High Noon im Juni

High Noon im Juni: Andreas “Zinskritiker” Popp vs. Oliver “Währungswettbewerb” Janich. Plus: Sagt Scholl-Latour endlich die Wahrheit über 9/11?

Oliver Janich (Partei der Vernunft)
 
 

Am 31. Mai um 20.15 Uhr spreche ich in Hamburg auf der 4. Marc Banco Anleger-Tagung. Eintritt ist frei. Für den Folgetag gelten Friends & Family-Konditionen für PDV-Mitglieder.

Thema: Wie man (fast) jeden von den besseren Ideen der Österreichischen Schule überzeugen kann.

Nach mir hält Prof. Thorsten Polleit die verdiente Laudatio für Peter Boehringer, der den Roland Baader-Preis erhält.

Weitere Vortragende am nächsten Tag, an dem ich leider selbst nicht mehr teilnehmen kann, weil ich schon auf dem Weg nach Karlsruhe bin: Prof. Jörg Guido Hülsmann, Prof. Philipp Bagus, Beatrix von Storch und Prof. Karl Albrecht Schachtschneider.

Am 2. Juni diskutiere ich auf dem 2. Alpenparlament Kongress in Karlsruhe mit Prof. Michael Vogt, Ricco Albrecht und Prof. Wolfgang Berger über das Grundeinkommen und sicher auch die Zinskritik.

Weitere illustre Gäste: Peter Scholl-Latour, Dr. Daniele Ganser, Andreas von Bülow, Jürgen Elsässer und Gerhard Wisnweski.

Am 22. Juni halte ich in Berlin im Rahmen der Compact Geldwerkstatt einen Vortrag über Währungswettbewerb, auch am Beispiel von Bitcoins (Vorgeschmack hier). Zu Gast wird auch Andreas Popp sein, so dass ich dann mit dem Duo Albrecht/Popp im Juni alle Argumente über BGE und Zinskritik ausgetauscht haben dürfte.

Genaue Zeiten entnehmen Sie bitte den Webseiten. Alle Vorträge werden aufgezeichnet, aber ob und inwiefern die Vorträge öffentlich gemacht werden, erfragen Sie bitte beim Veranstalter. Ich vermute Alpenparlament ja, Compact als DVD und Marc Banco im Verlauf der nächsten Monate.

Ich habe keine Ahnung, wie ich gleichzeitig mein Buch fertig kriegen soll, aber dafür dürfte einiges der Inhalte schon in die Vorträge einfließen. Das Buch wird vorraussichtlich “Die Vereinigten Staaten von Europa” heißen und hoffentlich noch vor der Bundestagwahl im September erscheinen. Wer mich kennt, weiß, dass der Titel nicht positiv gemeint ist. Ich erkläre dort, wie eine lebenswerte libertäre Gesellschaft aussehen könnte und dass dieser Entwurf sicher nicht auf die kommende EUdSSR zutrifft. Außerdem decke ich auf, welche Kreise mit welchen Intentionen seit Jahrzehnten im Verborgenen an der Errichtung eines europäischen Superstaats arbeiten.

Quelle: oliverjanich

 

(Visited 9 times, 1 visits today)
High Noon im Juni
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*