In immer mehr US-Staaten: Verbot von Covid-19-Impfpässen und Pflichtimpfung

Die USA befreien sich zunehmend aus der Corona-Zwangsjacke. In fast 20 republikanisch regierten US-Bundesstaaten, gibt es nun – per Erlass oder Gesetz – ein Verbot von Covid-19-Impfpässen bzw. Covid-19-Pflichtimpfungen. Dieses Verbot gilt für staatliche Stellen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen. In 28 US-Bundesstaaten fiel bereits die Maskenpflicht in Innenräumen (Wochenblick berichtete).

  • In immer mehr US-Staaten werden Covid-19-Impfpässe und Pflichtimpfungen verboten
  • In einigen Staaten werden Verstöße dagegen sogar sanktioniert
  • Der Maskenzwang ist bereits in 28 US-Staaten gefallen
  • Ein elektronischer Impfpass wie in New York kommt bald auch in der EU

Per Erlass kommt das Verbot von Covid-19-Impfpässen und damit auch einer Pflichtimpfung in den republikanisch regierten Staaten Wyoming, …

>>>Weiterlesen beim wochenblick

*******

Und in Merkel-Deutschland trommelt die Regierung und die regierungstreuen Schund-Medien rund um die Uhr: Impfen, impfen, impfen! Demnächst wird der Impffokus auch noch auf Neugeborene ausgerichtet. Merkels Gruselkabinett ist unerträglich geworden. Weder Baerbock, noch Laschet oder Scholz wird den Scherbenhaufen, den die Führerin in den letzten 16 Jahren hinterlassen hat, beseitigen können.

(Visited 179 times, 1 visits today)
In immer mehr US-Staaten: Verbot von Covid-19-Impfpässen und Pflichtimpfung
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Killary und Obombo hatten auch den Plan, Amerika in 16 Jahren zu zerstören. Fast nicht geschafft. So won´t do Merkill. Hau ab! Mieses Stück…(den Rest lieber weglassen).

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*