es erscheint, zweifelsohne, undenkbar. Es liegt aber nicht daran, daß es keine Menschen gäbe, die dazu fähig wären!

Es liegt an der Gesinnung (ich weiß, ich wiederhole mich), die Denken und Gedanken zuläßt, oder eben nicht! Diesem Geist, den unser Volk einst hatte, heute anscheinend aber nicht mehr.

Es nützt also nichts, sich um Details zu kümmern. Puzzleteile ineinanderzufügen, reicht nicht aus. Kann auch niemals ausreichen, wenn man dabei nicht berücksichtigt, um was es wirklich geht!

Es ist ein geistiges Ringen, das uns beschäftigt und fordert. Ein Kampf zwischen Gut und Böse. Es gab nie einen anderen!!! Alle Erscheinungen dessen, sind nur Ausblühungen, die es dahingehend einzuordnen gilt.

Im Prinzip ist das alles, was es zu verstehen gibt. Allein daran sollten wir uns orientieren!

Und wer das nicht will oder kann, der hat, in der Tat, ein Problem! Weil es ihm nie möglich sein wird die Welt, das ganze Geschehen um uns herum, auch nur ansatzweise zu verstehen!

Euer Jürgen

Ist es Unvermögen; oder ist es Absicht?
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

82 Kommentare

  1. Jürgen,
    jetzt mal halblang. Willst Du uns etwa weismachen, dass Du den ganzen Durchblick hast? Dienen Analysen, Erklärung und Aufklärung nicht dazu zu verstehen, was vor sich geht? Jeder findet irgendwo ein Puzzleteil zum Zusammensetzen des Ganzen, welches wir beileibe noch nicht durchschauen. Es ist etwas einfach gesagt, dass es Gut gegen Böse ist. Das ist eine simple kindliche Erklärung, damit es wenigstens ein Teil versteht. Ich gehöre zu den „Grabern“ und Infosammlern. Und das schon einige Jahre. Aber dieser Kaninchenbau ist sowas von Tief und verästelt, das kann sich niemand vorstellen, der sich damit nicht eingehend befasst. Und glaube mir, da findest Du Dinge, woran Du in Deinem Leben nie gedacht hättest. Und ich bin doch der Meinung, dass Puzzleteile erst zusammengesetzt werden müssen, bevor man weitere Überlegungen anstrengt, wie und gegen was man vorgehen kann. Ansonsten läuft man ganz schnell gegen die Wand. Und ich bin nicht sehr scharf darauf, dass irgendwelche Hauptstädte brennen. Denn dann zerstören wir uns nur selbst. Und das ist ja das Ziel des Bösen, um es mal in Deinen Worten zu fassen. Wäre es nicht besser, das Böse dazu zu bringen sich selbst zu zerstören? Und da das Böse nicht so einfach aufgeben wird, werden wir noch schreckliche Erfahrungen machen müssen. Aber ist da nicht schon ein kleines Licht am Horizont? Die Parteien zerlegen sich doch allesamt gerade ganz langsam selbst, oder? In Brüssel haben sie auch schon die Hosen voll vor den „Rechtspopulisten“. Deswegen wollen sie ja Bürgerkrieg auf Teufel komm raus. Aber je weniger Anzeichen für einen Bürgerkrieg aufkommen, umso mehr versuchen sie zu provozieren, was man an vielen irrsinnigen Handlungen und Aussagen deutlich erkennen kann. Nein, einen Bürgerkrieg und brennende Hauptstädte, in denen sich die Menschen gegenseitig umbringen, brauchen war wahrlich nicht! Wir sollten eher alle zusammen darauf hinarbeiten, dass diese Politikergang verschwindet, die versucht uns ins Verderben zu treiben. Aber die Bevölkerung ist da leider noch nicht so weit. Es werden aber, durch eigene Erfahrung und Erkenntnis, jeden Tag mehr. Und genau das macht denen da oben enorme Angst. Sie werden jetzt jeden Tag mehr um sich schlagen, solange, bis sie sich selbst treffen. Und das werden sie.
    Warum fangen wir nicht einfach an sie zu ignorieren und nicht mehr wählen zu gehen, keine Veranstaltungen mehr zu besuchen, Wahlplakate einfach wieder abhängen (nicht zerstören). Ihnen einfach nicht mehr zuhören, bei Wahlständen ihnen bei Ansprache einfach den Rücken zudrehen, abwinken, weggehen. Ziviler Ungehorsam im rechtlichen Rahmen. Verachtung zeigen. Es gäbe so viele Möglichkeiten sie friedlich, psychologisch einfach im Regen stehen zu lassen und damit unsere Verachtung für ihr Tun auszudrücken. Denn auch ein Politiker ist nur ein Mensch und wird es nicht auf Dauer aushalten ignoriert und verachtet zu werden. Sie machen doch das Gleiche mit uns. Schlagen wir sie mit ihren eigenen Waffen.

    • Genau. Einfach nichts tun, nicht konsumieren, nicht zuhören, nichts sagen…
      Wir sollten nur aufhören, deren geistigen Abfall für Ernst zu nehmen und zu unseren Wurzeln zurückkehren, dazu zählt auch ziviler Ungehorsam und Passivität.

    • Angsthase,
      auch der Jürgen kann nicht aus seiner Haut! Ich bitte deshalb, zunächst, um Nachsicht! Allerdings hat es Dich ja durchaus inspiriert, dem letzten Absatz zufolge! 🙂
      Es geht um das Einordnen! Was fange ich an mit den ganzen Teilen, wenn mir der Rahmen fehlt? 1+1 gibt 2. Ja und jetzt? Was fange ich mit dieser 2 an? Die zweite Eins mag die erste bestätigen; nur, was heißt das? Eine weitere Verästelung gefunden zu haben? Genügt das? Bringt es uns weiter?
      Wir brauchen doch ein Übergeordnetes, an dem wir uns orientieren können. Das uns Halt gibt, das uns sagt, was wie bewertet werden kann.
      Ich bin nicht darauf angewiesen, zu Graben, weil ich eine Richtschnur habe!
      Und wenn es für Dich auch zu „simpel“ erscheinen mag, läuft doch alles auf diese eine Polarität hinaus. Gut oder Böse! Tag oder Nacht, hell oder dunkel!
      Wir müssen uns entscheiden! Für das eine oder andere. Und wenn wir uns entschieden haben, dann fällt es auch leicht, einzuordnen! Dann brauche ich auch nicht mehr zu Graben oder zu Suchen! Dann weiß ich, was was bedeutet!
      Da wird sich beschäftigt, um noch mehr Beweise zu finden. Für was eigentlich? Für das, was eigentlich schon lange offensichtlich ist?
      Spielt es eine Rolle, ob Trump oder Putin für oder gegen uns sind? Ob uns Freimaurer oder Illuminaten verfolgen? Zionisten, Muslime oder Juden? Was interessiert es, wer wen für was mißbraucht, zum Machterhalt?
      Es gibt Bestrebungen, die unseren vitalen Interessn dienen und solche, die tun es eben nicht! Reicht es nicht aus, diese als solche zu erkennen? Welchen Mehrwert hat die Erkenntnis, „es kommt davon oder daher“? Keine!
      P.S.: „Die brennenden Hauptstädte“ waren nur eine Metapher! 😉
      Sei gegrüßt, Dein Jürgen

      • Jürgen,
        „Was fange ich an mit den ganzen Teilen, wenn mir der Rahmen fehlt?“

        Eben so, wie man ein Puzzle zusammenbringt. Suche die wichtigen Eck- und Randteile, arbeite dann von außen nach innen. Und ohne Erkenntnis, welches Teil wohin gehört, wirst Du das Puzzle niemals zuende bringen. Wenn Du nur die schwarzen und die weißen Teile siehst, dann wird Dein Puzzle niemals ein plausibeles Gesamtbild ergeben.

        „Wir brauchen doch ein Übergeordnetes, an dem wir uns orientieren können“. Das Übergeordnete ist ein gesunder Menschenverstand, an dem man sich orientieren sollte, der Halt gibt und Dir hilft, Dinge richtig zu bewerten. Und Deine „Richtschnur“ scheint tatsächlich nur schwarz-weiß, hell-dunkel, Tag-Nacht zu sein. Reicht das wirklich aus, um weitreichende Entscheidungen zu treffen? Ich denke nicht.

        „Da wird sich beschäftigt, um noch mehr Beweise zu finden“.
        Eben nicht. Es geht nicht darum „Beweise“ zu finden, sondern um Erkenntnisse. Studiere Deinen Gegner, bevor Du gegen ihn antrittst, damit Du seine Schwächen erkennst.

        „Spielt es eine Rolle, ob Trump oder Putin für oder gegen uns sind?“ Ja, und zwar eine sehr Große. Denn am ende läuft hier ohne diese Beiden gar nichts. Du müßtest eigentlich wissen warum. Und unterschätze nie die Gewichtigkeit von Freimaurern und Illuminaten auf dieser Welt.

        „Welchen Mehrwert hat die Erkenntnis, es kommt davon oder daher?“ Diese Erkenntnis ist die Voraussetzung für den Ansatz zur Veränderung.

        PS.: Auch wenn die „brennenden Hauptstädte“ nur eine Metapher sind, ist dieses Bild trotzdem, geisitg gesehen, in Deinem Kopf. Mit Gewalt erreichen wir gar nichts, außer, dass wir uns damit selbst Schaden zufügen. Wir sollten als Volk der Dichter und Denker intelligenter vorgehen. Die Gabe dazu hätten wir, wir müssen sie nur erkennen.

        • Angsthase,

          es gibt das Gute nicht ohne das Böse. Es gehört zusammen, da sie sich gegenseitig bedingen und erklären (Polarität).
          So, wenn ich mich nun für eine Seite der Medaille entscheide, dann leitet sich mein Denken, Sinnen und Handeln aus ihr ab! Und das ist dann der Rahmen um den es geht; in dem sich alles abspielt. Alles Geschehen beruht auf diesem einen Gegensatz. Die Kirche bescheibt es ja auch nicht anders, „Himmel oder Hölle!“. Was sie allerdings daraus gemacht hat, steht auf einem anderen Blatt.
          Und deshalb gilt: „Böses gebiert nur Böses!“ und „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!“ Ist das nicht Erkenntnis genug? 😉

    • Lieber Angsthase aus der Hufnagelstraße! Du hast Dich in den letzten Jahren literarisch enorm gesteigert! Alle Achtung! Dabei bist Du eine gute deutsche Frau geblieben, die in erster Linie an das Wohl ihrer Lieben zu Hause denkt und sie durch Einarbeitung in das Labyrinth der Politik vor Schaden bewahren will. Eine echte gute deutsche Frau!!! Weiter so!

      • Dem möchte ich zustimmen. Angsthase spricht wunderbar aus, was ich seit Jahren predige.
        Wer sein Umfeld nicht kennt, dem bleibt außer Meckerei nicht viel übrig. Weder materiell noch geistig. Das ist schwach. Man muß cleverer sein als der Feind oder ihn zumindest verstehen lernen. Dafür muß man graben, graben, graben und darf sich dabei ja nicht von ihm polarisieren lassen! Ist wie so´n Zick-Zack-Lauf durch unser heutiges Leben. Dadurch lernt man aber auch noch ganz andere Dinge dazu, die man vorher evtl. nicht wußte.

        So manch borniertes älteres Semester zieht es nachwievor vor, auf Parteien, Politiker, Regeln, Gesetze & Versicherungen zu vertrauen. Das ist völlig verkehrt, meiner Erfahrung nach. Sie zahlen nicht oder lassen einen fallen wie ne heiße Kartoffel…ist denen scheißegal. Für was steht man also morgens noch auf? Darüber muß man sich als „Sklave“ doch (auch zwangsläufig) irgendwann mal Hintergrundwissen anschaffen, oder was. Bürgerpflicht.

      • Jürgen, geschätzter Namensvetter,
        Du gestattest, daß ich darüber doch etwas in´s Lächeln gerate?
        „Eine echte gute deutsche Frau“ und „Es geht nicht ohne Bibelzitate“,
        Hmm, das will nicht so recht zusammenpassen?

  2. [HGt.02_121,14-23] … Hindernisse sind der Grund alles Seins und Fortbestehens! … Fände der lebendige Geist nichts, daran er sich stoßen möchte, so hätte er auch kein Bewußtsein und somit auch kein Leben. Da Ich aber zulasse, daß da sind für den Geist selbst eine Menge Gegensätze überall und allzeit, gute und schlechte, – die schlechten für die guten und die guten für die schlechten, – so stoßen sich die Geister gegenseitig einander und erwecken sich gegenseitig zum Leben. Die Guten werden dadurch stets lebendiger, und die Schlechten werden endlich durch die Guten auch geweckt und nehmen dann eine andere Richtung und gehen über ins wahre Leben und werden dann stets freier von einem Hindernisse, darum sie übergehen in das andere des wahren Lebens.
    http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/HaushaltungGottes2.html

    • Vortrag Steward Swerdlow am 29.Sep. 2000 im Kongreßhaus Zürich, Verein Kristallschlüssel, 8053 Zürich

      … Denjenigen, die den Hintergrund nicht kennen, sei kurz gesagt: Mein Grossonkel war der erste Präsident der UDSSR, sein Name war Jakob Swerdfow. Das Gebiet und die Stadt Swerdlowsk wurden nach ihm benannt. Er hatte die grosse Ehre, die Ermordung des Zaren und seiner Familie anzuordnen. Ich denke, was hinaus geht, kommt auch wieder zu einem zurück. Jetzt ist auch meine Familie bedroht worden. Ich bin Ihnen gegenüber dankbar, dass ich Ihnen erzählen kann, was ich in der öffenlichkeit noch nie erwähnt habe…

      Frage: Gibt es einen Gott?

      Es gibt ein Gottbewusstsein. Alle existierenden Kreaturen, und es kommt nicht darauf an wie sie sind, können nur im Gottesbewusstsein existieren, denn dies ist die Existenz. Wenn Sie sich wohl fühlen, wenn sie auf einem sehr bequemen Stuhl sitzen, wenn alles was Sie wollen gerade so in Reichweite ist, bewegen Sie sich dann? Wenn Sie aber auf einem harten Stuhl sitzen und jemand sie dauernd kneifft. dann werden Sie aufstehen und sich nach einem besseren Sitzplatz umsehen. Und so entwickelt sich die Menschheit, durch Negativität, die sie in eine Richtung drängt.

      • Demzufolge darf es ja keinen Stillstand geben?
        Im Umkehrschluß hieße das, ein Himmelreich auf Erden, kann zwar angestrebt, aber niemals ereicht werden? ^^

        • Jürgen: „… ein Himelreich auf Erden, kann zwar angestrebt, aber niemals ereicht werden?“

          [RB.01_095,10 – 09] „… Kriege, Teuerung, Hunger und Pest … darf ja nie mehr als höchstens ein Zehntel der Menschen ergreifen, weil es bei einer größeren Verschärfung nur zu leicht die Wirkung eines wirklichen, tötlichen Gerichtes annähme! … Denn würden wir da laut und offen auftreten, so würden wir die junge und zarte Pflanzschule der Menschen mit einem Tritte zerstören und hätten dann viel länger zu tun, das Zertretene wieder aufzurichten und der großen Bestimmung zuzuführen …“
          http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/RobertBlum1.html

          Auch interessant:

          Organtransplantation – Die verschwiegenen Leiden von Organspender und Organempfänger
          https://www.zeitenschrift.com/artikel/organspenden-moderner-kannibalismus?fbclid=IwAR0MZJVDXnWG-t6ESHYRXOkt9SXLFSQbIqAgPqT4pGttXKo7CXQCrEFQIKY
          https://theologe.de/theologe17.htm

          Den Gehirntod mit dem Tod des Menschen gleichzusetzen, ist eine schwerwiegende Unwahrheit. In den Minuten, in denen die Organentnahme stattzufinden hat, ist die Seele noch mit dem Körper verbunden und noch voll schmerzempfindlich. So ist es kein Wunder, dass viele Ärzte beobachten konnten, wie angeblich tote Patienten auf dem Operationstisch sich mit aller Kraft gegen die Organentnahme zur Wehr setzten, um sich schlugen, sich aufrichteten und den Arzt wegzustoßen versuchten. Dieses bei ´Toten` unübliche Gebaren versucht man zu verhindern, indem man eine Narkose durchführt oder den Körper festbindet. Die Szene ist vergleichbar einem Schlachthof für Tiere, bei denen die Betäubung oftmals auch nicht oder nur wenig wirkt. Vor allem ist es die Pharma-Industrie, die an der Transplantationsmedizin verdient und die Transplantationen befürwortet. Der Empfänger einer Spenderleber benötigt im Jahr Medikamente im Wert von 150.000 Euro.

            • Jürgen: „… Wer spricht da zu mir?“

              Jesus!:

              [GEJ.02_028,13-14-01] … denn ohne die Fähigkeit, den gegebenen Gesetzen zuwiderzuhandeln, wäre der Mensch ein Tier und kein Mensch! Und Ich sage es dir: Die Sünde gibt dem Menschen erst das Zeugnis, daß er ein Mensch ist; ohne diese wäre er ein Tier! Mir ist ein Sünder, der frei aus sich Buße tut, lieber als neunundneunzig Gerechte nach dem Maße des Gesetzes, die der Buße nie bedurft haben; der ist ganz Mensch, die andern nur zur Hälfte!

              ABER!:

              [GEJ.02_029,02] … in der Sünde verharren heißt: ebenfalls ein Tier werden … es ist hier nur von einem Sünder die Rede, der das Unrecht, dem Gesetze zuwidergehandelt zu haben, in sich frei erkennt, sich nach der erkannten Ordnung Gottes neu zu bestimmen anfängt und zu einem Menschen wird, dem keine Schule des Lebens fremd geblieben ist.
              http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/GrossesEvangeliumJohannis2.html

              [GEJ.01_050,08] … Gottesdienst besteht lediglich in der liebevollen Bedienung des Nächsten!
              http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/GrossesEvangeliumJohannis1.html
              http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/

              • Tommy,
                Du zitierst hier fortlaufend Interpretationen des Wortes Jesu!
                Bedarf es derer? Reichen Seine eigenen Worte nicht aus?
                Die sind ja wohl eindeutig und unmißverständlich genug!
                In aller Einfachheit und Klarheit!

                • Jürgen: „Du zitierst hier fortlaufend Interpretationen des Wortes Jesu!“

                  „Interpretationen“ ??????

                  NEIN!:

                  [HGt.01_171,07] … wer aber noch der Lüge voll ist in seinem Herzen und sie für wahr hält, was sollte dem die eigentliche heilige Wahrheit sein? Nichts als eine Lüge!
                  http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/HaushaltungGottes1.html

                  [GEJ.06_204,03] … Die Menschen müssen denken lernen, dann suchen und selbst finden. Und hat ein Mensch das innere Licht des Lebens nicht selbst gefunden, so nützen ihm tausend Lehrer nichts. Und es ist da am Ende schon eins, ob er das Licht für Finsternis oder die Finsternis für Licht hält.
                  http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/GrossesEvangeliumJohannis6.html

                  • Jesus und Jehova sind aber zweierlei.
                    Sie haben unterschiedliche Ansprechpartner.
                    Deshalb gibt es ja auch ein altes und neues Testament!
                    Und was davon, im Original, noch übrig ist, nach diversen Konzilen? Davon abgesehen, es wurde alles von Menschen geschrieben; oft Jahrzehnte später erst aufgezeichnet.
                    Und wenn die Schrift Gottes, die einzige sein soll, der zu folgen sei, wie kann sich ein Herr Lorber anmaßen? Sehr vermutlich wurde auch ihm das Wort Gottes „gehaucht“?
                    Es ist schon erstaunlich, wieviele es gibt, die die „einzige Wahrheit“ zu verbreiten suchen! Babtisten, Adventisten unterschiedlichster Coleur und wie sie alle heißen mögen.
                    Mit allgemeinverbindlichen Sprüchen, die Menschen einfangen wollen, das können sie alle!

                    • Jürgen: „Jesus und Jehova sind aber zweierlei“

                      NEIN!:

                      Johannes – Kapitel 1
                      Das Wort ward Fleisch
                      1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
                      2 Dasselbe war im Anfang bei Gott.
                      3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

                      10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch dasselbe gemacht; und die Welt kannte es nicht.
                      11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
                      12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, die an seinen Namen glauben;
                      https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/1/#1

                    • Der gleiche Johannes sagt aber auch:
                      44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
                      https://www.bibleserver.com/text/SLT/Johannes8%2C44
                      Soviel zum Thema Fleisch geworden …

                    • Jürgen: „Und wenn die Schrift Gottes, die einzige sein soll, der zu folgen sei, wie kann sich ein Herr Lorber anmaßen?“

                      Und wie kann sich ein Herr Swedenborg anmaßen?:

                      Himmel und Hölle – Swedenborg (Jahr 1758)
                      https://swedenborg-verlag.ch/db/swebib/Swe-Werke/Deutsch/P101HH/P101HH_FH.pdf

                      Jürgen: „Es ist schon erstaunlich, wieviele es gibt, die die „einzige Wahrheit“ zu verbreiten suchen! Babtisten, Adventisten …“

                      [HIM 3.470525.11] Es ist daher auch eine eitle Frage, welche äußere, sichtbare Kirche unter den vielen, die Meinen Namen führen, die rechte sei. – Die Antwort darauf lautet und kann ewig nie anders lauten als: Gar keine! – Nur die Kirche im Herzen, das Ich gemacht habe, ist die alleinig rechte und vor der Hölle für ewig gesicherte; alles andere hat die Welt ausgeheckt, gehört ihr an und gilt vor Mir ewig nichts!
                      http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/Himmelsgaben3.html

                      „Tötet für Allahs Pfad eure Religionen, denn sie töten euch…“, habe ich in meinem heiligen Koran in der zweiten Sure Vers 191 geschrieben, „…aber beginnt nichts mit Feindseligkeiten!“, und was haben die fanatischen Moslems Deiner Welt vom Sinn dieser Worte verstanden? – genauso viel wie alle „fanatischen Christen“ von meinen Christusworten verstanden haben, nämlich nichts, rein gar nichts!!! Alle die in Kirchen gehen und darin ihre Gebete (unter dem Zwang ihrer eigenen Logik, die sie mit „wirklichem Glauben“ verwechseln) geistlos vor sich hinplappern, die beten nicht wirklich! Um mICH zu finden, musst Du jede scheinheilige Kirche verlassen und in Deine eigene geistige Tiefe hinabsteigen… Wisst ihr denn nicht, das ihr den Tempel Gottes in euch tragt?!.
                      http://www.holofeeling.de/

                      Jürgen: „Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben“

                      [GS.02_011,17] Ihr wisset aber, daß ohne Kraft und Gegenkraft ewig nie an eine Wirkung gedacht werden kann…
                      http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/GeistigeSonne2.html

                      Das materielle Universum hat Menschenform und heisst Luzifer. “Der verlorenen Sohn” ist Luzifer. “Schwarze Löcher” in den Galaxien sind Zentralsonnen, die um Mittelzentralsonnen kreisen, die um eine Urzentralsonne kreisen. All das zusammen ist eine “Hülsenglobe” (Atom) in Luzifer. Zentralsonnen, Mittelzentralsonnen und Urzentralsonnen werden wegen ihre grosse Masse wie Schwarze Löcher wahrgenommen.

            • Josef: „Wenn man einem Huhn den Kopf abschlägt und es dann loslässt fliegt es noch bis zu hundert Meter weit. Tot ist es trotzdem“

              Auch ein Huhn HAT einen Körper, aber IST eine Seele, und:

              [Lg.01_021,38] Taub für eure Ohren erschallt der Angstschrei eines geplagten Tieres; ihr, nur eure Freß- und Gewinnbegierde im Auge haltend, vergeßt, daß auch das Tier Schmerz empfindet, daß es von Mir geschaffen wurde zu anderem Zweck, als gerade nur zu dem ihr es gebrauchet!
              http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/LebensGeheimnisse.htm

              [GEJ.07_094,12] Denn wer einen Menschen oder auch ein Tier ganz gleichmütig kann verenden sehen, in dessen Herzen ist wenig Liebe daheim. Denn wo eine wahre und lebendige Liebe daheim ist, da ist auch das rechte Mitleid und die rechte Erbarmung daheim. Wie kann aber jemand eine Nächstenliebe haben, dem das schmerzliche Sterben seines Nebenmenschen eine Wollust ist?! Darum hinweg mit allem, was des besseren Menschenherzens unwürdig ist!
              http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/GrossesEvangeliumJohannis7.html

              [HiG.03_64.03.20,33] Es gleichen derlei Fragen, die hie und da mit der Zeit irgend ein hochweiser Gelehrter aufwerfen könnte, so ziemlich derjenigen Frage der alten absurden Weltweisen, die da die hochwichtige Frage aufwarfen: Was die Gottheit eher erschaffen habe, das Ei oder die Henne? Denn ohne das Ei könne weder ein Hahn noch eine Henne auf die Welt gekommen sein, und ohne die Henne und einen Hahn aber könnte kein befruchtetes Ei in die Welt gesetzt werden! – Ich aber sage da: Ob zur Geburt einer Zentral- oder andern Sonne oder einer Erde auch ein vorhergehendes Ei notwendig war? Wer sonach diese großen Dinge aus Sich hervorrufen kann, Dem wird von der hohen Gelehrtheit der Menschen dieser Welt aus erlaubt sein, entweder die Eier oder die Hühner mit dem Hahn zuerst ins Dasein zu rufen.

              [HiG.03_64.03.20,34] Das erste Menschenpaar bedurfte auch keines Eies, um aus demselben hervorzukriechen. Der Mensch ward von Mir so wie jede andere Kreatur sogleich vollkommen in die materielle Welt gesetzt, und zwar mit der alsogleichen Verleihung der nachherigen Fortpflanzungsfähigkeit, welcher Akt ein viel natürlicherer ist, als daß Ich auf der Erde zuvor lauter Eier gelegt hätte, aus denen dann aller Art Kreaturen durch die Sonnenhitze ausgeheckt würden.
              http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/Himmelsgaben3.html

              • Tommy Du irrst vielleicht, wen ich ein Huhn schlachte und esse, dann danke ich ihm für sein Fleisch. Der Überlebenswille ist eben stärker.

            • Störtebecker soll auch diejenigen seiner Genossen gerettet haben, an denen er enthauptet noch vorbeilaufen konnte. Wer’s glaubt, wird selig.

  3. Wir werden uns als Menschen wohl mit dem Gedanken abfinden müssen, dass es keinen außerirdischen Gott gibt. Es existieren mehr als 50 Milliarden Universen jeweils mit Milliarden Sonnensystem wie dem unseren. Einige verschwinden wieder, einige kommen neu dazu. Der Quark, in dem der Energieaustausch stattfindet, vergrößert sich ständig. Wo soll der Menschen Gott sich dort aufhalten? Die Menschen haben sich den Menschen Gott erschaffen, weil sie keinen anderen Ausweg sahen, um sich selber zu erklären. Heute erklären wir uns aus der Evolution. Gott ist in jedem Menschen, er ist verkörpert in unserem Gewissen, in unseren Fähigkeiten, über Millionen Jahre gewachsen. Ich glaube, wir sind die alleinigen Götter des Universums.

    • Stephen Hawking- Das Leben in einer Nußschale? Kann schon sein.
      Trotzdem bleibt die Frage, wo kommt das alles her? Und verändert hat sich das Leben auch nie großartig. Nur angepasst. Darwin´s Finken-Schnäbel da…oder die Haie, der Quastenflosser, Krokodile. Immer datt selbe. Ein Schwein hat hunderte Unterarten, aber bleibt immer ein Schwein. (Ist ja auch beim Menschen so:)
      Das Alles soll vor Millarden Jahren so fertig aus´m Wasser gekrochen sein?

    • Josef: Ich glaube, wir sind die alleinigen Götter des Universums.

      [RB.01_140,03] … Im allgemeinem aber wohnt ER im ewigen Osten. Und vom irdisch naturmäßigen Standpunkte aus betrachtet in der großen Gegend des Sternbildes »der Löwe«, und zwar in der entsprechenden geistigen Zentralsonne, die da umfaßt die naturmäßige unter dem Namen Regulus und über sie hinaus die ganze Unendlichkeit …
      http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/RobertBlum1.html

      Josef: „Gott ist in jedem Menschen, er ist verkörpert in unserem Gewissen …“

      [RB.01_142,18] … Siehe, wie du mit allen deinen Leibesgliedern als ein ganzes und vereinigtes Wesen dastehest, so ist auch die Gottheit mit all Ihren geschaffenen Wesen ein konkretes ganzes Wesen und sucht stets alle Ihre kranken Teile bestens zu heilen und sie für ihre ewige Bestimmung tauglich zu machen.
      http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/RobertBlum1.html

    • Josef: „Gott … ist verkörpert in unserem Gewissen …“

      [HG 1.33.12] Wer aber überhören je wird den Willen Gottes („Gewissen“) in seinem Herzen, der wird auch sterben, aber ewig am Leibe nimmer auferstehen. Und da werden kommen Würmer der Erde über sein Fleisch und werden es aufzehren samt Haaren, Haut und Knochen; seine Seele und Geist aber werden dann wieder zur Unterlage der Berge Jahrtausende als gefestete Körper dienen müssen im finsteren Bewußtsein ihres Elends und ihrer totalen Nichtigkeit, bis sie endlich wieder nach dem gnädigen Willen von oben irgendein Tier aufnehmen wird, von wo sie dann von Stufe zu Stufe sich durch die ganze Tierwelt werden elend, stumm und sprachlos durcharbeiten müssen, um endlich wieder einmal zur Würde des Menschen gelangen zu können. Dies merket euch wohl; denn da werdet ihr dann viele tausend Male sterben müssen, ehe ihr wieder zum Leben aus der Liebe und Gnade Gottes gelangen werdet! Bedenket, was der Herr euch hier sagen läßt!
      http://www.j-lorber.de/

    • 08.03.2019
      „Die Menschen haben sich (den Menschen) Gott erschaffen, weil sie keinen anderen Ausweg sahen, um sich selber zu erklären.“

      Damit könnte ich mich anfreunden, daß der Mensch zu seiner Erklärung eine Chiffre schaffen mußte, um alle Unerklärlichkeiten seines Lebens auf einen Punkt zu konzentrieren, wo er dann den unendlichen Wechsel von Ursache und Gründe (Kausalnexus) feststehen ließ, was er dann Glaube nannte. Und da der Mensch nur aus Wille zum Leben besteht, ist ihm der Tod natürlich besonders unangenehm und unfaßbar. Wie könnte sich das Leben-wollen mit dem Nicht-lebendig-sein arrangieren können???

      Allerdings bestehe ich auf anderen Eigenschaften Gottes. Gott hat nach Moses Maimonides die Welt als Materie und Zeit aus dem Nicht geschaffen: creatio ex nihilo. (Creatio ex nihilo (lateinisch: Schöpfung aus dem Nichts oder Schöpfung aus nichts) bezeichnet die Entstehung der Welt bzw. des Universums voraussetzungslos aus dem Nichts.)

      https://de.wikipedia.org/wiki/Creatio_ex_nihilo

      „Im Judentum wurde der Gedanke einer Schöpfung aus dem Nichts erstmals von Maimonides (1138–1204) in seinem Hauptwerk „Führer der Unschlüssigen“ formuliert.“

      Wobei ich übrigens Einstein, der am 29. August 1929 half, Israel aus der Taufe zu heben, für einen Scharlatan und Super-Zionisten halte.

      Offenbarung 22:13

      13 Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

      Gott ist sogar noch vor dem Alpha und nach dem Omega.

      Alles obige besagt, daß Gott jenseits unseres Verstandes ist, sonst wäre er eben nicht Gott.

      • „Alles obige besagt, daß Gott jenseits unseres Verstandes ist, sonst wäre er eben nicht Gott.“

        Das bezeugen schon allein die unterschiedlichsten mythologisch begründeten Gottesbilder. Wobei die Vorstellung von einem Schöpfer, dieser Begriff ist mir eigentlich lieber, immer abstrakter geworden ist.

        Der Mensch ist sich seiner selbst bewußt, weiß also, daß er „lebt“ und „sterben“ muß. Und sucht deshalb, wie beschrieben, nach einer Lösung des Problems. Im Prinzip kann er ohne einer Vorstellung davon, daß und was ihn „geschaffen“ hat, gar nicht leben. Ok., es soll auch andere geben …

        Aber, sich damit zufrieden zu geben, aus einer „Ursuppe“ entsprungen zu sein, ist eine ziemlich materialistische Vorstellung … die der Schöpfung, so wunderbar, wie sie angelegt ist, sicherlich nicht gerecht wird! 🙂

        Ich vermute ebenfalls, wie Angsthase, daß es da sicherlich „altes“ Wissen gibt, welches uns vorenthalten wird. Die mosaische Lehre war schließlich nicht die erste!

    • „Gott ist in jedem Menschen, er ist verkörpert in unserem Gewissen, in unseren Fähigkeiten, über Millionen Jahre gewachsen.“

      Josef, ob es die Stimme eines Gottes ist?
      Immerhin, unser „Gewissen“ wenn nicht gänzlich unterdrückt, „spricht“ zu uns; so dann und wann. Es sagt uns, was Gut und Böse ist. Ob wir recht gedacht und gehandelt haben. Es hat die Qualität einer übergeordneten Instanz. Und wenn sie auch nur menschengemacht oder -gedacht wäre, wirkt sie doch in uns. 🙂

  4. Zulu: In der Ursuppe der Erde sind nach den Erkenntnissen der Wissenschaft sich teilende Zelle entstanden. Diese Zellen haben wohl irgendwann ein Konglomerat gebildet. Alles Leben entstand im Wasser, wahrscheinlich Milliarden verschiedener Arten. Zur Zellteilung brauchten diese Organismen Luftsauerstoff. Irgendwann sind die so entstandenen ersten Wassertiere an Land gekrochen und haben gelernt zu atmen. Millionen verschiedener Landtiere haben dann die Erde bevölkert und der Kampf ums Überleben begann. Der Mensch ist wahrscheinlich ein weitestgehend nackter Affe. Es kann sein, dass es vor unserer Zeit schon einmal eine Zivilisation auf der Erde gab, die dann unterging. Es ist denkbar, dass in irgendeinem anderen Sonnensystem weiteres Leben existiert. Da wir Millionen Lichtjahre von einander getrennt sind, werden wir das wohl nie erfahren. Das Leben bleibt eben ein Mysterium, wir wissen nicht woher wir kommen und wohin wir gehen. Gerade deshalb: Leben und Leben lassen.

  5. Tommy,
    wir leben wahrlich in einer Welt, in der sich jeder alles anmaßen kann!
    Ich denke, da sind wir uns einig!? 🙂

    Aber, so ganz werde ich aus Dir nicht schlau?
    Du glaubst. Warum auch immer. Führst Jesus im Munde, brauchst aber einen Lorber um Dir dessen gewiß zu sein?

    „[GS.02_011,17] Ihr wisset aber, daß ohne Kraft und Gegenkraft ewig nie an eine Wirkung gedacht werden kann…

    Dies Prinzip ist mir durchaus bekannt, beweist jetzt aber was? Eine Widerlegung meiner Worte sehe ich darin nicht!

      • Warum „leider“?
        Was soll mir das jetzt sagen?
        Das habe ich noch in keinem Hauskreis gehört! Selbst da waren sie geduldiger mit mir!
        Gehört eine gewisse, ich sag jetzt mal Überheblichkeit, auch zum Standard derer, die das Licht gefunden haben?
        Und wenn Tommy Rasmussen mit immer neuen Auslegungen daherkommt, um sich gestellten Fragen nicht stellen zu müssen, wie soll ich das bewerten?

        „Ist es Unvermögen; oder ist es Absicht?“

        • Jürgen: „Warum „leider“? — „Ist es Unvermögen; oder ist es Absicht?“

          Es ist Unvermögen UND Absicht. Ich kann für Sie weder studieren noch probieren:

          [GEJ 2.77.2-3] Nimm die Zahl 666, die in guten und schlechten Verhältnissen entweder einen vollendeten Menschen oder einen vollendeten Teufel bezeichnet! Teile du die Liebe im Menschen gerade in 666 Teile; davon gib Gott 600, dem Nächsten 60 und dir selbst 6! Willst du aber ein vollendeter Teufel sein, dann gib Gott sechs, dem Nächsten sechzig und dir selbst sechshundert!
          http://www.j-lorber.de/

          • „Ich kann für Sie weder studieren noch probieren.“

            Nun, das hatte ich auch nicht erwartet! 🙂

            „Es sei Unvermögen UND Absicht“

            Aber, aus lauter Verzweiflung, sein Gegenüber zum „Teufel“ erklären zu wollen? Hmm … das war wohl der erste Satz hier, der Ihnen wirklich aus dem Herzen kommt?

            • Jürgen: „Aber, aus lauter Verzweiflung, sein Gegenüber zum „Teufel“ erklären zu wollen?…“

              Dazu eine Geschichte:

              Ein freier Platz in der Hölle

              Eines Tages war es soweit: die Hölle war einfach total überfüllt – und noch immer stand eine lange Schlange am Eingang. Schließlich kam der Satan heraus, um die Höllenkandidaten wegzuschicken. „Hier ist alles so voll, dass nur noch ein einziger Platz frei ist!” Der Teufel überlegte kurz. Dann erklärte er: „Diesen Platz muss der schlimmste Sünder bekommen. Sind vielleicht ein paar Mörder da?”

              Er fragte einen Bewerber nach dem anderen aus und hörte sich deren Verfehlungen an. Die Bösewichter erzählten viel Schlimmes, doch es war nicht schrecklich genug, um dafür den letzten freien Platz in der Hölle zu „opfern”.

              Immer wieder schaute sich der Satan die Leute in der Schlange genau an. Schließlich entdeckte er jemanden, den er noch nicht gefragt hatte. Der Herr stand allein und schien sich abkapseln zu wollen. „Was ist eigentlich mit Ihnen? Was haben Sie getan?”

              „Nichts!”, erklärte der Mann überrascht. „Ich bin ein guter Mensch und nur aus Versehen hier. Ich dachte, die Leute würden sich hier um Freibier bewerben.” – „Aber Sie müssen doch etwas getan haben!”, entgegnete der Teufel. „Jeder Mensch stellt etwas an!”

              Doch der ‘gute Mann’ blieb dabei: „Ich habe mir das Treiben der Menschen angeschaut, doch ich hielt mich davon. Ich sah, wie Unterdrückte verfolgt wurden, aber ich beteiligte mich nicht an solchen Schandtaten. Kinder wurden in die Sklaverei verkauft, Arme und Schwache wurden ausgebeutet. Überall um mich herum geschahen Übeltaten aller Art. Ich allein widerstand der Versuchung – ich tat nichts.”

              „Absolut nichts?”, fragte der Satan erstaunt: „Sind Sie völlig sicher, dass Sie das alles mitangesehen haben?” – „Ja, vor meiner eigenen Haustür”, bekräftigte der ‘gute Mensch’. – Verblüfft wiederholte der Teufel: „Und Sie haben nichts getan?” – „Nein!” – „Komm herein, mein Sohn, der freie Platz gehört Dir!”

  6. Zulu,
    wir reden darüber, daß es verschiedene „Theorien“ gibt, über den Menschen Jesus.
    Was seine Herkunft angeht, sein Leben, wie auch sein Ableben. 🙂
    Ich betrachte es auch nicht als für angemessen, wenn man etwas nicht gleich versteht, es in´s Lächerliche zu ziehen! 🙁

    • Ach so. Naja gut. Dann halte ich mich besser raus…den kenne ich nämlich wirklich nicht.
      Du kennst meine liberale Meinung dazu über die Jahre, oder? Wenn es jemandem hilft daran zu glauben, dann soll er es tun!

      • Gewiß doch! 🙂
        Was nicht zu ändern ist, so auf die Schnelle, vor allem bei alten Leuten, was soll man da machen? „Goar nix!“
        Auch wir sind keine „Götter“. Haben allenfalls unterschiedliche Betrachtungsweisen! 🙂

        • Jürgen, ohne jetzt erneut ein „Glauben´s-Faß“ aufmachen zu wollen: Wenn jemand an eine vergangene Person oder Held (Jesus) oder eine fiktive Unbekannte (Gott) glaubt, ist das völlig in Ordnung. Odin, Thor & Freya weiß der Geier…

          Ich glaube an meine Außerirdischen-Theorie, doch habe ich sie ebenfalls noch nie gesehen. Genauso bekloppt?! Das, was ich HEUTE in der Hand halten kann, spüren kann mit all den uns gegebenen Sinnen…die Natur!…DAS ist mein Begriff von Göttlichkeit. Verstehst Du? Sie ist überall & täglich spürbar. Brauche keinen GÖTZEN, in dem Sinne. Zulu=> germanischer Heide und Barbare? Jupp. Passt.

          Das ist es mir (tschuldigung) herzlich egal ob Jesus 2000 Semester vorher verschollen ein Jude war oder nicht. Was die in dieses Buch gekritzelt haben ist nachweißlich mehrmals gefälscht worden! So, das man es auslegen kann wie man es gerade braucht. „In God we trust!“ and bomb the ganze Welt kaputt, nur als Beispiel. „Allah Jihad!“…datt selbe, nur auf arabisch, Talmud für die anderen millitanten Spinner.

          Nur eine Frage:
          Wie kann man 10 Gebote aufschreiben, aber keines davon befolgen, und sich anschließend als christlich bezeichnen? Nei…det er nix fra meg.

          • Die zehn Gebote waren nur für das auserwählte Volk Jahwes!
            Das muss man halt wissen.
            Und schon allein daran kannst Du erkennen, daß mit dem Unwissen allein die Welt umgetrieben werden kann.
            Und wenn ein Steinmeier sich dann hinstellt und von unserer Christlich-jüdischen Tradition faselt, was halt so nicht stimmt; aber die Leute glauben es! Sie wissen es schlichtweg nicht!
            Nun, die einen graben an Grundlegendem, die anderen an Phänomenen …

            • Nun ja, man hat als junger Mensch ja auch kaum eine Wahl, oder? Konfirmation/Kommunion/Religionsunterricht gehört gesellschaftlich-vorgeschrieben prinzipiell dazu. Erst viel später weiß man doch erst, wofür dieses System „Kirche“ überhaupt installiert worden ist, oder ist erst überhaupt in der Lage, es für sich selbstständig zu bewerten.

              Was Jesus sagt…mag ja Manches richtig klingen, aber das ist nicht der Punkt. Dieses Liebes/Lebensbedürfnis spürt JEDER gesunde Mensch AUCH SO in sich. Dort wird angesetzt, er eben (als kleines Kind) rechtzeitig abgeholt. Und zwar von bösartigen Mächten. Siehe diese ganzen widerlichen Kinderficker im Vatikan. Dies soll ein Leitfaden für die Menschheit sein? Dann schmort in Eurer eigenen herbeigetexteten Hölle, ihr verdammten Dämonen!

              Wie kann man dort hingehen und den von Gott-zu-erdgesandten „PAPA“ anbeten? Katastrophe. Sowas verstehe ich nicht.

              • Zulu,
                Du sprichst mir aus der Seele! 🙂
                Schreibe dazu gerade einen neuen Artikel …
                Es ist aber auch nicht so einfach.
                Der junge Mensch kann nichts dafür. Ganz klar!
                Es liegt an uns, diese „Installationen“ zu überwinden, auf daß wir unseren Kindern dieses ersparen können.
                Jesus selbst, hat keine Kirche gegründet. Im Gegenteil! Deshalb ist es auch wichtig zu verstehen, wer ER wirklich war! 🙂

                • Bitte überlege Dir sorgfältig, was Du schreibst.

                  In der Kirche gab es schon immer die Nikolaiten, selbst an der Spitze wie Alexander VI. Der Engel des Herrn wollte im Handel mit Abraham Sodom nicht zerstören, wenn er nur 10 Gerechte vorfinden würde. Luther sagte, die echten Christen sind immer verschwinden gering. Jesus: „Wer unter Euch ohne Sünde ist, wirf den ersten Stein auf sie.“

                  Du solltest nicht die ganze Kirche verwerfen, der ich übrigens nicht angehöre, wie Elias die 400 Priester des Baal:

                  1. Könige 18, 39 ff.

                  https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_koenige/18/

                  39 Da das alles Volk sah, fiel es auf sein Angesicht und sprach: Der HERR ist Gott, der HERR ist Gott! 40 Elia aber sprach zu ihnen: Greift die Propheten Baals, daß ihrer keiner entrinne! und sie griffen sie. Und Elia führte sie hinab an den Bach Kison und schlachtete sie daselbst.

                  • Jürgen II sagt: „… Der Engel des Herrn wollte im Handel mit Abraham Sodom nicht zerstören, wenn er nur 10 Gerechte vorfinden würde …“

                    Auch interessant (stark verkürzt) : … es hat dieser bedeutend große See seit jener Zeit den Namen ,Totes Meer erhalten, weil in seinem Grunde zwei große Städte, Sodom und Gomorra, und noch sieben andere, kleinere Städte samt allen ihren Bewohnern und Tieren begraben liegen … weil das Ganze auf einem tief in der Erde lagernden Schwefellager gelegen war … es kam in dem ganzen, weiten Umkreis des Toten Meeres zu den gewaltigsten Feuerausbrüchen, so wie du sie schon in der Gegend Italiens und Siziliens gesehen hast, und das ganze Firmament war voll Feuers, so daß dasselbe über alle die Städte in einem dichtesten Regen herabzustürzen anfing, bestehend in brennenden Schwefel- und Erdpechklumpen. Diese Feuerszene dauerte über vierzehn Tage lang. Dadurch wurde unter der leichten Erddecke dieses Landstückes ein hohler Raum gebildet, und das Land stürzte mit allem, was es trug, in die feurige Tiefe hinab, die erst nach und nach mit dem Wasser des Jordans und einiger kleiner Bäche ausgefüllt wurde. Wäre das nicht geschehen, so wäre auch das ganze Jordantal in den inneren Brand geraten und eingesunken; denn auch dieses ganze Tal ruht auf Schwefel und Erdpech… So du dich nach dem Jordantale aufwärts begeben würdest und gingest sogar über das Gebirge von Kleinasien, da würdest du an einen sehr großen See kommen, den ihr Römer MARE CASPIUM nennt. Dieser überaus große See ist zu den Zeiten Noahs … auf eine gleiche Art entstanden wie das Tote Meer, nur mit dem Unterschied, daß im Toten Meere eigentlich nur neun Städte begraben liegen, im MARE CASPIUM aber bei fünfhundert samt der damaligen überaus großen Stadt Hanoch. Die Hanochiten hatten eine Art Sprengkörner erfunden, machten in die Berge tiefe Löcher, füllten diese mit den Sprengkörnern und zündeten sie mittels fortlaufender Brandfäden an. Die Sprengkörner explodierten und zerrissen die Berge. Die Hanochiten wußten aber nicht, daß unter den Bergen sich oft überaus große und tiefe Wasserbehälter befinden. Die zerstörten Berge, da sie keinen Halt hatten, stürzten dann bald in diese großen und tiefen Bassins hinab und trieben dafür große Massen Wasser auf die Oberfläche der Erde. Andernteils wurden bei dieser Feuertätigkeit auch die in den Bergen vorhandenen Schwefel-, Kohlen- und Pechlager brennend, machten dann auch in der Ebene großartige Feuerausbrüche, wodurch dann das Erdreich samt allem, was auf ihm stand, versank und an seiner Stelle dann ein Meer entstand. Es ist leicht begreiflich, daß bei dieser Gelegenheit eine übergroße Masse Wasser aus dem Innern der Erde hervortreten mußte, und mit dem Wasser auch eine große Dunst- und Wolkenmasse, die sich in eine gewisse Höhe erhob und als wolkenbruchartiger Regen, über zwölf Monate lang andauernd, herabstürzte, was im höchsten Grade notwendig war, weil sonst im Verlauf von mehreren Jahren die ganze Oberfläche der Erde in Brand geraten wäre; denn bei zweitausend Klaftern Tiefe, und manchmal viel weniger, gibt es Brennmaterialien zur Übergenüge, so Schwefel, Erdpech und Erdkohle, wie auch hie und da ganz überaus große Naphthabassins. Wie aber und wohin ergoß sich das Gewässer der Sündflut? – Der Hauptteil war das Mittelasien, allwo noch heute der Aralsee und das Kaspische Meer die Überbleibsel von der denkwürdigsten Art sind; denn wo nun das Kaspische Meer ist, da stand einst das übergroße und stolze Hanoch, und es ließen sich noch heutzutage Überreste von dieser Stadt finden, – aber freilich in einer Tiefe von mehr als tausend Klaftern. Und an der Stelle des Aralsees stand einst jener See mit seinen Umgebungen und mit seiner Wassergottsinsel, den wir auch sehr wohl kennen; ebenso sind auch der Baikal- oder nun Balkaschsee und Tsanysee ähnliche, die sündigen Reste der Vorsündflutzeit in sich bergende Denkmäler.
                    http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/GrossesEvangeliumJohannis10.html
                    http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/HaushaltungGottes3.html

                  • Jürgen II,
                    ich habe nicht vor jemanden schlachten zu lassen, verfasse keine Gottesurteile und schicke auch keine Engel! 🙂

                    Es geht mir um die Institution Kirche also solche, u.a. in dem Kontext wie von Zulu beschrieben. Es bedarf keiner Kirchen um glauben zu können, davon abgesehen, daß sie mit Jesus eh nicht mehr viel am Hut haben …

                    Ich bin auch ausgetreten, unsere Kinder sind ebenfalls, bis heute, nicht getauft. Wir wollten es ihnen selbst überlassen. Der Religionsunterricht konnte sie allerdings nicht überzeugen … Vielleicht deshalb die Kindertaufe?

                    • 10.03.2019

                      Mir ist aufgefallen, daß eine Organisation schon lange tot ist, bis sie offiziell als tot erklärt wird. Deutschland ist schon tot – wie könnte es anders sein bei solchen Politikern, dem Satans-Rundfunk und einer Beamtenschaft, die antinational eingestellt ist und nur an finanzielle Privilegien denkt.

                      Und die beiden Volkskirchen sind auch schon tot, weil sie von politischen Pfaffen regiert werden wie dem Bedford-Strom oder dem Kardinal Marx, nomen est omen. Diese beiden Halunken sind sich kongenial.

                      Leute wie Du und ich können nicht in der Kirche sein, weil sie an nichts mehr glaubt und Kirche als eine besondere Art von Politik ansehen, keinen Glaubensauftrag mehr haben und vor allem nur an die Kirchensteuer denken, mit der sie sich mästen können.

                      Wenn es gelänge, die von Hitler eingeführte Kirchensteuer abzuschaffen, könnte man endlich Streu vom Weizen unter den Pfaffen trennen und einen Neuanfang beginnen, was die Freimaurer bestimmt verhindern werden. Auch die katholische Kirche ist nur hinter dem Geld her:

                      http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1924

                      11.11.2012

                      Ich halte es für einen großen Fehler, daß die katholische Amtskirche sich befriedigt zeigte, daß der katholische Kirchenrechtler Zapf vom Gericht wegen seines Begehrens gegen die Kirchensteuer abgeschmettert wurde.

                      http://www.kirchensteuern.de/Texte/AustrittKirchenrechtler.htm

                      “Prof. emer. Dr. Hartmut Zapp, Kirchenrechtler, Uni Freiburg

                      bezweifelt, dass ein Kirchenaustritt vor staatlichen Stellen automatisch zur Exkommunikation führt.

                      Zapp sagte gestern Abend bei einem Vortrag in Bonn, die Beweggründe eines Austritts müssten in jedem Einzelfall überprüft werden. Der Austritt aus einer Körperschaft öffentlichen Rechts aus steuerlichen Gründen habe lediglich bürgerliche Wirkungen. Er lasse sich nicht automatisch mit der “Trennung von der Kirche” gleichsetzen, so die Meinung des Wissenschaftlers, der bis 2004 Kirchenrecht an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg lehrte.”

                      Damit hat leider die katholische Kirche ihre Tradition der Zusammenarbeit zwischen Thron und Altar fortgesetzt, obwohl man spätestens seit Leo XXIII. der Meinung war, die Kirche hätte Einsicht in das Wesen der Demokratie.

                      Die katholische Kirche weiß ganz genau, daß sie die Kirchensteuer nur durch Unterstützung der Freimaurer bekommt, die auf ihren Untergang sinnen, so daß sie sich jetzt unabhängig hätte machen sollen. Siehe auch:

                      Aus: http://kath-zdw.ch/maria/gebote.html

                      Was ist vom versteckten Kampf gegen die Kirche zu halten ?

                      “Diese im 18. Jahrhundert entstandene internationale Bewegung, die sich Freimaurerei” nennt, arbeitet auf äußerst raffinierte und heimtückische Weise gegen die katholische Kirche. Weil eine offene Verfolgung der katholischen Kirche wenig aussichtsreich erscheint, arbeiten die Freimaurer eifrig an der inneren Aushöhlung der Kirche, indem sie Kleriker und Laien anstiften, alles zu tun, damit die katholische Religion nicht mehr als die einzig wahre erscheint. Diese müsse vielmehr gleichberechtigt als eine unter vielen Religionen gelten. Obwohl Politik, Wissenschaft und Wirtschaft weitestgehend in den Händen der Freimaurer sind und ihre Machtposition verlockend erscheint, sollte Kontakt und erst recht jede Mitgliedschaft gemieden werden.”

                      Es ist ziemlich inkonsequent und gefährlich von seinem Todfeind Danäer-Geschenke anzunehmen.

  7. Ich weiß nicht so recht, was ich zu Ihren Hanochiten sagen soll.

    Ich wollte jedenfalls sagen, daß die Menschen gerne ein Unglück auf das eigene moralische Versagen zurückführten, das eine Strafe der Götter nach sich zog, so wie die Deutschen nach dem 2. Weltkrieg, an dem sie relativ unschuldig waren.

    So bei der großen Marcellusflut 1362, die Rungholt verschlang:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zweite_Marcellusflut

    aber auch die Strafe für die Homosexualität der Sodomiter, unter denen es tatsächlich nur einen Gerechten gab, den Neffen Abrahams namens Lot.

    1. Mose 15, 18

    https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/15/

    „Abraham sprach aber: Herr, HERR, was willst du mir geben? Ich gehe dahin ohne Kinder; und dieser Elieser von Damaskus wird mein Haus besitzen. 3 Und Abraham sprach weiter: Mir hast du keinen Samen gegeben; und siehe, einer von meinem Gesinde soll mein Erbe sein.“

    https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/18/

    10 Da sprach er: Ich will wieder zu dir kommen über ein Jahr; siehe, so soll Sara, dein Weib, einen Sohn haben. Das hörte Sara hinter ihm, hinter der Tür der Hütte. 11 Und sie waren beide, Abraham und Sara, alt und wohl betagt, also daß es Sara nicht mehr ging nach der Weiber Weise. 12 Darum lachte sie bei sich selbst und sprach: Nun ich alt bin, soll ich noch Wollust pflegen, und mein Herr ist auch alt?

    Fazit: Gerechte sind keine massenhafte Erscheinung!!!

    • Von Rungholt über Moses zur Wollust…den Bogen muß man auch erst mal hinbiegen, haha! 🙂 Aber zu Deinem Fazit, Jürgen II: Jupp, das ist wohl so. Sie sind rar gesät. Dennoch haben viele Menschen einen guten Kern, auch wenn sie erkennbar völlig gegensätzlich zu anständigem Verhalten agieren. Wir würden jedem dieser Irrlichter reichlich NAIV vorkommen, wenn man ständig gutgläubig (wie man ist) auftritt. Dies wird heute als Schwäche ausgelegt, und hier liegt m.M.n. das große Problem. In Wirklichkeit sitzt der Beleidigende(!) nämlich auch abends zu Hause und heult, weil ihn niemand mehr lieb hat.

      Man selbst auch, weil man keinen Erfolg mit seiner Nächstenliebe hatte.

      Darum möchte ich Religionen nicht komplett verteufeln…sind nur nix für mich. Sie verbinden in diesem Sinne eben auch Menschen, und das ist gut so.

      Ist unsere Aufgabe nicht, diesen Balance-Akt auf der Achse des Lebens so gut wie möglich zu verstehen und zu umgehen? Man braucht nicht aggressiv zu sein um Erfolg zu haben, ganz im Gegenteil. In der Ruhe liegt die Kraft…und die Harmonie mit seiner Umwelt. Wie kann ein Polizist auf friedliche Demonstranten einkloppen? Wie kann ein Jet- oder Drohnenpilot Napalm-Bomben & Raketen auf unbekannte Dörfer abfeuern? Mit Flammenwerfen andere wegräuchern? Kinder schänden UND SOGAR ESSEN! Was ist mit denen bitte nicht richtig? Wer läuft bei sowas mit?? Selbst „die zivilisierten“ ganzen Bomber-Besatzungen von Dresden…hat sich von denen jemals Einer reudig gezeigt? Weiß ich jetzt nicht. Und wir feiern hier grünen Schuld-Kult…pfft. Anderes Thema.

      Was ist gerecht? Ist dies eine subjektive oder eine objektive Debatte geworden, zu dieser Erkenntnis wir evtl. gerade komplett den Bezug zur Realität zu verlieren scheinen, wenn wir nicht aufpassen?

      LG Zulu

      • Klarstellung/ Entschuldigung: Ich meinte nicht diese Debatte hier…
        sondern was generell mit uns passiert. Da draußen. In unseren Köpfen.
        Muß mich jetzt erst mal über SED-Methoden belesen. Was Ferkel kann, können wir auch! Habt ihr gesehen wie sie beim Karneval das Schunkeln verweigert hat? Hahaha! Diese veräterische Hackfresse.

      • Deinen Beiträgen entnehme ich, daß Du auch ein Philosoph bist, auch ohne das Diplom einer Uni. Es sind eben nicht alle religiös. Mein Vater wars nicht, dafür meine Mutter. Von meinen beiden Söhnen kann einer nichts damit anfangen, der andere ließ sich sogar mit 13 taufen.

  8. „Mir ist aufgefallen, daß eine Organisation schon lange tot ist, bis sie offiziell als tot erklärt wird. Deutschland ist schon tot – wie könnte es anders sein bei solchen Politikern, dem Satans-Rundfunk und einer Beamtenschaft, die antinational eingestellt ist und nur an finanzielle Privilegien denkt.

    Nun, wenn dieses „Germany“ stirbt, als Organisationsform, damit hätte ich jetzt gar kein Problem! 😉

    Was das Volk angeht, muß man es, im weitesten Sinne, auch als Organisation ansehen, und deshalb ebenfalls als „zum Tode verurteilt“?

    Ein Volk ist doch keine Institution! Wenn Gleiche sich zusammenschließen, dann doch deshalb, weil sie gleiche vitale Interessen und Überzeugungen haben (hatten …).
    Die Abschaffung der Kirchensteuer wäre sicherlich ein erster wichtiger Schritt zur Befreiung! Die Verstrickung der weltlichen und kirchlichen Macht gleicht allerdings einem gordischen Knoten, die viel tiefer reicht!
    Welches Schwert vermag diesen zu durchtrennen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*