Israel zerstört Ost-Beirut mit einer neuen Waffe

In den westlichen „Wahrheits-Medien“ wird unisono berichtet, dass die libanesische Bevölkerung ihre korrupte Regierung für diese Explosion verantwortlich macht. Ist es wirklich so, zumal es ja nicht unbekannt ist, dass die „Wahrheits-Medien“ gerne voneinander abschreiben, damit Lügen als Wahrheit verkauft werden? Thierry Meyssan ist da jedenfalls anderer Meinung.

Thierry Meyssan (voltairenet)

Der erste israelische Ministerpräsident hat die Zerstörung eines Waffenlagers der Hisbollah in Beirut mit einer neuen Waffe angeordnet. Die bisher nicht bekannte Waffe verursachte erhebliche Schäden in der Stadt, in der mehr als 100 Menschen starben, 5 000 verletzt und zahlreiche Gebäude zerstört wurden. Dieses Mal wird es für Benjamin Netanjahu schwierig sein, es zu leugnen.

Am 27. September 2018 zeigt Benjamin Netanjahu auf der Tribüne der Generalversammlung der Vereinten Nationen das Lager, das am 4. August 2020 explodieren wird, als Waffenlager der Hisbollah.

Der erste israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat einen Angriff auf ein Waffenlager der Hisbollah mit einer neuen Waffe genehmigt, die seit sieben Monaten in Syrien getestet wird. Ob der zweite Ministerpräsident, Benny Gantz, seine Zustimmung gegeben hat, ist nicht bekannt.

Der Schlag wurde am 4. August 2020 genau an der Stelle durchgeführt, die Benjamin Netanjahu in seiner Rede vor den Vereinten Nationen am 27. September 2018 angezeigt hat [1].

Man weiß nicht, was für eine Waffe benutzt wurde. Sie wurde jedoch bereits seit Januar 2020 in Syrien getestet. Es handelt sich um eine Rakete, deren Kopf eine taktische nukleare Komponente enthält, die einen für Atomwaffen typischen Rauchpilz verursacht. Das ist natürlich keine Atombombe im strategischen Sinn.

JPEG - 10.5 kB
Israelischer Test in Syrien

Diese Waffe wurde in Syrien in einer Ebene auf dem Land und dann im Persischen Golf auf den Gewässern gegen iranische Militärschiffe getestet. Es ist das erste Mal, dass sie in Städten eingesetzt wird, in einer besonderen Umgebung, die den Luftdruck und die Vibrationen auf dem Wasser und den Bergen reflektiert hat. Weit davon entfernt, nur den Hafen von Beirut zu zerstören, hat sie ca. hundert Menschen getötet, mindestens 5000 verletzt und den östlichen Teil der Stadt weitgehend zerstört (der westliche Teil wurde weitgehend durch das Getreidesilo geschützt).

Auf diesen Satellitenbildern kann man die Zerstörung des Lagers der Hisbollah und eines Teils des Hafens erkennen

Israel hat sofort seine Netzwerke in den internationalen Medien aktiviert, um sein Verbrechen zu verschleiern und die Idee der versehentlichen Explosion eines Düngemittellagers zu bestätigen. Wie so oft werden falsche Täter genannt, und die internationale Medienmaschine wiederholt diese Lüge in Ermangelung jeglicher Ermittlungen. Jeder konnte jedoch den Rauchpilz beobachten, der mit der These einer Düngemittelexplosion unvereinbar war.

So wie weder Syrien noch der Iran über diese Waffe berichtet haben, als sie damit getroffen wurden, haben die libanesischen politischen Parteien sofort ein Schweige-Abkommen beschlossen, um ihre Bevölkerung nicht zu demoralisieren. Es wurde eine Untersuchung angeordnet, nicht hinsichtlich der Ursache der Explosion, sondern in Bezug auf die Verantwortung des Hafenpersonals bei der Lagerung dieser Düngemittel, die die Ursache der Explosion sein soll. Es dauerte jedoch nicht lange, bis sich diese Lüge gegen die politischen Parteien wendete, die sie ausgedacht hatten.

Das Tribunal der Vereinten Nationen für den Libanon, das sein Urteil zu dem Fall der Ermordung des ehemaligen Ministerpräsidenten Rafik Hariri im Jahr 2005 veröffentlichen sollte, hat beschlossen, das Urteil um einige Tage zu verschieben. In diesem Fall hatte die Explosion eines Lieferwagens in ähnlicher Weise den Schuss einer Rakete mit einer neuen Waffe verdeckt, wie dieses Mal die Nitratammoniumexplosion den Schuss einer Rakete mit einer anderen neuen Waffe verdeckt hat.

JPEG - 18.3 kBIch hatte fünf Jahre später, fünf Jahre zu spät, in einer russischen Zeitschrift enthüllt, wie Rafik Hariri getötet wurde. [2], während die Hisbollah ein Video veröffentlichte, in dem die Beteiligung Israels bestätigt wurde.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Ermordung von 2005 gegen einen ehemaligen sunnitischen Ministerpräsidenten gerichtet war und dass der Angriff im Jahr 2020 nicht gegen die schiitische Hisbollah gerichtet war, sondern gegen den libanesischen Widerstand als Ganzes.

Dieses Mal haben mehrere Botschaften Messungen durchgeführt, unter anderem durch die Entnahme von Kornproben und Luftfiltern von Krankenwagen, die sich sofort vor Ort kamen. Sie werden bereits in ihren jeweiligen Ländern geprüft.

Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich
Korrekturlesen : Werner Leuthäusser

[1] “Remarks by Benjamin Netanyahu to the 73rd Session of the United Nations General Assembly”, by Benjamin Netanyahu, Voltaire Network, 27 September 2018.

[2] „Enthüllungen über den Mord von Rafiq Hariri“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Оdnako (Russland) , Voltaire Netzwerk, 23. Januar 2014.

(Visited 730 times, 1 visits today)
Israel zerstört Ost-Beirut mit einer neuen Waffe
5 Stimmen, 4.00 durchschnittliche Bewertung (82% Ergebnis)

15 Kommentare

  1. Es könnte sich nach dem Video-Negativ um eine Hyperschallwaffe mit einem sog."Mini-Nuke" handeln.

    Die Detonationspilz erinnert stark an die Explosion einer Wasserstoffbombe.

    Das zionistische Militär soll vergleichbare Waffen -mutmaßlich durch das Kopieren und Weiterentwicklen US-amerikanischer Modelle wie der GBU 28, die an die Zionisten geliefert wurde- u.a. zur Vernichtung stark verbunkerter Stellungen im Iran entwickelt haben, wobei die in Beirut beobachtete "Erdbebenwirkung" nach der Explosion ebenfalls auf eine derartige Waffe hindeutet.

    https://www.timesofisrael.com/israeli-arms-makers-unveil-new-bunker-buster-and-suicide-drone-in-india-air-show/

    Es wäre auch nicht auszuschließen, daß es sich hier um den "Testlauf" einer US-amerikanischen Waffe gehandelt hat.

    https://economictimes.indiatimes.com/news/defence/pentagon-says-successfully-tested-hypersonic-missile/articleshow/74735632.cms

    Jedenfalls wäre der Einsatz einer nuklearen Waffe gegen ein i.w. ziviles Ziel ein Zivilisationsbruch und eine Barbarei ohne Beispiel seit dem Abwurf der sog.Atombomben auf Hiroshiame und Nagasaki im August 1945 und zeigte deutlich, zu welchen Handlungen das zionistische Regime fähig ist.

    Aber das ist ja nicht erst seit gestern bekannt.

    Das "libanesische Problem" ist jedenfalls ein sehr drängends, zumal mit Blick auf die Hisbollah und deren Raketenarsenal.

    Doch war bisher noch keiner zionistischen Intervention im Libanon nachhaltiger Erfolg beschieden – weder dem "Feldzug" von 1982, der nach frappierenden Anfangserfolgen an den Eigenarten der libanesischen Topographie und den Kräfteverhältnissen scheiterte und nach dem Kriegsverbrechen der Einkesselung von Beirut fast zu einer Falle ohne Ausgang für Zahal geworden wäre, noch dem "Pufferzonenmodell" (völkerrechtswidrige Besetzung des Süd-Libanon) mit der unglücklichen SLA und schon gar nicht dem Desaster des Sommerkrieges von 2006.

    Es sollte erstaunen, wäre es dieses Mal anders.

    Eigentlich schlug jede weitere Eskalationsstufe alsbald mit ebensolcher Gewalt auf das zionistische Regime zurück.

    P.S.-Latour, der seine jüdische Herkunft kurz vor seinem Tod offenbarte, faßte es einmal so zusammen: "Der Libanon hat der Regierung in Tel Aviv [Jaffa] kein Glück gebracht."

     

     

  2.  Ich sage es jetzt `mal so: Im Sinne eines Weltfriedens, macht es da nicht Sinn, auch eine His- oder Hezbollah in die Schranken zu weisen? Selbst wenn es aus Israel käme; Bibi steht doch, mittlerweile, auch auf der Abschußliste?! …

  3. Der Libanon versinkt jetzt im Chaos, woran natürlich die inhomogene Bevölkerungsschichtung mit Schuld ist.  Heute wurde dort das Auswärtige Amt sowie drei weitere Ministerien gestürmt.  Die Linken in unserer Politik, die so gerne wie die Maden im Speck von überhöhter Staatsknete namens Diäten leben, insbesondere die SPD und die Grünen, haben uns Multikulti eingebrockt, was schon in Jugoslawien und jetzt Libanon gescheitert ist.  Die Multikulti-Bevölkerung dient nur der Plutokratie, die die inhomogenen Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufhetzen kann durch ihre Massenmedien – und wie überwältigend stark die sind, sehen wir gerade derzeit an Covid-19. Wir sollten den Untergang des Libanon jetzt als Blaupause dessen ansehen, was Frau Merkel und ihre Entourage für uns demnächst vorgesehen hat.

  4. Es war zu erwarten, daß so ein Artikel kommt, der jedem sich sofort aufdrängt, womit allerdings nichts beweisen ist, wie auch sonst fast immer.  "Was genaues weiß man nicht", die Tatsachen sind klar, die Motive nicht, oder sollte das wieder ein Schicksalsschlag gewesen sein zugunsten des in jeder Hinsicht unschuldigen Nachbarn?

    https://krisenfrei.com/laberecke/#comment-163022
    https://krisenfrei.com/laberecke/#comment-163024
    https://krisenfrei.com/laberecke/#comment-163029
    https://krisenfrei.com/laberecke/#comment-163033

    Sollten diejenigen, die vor Dresden und Hiroshima nicht zurückschreckten, ausgerechnet vor Beirut zurückgeschreckt haben?

    • https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/2_mose/17/

      Sieg über die Amalekiter

      8 Da kam Amalek und stritt wider Israel in Raphidim. 9 Und Mose sprach zu Josua: Erwähle uns Männer, zieh aus und streite wider Amalek; morgen will ich auf des Hügels Spitze stehen und den Stab Gottes in meiner Hand haben. (4. Mose 13.8) (4. Mose 13.16) 10 Und Josua tat, wie Mose ihm sagte, daß er wider Amalek stritte. Mose aber und Aaron und Hur gingen auf die Spitze des Hügels. 11 Und wenn Mose seine Hand emporhielt, siegte Israel; wenn er aber seine Hand niederließ, siegte Amalek. 12 Aber die Hände Mose's wurden schwer; darum nahmen sie einen Stein und legten ihn unter ihn, daß er sich daraufsetzte. Aaron aber und Hur stützten ihm seine Hände, auf jeglicher Seite einer. Also blieben seine Hände fest, bis die Sonne unterging. 13 Und Josua dämpfte den Amalek und sein Volk durch des Schwertes Schärfe.
         14 Und der HERR sprach zu Mose: Schreibe das zum Gedächtnis in ein Buch und befiehls's in die Ohren Josuas; denn ich will den Amalek unter dem Himmel austilgen, daß man sein nicht mehr gedenke. (5. Mose 25.17-19) (1. Samuel 15.2-3) 15 Und Mose baute einen Altar und hieß ihn: Der HERR ist mein Panier. 16 Denn er sprach: Es ist ein Malzeichen bei dem Stuhl des HERRN, daß der HERR streiten wird wider Amalek von Kind zu Kindeskind.

    • Lieber Jürgen,

      Nein – natürlich nicht.

      Die haben auch nicht vor 2 Weltkriegen zurückgeschreckt oder vor der Steigbügelhalterschaft des Bolschewismus oder des NS-Regimes.

      Aber ein von Zivilisten verlassener Libanon würde noch ein unendlich viel größerer Alptraum für Netanjahu&Zahal werden.

  5. Das ist eine ziemlich dämliche Verschwörungstheorie, und der Grund ist auch klar: Antisemitismus. Ansonsten lohnt es sich nicht, darüber auch nur einen weiteren Gedanken zu verschwenden.

    •  Was ist daran antisemitisch? Davon abgesehen, daß Semit zu sein, zwar als Alleinstellungsmerkmal definiert, anscheinend nur Jenen zusteht; dies aber doch vielmehr auf eine ganze Völkerfamilie in dieser Region zutrifft! Auch bezüglich dieser Betrachtung sollte David erst mal seine Hausaufgaben erledigen!

       Und die angeführten Bilder(Aufnahmen) sprechen doch für sich! Oder handelt es sich dabei um eine weitere Brutkastenlüge?

    • Keine Bewegung ist antisemitischer als der Zionismus.

      Zum einen besteht diese weit überwiegend gar nicht aus Semiten, sondern osteuropäischen Juden als Nachfahren der innerasiatischen und enger z.B. mit den Seldschuken (den Vorfahren der sog.Osmanen und heutigen Türken) verwandten Khasaren; zum anderen hat der Zionismus und dessen Suprematie-Ideologie die semitischen Juden in Palästina und dem nahen und mittleren Osten, die dort seit Jahrhunderten in einer insgesamt friedlichen Symbiose mit ihren semitischen Brüdern und Schwestern, den muslimischen Arabern, lebten, einem bellizistischen und aggressiven Regime ausgeliefert, dessen Artung und Bestrebungen übrigens völlig zu recht von der UN-Vollversammlung in 2001 als rassistisch deklariert wurden.

      Und Sie wissen mutmaßlich auch, daß die Zusammenarbeit mit der zionistischen Bewegung und den sog."Nazis" -insonderheit mit Herrn Eichmann aus dem Referat IVb4- eine überaus enge gewesen ist, vgl. das Haavaara Abkommen und die Rublee-Wohlthat-Übereinkunft.

      Was meinen Sie, woher das NS-Regime seit ca.1934 die für die Wiederaufrüstung (und den folgenden Krieg) so dringend erforderlichen Devisen hergenommen hatte ?

      Man darf wohl festhalten, daß Spurenverwischung und Zeugenbeseitigung das Hauptansinnen der "Aufarbeitung der Vergangenheit" durch das zionistische Regime, aber auch und zumal durch die diesem engstens verbandelte BRD war und ist.  

      Also verschonen Sie die Leser mit der dümmlichen Phrase des "Antisemitisms".

      Nicht einmal "Antijudaismus" wäre hier passend – sondern allein Antizionismus.

      Aber dieser Begriff ist in sich entlarvend, weshalb er um jeden Preis gemieden wird.

       

    • Die frühere israelische Aussenministerin hat selbst ein einem Interview zugegeben, dass der Begriff Antisemitismus erfunden wurde, um damit Kritik an der Politik Israels (der Kriegspolitk, den Brüchen des Völkerrechtes, den Rassengesetzen, der Sterilisierung schwarzer Juden, usw…) zu verhindern.

      Die USA haben nach dem 2. WK den Begriff Kommunist genutzt, um Menschen zu vernichten.

      Und heute nutzt man dazu dann noch die Begriffe Rechtsextremist oder Verschwörungstheoretiker.

      Der Begriff Verschwörungstheoretiker sagt aber nicht darüber aus, ob eine Theorie, richtig oder falsch ist. Es hat im Nachgang immer wieder gezeigt, dass sich Menschen verschworen haben und dass Leute, die das vermutet haben, Recht hatten.

      Insofern ist auch das nur eine leere Worthülse, die dazu dient, die genaue Analyse des Handelns von politischen Personen zu verhindern.

      Und Semiten sind die Nachfahren der Nordafrikaner, Araber und jener wenigen Juden, die in Palestina zum Islam konvertiert sind und heute von den Kasaren und kaukasisch-stämmigen Pseudojuden ohne jüdische Abstammung in Ghettos gehalten werden und z.B. mit weissem Phosphor bombadiert werden.

      Also jene Pseudojuden über die Jesus sagt: Ihr aber seid nicht Kinder Gottes. Euer Vater ist der Teufel. Er war ein Lügner und ein Mörder und der Vater der Lüge von Anbeginn an. Und seinem Wesen sollt ihr tun.

      Und sie werden nicht siegen, egal wieviel Menschen sie ermorden oder vergiften.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*