Hersh legt nach: Biden sprengte Nord Stream, weil er kein Vertrauen zu Deutschland hatte

Seymour Hersh hat weitere Details über die Anschläge auf Nord Stream bekannt gegeben. Biden habe beschlossen, die Pipelines zu sprengen und „Europa frieren zu lassen“, weil er unsicher war, ob Deutschland die USA im Ukraine-Krieg weiter unterstützen würde.

Hersh legt nach: Biden sprengte Nord Stream, weil er kein Vertrauen zu Deutschland hatte
Quelle: Gettyimages.ru © Bernard Weil/Toronto Star via Getty Images) Archivbild: Seymour Hersh

Quelle: rtdeutsch

Eine Woche nach der Veröffentlichung seines Artikels über die Sprengung der Nord-Stream-Pipelines hat der US-amerikanische investigative Journalist Seymour Hersh weitere Details über den Anschlag bekannt gegeben. In seinem Artikel hatte er geschrieben, dass die Nord-Stream-Pipelines von der US-Regierung mit Unterstützung Norwegens sabotiert worden seien. Der Bericht hat viel Aufmerksamkeit erregt und weitere Fragen aufgeworfen, von denen er einige in einem Interview mit der Berliner Zeitung beantwortete.

Zu Beginn des Interviews resümierte Hersh kurz, wer am Nord-Stream-Attentat beteiligt und was die Motive gewesen seien. So brachte der Journalist zwei Tatsachen zusammen. Erstens habe die Nord-Stream-1-Pipeline Deutschland und andere Länder in Europa seit vielen Jahren mit „sehr billigem Erdgas“ versorgt. Zweitens erinnerte er daran, dass bereits im Jahr 2022, etwa zwei Wochen vor dem Beginn der russischen Spezialoperation in der Ukraine, US-Präsident Joe Biden auf einer Pressekonferenz mit dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz im Weißen Haus versprochen hatte, dem Nord-Stream-2-Projekt ein Ende zu setzen.

Außerdem habe Norwegen beim Nord-Stream-Attentat aus mehreren Gründen eine wichtige Rolle gespielt. Erstens habe Norwegen eigene Energiequellen, deshalb könnte es Interesse daran gehabt haben, seine Erdgaslieferungen nach Westeuropa und Deutschland zu steigern. Außerdem soll es in Norwegen laut Hersh „eine ausgeprägte Feindseligkeit gegenüber Russland“ geben.

Ursprünglich habe Washington geplant, die Nord-Stream-Pipelines bereits im Sommer 2022 im Rahmen einer speziellen NATO-Übung zu sprengen, teilte der Journalist mit, das Weiße Haus habe jedoch in letzter Minute einen Rückzieher gemacht. So habe Biden neue Befehle gegeben, dass die Bomben jederzeit ferngezündet werden könnten. Im September hätten sechs Bomben vor der Insel Bornholm in der Ostsee die Nord-Stream-Gaspipelines gesprengt. Zwei weitere Bomben seien nicht explodiert, weil sie zu lange im Wasser gewesen seien.

Auch was die Motive der USA betrifft, hat Hersh ausführlich beschrieben. So sollen die USA mit der Zerstörung der Nord-Stream-Pipelines die Absicht gehabt haben, Russland die Möglichkeit zu nehmen, Europa zu beeinflussen und die Unterstützung der USA im Ukraine-Krieg zu beenden. Die Befürchtung sei gewesen, dass Westeuropa „nicht mehr mitmachen“ würde. Hersh sagte:

„Ich glaube, der Grund für diese Entscheidung war, dass der Krieg für den Westen nicht gut lief und sie Angst vor dem nahenden Winter hatten.“

Eine große Sorge in Washington habe darin bestanden, dass Deutschland und Westeuropa keine Waffen mehr an die Ukraine liefern und die Sanktionen angesichts eines kalten Winters aufheben würden. Außerdem habe es Befürchtung gegeben, dass der deutsche Bundeskanzler die Pipeline wieder in Betrieb nehmen könnte, erklärte der Journalist.

Weiter nannte Hersh mögliche Motive wie den Wunsch einiger US-Vertreter, Flüssiggas mit extrem hohen Gewinnen zu verkaufen und der US-amerikanischen Wirtschaft einen langfristigen Schub zu geben. Doch der Hauptgrund im Weißen Haus sei gewesen, dass man an eine Wiederwahl gedacht und den Sieg im Krieg als das wichtigste Mittel dazu angesehen habe. Hersh wörtlich:

„Ich denke, dass wir uns in etwas verstrickt haben, das nicht funktionieren wird. Der Krieg wird für diese Regierung nicht gut ausgehen.“

Auf die Frage, wie der Krieg in der Ukraine enden könnte, antwortete er:

„Was ich weiß, ist, dass dieser Krieg auf keinen Fall so enden wird, wie wir es uns wünschen. Und ich weiß nicht, was wir tun werden, wenn wir weiter in die Zukunft blicken. Es macht mir Angst, dass der Präsident zu so etwas bereit war. Und die Leute, die diese Mission durchführten, glaubten, dass der Präsident sich darüber im Klaren war, was er den Menschen in Deutschland antat, dass er sie für einen Krieg bestrafte, der nicht gut verlief.“

Eine aktive Beteiligung der USA an dem Krieg werde auf lange Sicht nicht nur Joe Bidens Ruf als Präsident beschädigen, sondern auch politisch großen Schaden anrichten. Die Situation werde für die USA zu einem Stigma. Hersh erklärte:

„Der Punkt ist, dass Biden beschlossen hat, die Deutschen diesen Winter frieren zu lassen. Der Präsident der Vereinigten Staaten möchte lieber, dass Deutschland friert, als dass Deutschland die Ukraine möglicherweise nicht mehr unterstützt, und das ist für mich eine verheerende Sache für das Weiße Haus.“

Die Sprengung von Nord Stream könne nicht nur als ein kriegerischer Akt gegen Russland, sondern auch gegen westliche Verbündete, insbesondere Deutschland, wahrgenommen werden, sagte Hersh. Er fügte hinzu:

„Ich würde es einfach formulieren. Die Leute, die an der Operation beteiligt waren, sahen, dass der US-Präsident für seine kurzfristigen politischen Ziele Deutschland frieren lassen wollte, und das hat sie entsetzt.“

Hersh ist der Meinung, dass Biden sich entschlossen habe, Europa der Kälte auszusetzen, um einen Krieg zu unterstützen, den er nicht gewinnen werde. Diese Entscheidung bezeichnete der US-amerikanische Journalist als ruchlos.

Mehr zum ThemaChina: „Die USA schulden der Welt eine vernünftige Erklärung für Nord Stream“

*******

Und was sagen die Volksverräter in Berlin, in Brüssel und die Medien-Huren dazu? NIX!

Frage: Warum war Norwegen angeblich daran beteiligt? Norwegen hat einen Staatsfonds, der ca. eine Billion Dollar schwer ist – und das bei knapp fünfeinhalb Millioen Einwohner. Rechnet euch mal aus, wie reich in Norwegen jeder Einwohner ist. Daran sollte sich die ReGIERung in Berlin ein Beispiel nehmen. In Deutschland hingegen hat jeder Einwohner Schulden im fünfstelligen Bereich.

(Visited 608 times, 1 visits today)
Hersh legt nach: Biden sprengte Nord Stream, weil er kein Vertrauen zu Deutschland hatte
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Wird es gelingen, die Wahrheit über die Sprengung der North stream pipelines weiter zu ignorieren? Dabei wäre es von allerhöchstem Interesse zur Erkenntnis unserer fehlenden Souveränität, warum wir uns überhaupt an diesem Quatsch von Ukraine-Krieg beteiligen und was wir von unseren sog. Verbünden tatsächlich zu halten haben, die uns nur zu ihren Interessen mißbrauchen. Mordbuben!!!

    Wird es wieder gelingen die Wahrheit zu vertuschen, wie es gelang eine objektive Darstellung des Dritten Reichs durch Verwirrungsstrategien zu verhindern? Bei Letzterem handelt es sich nur um eine geschichtliche Wahrheit, der den allermeisten unserer Mitmenschen wohl scheiß-egal ist. Aber bei der Sprengung handelt es sich um mindestens eine Verdoppelung der Gaspreise, betrifft also den Geldbeutel fast jeden Bürgers, auch seines Arbeitsplatzes bei der Deindustrialisierung.

    Keine der Systemparteien hat den Mut, die Wahrheit wissen zu wollen und daraus auch die notwendigen Konsequenzen zu ziehen. Man lebt ja so bequem von unverdient hoher Staatsknete, weil man für einen Broterwerb unfähig wäre, deswegen weiter business as usual mit Diffamierung andersdenkender als Nazis. Motto: Quieta non movere et mota quietare. Das Ruhende soll man nicht bewegen und die Bewegung zu Ruhe bringen. Nur die AfD steht außerhalb des Systems und will deswegen die Wahrheit wissen.

    https://de.rt.com/europa/163106-nach-enthuellungen-um-nord-stream/

    Nach Enthüllungen um Nord-Stream-Sabotage: China wirft westlichen Medien „Sprachverlust“ vor

    16 Feb. 2023 18:47 Uhr

    Die westlichen Medien sind gemeinsam in eine Sprachlosigkeit verfallen, nachdem US-Journalist Seymour Hersh in seiner Untersuchung die USA hinter dem Nord-Stream-Anschlag vermutet hatte. Dies kommunizierte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin.

    Bei den Ostseepipelines Nord Stream handle es sich um eine große transnationale Infrastruktur, und deren Sprengung habe erhebliche negative Auswirkungen auf den globalen Energiemarkt sowie die Umwelt, erklärte der chinesische Außenamtssprecher Wang Wenbin bei einem Briefing am Donnerstag. Zudem haben die Explosionen an der Nord Stream 1 und Nord Stream 2 international für Besorgnis bezüglich der Sicherheit bedeutender transnationaler Infrastrukturen gesorgt, hieß es. Deshalb sei es sehr wichtig, eine objektive, unparteiische und professionelle Untersuchung des Anschlags durchzuführen und die entsprechenden Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Dabei warf Wang Wenbin den westlichen Medien vor, nicht auf aufsehenerregende Enthüllungen des renommierten US-amerikanischen Journalisten Seymour Hersh zu der Pipeline-Sabotage zu reagieren:

    „Wir haben festgestellt, dass US-amerikanische und weitere westliche Medien einseitig über den mutmaßlichen Täter spekulierten, als sich die Explosionen gerade ereigneten. Aber als der ausführliche Bericht des US-Investigativjournalisten Hersh veröffentlicht wurde, verfielen jene Medien, die sich immer für Freiheit, Professionalität und Fairness eingesetzt haben, in kollektive Aphasie.“

    Die Frage sei, ob diese Medien denn wirklich kein Interesse an der Wahrheit über den Bombenanschlag auf die Ostseepipelines haben oder ob es da etwas zu verbergen gebe. Wang Wenbin betonte:

    „Ich denke, dass wirklich objektive, faire und professionelle Medien der Wahrheit nachgehen werden.“

    Am Mittwoch forderte Russlands Außenminister Sergei Lawrow die ausländischen Medien dazu auf, den Einzelheiten der von Hersh publik gemachten Informationen über Nord-Stream-Explosionen nachzugehen. Hersh selbst hat auf seiner Seite auf der Substack-Plattform den führenden US-Medien vorgeworfen, die Ergebnisse seiner Aktivitäten zu vertuschen. Pulitzer-Preisträger hatte zuvor einen exklusiven Artikel über den Anschlag auf die beiden Nord-Stream-Pipelines vom vergangenen September veröffentlicht.

    Unter Berufung auf einen hochrangigen Insider beschrieb er detailliert die Planung, Hindernisse und Durchführung des Anschlags und benannte die Verantwortlichen. So habe die US-Regierung eine Arbeitsgruppe der CIA aufgestellt, die die Planung übernehmen sollte. Daraufhin forderte die AfD in Berlin eine Reaktion auf die sensationellen Enthüllungen. Hersh habe sich auf eine Quelle mit direktem Wissen über die operative Planung berufen, hieß es. „Die Bundesregierung muss diesem Verdacht nachgehen!“, schrieb der AfD-Vorsitzende Tino Chrupalla auf Twitter.

  2. „Die USA schulden dem Westen….“
    Ist unsere Überwachung schon so weit, daß ich unter diesem Link nur „SEITE NICHT GEFUNDEN“ finde? Trauriges Deutschland

  3. Die Erläuterungen des Herrn Hersh wurden nach meiner Kenntnis bisher weder von ARD/ZDF, noch dem amerikanischen Sender n-tv oder CNN veröffentlicht. Wir sind wieder bei der Mund-zu-Mund-Weitergabe im Mittelalter angekommen, wo das Drucken kritischer Schriften verboten war.

    „Zwei weitere Bomben seien nicht explodiert, weil sie zu lange im Wasser gewesen seien.“

    Dann müßte man anhand dieser Bomben untersuchen können, wer sie hergestellt hat. Oder wurden sie bei der schwedischen Untersuchung unauffällig beseitigt?

    „Und ich weiß nicht, was wir tun werden, wenn wir weiter in die Zukunft blicken.“

    Ich auch nicht. Der Ausnahmezustand wird meiner Meinung nach nicht mehr aufhören. Erst Corona, dann Krieg und plötzliche Zinssteigerungen, angeblich wegen einer (selbstgemachten?) Inflation (die Butter kostet bei Aldi wieder nur 1,59!), tatsächlich aber um den $ als Weltreservewährung zu retten. Inflation bedeutet ständig Verteilungskämpfe, die uns nicht zur Ruhe kommen lassen werden, so daß hier im Ostalbkreis die Restmülltonne nicht mehr geleert wurde, das Reisen mit der bankrotten TUI und Lufthansa keinen Spaß mehr macht, der Gesundheitssektor überlastet ist, usw. Trübe Zukunftsaussichten!

    „Eine aktive Beteiligung der USA an dem Krieg werde auf lange Sicht nicht nur Joe Bidens Ruf als Präsident beschädigen, sondern auch politisch großen Schaden anrichten.“

    Vor allen Dingen hat Biden auch die US-Verfassung gebrochen, weil er Krieg führt ohne die Zustimmung des Kongresses.

    „Der Punkt ist, dass Biden beschlossen hat, die Deutschen diesen Winter frieren zu lassen. Der Präsident der Vereinigten Staaten möchte lieber, dass Deutschland friert, als dass Deutschland die Ukraine möglicherweise nicht mehr unterstützt, und das ist für mich eine verheerende Sache für das Weiße Haus.“

    Das sind eigentlich typisch kriminelle Maffia-Methoden. Ein Krimineller zwingt einen anderen zu kriminellem Handeln, indem er ihn durch gemeinsame Verbrechen zur Mittäterschaft zwingt.

    Da die Deutschen von ihrem Staatsrundfunk täglich vollkommen verwirrt werden, sind sie denaturierte und kastrierte Sklaven, deren Land man anderen Völkern geben kann und für NWO-Interessen, d. h. die Rohstoffe Sibiriens, opfert.

    CNN bringt wieder mehr Infos bzw. Lügen zur Ukraine. Das Bild, wobei ein russischer Flammenwerfer betroffen wurde:

    https://de.wikipedia.org/wiki/TOS-1

    Putin hat sich wohl entschließen müssen, das russische Brudervolk genauso auszuräuchern wie die Tschechenen früher.

    Des weiteren brachte CNN einen längeren Artikel über Reeducation von ca. 4000 ukrainischen Kindern in russischen Lagern. Die jahrzehntelange Charakterwäsche und Umerziehung der Deutschen war wohl der Gipfel der Menschheitsbeglückung, siehe Peter, die für alle Zukunft das Böse aus der Welt verbannt hat. Die Umerziehung ukrainischer Kinder in russischen Lagern darf unter gar keinen Umständen sein. Warum war es bei uns dann statthaft? Um uns besser auszubeuten? Daß die Kinder der Eingeborenen in Kanada ihrer Muttersprache beraubt wurden, sah man weniger kritisch. Vor allen Dingen wird dabei das viel größere Übel nicht thematisiert, daß mehr als 157.000 junge Ukrainer durch die ‚West“-Propaganda gefallen sind! Den Machthabern in Berlin hängt genauso wie den Tyrannen der anderen anglo-zionistischen Staaten das ukrainische Blut an ihren Händen, das sie niemals mehr werden abstreifen können!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*