Harte politische Fehlentscheidungen am Fließband

von Peter A. Weber (qpress)

Gravierende politische Fehlentscheidungen werden heutzutage als alternativlose Wohltaten der Menschheit gefeiert. Eine Hexenjagd auf Andersdenkende wird inszeniert, die Tränendrüsen werden strapaziert – und gestern läuteten auch noch um Highnoon sämtliche Kirchenglocken. Gerade die Kirche hat es nötig, sich auch noch einzumischen, denn sie ist der schlimmste Verbrecher und Massenmörder der Geschichte. Die politischen und vor allem medialen Faktenverdreher haben Hochkonjunktur. Der letzte Rest von Verstand sieht seiner BRDigung entgegen.

Kriegsvorbehalte als Einleitung

Eines vorweg: Krieg ist immer abzulehnen, weshalb ich auch ein erklärter Kriegsgegner bin. Und selbstverständlich sind die verheerenden Zerstörungen und die armen Kriegsopfer und Toten zu bemitleiden. Daran ändert sich auch nichts, weil ich mir die Freiheit der Meinung erlaube, daß Rußland bzw. Putin aus der Geschichte und den politischen Zusammenhängen plausible Gründe für den Einmarsch in die Ukraine besitzen. Wir wissen alle:

Was im Krieg zuerst stirbt, das ist die Wahrheit.

Es gibt grundsätzlich zwei Varianten von Kriegsmotiven – die Eroberung oder die Verteidigung. Wenn man die Beteiligten befragt, dann beschuldigt jeder den anderen, für den Krieg verantwortlich zu sein. Und wenn man sich mal im Krieg befindet, dann macht sich die Kriegsmaschinerie und die Verrohung breit und selbstständig. Ob Angreifer oder Vaterlandsverteidiger – irgendwann wird jeder Beteiligte zum Mörder. Wir haben doch alle die persönliche Erfahrung gemacht, daß es selbst in Zwistigkeiten zwischen Freunden oder Familienmitgliedern praktisch niemals einen einzigen Schuldigen gibt – jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Warum werden aus dieser Erkenntnis keine Lehren gezogen?

Wer ernsthaft vorhat, das Kriegstreiben zu beenden, der muß doch alles Erdenkliche unternehmen, um einen Waffenstillstand zu erreichen und glaubwürdige Verhandlungsbereitschaft zeigen. Doch …

  • heldenmütiger Widerstand,
  • Milliardenhilfen an die Ukraine und
  • Waffenlieferungen schütten nur Öl in Feuer,
  • verlängern den Krieg,
  • potenzieren die Schäden und erhöhen die Zahl der Kriegstoten.

Glaubt denn jemand daran, daß Rußland sich in der Ukraine aufhalten läßt? Wer soll es daran hindern, sein Ziel zu erreichen? Rußland hat noch ein unendliches effektives Waffenarsenal im Köcher – und dabei denke ich noch nicht einmal an Atomwaffen. Es wäre z. B. ein leichtes Spiel, mit einem einzigen Knopfdruck eine betonbrechende Bombe oder Rakete auf ein AKW loszulassen, das dieses in die Luft jagt. Es würde allerdings die Russen selbst treffen und Auswirkungen auf Westeuropa oder auch Rußland haben, je nachdem, wie der Wind weht. Man mag mich für die Aussage beschimpfen, aber m. E. trägt der Westen die Hauptschuld. an diesen schlimmen Ereignissen. Das Gegenteil kann jedenfalls nicht bewiesen werden! Wenn die Geschichte von den US-Biolaboren, die von den Russen zerstört wurden, wahr ist, dann kommt bei mir klammheimliche Freude auf.

Kardinalfehler 1

Harte politische Fehlentscheidungen am FließbandDie Todsünde, die der Westen und besonders Amerika auf dem Gewissen haben, ist ihre Weigerung, mit Rußland auf Augenhöhe zu verhandeln und zu beiderseitigem Nutzen zu kooperieren. Wie bereits erwähnt ist es eine Farce und riesengroße Heuchelei, ausschließlich Rußland alle Schuld für den Krieg in die Schuhe zu schieben. Der Westen hat durch seine Strategie unter Führung der hegemoniegeilen USA durch Sanktionswahn, Drohungen, aggressives militärischen Vorrücken an die Ostfront und Verweigerung jegliche Verhandlungsbereitschaft Rußland in die Enge getrieben.

Es wäre ein leichtes gewesen und hätte kein Geld gekostet, Sicherheitsansprüche Rußlands zu gewährleisten. Es handelt sich um Vorgaben, die die USA für sich als selbstverständlich erachten. Wer derartig auf seine friedliebenden Grundwerte pocht und sich als Freiheitheitsapostel verherrlicht, der zeigt ein anderes Verhalten. Wenn ich von der Unmoral des Westens spreche, dann ist das gelinde ausgedrückt. Realistisch gesehen haben wir es mit einem vom Westen bestellten Krieg zu tun, bei dem der Käufer leugnet, den Auftrag erteilt zu haben.

Kardinalfehler 2

Der zweite kardinale Fehlentscheidung, die getroffen wurde, das ist die Tatsache, daß alternativlos auf Provokation und Aufrüstung gesetzt wurde. Gerade in der jetzigen brandgefährlichen Phase legen der Westen – also USA/NATO/EU und auch Deutschland noch einen drauf. Verantwortungsloser kann man nicht handeln. Die Erfahrung zeigt doch, daß Aufrüstung in einer Spiralwirkung noch mehr Aufrüstung nach sich zieht. Wie bereits von mir an anderer Stelle berichtet, bringt Rußland mit seinen

  • 65 Milliarden $ gerade einmal SIEBEN PROZENT

für seinen Militäretat im Vergleich zu seinen völlig schutzlosen Gegnern auf. Wer da noch von einer Bedrohung Rußlands schwafelt, die zwangsläufig ausufernde Rüstungsausgaben des Westens erfordern würden, der hat den Schuß nicht gehört. Diese Bemerkung ist besonders auf die deutsche Bundesregierung mit ihren Aufrüstungs-Protagonisten Scholz und Baerbock gemünzt.

Die Gefahr, daß die eine oder andere Seite absichtlich oder versehentlich auf den „Roten Knopf“ drückt, steigt ständig. Wenn wir Glück haben, dann wird eines Tages wieder abgerüstet und Abermilliarden oder gar Billionen werden auf den Schrott geworfen. Man kann nicht oft genug die Frage stellen,

  • warum diese unvorstellbaren Summen nicht zum Wohl der Menschheit verwendet werden?

Der Lebensstandard aller armen Länder könnte angehoben werden und in den einzelnen für die Aufrüstung verantwortlichen Staaten könnten die Sozialstandards verbessert, die Infrastrukturen modernisiert und die Bildungsmaßnahmen intensiviert werden. Außerdem würde als Begleiteffekt auch noch die massive ökologischen Belastung durch die Militarisierung der Welt verringert werden.

Kardinalfehler 3

Als Dritte im Bunde des Sündenfalls ist die Energieversorgung zu nennen, die von „unserer“ geliebten Bundesregierung vor die Wand gefahren wird. So schwadroniert eine Annalena Baerbock über die Zukunft unserer Energieversorgung, ohne das Volk zu fragen. Sie entscheidet in ihrer Überheblichkeit nach Gutsherrenart, daß „wir“ alle Opfer bringen müßten. Erstens mal – wer sind eigentlich „wir“? Die saturierte grüne Politikerin und ihr Gefolge oder die ohnehin schon gebeutelten Bürger? Wofür die unausweichlichen Opfer? Die Antwort fällt leicht:

  • Für die patholologische Hegemoniesucht der USA und deren ökonomischen Vorteile!

In den letzten Jahren wurde kurzsichtig der Ausbau der regenerativen Energiequellen systematisch blockiert. Dann wurden sämtliche Atomkraftwerke abgeschaltet und Stilllegung der Kohlekraftwerke wurde beschlossen. Gleichzeitig wurde der Ausbau der Elektromobiliät mit aller Gewalt und einem verschwenderischen Subventionsaufwand vorangetrieben. Allein das verursacht einen riesigen Zusatzbedarf an Strom. Nachdem die Gasversorgung bereits in Gefahr ist, die Preise ins Uferlose steigen und die Gasspeicher fast leer sind, sorgen unsere vorausschauenden Staatslenker zu allen Überfluß auch noch dafür, daß die bereits fertig gestellte Ölpipeline Nordstream 2 stillgelegt und sozusagen verschrottet wird. Als Notlösung kommt die Reaktivierung der AKWs ins Gespräch, was aber einen längeren Zeitraum beansprucht. Auch der Weiterbetrieb von Kohlekraftwerken ist bereits geplant.

Und als ob das noch nicht genug wäre, will man nun den Bau von LNG-Terminals übers Knie brechen. Das russische Gas ist natürlich Teufelszeug. Obwohl es die am wenigsten ökologisch schädliche Variante ist, dazu die zuverlässigste Versorgung die den günstigsten Preise bietet. Dazu sind beträchtliche Reserven weltweit verfügbar. Als Alternative gibt es jetzt dreckiges und überteuerte US-Frackinggas. Ergänzt um Flüssiggas aus feudalistischen und autoritären Ländern wie Katar, Saudi-Arabien oder Aserbeidschan.

Darüber hinaus ist von dieser Entwicklung auch der Bezug von Erdöl betroffen. Ich erinnere daran, daß von den USA scheinheilig an Rußland als zweitgrößtem Erdöl-Lieferanten festgehalten wird. Und nicht nur die Weltmarkt- und Verbraucherpreise von Gas, Erdöl und Strom steigen horrend – selbst die Pellet-Notierungen sind bereits um 50 % in den Himmel gewachsen. Wohin soll diese politisch selbstverschuldete Entwicklung noch führen?

Konsequenzen

Wir brauchen keinen Regimewechsel in Rußland, denn bei uns zuhause wäre er viel eher angebracht. Ich bin sicher – in den Geschichtsbüchern wird Putin besser wegkommen als die verkommenen westlichen Politiker und Regierungen. Wer von uns Bürgern für diese Volksschädlinge und Schmarotzer noch ein Fünkchen Sympathie hegt und sie auch noch wiederwählt, dem ist nicht mehr zu helfen und der oder sie hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

(Visited 181 times, 1 visits today)
Harte politische Fehlentscheidungen am Fließband
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. „Wer von uns Bürgern für diese Volksschädlinge und Schmarotzer – [Westen = USA + EU-Länder + Britannien + NATO = verlängerter Arm des US-Militärs] – noch ein Fünkchen Sympathie hegt und sie auch noch wiederwählt, dem ist nicht mehr zu helfen und der oder sie hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.“

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Mich wundert nur noch, wie viele unzählige Naivlinge es gibt, die allen Schrott aus den Mainstream-Nachrichten glauben und schlucken, ohne irgendwelche Zweifel daran zu hegen und deshalb sich mal selbst auf die Suche nach alternativen Nachrichten machen. Behauptungen mit anderen Nachrichten zu vergleichen und zu überprüfen, das fällt denen nicht im Traum ein.

    https://corona-transition.org/sieben-fake-news-aus-der-ukraine
    Sieben Fake News aus der Ukraine

    Unzählige Fakes über Ukraine
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/fakes-aus-der-ukraine-die-viral-gehen-und-es-auch-in-westliche-medien-schaffen/

    • Sehr wahr ! Leider wollen sehr viele unserer Mitbürger dieses nicht sehen oder können es nicht mehr, da ihr Hirn nur mit politisch korrektem BLABLA zugemüllt ist.

  2. die kirche:
    500 jahre inquisation – folter – verbrennen schlimmste greueltaten
    magdeburgisieren : 30 000 magdeburger wurden an einem tage von den katholiken niedergemetzelt.
    alles für den machterhalt
    und heute zehntausende von opfern pädophiler kleriker weltweit.

    gott ist tot

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*