Irrer Ukraine-Zwerg

Auf den Schultern der US-Atom-Macht

Autor: Uli Gellermann (rationalgalerie)

Der Versuch, Teilnehmer der NATO-Kriegs-Union zu werden, war der Anschlag der Ukraine auf die fragile Nachkriegsordnung in Mitteleuropa. Jetzt rappelt der ukrainische Zwerg an den historischen Gegebenheiten im Pazifischen Ozean: Das ukrainische Parlament hat eine Resolution verabschiedet, wonach die südlichen Kurilen-Inseln als „von Russland besetztes japanisches Territorium“ eingestuft werden sollen. Pazifische Anrainer-Staaten sind neben Russland und Japan auch China, Taiwan und Korea. Wer die in diesem Raum mühsam austarierte Nachkriegsordnung zerstören will, der steuert auf den dritten Weltkrieg zu.

Japanische Kumpanei mit den Nazis

Die Kurilen sind im Ergebnis der japanischen Kumpanei mit den deutschen Nazis an Russland gefallen. Da Japan bis heute keinen Friedensvertrag mit Russland, dem Rechtsnachfolger jener Sowjetunion, die den deutschen und japanischen Faschismus besiegt hat, schließen wollte, bleiben die Kurilen russisches Eigentum. Dieser russische Besitz hinderte die USA bisher, die Inselkette als Sprungbrett in einem Krieg gegen Russland und China zu benutzen.

US-Krieg gegen China

Wer einen US-Krieg gegen China für ein Fantasie-Produkt hält, der begreift nicht, dass der Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan, eine Vorkriegserklärung ist: Denn die VR China begreift die Insel Taiwan als Teil ihres Staatsgebietes und vor allem sieht sie die Insel als faktischen US-Stützpunkt, auf dem US-Spezialkräfte heimlich taiwanesische Truppen ausbilden.

Unverschämte Forderung der Ukraine

Die unverschämte Forderung der Ukraine, die im pazifischen Raum weder strategische Interessen hat, noch Ansprüche stellen kann, weist auf den eigentlichen Urheber der ukrainischen Resolution hin: Auf die USA. Jene imperiale Macht, die schon die Ukraine zur militärischen Bedrohung Russlands genutzt hat und jetzt ihre Handpuppe benutzt, um eine Völkerrechtsfrage aufzuwerfen, die dem russischen Staat eine Vorfeldbasis nehmen könnte.

Im Gefolge von Frau Pelosi

Im ideologischen Gefolge von Frau Pelosi hat die deutsche Außenministerin mit Blick auf Taiwan und China eine internationale Stinkbombe geworfen: „Wir akzeptieren nicht, wenn das internationale Recht gebrochen wird und ein größerer Nachbar völkerrechtswidrig seinen kleineren Nachbarn überfällt – und das gilt natürlich auch für China.“ Dass Stinkbomben schnell zu realen Bomben führen können, ist in der Ukraine zu beobachten.

Grüne Brandbombenwerfer

Mit der Einkreisung Russlands durch NATO-Stützpunkte hatte es begonnen, mit der US-Biowaffen-Produktion in der Ukraine wurde die Lage militärisch verschärft und die ukrainischen Atomdrohungen haben zu einem Krieg geführt, der jeden Tag näher an den Weltbrand führt. Dass ausgerechnet die deutschen Grünen zu den Brandbombenwerfern gehören, ist kein Zufall: Im Zusammenspiel mit einer verfaulten SPD haben sie in Jugoslawien den ersten Krieg in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg ausgelöst. Auch schon dieser Krieg war gegen Russlands Bewegungsmöglichkeiten gerichtet.

Präventiver Atomschlag gegen Russland

Die USA hatten nach dem Zerfall der Sowjetunion und des Ostblocks zeitweilig ihre Machtgelüste befriedigt. Aber nachdem mit Putins Russland wieder weltpolitisch zu rechnen ist, wollen sie unbedingt jene 90er Jahre wiederherstellen, in denen sie völlig freie Hand zur Durchsetzung ihrer imperialen Interessen hatten. Dazu gehört auch das tödliche Selenskyj-Spiel mit einem „präventiven Atomschlag“ gegen Russland.

Bearbock: Neue Weltordnung

Doch während Selenskyj vielleicht medizinische Gründe für seine kranken Provokationen anführen kann, kann Frau Bearbock nur ihre dumme Eitelkeit und ihre pathologische US-Ergebenheit ins Feld führen, wenn sie jüngst in New York eine neue Weltordnung ausrief: „Den transatlantischen Moment nutzen: Unsere gemeinsame Verantwortung in einer neuen Welt“. Diese „neue Welt“ würde eine sein, die aus Blut und Tränen gemacht ist.

Deutschland – kein Friedensvertrag

Ähnlich wie Japan hat Deutschland den letzen Weltkrieg bisher nicht mit einem Friedensvertrag abgeschlossen. Russland müsste also nicht einmal einen Krieg erklären, wenn es sich gezwungen sähe, seine Sicherheits-Interessen militärisch zu verteidigen. Dass die Russen Angst haben, überfallen zu werden, liegt in ihrer historischen Erfahrung: Die deutschen Truppen sind während ihres „Russland-Feldzuges“ tief in russisches Gebiet eingedrungen, bis die Deutschen nach langen blutigen Kämpfen zurückgeworfen werden konnten. Einen solchen Opfer-Krieg auf eigenem Territorium wird jeder verantwortungsvolle russische Politiker seinem Volk nicht erneut zumuten wollen.

Transatlantische Partnerschaft

Eine transatlantische „Partnerschaft in Führung“, wie sie Baerbock in New York ausgerufen hat, muss schon wegen des dort deklamierten Führer-Prinzips misstrauisch machen: Die Russen hatten die Armee des Führers schon mal vor den Moskauer Haustüren. Und die Völker der Welt haben die amerikanischen Führungstruppen von Vietnam bis nach Libyen nur als marodierende Soldateska kennengelernt. Wer mit denen eine „neue Welt“ errichten will, muss so irre sein wie Selenskyj.

(Visited 268 times, 1 visits today)
Irrer Ukraine-Zwerg
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Was faselt dieser Uli Gellermann: „Da Japan bis heute keinen Friedensvertrag mit Russland, dem Rechtsnachfolger jener Sowjetunion, die den deutschen und japanischen Faschismus besiegt hat,.“
    Das ist völlig unsachlich. Die Sowjetunion hat in keiner Weise den deutschen oder japanischen Faschismus besiegt. Die Sowjetunion, die Rote Armee wurde von den USA Machthabern als Kanonenfutter benutzt um Europa und Japan zu zerstören. Wenn es da Faschismus gab, dann war es die Sowjetunion, wenn man ein mörderisches System wie Stalin es aufgebaut hat, als solches noch so bezeichnen kann. Die Machthaber der USA haben Stalin mit allem versorgt, was zur Kriegsführung notwendig war. 16 Milliarden US Dollar, die nach heutiger Währung mehr als 600 Milliarden Dollar entsprechen. Feindaufklärung und Militärberater. Entlastungsangriffe von allen Seiten, die es Stalin ermöglichte gegen die Wehrmacht zu bestehen. Gelenkt alles von dem jüdischen Zirkel um Roosevelt und seinem Finanzminister Morgenthau, jenem berüchtigten Juden der vor Völkermord nicht zurückschreckte. Diese Juden waren es, welche Deutschland bereits 1934 den krieg erklärten und in der Folge alles taten um die Welt in einen Krieg zu stürzen. Hitler hatte das völlig richtig erkannt und entsprechende Vorkehrungen getroffen. Alle Maßnahmen des Dritten Reiches dienten in erster Linie der Gefahrenabwehr gegenüber dem übermächtigen Feind: Das internationale Finanzjudentum, angeführt von den Machthabern der USA und deren Präsident Roosevelt. Das waren die Kriegstreiber, Hitler war ein Getriebener. Hitler hoffte Stalin aus der Auseinandersetzung heraushalten zu können. Der verlogene Massenmörder versuchte zu täuschen. Deutschland wurde seit dieser Kriegserklärung permanent von einer mehr als 20-fachen Übermacht bedroht. Roosevelt trieb England und Frankreich zum Krieg gegen Deutschland. Die Wehrmacht konnte den Krieg im Westen vorerst stoppen. Da zog Roosevelt die Stalin Karte. Hitler musste handeln, oder Deutschland, ja Europa wurde von Stalin überrannt. Die Tatsachenverdrehungen in den von den Juden gesteuerten Massenmedien, machen die Sache nicht besser. Zur Wahrheitsverschleierung haben die USA die größte Bücherverbrennung aller Zeiten durchgeführt. Dann haben Sie das BRD Strafrecht manipuliert um abweichende Meinungen zu unterdrücken. Es ist Zeit für die Wahrheit. Der Grundstein für den zweiten Weltkrieg wurde mit der internationalen Kriegserklärung der Juden 1934 gelegt. Da können ARD und ZDF ruhig mit der Antisemitismus Keule nach den Ursachen forschen. Die Deutschen sollten sich von den Zionisten nicht länger belügen lassen. Sie benutzen die Massenmedien, insbesondere ARD und ZDF um ihr Gift unter die Leute zu bringen. Da hat ein Gellermann mit seinen Erkenntnissen gerade noch gefehlt.

    • Erwin, ereifere Dich nicht! 🙂
      Was ist schon Faschismus oder sonstige Schlagworte? Da geht es doch um ganz andere Beträge, die da heißen Macht und Zugriff auf Ressourcen! Ideologisch geprägt, wie Geller- oder Gutermann, was soll man da anderes erwarten?

      Immerhin, alle wollen ja nur das Gute, für sich und die Menschheit! Und wenn auch der Weg das Ziel sei, es führen dennoch nicht alle Wege zum Ziel! 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*