Hurra, die Pandemie ist bald vorbei, wir hören einfach auf zu testen!

Covid-19

Der Grund für Lockdown und alle anderen Corona-Einschränkungen ist die hohe Zahl der positiven Tests. Um die Pandemie zu beenden, muss man einfach nur weniger testen. Und genau das (und noch einiges mehr) wurde nun beschlossen.

von Thomas Röper (anti-spiegel)

Es ist eine mathematische Regel, dass man – wenn man mehr Tests zu irgendwas durchführt – auch mehr positive Tests findet. Inzwischen werden jede Woche fast 1,5 Millionen Menschen in Deutschland auf Covid-19 getestet. Selbst wenn man nur davon ausgeht, dass nur ein Prozent dieser Tests falsch positiv sind, hat man damit mindestens 15.000 Corona-positive Tests pro Woche in Deutschland. Ich will mich hier nicht auf Zahlen festlegen, es geht nur um das mathematische Prinzip.

Kritiker der Corona-Einschränkungen sagen schon lange, dass die Pandemie künstlich erzeugt wurde, indem man einfach nur immer mehr getestet und damit mehr Positive gefunden hat. Genau das haben wir ja erlebt.

Nun ist die Frage, wie man die Pandemie wieder für beendet erklären kann, wenn man weiterhin so viel testet und damit allein über die falsch positiven Tests nie auf niedrigere Zahlen kommen kann. Die einzige Lösung: Man muss weniger testen.

Und genau das wurde nun offiziell beschlossen.

Bundeskabinett beschließt Senkung der Zahl der Tests

Die Medien überschlagen sich mit den guten Nachrichten: Schon ab diesen Wochenende sollen viele Einschränkungen für Geimpfte aufgehoben werden. Die Einschränkung der angeblich im Grundgesetz unantastbaren Grundrechte wird abgeschwächt, aber nur für Geimpfte. Damit werden die angeblich unveräußerlichen Grundrechte zu Privilegien. Ich habe darüber schon ausführlich geschrieben und will das hier nicht alles wiederholen.

Der Spiegel hat über die anstehenden Lockerungen berichtet und wie bei allen anderen Medienberichten war dies der entscheidende Absatz:

„In dem Papier, das dem SPIEGEL vorliegt, ist einerseits eine rechtliche Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit Menschen vorgesehen, die negativ getestet sind. Geimpfte und Genesene sollen entsprechend auch ohne vorherigen Test in Geschäfte, Zoos oder zum Friseur gehen dürfen.“

Wer einen Impfpass hat, aus dem hervorgeht, dass er entweder geimpft oder genesen ist, der wird bald nicht mehr getestet. Ich habe über diesen Trick, die Pandemie zu beenden, schon vor drei Wochen berichtet und nun ist es offiziell. Man hat beschlossen, die Zahl der Tests zu reduzieren, denn nichts anderes wird passieren, wenn man die über 20 Millionen Geimpften, die es jetzt schon in Deutschland gibt, in Zukunft nicht mehr testet. Das Ergebnis wird sein, dass die Zahl der positiven Tests sinkt, einfach weil man weniger testet.

Überprüfen Sie es selbst

Überprüfen Sie es selbst. Dazu müssen Sie sich nur folgende Zahl merken: In Kalenderwoche 16 wurden in Deutschland 1,4 Millionen Tests durchgeführt. Machen Sie sich im Kalender für Mitte Juni, also in sechs Wochen, ein Kreuz und überprüfen Sie, wie viele Tests dann in Deutschland noch durchgeführt werden. Es werden erheblich weniger sein, wahrscheinlich unter einer Million.

Wenn man aber ein Drittel weniger Tests macht, muss die Inzidenz zwangsläufig um mindestes ein Drittel sinken. Derzeit liegt die Inzidenz bei 132, sie wird – wenn meine Schätzung stimmt – Mitte Juni also deutlich unter 100 liegen, einfach weil weniger getestet wird. Andere Effekte, wie eine geringere Verbreitung von Corona im Sommer, sind da noch nicht einmal eingerechnet.

Und im Herbst, wenn die neue Corona-Saison beginnt, wird kaum noch getestet werden, weil dann wohl über 50 Prozent der Deutschen geimpft sind.

Aber was sagt es eigentlich über Corona aus, wenn seine Gefährlichkeit nur von der Anzahl der gemachten Tests abhängig ist und man die Pandemie durch eine Verringerung der Anzahl der Tests für beendet erklären kann?

Auf Nummer sicher gehen

Es gibt aber noch einen Trick, wenn man die Pandemie auch ganz sicher beenden will. Ein Problem bei den PCR-Tests ist bekannterweise die Anzahl der Zyklen. Wer die Zahl der Zyklen erhöht, findet mehr positive Befunde, wenn die Zahl der Zyklen niedriger ist, findet man weniger positive Befunde.

Wenn es also nun politisch gewollt wäre, die Pandemie wieder zu beenden, könnte man doch einfach die Richtlinien ändern und die Zahl der Zyklen reduzieren.

Genau das wird nun, zumindest in den USA, getan. Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat gerade die Richtlinien für PCR-Tests geändert und siehe da: Anstatt 37 bis 40 Zyklen sollen nun nur noch 28 oder weniger Zyklen durchgeführt werden. Die Zahl der positiven PCR-Tests wird in den USA also sehr bald stark zurückgehen und die Medien werden Joe Biden und die Impfungen feiern, weil die Pandemie in den USA so schnell ausklingt. Das wird in den nächsten Wochen geschehen.

Das ist tatsächlich verrückt: Am Pandemie-Geschehen ändert sich vielleicht gar nichts, aber die Zahlen werden zurückgehen, weil man die Regeln für die Tests und deren Anzahl geändert hat.

Man geht in der Politik also auf Nummer sicher und reduziert nicht nur die Anzahl der Tests, sondern auch noch deren Empfindlichkeit. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis das deutsche RKI die Richtlinien für die Tests ebenfalls ändert. Und dann werden die Medien die Politik loben, weil angeblich der Lockdown die Katastrophe verhindert hat und weil die Impfungen uns alle angeblich gerettet haben. Dabei ist – ich wiederhole mich – nichts anderes passiert, als dass man weniger testet und dabei auch noch weniger empfindlich testet.

Es ist also gar nicht zu verhindern, dass die Pandemie in spätestens drei Monaten Geschichte ist.





Die Impfungen bleiben

Das war nicht ganz korrekt formuliert. Die Pandemie wird nur für Geimpfte Geschichte sein, denn für Nicht-Geimpfte werden die Einschränkungen bestehen bleiben und da inzwischen auch von regelmäßigen Auffrischungsimpfungen gesprochen wird, müssen auch Geimpfte – wenn sie weiterhin ein normales Leben führen wollen – regelmäßig nachgeimpft werden. Die Impfungen werden Teil des Alltags und die Pandemie verschwindet aus den Schlagzeilen. Übrigens ist auch schon beschlossen worden, dass das Thema Klimawandel nach dem Abklingen der Corona-Panik wieder die Schlagzeilen beherrschen wird, aber das nur nebenbei.

In Großbritannien geht man jetzt schon einen Schritt weiter. Obwohl ja offiziell zwei Impfungen ausreichen, um sich gegen Corona zu schützen, will Großbritannien über 50-jährige im Herbst schon ein drittes Mal impfen. Das ist kein Scherz, das berichtete die ehrenwerte Times am Mittwoch.

Big Pharma verdient

Die Gewinne der Pharmakonzerne sind also für die Zukunft gesichert. Alleine Pfizer hat seine Prognose gerade massiv angehoben, weil der Konzern so prächtig an Corona verdient, wie der Spiegel gemeldet hat. Das hat aber zum Beispiel die Bundesregierung nicht daran gehindert, dem Partner von Pfizer, der deutschen BioTech, gerade noch einmal hunderte Millionen für die Corona-Forschung zu schenken.

Das ist doch wirklich nett von der Bundesregierung, oder? Da macht ein Konzern ohnehin schon satte Gewinne mit Corona und die Bundesregierung gibt noch ein Geschenk hinzu. Dass der Konzern seinen Gewinn nur deshalb macht, weil die Staaten ihnen die Impfstoffe mit Vorkasse abnehmen, nachdem sie ihnen vorher schon die Entwicklungskosten geschenkt haben, sei da nur am Rande erwähnt, die Details finden Sie hier.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Steuerzahler die Entwicklungskosten getragen haben, dann die mit ihrem Geld entwickelten Impfstoffe mit Vorkasse und bei voller Haftungsbeschränkung gekauft haben und dann – als die Konzerne schon riesige Gewinne melden – auch noch weitere Gelder für die Forschung hinterherschmeißen.

Was besseres als Corona hätte den Pharmakonzernen gar nicht passieren können. Und durch die Auffrischungsimpfungen ist der Geldfluss auf Jahre garantiert.

*******

Bei den Mrd.-Einnahmen bleiben noch genügend Schmiermittel für die von Big-Pharma gekauften Polit-Marionetten übrig.  Viel Spaß beim Wählen euer Peiniger! Nach der Wahl geht es erst so richtig los mit dem Einsperren und den Verboten.

(Visited 327 times, 1 visits today)
Hurra, die Pandemie ist bald vorbei, wir hören einfach auf zu testen!
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Dass Geimpfte nach einer Impfung ansteckend sind, bis der Körper die Impferkrankung abgewehrt hat, ist ja bei normalen Impfstoffen ganz normal und bekannt.

    Wie es sich bei der Gentherapie damit ausnimmt, kann ich nicht sagen. Aber ich denke, dass die Impfung und die PCR-Tests selbst das Ungemach bereiten. Denn sonst hätte die Impfreihenfolge im Sinne einer möglichst effektiven Euthanasie keinen Sinn.

    Sonst hätte man lieber zuerst die Leute geimpft, die eine maximale Anzahl an Kontakten haben und damit die Epidemie am Besten verbreiten können.

    Da vertraue ich auf mein Imunsystem, dass es die Laborviren wie sonst auch abwehren kann. Denn wir werden jedes Jahr wieder mit Viren beglückt, die verändert wurden, um ansteckender und gefährlicher zu sein. (Gain of Function)

    Und bisher sind wir dadurch auch ohne Impfung gut durchgekommen. Versuche,  Viren als Biowaffen einzusetzen, sind oft gescheitert. Denn wenn die Viren zu tödlich sind, ist die Pandemie sofort vorbei, weil die Wirte zu schnell sterben. Und wenn sie nicht tödlich ist, dann wird unser Imunsystem damit bei den allermeisten Menschen fertig.

    Deswegen habe ich keine Angst vor Covid-Geimpften. Einmal angesteckt, danach hat man dann die trainierte Abwehr und das nächste mal ist es nur noch ein kleiner Schnupfen oder man bemerkt es gar nicht mehr. Und Abwehrstoffe wirken nur gegen ein ganz bestimmtes Coronavirus sondern meistens gegen eine Vielzahl "Mutanten". Auch da braucht man keine übertriebene Angst haben.

    Wäre das anderes würde es heute keine Menschen mehr geben.

    Selbst als die Spanier damals die indigenen Völker mit für sie völlig unbekannten Viren weitgehend ausgerottet haben, haben mindestens 20% überlebt. Und es hätten auch viel mehr überlebt, wenn die eine Krankenpflege und Versorgung mit Nahrungsmitteln und Medikamenten bekommen hätten. 

    Und bei Coronaviren geht es um Viren, die seit unserer frühesten Kindheit um uns herum waren. Also nichts, was Aliens eingeschleppt haben.

    Es wäre auch äußerst dumm, Menschen zu Virenschleudern mit tödlichen Viren zu machen, wenn man selbst mit seiner eigenen Gruppe überleben will. Denn das ist nicht kontrollierbar.

    Will Wimmer hat mal von einem Gespräch zwischen verantwortlichen US-Politikern bei einer Atomübung berichtet, wo diese bibeltreuen Jungs überlegt haben, ob es nicht ihre eigene Aufgabe wäre, das Armageddon durch den Atomkrieg mit der UDSSR herbei zu führen. Nach etwas überlegen, wie die Welt danach aussehen würde, war klar, dass vor allem Schwarzafrikaner überleben würden, und denen wollten sie dann doch nicht die Welt überlassen.

    Und genauso ist das jetzt: In den Ländern in Afrika wird sehr viel weniger geimpft, weil dort Atemwegserkrankungen keine große Rolle spielen. Dort sind Infekte der Verdauungstraktes das Problem.

    Insofern würden bei einer solchen Strategie wo die Geimpften das eigentlich tödliche Virus verbreiten ebenfalls die Afrikaner das Erbe antreten. Und das ist ganz ganz sicher nicht gewollt. Sonst hätten sie das Gleiche schon in den 60er oder 70ern haben können, falls es denn Atomwaffen überhaupt geben sollte.

  2. Das wäre zu einfach, wenn man die Pandemie durch weniger Tests beendet. Da glaube ich nicht dran. Nach der Pandemie ist vor der Pandemie. Gates sagte selbst, dass das nächste Virus uns erst recht beschäftigen wird. Wo liegt der Hase begraben?

    Ganz einfach. Geimpfte werden nicht mehr getestet, bestimmt aus gutem Grund. Denn in den Social-Medien mehren sich plötzlich Berichte darüber, dass Menschen, die mit Geimpften Kontakt hatten, plötzlich allerhand Symptome haben und sie sich krank fühlen. Dazu passen die Verschwörungstheorien, die jetzt vermehrt auftauchen, dass die Geimpften gegenüber den Ungeimpften ansteckend sein könnten. Sie würden über Körperkontakt und Aerosole die s.g. Spike-Proteine weitergeben. Selbst Berichte aus GB sagen, dass sich vermehrt coronakranke Geimpfte in Krankenhäusern einfinden.

    Ein Arzt äußerte sich im Netz darüber, wie Spike-Proteine übertragen werden können und meinte: " Dieses Spike-Protein ist bekannt dafür, dass es ziemlich schädlich für das menschliche Gewebe ist. Wir wissen nicht, ob wir jemals die Produktion dieses Spike-Proteins wieder stoppen können." ( Verursachen von Thrombosen, Blutgeringungsstörungen, Schädigungen von Organen, wie Bhakdi es schon oft erklärte) Der Geimpfte ist demnach die Fabrik, welche für die Vermehrung sorgt und es weitergibt. Böse Zungen würden behaupten, man erschafft sich dadurch eine Biowaffe.

    Diese Spike-Proteine vermehren sich im Körper nach der Impfung anscheinend selbst und und werden von Geimpften ausgeschieden. Der Verdacht der Ansteckung scheint sich zu bestätigen. Auch Ratschläge, sich von Geimpften fernzuhalten, sind zu lesen. 

    All diese Dinge lassen aufhorchen, sollte sich das bestätigen. Immerhin äußern sich immermehr Ärzte darüber. Denn dann wäre die Impfung der Grundstock für eine echte Pandemie, von der Gates gesprochen hat. Wenn sich das bestätigt, wird es erst ungemütlich werden. Müssen wir erdulden, dass Geimpfte Stoffe emittieren, die uns schädigen können? Ist der Impfstoff das Virus? Denn der Impfstoff enthält genau diese Spike-Proteine. Wenn das stimmt, dann verabreichen sie gerade milliarden von Menschen genau das, wogegen sie eigentlich geschützt werden sollen!

    Warum plant man jetzt, dass die WHO in BERLIN ein INTERNATIONALES PANDEMIE-FRÜHWARNSSTEM errichtet? Dieses Vorhaben wird von der BRD mit mehreren Millionen unterstützt und das RKI soll dabei auch eine Rolle spielen. (Quelle Epochtimes) Geht es dabei um die Überwachung und Lenkung geplanter Pandemien jetzt und in der Zukunft?

    Ob sich das alles so bewahrheiten wird, weiß ich nicht. Aber rein von der Logik her und den bisherigen Machenschaften, läßt sich das nicht so einfach von der Hand weisen. Denn die lassen sich ganz sicher nicht die Butter so einfach vom Brot nehmen und die Plandemie beenden, indem sie einfach aufhören zu testen. Holzauge sei wachsam!

     

     

     

    • Moin Häschen,

      "Denn der Impfstoff enthält genau diese Spike-Proteine."

      Gilt das eigentlich für alle Impfstoffe, oder gibt es da Ausnahmen?

      Na dann, alle Impfzombies in den Bundestag.

      • Dieter,

        ob das auf alle Impfstoffe zutrifft weiß ich nicht. Nur hier handelt es sich um mRNA und die Wirkung muß anderes sein. Bhakdi hat das gut erklärt, was das anrichten wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*