Impfschäden: Wie die Tagesschau, eine Krankenkasse und die Bundesregierung gemeinsam ein Alarmsignal abwehren

Bild: picture alliance | CHROMORANGE / I. PharelWegen auffällig vieler Behandlungen, die Ärzte 2021 als Impfnebenwirkungen abrechneten, alarmierte Andreas Schöfbeck, Vorstand der Krankenkasse BKK ProVita das Paul-Ehrlich-Institut (Multipolar berichtete). Statt seine Angaben zu überprüfen, wurde er in dieser Woche vom eigenen Verwaltungsrat abberufen. Eine Sichtung der beunruhigenden Zahlen durch die Behörde steht in weiter Ferne. Kein Problem, findet die Tagesschau. Schließlich stehe der Analyst, der im Auftrag Schöfbecks die Daten der Kasse aufbereitet hatte, „Querdenkern nahe“, sei daher unseriös. Auch das Gesundheitsministerium wiegelt ab und zeigt wenig Interesse an einer Prüfung.

SUSAN BONATH

Ein Argumentum ad hominem – also „gegen den Menschen gerichtet“ – ist ein klassisches Scheinargument. Dabei wird die Position eines Gegners nicht sachlich, sondern durch Angriff auf dessen Persönlichkeit angefochten. Dieser Methode bediente sich die Tagesschau am 3.3. mit ihrem Artikel: „BKK Provita-Bericht zu Impfungen: Analyst steht ‚Querdenkern‘ nahe“. Es geht um den BKK-Brandbrief vom 21.2. an das Paul-Ehrlich-Institut, den zuerst die WELT und Multipolar veröffentlicht hatten. Verfasser ist der nun entlassene BKK-ProVita-Vorstand Andreas Schöfbeck. Dieser hatte zur Auswertung einen Datenanalysten engagiert, der sich, so die Tagesschau, „im Querdenker-Milieu bewegt“. Die Botschaft: Die Zahlen, auf denen Schöfbecks Alarm zur möglichen massiven Untererfassung von Nebenwirkungen beruhen, seien unglaubwürdig, eine Untersuchung unnötig.

Der diskreditierte Datenanalyst Tom Lausen, mit dem Multipolar sprach, ist Informatiker. Er hat in Schöfbecks Auftrag knapp elf Millionen anonymisierte Patientendaten ausgewertet und…

>>> Weiterlesen bei multipolar

(Visited 217 times, 1 visits today)
Impfschäden: Wie die Tagesschau, eine Krankenkasse und die Bundesregierung gemeinsam ein Alarmsignal abwehren
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Ihr aber seid nicht Gottes Kinder, Euer Vater ist der Teufel. Er war ein Mörder und ein Lügner und der Vater der Lüge von Anbeginn an. Und nach seinem Wesen soll Ihr tun.

  2. Diejenigen hier in Deutschland, welche noch „selbstständig“ Denken können bitte Nerven schonen, denn die Behandlungskosten werden die Lügen an den Tag bringen. In den Daten sind doch nur ca. 11 Millionen Menschen erfasst worden. rechnet man es mal auf ca. 80 Millionen hoch, dann kommen da stolze Summen zusammen. Und die Besuche lassen sich die Ärzte vergüten.
    Die Politiker werden hier auch wieder verzweifelt versuchen, eine Ausrede für die KK Beitrags Erhöhungen zu finden. Das haben sie auch in der Vergangenheit mehrmals gemacht, um die Gesundheitskosten für die Asylanten zu vertuschen. Sie haben den Deutschen immer wieder diesen Schwachsinn, von , ihr werdet alle zu alt, erzählt. Jeder der mal zu einem Arzt musste, weiß doch, wenn er die Praxis nach zwei Minuten Arztgespräch verlässt, das ein feuchter Händedruck und die Aussage: Wir sehen uns in nächsten Quartal wieder, nicht so teuer sein kann!°
    Die Kosten die jetzt durch die Nebenwirkungen und die darauf folgenden Maßnahmen, wie Medikamente bis zum Lebensende, psychische Betreuung der Kinder bis zum Lebensende und vieles sonstige noch, kann man nicht kalkulieren!

    • Mich auch – einfach die entsprechenden Nachrichten nicht mehr beachten !
      Um die GEZ kommen wir leider nicht herum, egal wie grottenschlecht das Programm ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*