Haben wir eine Chance den Zustrom von Asylanten, Immigranten und Flüchtlingen erfolgreich zu ändern oder gar zu verhindern?

Ich meine nein!

Wer eigentlich fördert und/oder verursacht den wachsenden Ansturm von ausländischen Bürgern nach Deutschland?

Zuerst einmal lancieren und fördern die Politiker vorsätzlich die Immigration. Und dies als Handlanger der „tiefen Staaten“ aus Usrael und GB mit ihren Konzernen/Banken.
Ein Beispiel:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/16424-gruene-wir-brauchen-migranten-die-sich-im-sozialsystem-wohlfuehlen

Zweitens sorgen die USA mit ihrer Nord-Atlantischen-Terror-Organisation (Kurzform NATO) mit ihren Angriffskriegen ursächlich für immer größere Flüchtlingsströme hin nach Europa.

Drittens treiben die USA/NATO/EU mit ihrer Plünderung von Rohstoffen, mit dem Aneignen von Land in Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten und mit der Verunreinigungen der Böden, die Bewohner dieser Länder in Armut und Verelendung.
Diese flüchten dann aus existenziellen Gründen nach Europa.

Viertens kommen die Flüchtlinge zu uns, weil sie in ihrer Heimat politisch verfolgt werden.
Dies soll der kleinste Anteil des Flüchtlings-Zustroms sein.

Die meisten in Deutschland lebenden ausländischen Bürger würden mit Sicherheit lieber in ihrer Heimat bleiben, wenn sie dort ohne Hunger, Krieg und Plünderung ein einigermaßen auskömmliches Leben hätten.
Leben doch dort ihre Verwandten und Freunde.
Wird dort ihre Sprache gesprochen.
Sie leben in einer vertrauten Umgebung
Und sie sind keiner Anfeindung ihrer Herkunft wegen ausgesetzt.

In diesem Kontext sollten wir uns dann einmal fragen was täten wir an der Stelle dieser ausländischen Bürger?
Was würden wir tun, wenn es in Deutschland nicht mehr möglich wäre zu überleben?
Wenn in Deutschland Krieg stattfinden, Bomben auf uns geworfen und alles zerstört werden würde?
Würden wir nicht auch flüchten?

Dank unserer angloamerikanischen Freunde (bzw. deren „tiefen Staaten“ mit City of London und Wallstreet) bekommen wir demnächst wohl ein Gefühl dafür wie schrecklich so ein Leben ist.

Übrigens gab es vor vielen Jahren den Vorschlag, den Afrikanern in ihrer Heimat Sozialhilfe auszahlen zu lassen. Die Kosten wären dort um ein Vielfaches geringer gewesen als in Europa. Ob dies so einfach machbar gewesen wäre, weiß ich nicht.
Dieser Vorschlag war ganz schnell ohne Diskussion verschwunden.
Warum wohl?
Stattdessen aber wurde und wird Entwicklungshilfe aus Steuergeldern über so dubiose Organisationen wie Weltbank, WHO usw. an Konzerne wie z. B. Big Pharma verteilt.

Aufräumen möchte ich noch mit dem Vorurteil, diese Zuwanderung sei nur ein Problem Deutschlands.
Dem ist nicht so.
Diese extreme Immigration findet in ganz Europa statt. Hier ein Beispiel:
http://europenews.dk/de/node/56499

Kommt einem sehr bekannt vor, oder? Findet aber in Schweden statt!

Warum aber wird diese verstärkte Immigration nachdrücklich befördert oder wem nützt sie (Cui bono)?

Der große Zustrom von Flüchtlingen und Asylanten ermöglicht den Konzernen ein stärkeres Lohndumping und noch mehr Ausbeutung der sogenannten „human resources“.
Die Politiker sind hier wieder die willigen Handlanger der Konzerne und deren Hintermänner.
Uns als menschliche Ressourcen/Betriebsmittel zu bezeichnen ist schon irgendwie pervers, oder?

Um das Prinzip „teile und herrsche“ optimal umsetzen zu können, werden unterschiedliche Bevölkerungsgruppen und/oder Ethnien von den Politikern und Medien gezielt auf einander gehetzt.
Natürlich auf Befehl der üblichen Verdächtigen.
Je größer die Zunahme der Flüchtlinge, desto stärker wächst das Konfliktpotential.
Außerdem erreicht man dadurch, dass die Menschen keine Zeit zum Nachdenken, zum Aufwachen und zur Gegenwehr haben.
Man verhindert, dass die Massen merken, was da tatsächlich abläuft.
Man lenkt von den Verursachern und vor allen Dingen den Nutznießern der Missstände und der Ausbeutung des Sozialdumping ab.
Und um den Volkszorn zu kanalisieren, wird der ausländische Bürger als Sündenbock präsentiert.
Dabei sind das genau so arme missbrauchte Schweine wie wir!

Vielleicht der wichtigste Grund ist aber wohl, dass beim vorhersehbaren Crash des Systems der Protest der Bevölkerung, bedingt durch die Massenzuwanderung, ganz leicht in einen Bürgerkrieg gelenkt werden kann.

Sollten die Massen kapieren was da tatsächlich abläuft, müssten die Eliten und deren Handlanger um ihr Leben fürchten.
Und das wissen die mit Sicherheit!

Außerdem wird das Konfliktpotential methodisch angeheizt durch Maßnahmen wie folgt beschrieben.

Wie wir aus Erfahrung wissen, wird in Deutschland im Falle von Rechtsbrüchen durch ausländischen Bürger von den MSM selten erwähnt, dass es sich nicht um Deutsche gehandelt hat.

Auch Justitia soll wohl ab und zu sogar auf beiden Augen blind sein, wenn es um Taten der ausländischen Bürger geht.
So wird dann die indigene Bevölkerung strenger bestraft als die zugewanderte.
Das sind beabsichtigte Handlungsweisen der Eliten zum Schüren der Wut und der Zwistigkeiten.

Auf der einen Seite warnen uns die Politiker davor, die ausländischen Bürger zu verurteilen und auszugrenzen. Während auf der anderen Seite – allerdings nur unterschwellig – medial von der Mainstream-Lügenpresse der Eliten Stimmung gegen eben diese Leute gemacht wird. Auch dies ein Vorgehen um die Konflikte eskalieren zu lassen.

Nicht zu vergessen, inzwischen werden auch false flag- Aktionen (wie Charlie Hebdo) initiiert um uns konsequent das Bild der bösen ausländischen Bürger, in diesem Fall der Moslems zu vermitteln.

Dies ist nur eine Auswahl Aktionen derer sich die Eliten bedienen.

Meiner Meinung nach ist die verstärkte Zuwanderung nicht zu verhindern. Wir können nur das Beste aus der Situation machen.

Was können wir konkret tun um die Rechnung der Eliten zu durchkreuzen? Was haben wir für Chancen uns zu wehren?
Meiner Meinung nach nur eine einzige.
Wir dürfen uns nicht in die bezweckten Auseinandersetzungen mit den ausländischen Bürgern zwingen lassen!
Wir wären gut beraten, freundlich auf die ausländischen Bürger zuzugehen und uns ins Einvernehmen mit Ihnen zu setzen.
Dies hat nichts mit „Gutmenschentum“ zu tun, sondern entspringt einfach dem Kalkül, dass wir schon verloren haben, wenn wir uns gegenseitig zerfleischen wie von den Eliten beabsichtigt.

Ein Wort noch zu den radikalen ausländischen Bürgern. Dies sind die Menschen, die den Eliten bereits auf den Leim gegangen sind, die sich bereits haben instrumentalisieren und aufhetzen lassen.
Arme Verirrte! Denn Gewalt ist nie eine Lösung!

Unsere tatsächlichen Feinde, nämlich die Eliten, die uns in die Kriege, gesellschaftlichen Konflikte und Sklaverei treiben wollen, die die Weltherrschaft anstreben, sind ebenso die Feinde aller anderen Bürger und Völker weltweit.

Frei nach dem Motto, der Feind meines Feindes ist mein Freund, wäre es in unser aller Interesse, uns mit allen Bürgern aus aller Welt gegen die Eliten und ihre Marionetten und Handlanger zu verbünden.

Dies ist unsere einzige Chance!
Entweder sind wir gemeinsam stark oder wir werden alle gemeinsam in die Sklaverei und Schlimmeres geführt werden.

Fazit:

Ich weiß, dass dies nicht leicht zu bewerkstelligen ist, dass es viel Überwindung kosten wird.
Auch ich fühle mich manchmal unwohl und überfordert von dem steigenden Anteil an Ausländern in unserem Land.

Aber das ist so gewollt!

Auch ich habe Schwierigkeiten, mich nicht anstecken zu lassen von dem medialen Ausländer bashing oder aber mit genug Toleranz auf die ausländischen Bürger zuzugehen.
Aber ich denke, es gibt keinen anderen Weg als ein gesellschaftliches Bündnis mit den ausländischen Bürger.

Vielleicht gibt es Wege Kontakte zu knüpfen, regelmäßige Treffen miteinander zu gestalten, sich kennenzulernen, sich gegenseitig zu helfen und vor allen Dingen die politischen Dimensionen zu diskutieren.
Wir sitzen alle im gleichen Boot!

Der erste Schritt ist immer der Schwerste!

Packen wir es an und spucken wir den mörderischen Eliten in die Suppe!
Oder wie Mahatma Gandhi es formuliert hat:

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt“

Uns Allen Alles Gute!!

(Visited 3 times, 1 visits today)
Haben wir eine Chance den Zustrom von Asylanten, Immigranten und Flüchtlingen erfolgreich zu ändern oder gar zu verhindern?
7 Stimmen, 4.43 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*