„Haben Sie unsere Corona-Berichterstattung gesehen?“ – Tom Buhrow rechtfertigt den Rundfunkbeitrag

Lohnt es sich für den Bürger, jeden Monat knapp 20 Euro an Rundfunkgebühren zu entrichten? Klar, findet ARD-Chef Tom Buhrow. Das Programm werde „sowohl quantitativ als auch qualitativ sehr geschätzt“, so Buhrow und verweist dabei auf „Die Sendung mit der Maus“ – und die Corona-Berichterstattung.

"Haben Sie unsere Corona-Berichterstattung gesehen?" – Tom Buhrow rechtfertigt den Rundfunkbeitrag
Quelle: www.globallookpress.com © Henning Kaiser/dpa Besorgter Blick: Buhrow beim Gespräch mit der dpa am Donnerstag

Quelle: rtdeutsch

Tom Buhrow, Intendant des WDR und nach dem Rücktritt von Patricia Schlesinger kommissarischer ARD-Chef, hat in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa den obligatorischen Rundfunkbeitrag verteidigt – und verwies dabei auf die seiner Ansicht nach hohe Qualität der ARD-Sendungen. Auf die Frage der Agentur:

„Was würden Sie jemanden auf der Straße sagen, warum es sich immer noch lohnt, 18,36 Euro im Monat zu bezahlen? Wie wollen Sie das Vertrauen zurückgewinnen?“

antwortete Buhrow:

„Ich würde fragen: Haben Sie Kinder, haben Sie Enkelkinder, und haben Sie schon mal ‚Die Sendung mit der Maus‘ mit denen gesehen? Schauen Sie die ‚Tagesschau‘? Haben Sie unsere Corona-Berichterstattung gesehen? Welchen Krimi gucken Sie? Was ist Ihr Lieblingshörfunksender, Ihr Lieblingspodcast? Meistens – nicht immer, aber meistens – wird dann deutlich, dass das, was wir den Menschen an Programm bieten, sowohl quantitativ als auch qualitativ sehr geschätzt wird.“

 

Vor dem Hintergrund des Skandals um die frühere RBB-Intendantin und ARD-Chefin Schlesinger, gegen die wegen des Anfangsverdachts der Untreue und Vorteilsannahme ermittelt wird, forderte Buhrow Reformen, etwa eine bessere personelle Ausstattung der Aufsichtsstellen und das Hinzuziehen externer Experten. Wie viel Ansehen die ARD verloren habe, sei, so der frühere Tagesthemen-Moderator, „noch nicht endgültig absehbar“. Auf die Frage, wie „sauer“ er auf Schlesinger sei, erklärte Buhrow:

„Wir sind alle in der ARD inzwischen enttäuscht und auch wütend. Weil alle Sender unter Generalverdacht gekommen sind und auch Tausende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die jeden Tag gute Arbeit machen – inklusive der RBB-Mitarbeiter, die jetzt die journalistische Ehre des RBB hochhalten.“

Den öffentlich-rechtlichen Sendern wird von Kritikern etwa in der Corona-Krise und im Ukraine-Krieg einseitige und unkritische Berichterstattung und die Bevormundung der Bürger vorgeworfen. Laut einer aktuellen Umfrage ist mittlerweile eine deutliche Mehrheit der Deutschen für die Abschaffung der Gebühr, die unabhängig vom Konsum der Sender von allen Haushalten zu entrichten ist.

Mehr zum Thema„Es gibt Menschen, die möchten nicht mehr diskreditiert werden“ – RBB-Mann Sundermeyer unterwegs

*******

Meint dieser Buhrow wirklich im ernst, was er da so abgesondert hat? GEZ noch? 

„Beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk bemüht man sich seit neuestem um Transparenz. Die Intendanten der öffentlich-rechtlichen ARD haben ihre Grundgehälter für das Jahr 2020 veröffentlicht. Zu den Spitzenverdienern gehört der WDR-Intendant Tom Buhrow mit 404.000 Euro Grundgehalt. Dazu kommen Sachbezüge und zusätzliche Leistungen für Tätigkeiten bei Tochterfirmen der Sender in unbekannter Höhe. Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist die Veröffentlichung ein bemerkenswerter Schritt – immerhin offenbart sich so, dass knapp 2000 Familien jedes Jahr ihre Rundfunkabgabe entrichten, nur um das Gehalt von Tom Buhrow zu finanzieren. Zum Vergleich: Ein Richter am Bundesverfassungsgericht verdient pro Jahr etwa 170.000 Euro.“

Für was, fragt man sich. Für etwa solche dummen Sprüche?
Die Masse schweigt – und wird vergnüglich abGEZockt.

(Visited 215 times, 1 visits today)
„Haben Sie unsere Corona-Berichterstattung gesehen?“ – Tom Buhrow rechtfertigt den Rundfunkbeitrag
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Der öffentlich-rechtlichen Rundfunk bietet keinerlei Information, d. h. „zweckdienliches Wissen“ im Sinne des Prof. Dr. Waldemar Wittmann, sondern nur mir entgegengesetzte Meinungen, die mir in erbärmlicher Weise aufgezwungen werden sollen. Warum soll ich dafür bezahlen??? Es war früher so, daß wenn man kein Gerät hatte, mußte man nicht zahlen, aber die Schafherde in Berlin hat die Zahlung von der Wohnung abhängig gemacht, weil allzu viele Bürger ihre Geräte lieber abstellten, als für sie zu bezahlen. Der Wechsel der Grundlage der Forderung erfolgte also um die Bürger gegen ihr Interesse und WILLEN zu zwingen! Der ÖRR behauptete, man könne doch seine Sendung auch im Internet empfangen ohne ein spezielles Empfangsgerät zu haben. Das interessiert mich nicht. Nur weil er ein Angebot im Internet bringt, das mich nicht interessiert, ist es unmoralisch mich zur Zahlung seiner Meinungsäußerungen zu zwingen. Ich habe ihn ja nicht darum gebeten im Internet was anzubieten!

    Es ist äußerst unnatürlich, daß der Staatsrundfunk wie die Made im Speck lebt, andererseits unser Leben immer mehr belastet: mit der ununterbrochenen Forderung nach mehr Waffen an die Ukraine oder in der Ägäis herumzuspionieren, wenn russische Tanker die ungesetzlichen Sanktionen umgehen und Öl in andere Tanker umladen, so heute „frontal“. Ich möchte solches Herumspionieren des ÖRR nicht, auch in der rechten Ecke, weil das nicht seine Aufgabe ist. Das wäre allenfalls Aufgabe staatlicher Organe.

    Wir müssen klar sehen, wenn wir jetzt im Herbst und Winter wegen Problemen ächzen sollten, verdanken wir es nur Slomka, Sievert, Buhrow, Knoll und Konsorten, die wir ertragen haben und vor allen Dingen weil wir nicht durchschaut haben, daß man uns belogen hat mit der Lüge der ÖRR sei kein Staatsrundfunk wie etwa Russia Today (RT). Kein Gericht dieses nicht-souveränen Staates, der sog. Staatssimulation, hat bisher irgendein Argument zugelassen, daß man die Zwangsabgabe nicht zahlen müßte. Also handelt sich bei der Zwangsabgabe um eine staatliche Steuer und der ÖRR ist ein Staatsrundfunk und seine Lügen beginnen bereits täglich damit, daß er dies verneint!

    Und ich berühme mich, im Schuldnerverzeichnis zu befinden, weil ich die Zwangsabgabe nicht bezahle!!!

    • Dieser Rundfunkbeitrag ist Teil des Besatzungskonstrukts. Die Besetzung des sogenannten Rundfunkrates ist eine Bestätigung dieser Behauptung. Die zwangserhobenen Gebühren und deren Verwendung zeigen, dass es sich um einen Selbstbedienungsladen für verschiedene Machtgruppen handelt, welche die Inhalte der Sendungen nach politischen Motiven manipulieren. Wenn es tatsächlich ein ÖRR wäre, dann wurde der Rundfunkrat von der Bevölkerung gewählt, anstatt den Machthabern ausgeliefert zu sein. Dann würde eine tatsächliche Kontrolle der Ausgaben durch unabhängige Kontrolleure erfolgen und die Bilanzen offen gelegt. Es ist Staatsfunkt und die BRD – diese schöne Demokratie, wie die Kollaborateure zu sagen pflegen – ist eine von der Besatzung geprägte Scheindemokratie. Die Meinungsfreiheit im GG steht nur auf dem Papier. ARD und ZDF sind Teil des sogenannten „Reeducation Programms“ der Besatzer um den Lebenswillen des Deutschen Volkes und deren Nationalbewusstsein von innen heraus durch permanente Beschuldigungen und Selbstzerfleischung zu zerstören. Jeder Widerstand gegen diese Beschuldigungsexzesse werden mit dem Strafrecht gebrochen. Das Deutsche Volk wird zu Tode gefüttert. Die BRD bestand 1960 aus 62 Millionen Deutsche Die DDR aus 18 Millionen Deutsche. heute leben nur noch 60 Millionen Deutsche auf beiden ehemaligen Staatsgebieten. Wo sind die 20 Millionen geblieben. Was ist dass für ein Staat der nicht fähig ist, sein Staatsvolk zu erhalten. Es ist eben kein Staat sondern ein manipuliertes Besatzungskonstrukt. Mit der gegenwärtigen Umvolkung wird das Programm abgerundet. Die Lügen der Besatzer werden zur Wahrheit, die Wahrheit fällt in die Gosse.

  2. Was Tom Buhrow sagt , davon sehe ich einiges anders. Die Berichterstattung, die Nachrichten sind oft nicht objektiv, man dreht manches wie es das System haben will
    Wualität sieht anders aus..
    Weiter, wer gibt ihnen das Recht,, derart hohe Gehälter zu kassieren? Sie werden von uns Gebührenzahler bezahlt, sie könne sich nicht bedienen, wie sie wollen. Wer bestimmt die Höhe der Gehälter? Sie selber, oder ein —unabhängiges Gremium?
    Noch eine An,erkung,, sind sie nicht dafür verantwortlich gewesen, für das erbärmlich Lied vom Kinderchor?Meine Oma ist ne Umweltsau., nach der Melodie von: Meine oma fährt im Hühnerstall Motorrad
    Das eine ist lustig, . das andere, was sie geboten haben,, ist erbärmlich,.Das gab Gespräche mit den Enkelkindern., die schon etwas irritiert waren. Dafür kassieren sie mehr Gehalt als ein Richter.
    sie sollten mal nachdenken,,was gute, ehrliche und wahreheitsgemäße ujd oblektive Berichterstattung ist.
    Diese ist nicht mehr da.

  3. Ein US-Präsident (except DJT=1$) ver-dient IM AMT: 390.000€.
    Tom Buhrow = 413.000€. Huch! Mindestens, die Knete arbeitet schließlich weiter.
    So wie man bei J.Kahrs (auch interessante Geschichte) plötzlich 200.000€ EXTRA
    (+Dollar-Kleingeld) im Schließfach fand. Aber Scholle topt alle.
    Wann war noch der Termin wegen dieser 47 Millionen? 3 Tage no?
    Es sind Milliarden und ABERMILLIARDEN!!! Und da gibt´s ja noch den Kumpel, den alle Welt sucht, jedoch die endbösen Russen haben. „Ukrainer vor! Vor! Bis zum Letzten!“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*