Horror für Immobilienbesitzer: Könnten Klima-Verordnungen existenzgefährdend sein?

Der politisch verordnete Klimawahn erreicht nun auch die Immobilienbesitzer. Zukünftig kommen auf Inhaber von Gebäuden nämlich immense Mehrkosten zu. Viele Hauseigentümer werden sich ihr Eigenheim kaum noch leisten können. Um angeblich klimaschädliche Emissionen zu verhindern, werden nämlich die Kosten für Sanierung und Renovierung exorbitant steigen. Die zwangsverordneten Klimamaßnahmen sind streng wissenschaftlich betrachtet nicht sinnvoll. Soll auch dieser Vorstoß in Wahrheit nur wieder dem Great Reset dienen? Bekanntlich hat der WEF-Bonze Klaus Schwab angekündigt, dass wir bald nichts mehr besitzen aber trotzdem glücklich sein werden. Das gilt natürlich nicht für die nimmersatten Superreichen, denn sie wurden schon durch die Corona-Inszenierung noch reicher. Viele Immobilien könnten durch die strengen Klima-Auflagen für die Besitzer nicht mehr rentabel sein. Das würde natürlich die Banken und Großkonzerne freuen, die dann diese Gebäude billig aufkaufen könnten. Damit würde der Mittelstand indirekt enteignet. Aber auch jeder kleine Häuslebauer würde von diesen Plänen schwer getroffen werden.

Und was macht der dumme Wähler? Er verschenkt immer noch seine Stimme an seine Peiniger. Unfassbar!

(Visited 283 times, 1 visits today)
Horror für Immobilienbesitzer: Könnten Klima-Verordnungen existenzgefährdend sein?
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*