ID2020 und die ansonsten völlig sinnfreie Diskussion um Privilegien für Geimpfte

Übernommen aus dem Blog von Norbert Häring

Die Initiative ID2020 von Microsoft, Accenture und Gavi zielt darauf ab, alle Menschen mit einem biometrisch unterlegten Identitätsnachweis zu versehen. Ein digitaler Impfausweis, den man braucht um zu reisen, ins Kino zu gehen oder Leute zu treffen, ist ein prima Instrument, um das durchzusetzen. Einen vernünftigen Grund, solche Rechte auf Geimpfte zu beschränken gibt es abseits von ID2020 nicht.

Als sei der sachliche Grund dafür offensichtlich, wird die Diskussion um selektive Rückgabe von entzogenen Freiheitsrechten nur für Geimpfte immer weiter getrieben. Alltours (bitte boykottieren) will ab Herbst Hotels nur für Geimpfte öffnen. Fluggesellschaften haben angekündigt, nur noch Geimpfte und Genesene mitzunehmen, wenn einmal genug Menschen geimpft sind. Zeitungen setzen sich mit der Frage auseinander, ob Arbeitgeber Beschäftigte entlassen können, die sich weigern, sich impfen zu lassen. So ziemlich jedes Medium hat uns darüber aufgeklärt, dass Kneipen, Restaurants und Einzelhandelsgeschäfte angeblich das Recht hätten, frei zu entscheiden, ob sie die Ungeimpften Aussätzigen noch zulassen wollen. Und so geht das weiter, in immer schnelleren und hysterischeren Runden. In Israel ist es schon Realität. Dort dürfen seit Sonntag Geimpfte mit einem digitalen Grünen Pass wieder in Fitness-Studios, Hotels, Theater oder zu Sportereignissen.

Während in Deutschland eine Diskussion über den extrem langsamen Impffortschritt mangels Impfstoff und Organisationstalent stattfindet, wird bereits hart daran gearbeitet, künftige Ungeimpfte zu asozialen Gefährdern zu stempeln.

Aber wen gefährden Ungeimpfte eigentlich?

  • Die Geimpften? Hoffentlich nicht. Sonst hätten die Impfungen ja keinen Sinn.
  • Die anderen Ungeimpften? Das sind ja dann nicht mehr sehr viele, und die haben es sich so ausgesucht und müssen nicht zwangsbeglückt werden, indem man sie vom gesellschaftlichen Leben ausschließt.
  • Das Gesundheitssystem und damit alle, die auf dieses angewiesen sind? Auch kaum. Wenn die meisten geimpft sind und die Impfung etwas taugt, kann eine Überlastung des Gesundheitssystems durch Covid-Fälle weitgehend ausgeschlossen werden.
  • Leute, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können? Das sind erstens ganz wenige, heißt es. Zum anderen hätten sie nichts davon, dass es Hotels und Flüge nur für Geimpfte gibt. Sie wären von diesen ja auch ausgeschlossen.

Wie man es dreht und wendet. Wenn einmal alle die Gelegenheit hatten, sich impfen zu lassen, gibt es außer in sehr speziellen Sonderfällen keinerlei sachliche und damit auch rechtliche Rechtfertigung mehr, Freiheitsbeschränkungen aufrecht zu erhalten.

Aber nicht von ungefähr gehört ja die Impfallianz Gavi von Bill Gates zu den Hauptakteuren von ID2020. Mit Impfungen und Impfpässen kann man diese Agenda hervorragend zwangsweise vorantreiben. So hat sich Bill Gates früh dafür ausgesprochen, dass der Nachweis einer Corona-Impfung die Voraussetzung für grenzüberschreitendes Reisen werden müsse. Er forderte in einem Interview mit dem Online-Medium TED Conferences einen digitalen Impfausweis auf biometrischer Basis. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

(Visited 295 times, 1 visits today)
ID2020 und die ansonsten völlig sinnfreie Diskussion um Privilegien für Geimpfte
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

12 Kommentare

  1. Heute liest man wieder bei focus, dass über den digitalen Impfausweis nachgedacht wird. Und dass Geimpfte tatsächlich Privilegien erhalten sollen, wie Restaurantbesuch, Kino, Reisen usw..

    Na dann werde ich mein Leben wohl vorerst umstellen müssen. Denn ich lasse mich garantiert nicht impfen und mein Mann darf nicht geimpft werden. Sollten  allerdings die von verschiedenen Ärzten und Virologen vorausgesagten Langzeitwirkungen kommen, werden den Ungeimpften vielleicht später Tür und Tor offenstehen. Allerdings, der Himmel bewahre uns vor solch einer Entwicklung!

  2. Es ist erschreckend. Es gibt mittlerweile so viele Berichte und Videos über schlimme Nebenwirkungen bis hin zum Tod im Netz, dass man fast schon meinen könnte, dass man den Geimpften noch den Spaß der Privilegien gönnen sollte. Ich beobachte lieber in den nächsten Monaten, was dann noch alles passiert, aber dieser Impfstoff, der gar keiner sein soll, kommt mir nicht in meinen Körper.

    • Gibt es eine neue Deagel-Liste oder ist das die alte?
      BRD 2025: Noch 28 Millionen Einwohner. Yuck!
      Gut, wenn man die Demographie-Pyramide ansieht…
      aber das ergibt keine 50 Mio. Toten. Oder doch?
      Suizide, Kaputtgespritze und Zeugungsunfähige?

      • Zulu,

        ich halte von Deagel nichts, weil sie nicht aufführen, wie sie auf die Zahlen kommen und wer genau dahinter steckt. Allerdings, wenn man die Entwicklung im Land momentan sieht und die Impfungen tatsächlich einen schlimmen Ausgang nehmen, dazu noch die Demographie, könnte man schon auf eine drastische Reduzierung kommen. Nimmt man weiterhin die laufende Einwanderung und deren Gebärfreudigkeit dazu, würde laut Deagel von uns bis 2025 nicht mehr viel übrig bleiben. Wie schafft man das, ohne natürliche Entwicklung? Durch die (Zwangs)Impfungen, oder durch Mord- und Totschlag, weil Geimpfte auf Ungeimpfte losgehen, weil diese im Glauben sind, ihr normales Leben nur wieder zu bekommen, wenn alle durchgeimpft sind? Steht dieser Gedanke nicht sogar in Rockefellers Lockstep? Hat Merkel nicht gesagt, dass die Pandemie (und damit die Maßnahmen?) erst vorbei ist, wenn jeder auf der Welt geimpft ist?   Die Anfänge sind doch schon da, wenn die eingefleischten Maskenträger andere anpöbeln "Maske auf". Das wird noch lustig werden.

        Ich hoffe, dass die Anwälte um Füllmich, auch internationale, schneller sind und tatsächlich Gerichte finden, die der Sache endlich ein Ende bereiten.

        • Tja, sehe es ähnlich, Angsthase.
          Die Zukunft steht noch nicht geschrieben. Was sind schon Pläne?
          Daß es diese gibt steht wohl außer Frage.
          Aber gehen die Menschen sie auch mit?
          Glaube eher nicht. Oder sagen wir, bin der festen Überzeugung: NEIN!

          • Zulu,

            bis zu einem bestimmten Punkt werden sie mitgehen. Aber dann wird schluss sein. Vor allem jetzt bei dem besser werdenden Wetter. Das konnte man am Sonntag schon deutlich sehen. Bei uns waren die Spielplätze voll. Alle ohne Masken und nebeneinander auf den Bänken. Spaziergänger, Fahrradfahrer, alles war unterwegs. Auch auf den Parkplätzen beim Supermarkt verändert sich die Situation. Früher liefen fast alle mit Masken schon aus dem Auto zum Eingang. Jetzt setzen sie diese erst kurz vorher auf und beim Rausgehen sofort wieder ab. Läuft.

    • Sicherheitszertifikat/zu unterschreibende Unbedenklichkeitsbescheinigung:
      PDF/DIN A4 zum Ausdrucken.
      Das wird kein Arzt jemals unterzeichnen.
      Und für Arbeitnehmer, falls der Chef einen zwingen oder kündigen sollte:
      Hier…mehrere Formulare je nach Situation.

      • Ich habe da ein Grundsätzliches Problem mit dem Formular und wie Haftung in unserem System geregelt wird:

        Denn genug Geld voraussgesetzt, kann man jede Schweinerei zu Lasten der Gesundheit anderer machen, da als Kompensation eben nur Geld in Frage kommt.

        Und das Geld, das wir haben, stellt weder die Gesundheit wieder her noch hat es einen intrinsischen Wert. Im Gegenteil es kann beliebig erzeugt werden, wenn die Haftungsansprüche das erfordern. Es ist ein Solawechsel, der aus einer Schuld ein Zahlungsmittel macht.

        Ansonsten muss ich sagen, dass die Privilegien für Geimpfte für mich keine Rolle spielen, da für mich Reisen mit Bahn oder Flugzeug, Kinobesuche oder opulente Fressgelage in Restaurants eh nicht in Frage kommen…

        Da müsste die Regierung schon irgendetwas Substanzielleres anbieten, um hier Überzeugungen verändern zu können.

        • Martin, das Formular war eher gedacht für lernresistente Menschen wie
          meine Mutter (72) und ihren Freund (82). Die wollen sich unbedingt spritzen lassen.
          "Wir gehören schließlich zur Risikogruppe!"…pfft. Ja, das tun sie. Sie hat Allergien mit Puls und er Herzinsuffizienz, sind aber ansonsten mobil. Jetzt kommt diese Gülle in die Blutbahn? Es steht drauf dies sei nicht kompatibel! Stichwort Vorerkrankungen. Wenn die umkippen, erblinden, gelähmt sind oder, oder, oder…
          dann war es Kokolores, nicht die „Nadel im Test-Stadium“.

          Hab versucht ihnen das auszureden. Keine Chance. Keine Antwort mehr. Dann hab ich das gefunden und sie gebeten, sich wenigstens vom Arzt die Unbedenklichkeit bestätigen zu lassen. Vielleicht wachen sie damit auf, woist.
          Wenn sie mir schon nicht glauben, dann vielleicht ihren Göttern in Weiß.
          Mehr kann man nicht tun, doch wir machen uns große Sorgen.

          • Das Problem ist die Angst. Mit Angst kontrolliert man die Menschen. Schon immer. Und wer Angst hat, ist für Argumente praktisch nicht mehr zugänglich.

            Ich habe hier einen Nachbarn mit 82 Jahren. Und der war zuerst klar gegen die Impfung. Dann wollte er wenigstens ein Jahr warten und langsam knickt der auch ein, weil sich viele in seinem Umfeld impfen lassen und er den sozialen Druck spürt.

            Da kann ich dann auch nichts machen, als immer wieder darauf hinweisen, dass es klüger ist erstmal abzuwarten, bis klar ist, ob die überhaupt gegen alles schützen, und wie es mit den Langzeitfolgen aussieht.

            • Ja, das stimmt: Die Angst. Wie formulierte Olga neulich trefflich:
              "Das Leben ist lebensgefährlich!"
              In so einem Gedankengefängnis sind diese Zeitgenossen gefangen.
              Katastrophe. Nicht leicht die da wieder rauszuholen, aber es geht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*