Interview über die US-Biolabore in der Ukraine

In Russland wird das Thema der US-Biowaffenprogramme in der Ukraine demnächst mehr mediale Aufmerksamkeit erhalten, hier zeige ich ein Beispiel dafür.

Quelle: anti-spiegel

Ich erinnere daran, dass die russischen Erklärungen über das US-Biowaffenprogramm keine russische Propaganda sind, sondern dass mir und meinem Informanten, mit dem ich für das Buch „Inside Corona“ recherchiert habe, viele der jetzt von Russland veröffentlichten Informationen schon aus öffentlich zugänglichen Quellen bekannt waren. Das Pentagon hat das meiste jedoch nach Beginn der russischen Veröffentlichungen vom Netz genommen, um die Spuren zu verwischen, wie ich hier aufgezeigt habe. Wenn Sie nicht wissen, worum es in dem Buch geht, lesen diese beiden aufeinander aufbauenden Artikel dazu, zuerst diesen und dann diesen.

Mein Informant und ich haben in den Monaten September bis November 2021 an dem Buch gearbeitet und sind in dem Buch nur am Rande auf die Frage eingegangen, ob das Virus künstlich im Labor erschaffen wurde, weil es darüber damals noch wenig gesicherte Informationen gab. Ich habe zwar seit Juni 2021 über die Hinweise auf eine künstliche Entstehung des Virus unter Finanzierung der US-Regierung berichtet, hatte mich zu dem Zeitpunkt, als ich das Buch geschrieben habe, aber noch nicht festgelegt. Anfang 2022 sind weitere Informationen dazu öffentlich geworden und seit einiger Zeit bin ich sicher, dass COVID-19 mit Geldern der US-Regierung künstlich erschaffen und ausgesetzt wurde.

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn der russischen Militäroperation Unterlagen über die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine, eine Chronologie der Veröffentlichungen finden Sie am Ende dieses Artikels.

Das Thema in den russischen Medien

Ich habe russischen Redaktionen schon seit Monaten erzählt, dass die Covid-19-Pandemie nach den mir vorliegenden Erkenntnissen von langer Hand vorbereitet wurde und dass der Virus selbst nach allem, was ich weiß, mit Geldern der US-Regierung im Labor erschaffen wurde. Dafür wurde ich belächelt, bis das russische Verteidigungsministerium vor knapp einem Monat erklärt hat, dass Covid-19 nach deren Kenntnissen eine von den USA entwickelte Biowaffe ist.

Ich gehöre – das ist kein Eigenlob – aufgrund meiner Arbeit an „Inside Corona“ sicher zu den über das Thema am besten informierten Zivilisten, Geheimdienste dürften über das Thema natürlich noch weit mehr Informationen haben. Nach der Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums zu Covid-19 wurde ich bei dem Thema nicht mehr belächelt, sondern bekam viele Anrufe mit Interview-Anfragen zu dem Thema.

Derzeit arbeiten viele russische Medien an dem Thema und benutzen dabei auch meine Erkenntnisse, die ich ihnen – natürlich alles mit Originalquellen – zur Verfügung gestellt habe. Mitte September zum Beispiel wird ein großer russischer Fernsehsender eine fast einstündige Doku ausstrahlen, die zu einem großen Teil auf meiner Arbeit beruht. Ich habe der Redaktion ein über zweistündiges Interview gegeben und ihnen dabei auch unsere Datenbank gezeigt.

Hier möchte ich ein zweiteiliges Interview zeigen, dass ich noch in Donezk gegeben habe. Wir haben das Video am Tag nach meinem Besuch bei dem Biolabor in Rubezhnoe aufgenommen, in dem ich damals einen Tag lang umgesehen habe. Das Interview ist auf Russisch, aber mit deutschen Untertiteln.

биолабы ч1 нем ред

биолабы ч2 нем

Die Chronologie der russischen Veröffentlichungen

Wie versprochen, können Sie hier noch einmal alles über die russischen Veröffentlichungen zum Thema der US-Biowaffenlabore in der Ukraine finden.

Schon Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Dokumente veröffentlicht, die belegt haben, dass die Ukraine nach Beginn der russischen Militäroperation in aller Eile gefährliche Krankheitserreger vernichtet hat. Im Westen wurde derweil bestritten, dass es diese Krankheitserreger in der Ukraine überhaupt gegeben hätte. Und ebenfalls Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Details über die Krankheitserreger veröffentlicht, an denen geforscht wurde und auch mitgeteilt, welche amerikanischen Organisationen daran geforscht haben.

Was Anfang März noch „russische Propaganda“ war, hat die stellvertretende US-Außenministerin Nuland ein paar Tage später bei einer Anhörung im US-Parlament unter Eid indirekt bestätigt, aber die westlichen Medien hielten das nicht für berichtenswert. Auch dass die WHO Kiew wiederum nur ein paar Tage später aufgefordert hat, „hochgefährliche Krankheitserreger“ zu vernichten, die Kiew laut westlichen Medien und Politikern angeblich gar nicht hatte, fanden die westlichen Medien nicht interessant genug, um darüber zu berichten. Daher weiß davon im Westen auch kaum jemand, während russische Medien im Detail darüber berichtet haben.

Ende März hat das russische Verteidigungsministerium weitere Details und Dokumente zu dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, aus denen unter anderem hervorging, dass unter anderem eine New Yorker Firma namens Rosemont Seneca an der Finanzierung beteiligt war. Stammlesern des Anti-Spiegel ist die Firma ein Begriff, denn sie hat in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Ukraine gespielt. Die Firma gehört übrigens Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten.

Wie kurz danach öffentlich wurde, haben die US-Spezialisten in der Ukraine auch Tests an Menschen durchgeführt. Weitere Details wurden Mitte April und Anfang Mai veröffentlicht. Außerdem hat der ehemalige US-Präsident Bush Junior Mitte Mai die Existenz der unter ihm in der Ukraine begonnenen US-Biowaffenprogramme, wenn auch unfreiwillig, zugegeben.

Anfang Juni fand in Moskau eine Konferenz über die Biowaffenprogramme des Pentagon in der Ukraine statt, in der die der Öffentlichkeit bekannten Fakten zusammengetragen wurden und an der auch ich teilgenommen habe. Darüber habe ich in zwei Artikeln (hier und hier) berichtet. Nur wenige Tage später hat das Pentagon zugegeben, 46 Biolabore in der Ukraine finanziert zu haben, allerdings sei es dabei nur um Gesundheitsvorsorge gegangen, Details dazu inklusive Link zur Erklärung des Pentagon finden Sie hier.

Mitte Juni hat das russische Verteidigungsministerium viele Details über die US-Biowaffenprogramme und die Erreger, an denen geforscht wurde, veröffentlicht, denen Anfang Juli weitere Details folgten.

Anfang August hat das russische Verteidigungsministerium erklärt, dass es Covid-19 für eine US-Biowaffe hält.

(Visited 146 times, 1 visits today)
Interview über die US-Biolabore in der Ukraine
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Mir sind verschiedene Dinge dabei nicht klar. Wenn es eine Biowaffe sein soll, warum trifft es die Politiker nicht, obwohl sie abseits von Kameras leichtfertig miteinamder umgehen? Wußten sie, das es für gesunde Menschen nicht tötlich ist? Warum hat man von Anfang an niemanden gekannt, der „Corona“ hat? Jetzt aber viele kennt, die einen Impfschaden davongetragen haben, bis hin zum Tod? Die Biowaffe ist doch eigentlich die „Impfung“. Weshalb deklarierte man die Toten an oder mit Corona verstorben? Weil es zu wenige echte Coronatote gab? Gibt es dieses Virus wirklich, oder hat man nur die alljährliche Grippe undeklariert, um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, damit man sie in die Spritze jagdt? Wenn es um einen Biowaffenvirus geht, warum haben so viele Menschen (mich inbegriffen) seit 2,5 Jahren noch nicht einmal einen Schnupfen gehabt? Ich hätte noch tausend Fragen über „Corona“.

    Mein Sohn hatte vor einem Jahr eine leichte Erkältung und ging zum Test. Er wurde positiv getestet. Unsere Familie war 1 Woche freiwillig in Quarantäne, vom Gesundheitsamt kam keine Anordnung. Eine Woche engen Kontakt mit unserem Sohn. Keiner von uns bekam auch nur einen Hauch von einem Schnupfen, oder anderweitige Symptome. Seitdem glaube ich nicht mehr an Corona. Punkt. Aber ich glaube an die Genspritze als Biowaffe. Denn das zeigen die ganzen Schäden, die seitdem angerichtet wurden. Vor allem, warum sind im Sommer jetzt so viele Leute „Corona-krank“? Grippe im Sommer ist eher selten. Und warum sind diese Kranken alle „geimpft“? Die Biowaffe ist m.M.n. nicht ein Virus, sondern die Spritzen. Wieso wird jetzt behauptet, Corona sei in einem Labor entstanden, obwohl es kein Reinisolat des Virus gibt? Wann ist „Corona“ aufgetreten? Richtig in der Hochzeit der Grippe- und Erkältungssaison. Da braucht es keinen Biowaffen-virus. Da nimmt man einfach nur die Grippe- oder Erkältungssymptome und einen nichtssagenden PCR-Test und fertig. Für vulnerable Gruppen war die Grippe schon immer gefährlich. Also, was soll das ganze Gerede über einen Biowaffen-Virus? Dieses Thema ist für mich mittlerweile erledigt, egal, wer da was drüber schreibt.

    • Wenn Du mit einem EMF-Analyser bei einem Testzentrum die Flussdichte der elektromagnetischen Felder misst, dann sind da um die 70.000 und mehr
      Mikrowatt/m². Jeder Dreck der in dem Impfserum ist wandert jetzt durch die durch EMF`s geöffnete Blut/Hirnschranke ins Gehirn, oder über Leaky Gut des Dünndarms in alle Organe und richtet die Schäden die unter dem Sammelbegriff Corona zusammengefasst wurden an!
      Wenn sie jemanden erledigen wollen richten sie eine Antenne auf deren Wohnung, oder der Nachbar, macht das mit einem Frequenzgenerator, oder ein Hotspot in der Federkernmatratze, oder die Rauchmelder die bis 60.000 Mikrowatt bis 4 h senden können. Die haben eine fast unzerstörbare Americium-Batterie drin, die hält ewig!
      Seit 2007 beobachte ich den Fortschritt dieses Verbrechen am Menschen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*